die letzten zehn Meldungen anlesen
Nachrichten-Archiv ansehen


 

  Trailer zu Thriller My Engine's Fragile Sound
   1 Kommentar

  Jetzt wir's immer bunter: Fox macht Firefly-Fans Probleme

  Matt Damon stürmt Elysium
   4 Kommentare

  Mal wieder eine Dracula-Verfilmung

  Damon Lindelof produziert Mysteryserie für HBO
   1 Kommentar

  Neues Featurette zu Iron Man 3

  Action auf indisch: Idharammyilatho
   1 Kommentar

  Bunyip: ein uraustralischer Monsterfilm
   2 Kommentare

  Wahrscheinlich kein Hellboy 3
   14 Kommentare

  Britain is Great: ein neues Star Trek-Poster
   7 Kommentare

  Continuum: Start der 2. Staffel im April
   1 Kommentar

  S.H.I.E.L.D. bekommt einen anderen Titel
   9 Kommentare

  50 Jahre Doctor Who, aber ohne Christopher Eccleston
   8 Kommentare

  Riesenhaie? Killer-Piranhas? Pfff... hier kommt Robocroc
   3 Kommentare

  Serien: DVD-Empfehlungen der Woche 15/2013
   4 Kommentare

  SFR Space Sweep -
Neuigkeiten zum Wochenende
   12 Kommentare

  Cumberbatch in Del Toros Crimson Peak
   4 Kommentare

  Prometheus-Autor schreibt Remake für Das Schwarze Loch
   16 Kommentare

  Trailer zum Remake von Carrie
   6 Kommentare

  Neues Poster zu World War Z zeigt wieder keine Zombies
   3 Kommentare

  100.000 Stars: Eine interaktive Reise durch unsere Galaxie
   7 Kommentare

  Trailer zu SF-Horrorfilm The Purge
   4 Kommentare

  Jack and the Giants floppt gewaltig
   26 Kommentare

  Nach erfolgreicher Übernahme - Disney schließt LucasArts
   18 Kommentare

  Ein X-Men-Film für Kitty Pryde...fast
   4 Kommentare

  50 Jahre Who: Ein Blick auf David Tennant und Matt Smith
   22 Kommentare

  Neuer, gruseliger Trailer zu The Conjuring

  Überraschung: Game of Thrones verlängert
   6 Kommentare

  Trailer zu Marvels Phase Zwei
   1 Kommentar

  Jerry O'Connell spielt wieder Quinn
   9 Kommentare

  Hobbit*Con: Zwerge und Zauberer

  Dark Universe: Del Toro spricht über seine Superhelden-Liga
   11 Kommentare

  Zuviel Horror in The Conjuring
   3 Kommentare

  Ein dritter Teil für G.I. Joe
   6 Kommentare

  Trailer: True Blood, Under The Dome, Arrow, Revolution

  Hobbit*Con: Premiere in Bonn

  Tennant & Piper kehren zurück
   15 Kommentare

  SFR Space Sweep - Neuigkeiten zum Wochenende
   13 Kommentare

  DVD-Rezension: Possession - Das Dunkle in dir
   1 Kommentar

  Dream Team: Wachowskis und Straczynski entwickeln Serie
   10 Kommentare

  Matthew McConaughey in Interstellar?

  Kirk und Gorn kämpfen wieder!
   7 Kommentare

  Zwei neue Poster für Pacific Rim

  Definitiv keine Fortsetzung für Dredd
   7 Kommentare

  Space Hulk, das Videospiel
   3 Kommentare

  Zwei neue Anzüge für Iron Man 3
   1 Kommentar

  Niemand weiß, worum's in Prometheus 2 geht
   19 Kommentare

  Star Trek Enterprise: Blu-Ray-Trailer für die zweite Staffel
   6 Kommentare

  Tomb-Raider-Reboot: erst das Spiel, jetzt ein Film
   7 Kommentare

  Veronica Mars-Film Kickstarter-Aktion
   24 Kommentare

Die webbeat-Rubrik "Serien" meldet:


Shortnews: The Crow, Undercovers, Hulk, SGU, Cleopatra u.v.m.

* Regisseur James Cameron bestätigt in einem MTV-Interview, dass er darauf hinwirke, mit Angelina Jolie in der Hauptrolle eine "Cleopatra" zu verfilmen.

* Acht neue Fotos des SyFy-Remakes von "Being Human" in der US-Version gibt es
hier
.

* Sigourney Weaver hofft, dass es für sie eine Chance auf eine Rückkehr zur "Alien"-Reihe in einem möglichen zukünftigen Sequel geben könnte. Eines, dass im Weltraum und auf dem ursprünglichen Planeten aus dem ersten "Alien"-Film spielt. Die Geschichte rund um ihren Charakter Ripley sei für sie persönlich noch nicht zum Abschluß gebracht.

* Auf eine Entscheidung über die Zukunft von "Caprica" dürfen die Fans ab dem 15.11. hoffen, wenn man Airlock Alphas Meldung trauen mag.

* Laut Darsteller Simon Pegg sollen die Dreharbeiten für "Star Trek 12" im Sommer 2011 starten.

* NBC verlängert "Chase" und bestellt vier weitere Episoden für die strauchelnde J.J. Abrams-Serie "Undercovers".

* Comic-Legende Stan Lee zeigt sich mehr als erfreut über die Tatsache, dass es eine neue "Hulk"-Serie geben wird. Lee hatte bereits in den beiden "Hulk"-Kinofilmen und in der urpsünglichen Serie "Der unglaubliche Hulk" Cameo-Auftritte.

* Worum es genau gehen wird, ist zwar noch nicht klar, ebenso ob Regisseur Aronofsky sein besonderes Regisseur-Talent zur Verfügung stellt. Jedoch kündigt Hauptdarsteller Hugh Jackman bereits an, dass "Wolverine II" komplett anders als der Vorgänger werden wird. Die Dreharbeiten sollen Anfang 2011 beginnen.

* MGM, bisheriger Rechteinhaber von "Stargate Universe" steht kurz vor der Insolvenz nach Capter 11. Vier Milliarden Dollar Schulden sind zu viel. Für "SGU" bedeutet dies, da es sich um ein etabliertes Produkt handelt und SyFy als Mitfinanzierer zur Verfügung steht, keinen unmittelbaren Nachteil. Unglücklicherweise macht SyFy seine Entscheidung über die Zukunft ausschließlich über die Einschaltquoten abhängig. Andere Quoten in Übersee und Einnahmen aus den DVD-Verkäufen gehen ausschließlich an MGM. Daher könnte "SGU" abgesetzt werden, obwohl es mega-DVD-Verkäufe gibt. Letztlich entscheiden hier aber auch die neuen MGM-Miteigentümer, die "Spyglass"-Bosse Gary Barber und Roger Birnbaum. Für Dezember, mit dem Finale der ersten Hälfte der zweiten Staffel, wird eine Entscheidung erwartet.

* James Cameron erwähnte in einem Interview , dass er George Lucas dazu ermutigte, die sechs "Star Wars"-Filme in 3D ins Kino zu bringen. Sein Erfolg mit "Avatar" sei die beste Empfehlung für seine Worte. 2012 werden die Filme in den Kinos zu sehen sein.

* Für August 2011 ist das Sequel für "Piranha 3D" angekündigt. John Gulager wird das Sequel nach einem Drehbuch von Marcus Dunstan und Patrick Melton verfilmen.

* Jean-Claude Van Dame erlitt bei den Dreharbeiten zu seinem neuen Film "Weapon" einen leichten Herzinfarkt. Er musste laut seinem Sprecher vorübergehend ins Krankenhaus. Doch Van Dame sagte schon wieder, er sei wieder voll und ganz der alte. Wollen wir es in seinem Sinne für den am Montag 50 Jahre gewordenen Star hoffen.

* Regisseur Stephen Norrington hat Mark Wahlberg die Hauptrolle in seinem "The Crow"-Remake angeboten. Ob Wahlberg sie annimmt ist noch nicht bekannt gegeben worden.

Quelle: fictionBOX
Die Meldung wurde am 20.10.2010 22:39 Uhr durch Robert Lißack veröffentlicht.






Bookmark and Share

  • Weitere Nachrichten über Serien im webBEAT

    Unsere Nachrichten als rss-Feed (für Euren Newsreader oder Eure Seite) findet ihr hier
    Folgt uns auf twitter. hier




  • Seiten (2) 1 2
    Kommentare zu dieser Meldung
    20.10.10, 23:04 Uhr
    Seethor
    unregistriert


    Anstelle M. Wahlbergs wäre der sexuell rastlose Callum Keith Rennie der zweifellos würzigere Darsteller des morbiden Rächers.
    21.10.10, 00:04 Uhr
    Valen
    SF-Radio & SFF User


    registriert seit:
    Jun 2008
    Zitat:
    Zitat von Seethor

    Anstelle M. Wahlbergs wäre der sexuell rastlose Callum Keith Rennie der zweifellos würzigere Darsteller des morbiden Rächers.


    I beg you pardon?! Der Mann ist 50!
    Aber so gerne ich Mark Wahlberg schaue, für the Crow wäre er eine Fehlbesetzung, da muss ich zustimmen. Zumal ich sowieso kein Remake brauche, denn The Crow ist einfach ein zeitloser klasse Film!

    Ansonsten freut mich zu hören, dass Dreharbeiten und das gar nicht soo spät endlich mal für ST12 angekündigt sind.

    Und Spyglass hat MGM gekauft? Sympathisch, aber echt? Wann?
    In Valen's name!

    Beitrag geändert von Valen [21.10.10, 00:05 Uhr]
    21.10.10, 02:01 Uhr
    Stevie
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2009
    Ein Remake von "The Crow"?
    Jetzt schon?
    So alt ist der Film doch noch gar nicht.

    Und dann auch noch mit Marky Mark in der Hauptrolle? Wahlberg ist die größte Nullnummer, die man sich als Schauspieler nur denken kann. Geh mir weg.

    So langsam reicht es mir mit diesen ganzen Remakes. Remake hier, Reboot da. Fällt diesen Leuten auch nochmal was Neues ein?

    Wenn man alleine bedenkt, wieviele Filme allein die 1980er hervor gebracht haben, die heute fest im Bewusstsein der Popkultur verankert sind und sich dann mal umguckt, wie wenige originäre Stoffe dieses Jahrzehnt aufweisen kann, ist das Ergebnis wirklich erbärmlich. Ein Remake jagt das andere, aber von Originalität keine Spur mehr.

    In Hollywood zu arbeiten ist ja mittlerweile schon fast so peinlich, wie für die Bahn.
    21.10.10, 09:57 Uhr
    Ebenherz
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jul 2006
    Zitat:
    Zitat von Stevie

    Wenn man alleine bedenkt, wieviele Filme allein die 1980er hervor gebracht haben, die heute fest im Bewusstsein der Popkultur verankert sind und sich dann mal umguckt, wie wenige originäre Stoffe dieses Jahrzehnt aufweisen kann, ist das Ergebnis wirklich erbärmlich. Ein Remake jagt das andere, aber von Originalität keine Spur mehr.


    Lieber Stevie, ich weiss ja nicht, wie alt Du bist, aber glaube mir: In den 80er Jahren hat man schon genauso über Remakes geschimpft wie Du jetzt.
    21.10.10, 10:23 Uhr
    JD
    unregistriert


    ich hoffe sehr dass GL sich richtig richtig mühe gibt den "krieg der sterne" in 3D zu konvertieren.

    schlimmstenfalls rechne ich mit einer lieblosen 0815-umsetzung a la "kampf der titanen" - aber dann ist es immer noch SW auf der großen leinwand. ich würde hingehen. toll wären natürlich zusätzliche neue szenen oder geschnittenen alte, die auch dreidimensional wirken. gib alles, george !
    21.10.10, 12:04 Uhr
    kzin
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Okt 2009
    Zitat:
    Zitat von JD

    schlimmstenfalls rechne ich mit einer lieblosen 0815-umsetzung a la "kampf der titanen" - aber dann ist es immer noch SW auf der großen leinwand. ich würde hingehen. toll wären natürlich zusätzliche neue szenen oder geschnittenen alte, die auch dreidimensional wirken. gib alles, george !


    das wird nicht passieren. john knoll hat letztens gesagt das sie genau darauf achten das es funktioniert und eben nicht ne simple konvertierung wird.

    und bei gl kann man eigentlich drauf vertrauen das das technische stimmt.


    das cameron gerne cleopatra machen wuerde stoert mich am meisten. ich hatte eigentlich auf battle angel alita gehofft als naechstes projekt. mit avatar2 fuer 2014 (datum ist ja ein geruecht)und cleopatra wird es dann wohl nichts werden mit battle angel, schade.
    21.10.10, 12:16 Uhr
    Stevie
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2009
    Zitat:
    Zitat von Ebenherz

    Zitat:
    Zitat von Stevie

    Wenn man alleine bedenkt, wieviele Filme allein die 1980er hervor gebracht haben, die heute fest im Bewusstsein der Popkultur verankert sind und sich dann mal umguckt, wie wenige originäre Stoffe dieses Jahrzehnt aufweisen kann, ist das Ergebnis wirklich erbärmlich. Ein Remake jagt das andere, aber von Originalität keine Spur mehr.


    Lieber Stevie, ich weiss ja nicht, wie alt Du bist, aber glaube mir: In den 80er Jahren hat man schon genauso über Remakes geschimpft wie Du jetzt.


    Ich bin jedenfalls alt genug, um mich noch recht gut an die 80er-Jahre erinnern zu können und noch nicht alt genug, dass bereits mein Gedächtnis nachlassen würde und aus dieser Erinnerung heraus kann ich dir versichern, dass mir nicht bekannt ist, dass es in besagtem Jahrzehnt ähnliche Diskussionen über Remakes gegeben hätte. Über Fortsetzungen meinetwegen, auch über Wiederholungen im TV, aber ganz sicher nicht über Remakes. Von denen gab es in den 80ern nämlich gar nicht so viele und schon gar keine, die darauf aus gewesen wären, große Namen auszuschlachten.

    Wir können ja gerne mal einen kleinen Vergleich anstellen:

    Wieviele Remakes aus den 1980ern kennst du?
    Und wieviele davon basieren auf wirklich populären Vorgängern, Kultfilmen oder Klassikern?

    Und jetzt zu diesem Jahrzehnt. Wieviele fallen dir da ein?

    Wir können auch anders herum vorgehen:

    Wieviele Filme aus dem aktuellen Jahrzehnt fallen dir spontan ein, die die Popkultur beeinflusst haben? Wenn dir außer Harry Potter, Herr der Ringe, Fluch der Karibik und Saw noch wirklich viele einfallen, ziehe ich meinen Hut. Twilight vielleicht noch, aber sogar für diese Teenie-Vampir-Welle stehen die 80er Pate (man denke an Lost Boys, Near Dark, Fright Night 1 und 2, Liebe mit Biss, Einmal beißen bitte etc..).

    Dagegen die 80er?
    Zurück in die Zukunft, Nightmare On Elm Street, Hellraiser, Tanz der Teufel, Freitag der 13., Gremlins, Shining, E.T., Ghostbusters, Mad Max, Beverly Hills Cop, Leathal Weapon, Rambo, Rocky, Conan, Dirty Dancing, Blues Brothers, Indiana Jones, Breakfast Club, Lost Boys, Ferris macht blau, La Boum, Terminator, Stirb langsam ... und das sind nur die, die mir so spontan einfallen.

    Ich weiß nicht, wie gut du dich - völlig unabhängig vom Alter - mit Filmgeschichte auskennst, aber du darfst mir gerne glauben, dass es noch nie so viele Remakes gegeben hat, wie es seit Ende der 90er-Jahre der Fall ist. Dazu kommt, dass vorherige Remakes oft auf B-Movies und weniger bekannten Filmen basieren, während heute eine Pop-Ikone nach der anderen "neu erfunden" wird - aus offensichtlichem Mangel an neuen, eigenen Ideen.

    Wenn man noch ein bisschen weiter zurückgeht, stellt man fest, dass jedes Jahrzehnt "seine" Filme hat, die man noch heute damit assoziiert. Die 30er hatten ihre Monster-Filme von Universal. Die 40er sind noch gut im Gedächtnis wegen ihrer Gangsterfilme und der Schwarzen Serie. Die 50er sind geprägt vom Western und von Abenteuerfilmen, aber auch unzählige SF-B-Movies. An die 60er erinnert man sich wegen der Gothic-Horror-Filme (Hammer, Corman, Bava), der James Bond - Reihe. Die 70er sind das Jahrzehnt der Exploitation-Film, der sozialkritischen Science-Fiction, des Slasher-Horrors, der Martial - Arts - Filme. Die 80er stehen im Zeichen der Kriegs-und Actionfilme, High-School-Streifen, Heroic Fantasy und der Kultivierung der Filmreihen und Fortsetzungen.

    Die 90er hatten bereits wenig Eigenidentität. Es gab viele Komödien, die ersten 3D-Animationsfilme und einige Originalstoffe verschiedener Genre eher für sich alleine stehen.

    Die 00er machen allerdings ihrem Namen alle Ehre. Cineastisch gesehehn sind sie ein einziger Leerlauf. Sie werden als ein Jahrzehnt überteuerten Effektkinos und der Remakes in Erinnerung bleiben. Sie werden in die Filmgeschichte eingehen als das Jahrzehnt, in dem der Kommerz endgültig über die Kunst gesiegt hat und in der das Publikum sich bei entsprechendem Medienhype sogar dann noch einbildet, einen ganz tollen Film gesehen zu haben, wenn man ihm einen grenzdebilen Haufen Hühnerkacke vorsetzt, wie des JJ Abrams mit seinem unterirdischen Star Trek - Machwerk getan hat.

    Filmgeschichtlich betrachtet sind die 00er absolut erbärmlich und nichtssagend und weil Filmschaffen nicht selten ein Spiegel der Gesellschaft darstellt, darf man sich ruhig mal kritisch fragen, ob wir zur Zeit wirklich auf dem richtigen Weg sind - in eine marktradikal-neoliberal dominierte Zukunkft, in der jedes Aufkommen kreativer Phantasie bereits im Keim erstickt und unter Tonnen überteuerter Oberflächlichkeiten und Wiederholungen begraben wird, in der der Konsument nur noch den Stellenwert von Schlachtvieh besitzt, dem man den billigsten Dreck für viel Geld verkaufen kann, solange man ihn vorher mit allen Mitteln auf Hochglanz poliert hat.

    Das Kino ist in den 00ern längst kein "FilmTHEATER" mehr, sondern nur noch inhaltsloser, wiederkäuender "ATTRAKTIONSZIRKUS", womit sich der Kreis zu den Anfängen des Mediums schließt, wo es gereicht hat, den Zuschauern einen einfahrenden Zug zu zeigen. Mehr Inhalt scheint das moderne Kino leider auch nicht mehr zu kennen.

    Ich kenne mich auf diesem Gebiet ziemlich gut aus und zähle als Fan etliche Filme aus allen Jahrzehnten der Geschichte dieses Mediums zu meinen Favoriten, aber aus keinem Jahrzehnt sind es weniger, als aus diesem. Wirklich gute, innovative und vor allem originäre Filme muss man zur Zeit mit der Lupe suchen.

    Remakes sind dagegen allgegenwärtig und es handelt sich dabei nie, aber auch niemals, um Filme, die bisher relativ unbekannt geblieben wären, sondern immer um solche, die bereits eine gewisse Fangemeinde besitzen. Da geht es schon lange nicht mehr um Kunst, sondern nur noch um Geldmacherei, indem man einen Markennamen benutzt, wobei die tatsächliche Qualität letztendlich zweitrangig ist.

    Dieses ganze Jahrzehnt ist filmhistorisch gesehen nichts weiter als ein übler Parasit, der vom kreativen Schaffen vorangegangener Jahrzehnte lebt und dabei immer fetter wird, während der Wirtskörper einen langsamen und qualvollen Tod stirbt.

    REMAKES STINKEN!!!
    21.10.10, 12:22 Uhr
    Ghost Rider
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Stevie

    Ein Remake von "The Crow"?
    Jetzt schon?
    So alt ist der Film doch noch gar nicht.

    Und dann auch noch mit Marky Mark in der Hauptrolle? Wahlberg ist die größte Nullnummer, die man sich als Schauspieler nur denken kann. Geh mir weg.

    Du bist ja bloß neidisch weil er Julianne Moore flachlegen durfte!
    21.10.10, 15:35 Uhr
    Stevie
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2009
    Zitat:
    Zitat von Ghost Rider

    Zitat:
    Zitat von Stevie

    Ein Remake von "The Crow"?
    Jetzt schon?
    So alt ist der Film doch noch gar nicht.

    Und dann auch noch mit Marky Mark in der Hauptrolle? Wahlberg ist die größte Nullnummer, die man sich als Schauspieler nur denken kann. Geh mir weg.

    Du bist ja bloß neidisch weil er Julianne Moore flachlegen durfte!


    Igitt. Um Himmels Willen, wie kommst du denn darauf?? Genauso wie Wahlberg so ziemlich das Gegenteil von dem ist, was ich mir unter einem guten oder auch nur irgendwie charismatischen Schauspieler vorstelle, trifft Ähnliches auf meine Meinung zu Julianne Moore bezüglich attraktiver Frauen zu. Ganz ehrlich - daran liegt es ganz bestimmt nicht. Uuuuahh. Gruselige Vorstellung.
    21.10.10, 16:25 Uhr
    Torch
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Stevie

    in der das Publikum sich bei entsprechendem Medienhype sogar dann noch einbildet, einen ganz tollen Film gesehen zu haben, wenn man ihm einen grenzdebilen Haufen Hühnerkacke vorsetzt, wie des JJ Abrams mit seinem unterirdischen Star Trek - Machwerk getan hat.


    Du kommst auf meine Liste der coolen Leute!!
    Und dieser Mist soll auch noch fortgesetzt bzw. endgültig zu Tode geschändet werden.

    Zitat:
    Zitat von Stevie

    Dieses ganze Jahrzehnt ist filmhistorisch gesehen nichts weiter als ein übler Parasit, der vom kreativen Schaffen vorangegangener Jahrzehnte lebt und dabei immer fetter wird, während der Wirtskörper einen langsamen und qualvollen Tod stirbt.

    Stimmt definitiv. Außer Harry Potter, HdR und den diversen Marvelverfilmungen gabs in den vergangenen zehn Jahren wenig erbauliches. Selbst die neue Star Wars-Trilogie war nur überteuerter Kommerz-Scheiß ohne Herz, Seele oder Verstand.
    Außer Remakes, Sequels oder Prequels nix gewesen.
    Und wenn man jetzt sogar daran denkt die Police-Academy Reihe wieder neu aufzulegen und Remakes von Spiderman und FF plant dann sehe ich für das kommende Jahrzehnt noch schwärzer.
    Zitat:
    Zitat von Stevie

    REMAKES STINKEN!!!

    DITO!!
    Obwohl, für ein Flash Gordon-Remake oder eines von Masters of the Universe wird`s wirklich langsam Zeit.
    Besser als das Zwanzigste Remake von Godzilla oder King Kong.
    21.10.10, 17:33 Uhr
    Modern
    I'm politically incorrect and damn proud of it !


    registriert seit:
    Jul 2006
    natürlich gibt es heutzutage eine menge Remakes, aber das war auch in den 80gern schon so (ich hab damals meinen Wehrsold in einer Videothek aufgebessert, ich weiss also wovon ich rede), nur Mangels Internet gab es diese hefftigen und tw hässlichen Diskussionen nicht, aber denkt mal daran wieviele Dracula, Nosferatu, Frankenstein und Werwolf Aufkoche es damals gab um mal nur bei einem Genre zu bleiben.
    Dazu kommt kommt wohl auch die Tatsache dass die Pop-Kultur der 80ger eure Pop-Kultur war, die heutige ist aber die der Generationen dannach.
    Sicher gibt es eine Menge Filme, die schon mal da waren, aber das liegt vll auch daran, dass es auch nicht unendlich viele Geschichten gibt, die man erzählen kann ohne sich irgendwo zu überschneiden.

    Ich finde durchaus dass man Filme oder Serien nach 20 Jahren ruhig einmal neu interpretieren kann um sie für eine neue Generation aufzubereiten, auch wenn das wie ganz extrem im Falle Star Trek den alten Fans oftmals stinkt - Schade das da einfach die Toleranz fehlt um zu sehen, dass die Neuinterpretation da alte ja nicht von den Bändern löscht!
    Was ist schlimm daran, wenn die Kids von heute ihren Kirk haben und wir Kids von damals einen anderen (auch wenn ich eher die TNG Generation bin)?

    Ich finde nichts!
    The man is back in town
    So don't you mess me around
    (ACDC TNT)
    21.10.10, 21:09 Uhr
    FF
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Modern

    Was ist schlimm daran, wenn die Kids von heute ihren Kirk haben und wir Kids von damals einen anderen (auch wenn ich eher die TNG Generation bin)?


    Eigentlich nichts, bis auf die Tatsache, dass der Star-Trek-Neuaufguss nur noch total hirnloser hingeschissener Mist ist. Aber sonst nichts.
    21.10.10, 21:25 Uhr
    Mr. Eko
    Bringer of Rain, Slayer of Theokoles, Champion of Capua


    registriert seit:
    Sep 2006
    Ist es nicht. ABer keine Sorge, jeder irrt sich mal.
    Here's to you, Nicola and Bart,
    Rest forever in our hearts,
    The last and final moment is your's,
    The agony is your triumph.
    21.10.10, 21:35 Uhr
    FF
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Mr. Eko

    Ist es nicht. ABer keine Sorge, jeder irrt sich mal.


    Stimmt! Hirnloser hingeschissener Mist ist noch viel zu euphemistisch. Danke für die Korrektur.
    21.10.10, 22:10 Uhr
    Stevie
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2009
    Zitat:
    Zitat von Modern

    natürlich gibt es heutzutage eine menge Remakes, aber das war auch in den 80gern schon so (ich hab damals meinen Wehrsold in einer Videothek aufgebessert, ich weiss also wovon ich rede), nur Mangels Internet gab es diese hefftigen und tw hässlichen Diskussionen nicht, aber denkt mal daran wieviele Dracula, Nosferatu, Frankenstein und Werwolf Aufkoche es damals gab um mal nur bei einem Genre zu bleiben.


    Was du da aufzählst sind - von Nosferatu abgesehen, wo zwischen Original und Neuauflage immerhin mehrere Jahrzehnte, die Erfindung des Ton- und des Farbfilms stehen - keine "Remakes", sondern Stoffvariationen. Das ist etwas vollkommen Anderes.

    Man kann da im Grunde schwer von "Originalen" sprechen, weil bereits die frühen Adaptionen der literarischen Vorlagen, von diesen lediglich diverse Motive übernommen haben und daraus eigenen Leinwandmythen gesponnen haben. Dabei haben sich mit dem Vampirfilm, dem Werwolffilm ganz eigene Subgenres innerhalb des Horrorfilms gebildet. Auch der Frankenstein - Stoff führt schon lange ein überaus variantenreiches Eigenleben. Das spielt in einer ganz eigenen Liga.

    Beim Aufgreifen dieser alten Motive gehen die Filme der 1980er darüber hinaus auch nich selten recht innovative Wege. Da muss man sich nur Filme wie John Landis' American Werewolf (OK, der ist eigentlich von 1979), Joe Dante's The Howling, Joel Schuhmacher's Lost Boys anzusehen.

    Wenn ich hier von Remakes spreche, meine ich damit aber kaum die Wiederaufnahme und Variation bekannter, klassischer Stoffe, sondern die konkrete Neuverfilmung spezieller Filme unter Verwendung des selben Titels und des gleichen Handlungsgerüstes.

    Natürlich gab es auch in den 1980ern "echte" Remakes, aber das waren in der Regel keine Versuche, auf ein bestehendes Franchise aufzuspringen und sich mit einem etablierten Markennamen eine goldene Nase zu verdienen, sondern richtige Neuinterpretationen, die dem Original neue Aspekte abgewinnen wollten. Spontan fallen mir da Cronenberg's "Die Fliege", Ferrera's "Body Snatchers" oder das "Blob"-Remake ein, die alle ihre ganz und gar eigenen Wege zu gehen verstanden und wesentlich mehr konnten, als lediglich die alte Geschichte mit neuer Technik und anderen Schauspielern nachzukauen. Da liegt in meinen Augen der große Unterschied zu heutigen Remakes. Das Eine ist durchaus noch als Kunst zu verstehen, das Andere ist größtenteils (nicht zwangsläufig immer) purer Kommerz.


    Zitat:
    Zitat von Modern
    Dazu kommt kommt wohl auch die Tatsache dass die Pop-Kultur der 80ger eure Pop-Kultur war, die heutige ist aber die der Generationen dannach.


    Nein, nein, genau da liegt nämlich das Problem. Die heutige Generation hat - gerade dank unzähliger seelenloser Remakes, Reboots und Reimaginations, schlechter Prequels und verspätet nachgeschobener Pseudo-Sequels - so gut wie gar keine eigene Popkultur. Statt dessen müssen sie sich mit lauwarmen Aufgüssen der Popkultur ihrer Vorgängergenerationen zufrieden geben.

    Deswegen sind die ja auch immer gleich so angefressen, wenn sich jemand aus der älteren Generation über diese unsägliche Aufwärm-Industrie beschwert und seine Popkultur nicht kommentarlos zur kommerziellen Vergewaltigung an sie abtreten will.

    Es ist ja auch irgendwie gemein. Ältere Filmproduktionen spiegeln nicht selten und vor allem in sogenannten Kultfilmen den Geist ihrer Rezipientengeneration und deren Lebenweise, während etliche moderne Aufwärmprodukte nichts weiter reflektieren, als die Geistlosigkeit der heutigen Konsum- und Ausverkaufsgesellschaft. Traurig, aber wahr.


    Zitat:
    Zitat von Modern
    Sicher gibt es eine Menge Filme, die schon mal da waren, aber das liegt vll auch daran, dass es auch nicht unendlich viele Geschichten gibt, die man erzählen kann ohne sich irgendwo zu überschneiden.


    Motive. Es gibt nicht unendlich viele Motive. Die Zahl möglicher Geschichten, in denen diese Motive auf immer wieder neue, kreative, wie originäre Weisen verwendet, variiert und kombiniert werden können, ist so unbegrenzt wie das All und genau das erwarte ich von einer guten Geschichte. Mit weniger sollte man sich meiner Meinung nach einfach nicht zufrieden geben.

    Zitat:
    Zitat von Modern
    Ich finde durchaus dass man Filme oder Serien nach 20 Jahren ruhig einmal neu interpretieren kann um sie für eine neue Generation aufzubereiten, auch wenn das wie ganz extrem im Falle Star Trek den alten Fans oftmals stinkt - Schade das da einfach die Toleranz fehlt um zu sehen, dass die Neuinterpretation da alte ja nicht von den Bändern löscht!


    Das hängt in meinen Augen sehr stark von der Art und Weise der Neuinterpretation im Einzelnen ab. Ein gutes Remake sollte genügend Anknüpfungspunkte zum Original bieten und seine Grundlagen nicht verfälschen oder allzu stark abändern. Gleichermaßen muss es aber trotzdem eigene Wege beschreiten, wenn es als etwas Eigenständiges gelten will, sonst ist es eben nichts weiter als ein lauer Aufguss, den im Grunde keiner braucht.

    Phillip Kaufmann's Invasion Of The Body - Snatchers aus den 70ern schafft diese Gradwanderung z.B. in vorbildlicher Weise. Auch gegen John Carpenter's Neuinterpretation vom Dorf der Verdammten habe ich nichts einzuwenden. Auch Frank Oz' Version der Frauen von Stepford hat mich positiv überrascht. Da war beides Vorhanden: Respekt vor dem Original und innovativer Umgang mit dem Stoff.

    Seelenlose Kommerz-Remakes wie

    The Hitcher, The Fog, Halloween, 3:10 To Yuma, Assault On Precinct 13, Das Geisterschloss, Psycho, Carrie, Kampf der Titanen, die neue Flash Gordon - Serie, das neue Beverly Hills 90210, Freaky Friday, Der rosarote Panther, Im Dutzend billiger (Steve Martin ist wirklich tief gesunken), Emmerichs Godzilla, Planet der Affen, The Wicker Man, Verliebt in eine Hexe, King Kong, Karate Kid, Ladykillers, The House On The Left, The Hills Have Eyes, Mr. Deeds, Nightmare On Elm Street, Dawn Of The Dead, The Nutty Professor, Piranha, Rollerball, Oceans 11, die Ami-Version von Taxi, Texas Chainsaw Massacre, Die Zeitmaschine, Krieg der Welten, Willard, diverse Ami-Versionen japanischer Filme, wie Departed, Ring, Mirrors, Tale Of 2 Sisters und ebenso Ami-Versionen britischer Serien wie Life On Mars und natürlich auch der neue Star Trek oder die Neufassung von Battlestar Galactica

    finde ich einfach nur überflüssig.

    Traurig genug, dass sich diese Liste noch endlos weiterführen ließe und noch etliche Remakes in Vorbereitung sind. Ich kann das Wort "Remake" schon nicht mehr hören, ohne dass mein Blutdruck in die Höhe schießt. Das nervt einfach nur noch.

    Zitat:
    Zitat von Modern
    Was ist schlimm daran, wenn die Kids von heute ihren Kirk haben und wir Kids von damals einen anderen (auch wenn ich eher die TNG Generation bin)?

    Ich finde nichts!


    Jede Generation hat ihren eigenen Robin Hood, warum nicht auch ihren eigenen James T. Kirk. Gar keine Frage, so rein vom Prinzip her gesehen. Es kommt aber schon noch darauf an, was genau aus der Figur gemacht wird und ob die Neuinterpretation etwas Brauchbares hinzuzufügen weiß. Beim neuen Star Trek - Film sehe ich das genauso wenig gegeben, wie bei der neuen Galactica.

    Um mal beim Robin Hood - Beispiel zu bleiben, es gibt unzählige Film- und Fernsehinterpretationen dieser Figur und ihrer Geschichte, aber die wichtigsten Charaktermerkmale blieben über 100 Jahre der Filmgeschichte immer erhalten. Egal, ob er nun von Errol gespielt wurde, von Richard Todd, von Michael Pread, von Sean Connery, von Kevin Costner oder von Jonas Armstrong. Robin war immer Rebell und Idealist, romantischer Held und Kämpfer für soziale Gerechtigkeit.

    In 100 Jahren Filmgeschichte ist diese Figur immer wieder modernisiert, variiert und neu interpretiert worden - sei es als junger, energischer Mann mit langen Haaren und mystischem Hintergrund in Robin Of Sherwood oder als gealterter, müder Held, der noch einmal den Kampf aufnimmt in Robin And Marian oder als moderner, leicht narzistischer Rebell der neuen BBC-Serie.

    Erst in der allerneuesten Variante musste die Figur - wie es heute so üblich ist - völlig entromantisiert und zu einem grobschlächtigen Antihelden deformiert werden. So hat man es ja auch bei den Galactica-Figuren gemacht (mal abgesehen davon, dass da plötzlich Männer in Frauen verwandelt wurden).

    Es scheint dem Zeitgeist zu entsprechen, bekannte Figuren nicht nur zu langweiligen, seelenlosen Abziehbildern zu degradieren, sondern sie gleich dermaßen umzukrempeln und geradezu zu konterkarieren, dass sie regelrecht unsympathisch werden.

    Mit dem neuen Kirk verhält es sich nicht anders. Aus einem Captain Hornblower - Typ wurde ein asozialer School-Bully. Der taugt weder als Identifikationsfigur, noch als Vorbild - schon gar nicht als das, was ich mir unter einem Helden vorstelle. Aber ich vergaß, die neue Generation kennt ja keine Helden mehr. Nur noch Arschgeigen!

    Beitrag geändert von Stevie [21.10.10, 22:15 Uhr]
    21.10.10, 22:42 Uhr
    Ghost Rider
    unregistriert


    Stevie, bis auf die Sache mit Julianne Moore bin ich ganz bei dir, Mann !
    22.10.10, 00:53 Uhr
    FF
    unregistriert


    @Stevie
    Hätte ich nicht besser schreiben können.
    22.10.10, 12:32 Uhr
    Saftwürstel
    Murmelspieler, originalperverser SF-Repräsentant der Wurst- und Fleischprodukte, SpOp-Süchtiger und -Entzugsgeschädigter sowie möglicherweise ein Spider-Schwein.


    registriert seit:
    Jul 2006
    Zitat:
    Zitat von Stevie

    (...)
    Das Kino ist in den 00ern längst kein "FilmTHEATER" mehr, sondern nur noch inhaltsloser, wiederkäuender "ATTRAKTIONSZIRKUS", womit sich der Kreis zu den Anfängen des Mediums schließt, wo es gereicht hat, den Zuschauern einen einfahrenden Zug zu zeigen. Mehr Inhalt scheint das moderne Kino leider auch nicht mehr zu kennen.

    (...)

    *beifallklatsch*

    Bleibt noch anzumerken, dass man fahrende Züge auch in der heimischen Stube als happtisches Ereignis erleben kann. Kauft mehr Modelleisenbahnen und guckt weniger schlechte Filme.
    Jamie: “So, you guys are like Mulder and Scully or something and the X-Files are real?”
    Dean: “No. The X-Files is a TV-show. This is real.”

    -- Supernatural 4x05: Monster Movie
    22.10.10, 14:47 Uhr
    Mr. Eko
    Bringer of Rain, Slayer of Theokoles, Champion of Capua


    registriert seit:
    Sep 2006
    Zitat:
    Zitat von Stevie



    Das Kino ist in den 00ern längst kein "FilmTHEATER" mehr, sondern nur noch inhaltsloser, wiederkäuender "ATTRAKTIONSZIRKUS", womit sich der Kreis zu den Anfängen des Mediums schließt, wo es gereicht hat, den Zuschauern einen einfahrenden Zug zu zeigen. Mehr Inhalt scheint das moderne Kino leider auch nicht mehr zu kennen.



    Kennst ihr schon die D-BOX?
    Here's to you, Nicola and Bart,
    Rest forever in our hearts,
    The last and final moment is your's,
    The agony is your triumph.
    Seiten (2) 1 2



    neuer Post
    Alternativ:
    Smileys
       
    :: mehr Smileys ::

    Information

    SF-Codes sind aktiviert
    Smileys sind aktiviert
    HTML ist deaktiviert
    [img] ist deaktiviert
     

    Bitte den Sicherheitscode im Bild übernehmen!
     >> 

    Hinweis: Der Sicherheitscode dient als Schutz vor Spam-Bots und soll keine Schikane unserer User darstellen.
    Wir bitten um Euer Verständnis!



    Wir wünschen in Einträgen selbstverständlich keine Beleidigungen, keine Gewaltverherrlichungen, keine politische Propaganda, keine Schimpfworte, keine urhebergeschützten Texte oder Dateien bzw. Links die zu solchen führen. Zudem behält sich SF-Radio.net vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen, Einträge ganz oder teilweise zu löschen.