die letzten zehn Meldungen anlesen
Nachrichten-Archiv ansehen


 

  Trailer zu Thriller My Engine's Fragile Sound
   1 Kommentar

  Jetzt wir's immer bunter: Fox macht Firefly-Fans Probleme

  Matt Damon stürmt Elysium
   4 Kommentare

  Mal wieder eine Dracula-Verfilmung

  Damon Lindelof produziert Mysteryserie für HBO
   1 Kommentar

  Neues Featurette zu Iron Man 3

  Action auf indisch: Idharammyilatho
   1 Kommentar

  Bunyip: ein uraustralischer Monsterfilm
   2 Kommentare

  Wahrscheinlich kein Hellboy 3
   14 Kommentare

  Britain is Great: ein neues Star Trek-Poster
   7 Kommentare

  Continuum: Start der 2. Staffel im April
   1 Kommentar

  S.H.I.E.L.D. bekommt einen anderen Titel
   9 Kommentare

  50 Jahre Doctor Who, aber ohne Christopher Eccleston
   8 Kommentare

  Riesenhaie? Killer-Piranhas? Pfff... hier kommt Robocroc
   3 Kommentare

  Serien: DVD-Empfehlungen der Woche 15/2013
   4 Kommentare

  SFR Space Sweep -
Neuigkeiten zum Wochenende
   12 Kommentare

  Cumberbatch in Del Toros Crimson Peak
   4 Kommentare

  Prometheus-Autor schreibt Remake für Das Schwarze Loch
   16 Kommentare

  Trailer zum Remake von Carrie
   6 Kommentare

  Neues Poster zu World War Z zeigt wieder keine Zombies
   3 Kommentare

  100.000 Stars: Eine interaktive Reise durch unsere Galaxie
   7 Kommentare

  Trailer zu SF-Horrorfilm The Purge
   4 Kommentare

  Jack and the Giants floppt gewaltig
   26 Kommentare

  Nach erfolgreicher Übernahme - Disney schließt LucasArts
   18 Kommentare

  Ein X-Men-Film für Kitty Pryde...fast
   4 Kommentare

  50 Jahre Who: Ein Blick auf David Tennant und Matt Smith
   22 Kommentare

  Neuer, gruseliger Trailer zu The Conjuring

  Überraschung: Game of Thrones verlängert
   6 Kommentare

  Trailer zu Marvels Phase Zwei
   1 Kommentar

  Jerry O'Connell spielt wieder Quinn
   9 Kommentare

  Hobbit*Con: Zwerge und Zauberer

  Dark Universe: Del Toro spricht über seine Superhelden-Liga
   11 Kommentare

  Zuviel Horror in The Conjuring
   3 Kommentare

  Ein dritter Teil für G.I. Joe
   6 Kommentare

  Trailer: True Blood, Under The Dome, Arrow, Revolution

  Hobbit*Con: Premiere in Bonn

  Tennant & Piper kehren zurück
   15 Kommentare

  SFR Space Sweep - Neuigkeiten zum Wochenende
   13 Kommentare

  DVD-Rezension: Possession - Das Dunkle in dir
   1 Kommentar

  Dream Team: Wachowskis und Straczynski entwickeln Serie
   10 Kommentare

  Matthew McConaughey in Interstellar?

  Kirk und Gorn kämpfen wieder!
   7 Kommentare

  Zwei neue Poster für Pacific Rim

  Definitiv keine Fortsetzung für Dredd
   7 Kommentare

  Space Hulk, das Videospiel
   3 Kommentare

  Zwei neue Anzüge für Iron Man 3
   1 Kommentar

  Niemand weiß, worum's in Prometheus 2 geht
   19 Kommentare

  Star Trek Enterprise: Blu-Ray-Trailer für die zweite Staffel
   6 Kommentare

  Tomb-Raider-Reboot: erst das Spiel, jetzt ein Film
   7 Kommentare

  Veronica Mars-Film Kickstarter-Aktion
   24 Kommentare

Die webbeat-Rubrik "Wissenschaft" meldet:


Columbus - Nikolausgeschenk für Europas Raumfahrt


Columbus an der ISS (künstlerische Darstellung)

Am 6. Dezember erhält die europäische Raumfahrt ein ganz besonderes Nikolausgeschenk: mit der Raumfähre Atlantis macht sich das Weltraumlabor Columbus auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Nach langen Jahren des Wartens wird die ISS nun richtig international.

So zumindest sehen das auch die Amerikaner. Denn Columbus ist das erste größere Labormodul, das nicht aus den USA stammt. Ursprünglich sollte es bereits 2004 in Betrieb genommen wurden. Als dann jedoch am 1. Februar 2003 die Raumfähre Columbia beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühte, wurden erst einmal alle Shuttle-Flüge auf Eis gelegt. Seit 2006 starten die Fähren wieder und nun wird, endlich, Columbus zur ISS fliegen.

Zusammen mit Columbus reisen die ESA-Astronauten Hans Schlegel und Léopold Eyharts ins All. Während der Deutsche Schlegel eine führende Rolle bei der Montage des Moduls und dessen Inbetriebnahme spielt, wird der Franzose Eyharts die wissenschaftliche Nutzlast in Betrieb nehmen und erste Experimente durchführen. Er wird dazu längere Zeit auf der ISS verbringen und voraussichtlich im kommenden Februar mit der Shuttle-Mission STS-123 zur Erde zurück kehren. Schlegel fliegt nach getaner Arbeit noch im Dezember mit seinen Kollegen in der Atlantis zurück.

Mit dem Start von Columbus wird auch dessen Kontrollzentrum "online" gehen. Von Oberpfaffenhofen bei München aus betreut und überwacht das DLR für die ESA alle Columbus Aktivitäten. Damit wird erstmals ein wesentlicher Teil der ISS nicht von den USA oder Russland aus gesteuert. Das Columbus-Labor selbst wurde übrigens auch großteils in Deutschland gebaut und zwar bei EADS Astrium in Bremen. Dabei wurde aber auf 41 Unterlieferanten in 14 Ländern zurück gegriffen. Eine wahrhaft europäische Anstrengung also.

Damit das Nikolausgeschenk geliefert werden kann, waren eine ganze Reihe von Vorarbeiten erforderlich: so musste zunächst einmal seine Andockstelle an der ISS montiert werden. Die Verbindung erfolgt über das sogenannte Harmony-Modul. Das wurde im Oktober von der Discovery zur ISS gebracht, musste dann aber von der ISS-Crew an seinen endgültigen Platz umgesetzt werden: denn der befand sich dort, wo zuvor das Shuttle angedockt war. In einem beachtenswerten Außenbordeinsatz-Marathon gelang dies den ISS-Astronauten.

Hier auf der Erde durchlief derweil die Fähre Atlantis ungewöhnlich problemlose Startvorbereitungen. Die üblichen Problemchen blieben aus, bisher lief alles nach Plan. Und zwar so gut, dass die NASA ihren Technikern sogar ein verlängertes Thanksgiving-Wochenende spendieren konnte.

Es bleibt zu hoffen, dass Atlantis' STS-122-Mission weiterhin von Problemen verschont bleibt. In Anbetracht des sehr kurzen Startfensters ist das diesmal besonders wichtig: nur eine Woche bleibt der Atlantis für ihre Reise zur ISS. Gelingt der Start in diesem Zeitraum nicht, muss er auf Januar verschoben werden.

Die größte Unbekannte dabei ist wohl das Wetter: Shuttles können nur unter relativ guten Bedingungen starten. Und da der Start innerhalb eines Fenster von nur zehn Minuten erfolgen muss, können schon leichte Wolken einen Start verhindern. Wenn alles klappt, hebt die Atlantis um 22:31 Uhr deutscher Zeit am Nikolaustag ab. Für eine ernsthafte Wetterprognose ist es zur Zeit noch zu früh. "Daumen drücken" lautet daher wohl die Devise. Damit es am 6. Dezember heißt: "Lift off for space shuttle Atlantis"...



Quelle: www.raumfahrer.net
Die Meldung wurde am 05.12.2007 09:02 Uhr durch Michael Dingendorf veröffentlicht.






Bookmark and Share

  • Weitere Nachrichten über Wissenschaft im webBEAT

    Unsere Nachrichten als rss-Feed (für Euren Newsreader oder Eure Seite) findet ihr hier
    Folgt uns auf twitter. hier




  • Kommentare zu dieser Meldung
    05.12.07, 13:00 Uhr
    pic
    Hier könnte Ihre Werbung stehen.


    registriert seit:
    Jul 2006
    Naja, also wenn man noch keine Wetterprognose für morgen machen kann, dann weiß ich auch nicht.
    "Und plötzlich, ein greller Blitz am Himmel."
    05.12.07, 13:12 Uhr
    gaius
    Mr. President


    registriert seit:
    Jul 2006
    Minutengenau? Wahrscheinlich nicht.
    Life has a melody, Gaius. A rhythm of notes which become your existence once played in harmony with God's plan.
    05.12.07, 17:15 Uhr
    Yavin
    Dark Lord of the Perv


    registriert seit:
    Jul 2006
    @pic: Eine lokale Wettervoraussage ist ja auch etwas schwieriger. Wie häufig hat es schon bei mir zuhause geregnet, während es 10 km weiter noch trocken war?

    Bei Flugvorhaben gibt es üblicherweise vor dem eigentlichen Briefing noch ein TENDENZ-Briefing, in dem man die Wahrscheinlichkeit ausreichender Wetterbedingungen abschätzt, bevor die ernsten Vorbereitungen anlaufen.
    EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!
    05.12.07, 18:30 Uhr
    Nitro
    Vorsicht! Hochexplosiv!


    registriert seit:
    Jul 2006
    Dazu muss man sagen, dass der Artikel selbst ja schon zwei Tage alt ist. Und drei Tage im voraus die genaue Wetterlage zu bestimmen, die für Shuttle Starts ja bekanntlicherweise nahezu perfekt sein muss ist dann doch etwas schwieriger.
    There are 10 types of people in the world: those who understand binary and those who don't.
    07.12.07, 10:25 Uhr
    Kai "the spy"
    Fan of Tomorrow


    registriert seit:
    Jul 2006
    Nun gab es tatsächlich Probleme, aber die hatten eher mit der ATLANTIS als mit dem Wetter zu tun: Zwei Sensoren haben nicht richtig funktioniert. Frühestens morgen, um 21.43 Uhr deutscher Zeit, soll es einen neuen Startversuch geben.

    http://www.tagesschau.de/ausland/shuttle2.html
    "Flying out of the sky, he once again shows us why he sets the standard for so many. Many see him as a naive boyscout whipped by his own selflessness. They will not, cannot, see him for what he is, a hero."
    - Batman über Superman
    10.12.07, 12:09 Uhr
    HJS
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Apr 2007
    Darf ich mal die vieleicht dumme Frage stellen, warum zum Teufel ein Wolkenhimmel einen Start verhindern würde? Wo ist dabei das Risiko? Die Geschwindigkeit der Wassertröpfchen beim Auftreffen auf der Raumfähre? Schlechte Sicht wie beim Helikopter kann es ja nun nicht sein, denn schließlich muss keiner der Astronauten nach Sicht fliegen beim Start...

    Ich weiß es wirklich nicht und meine Frage ist ernst gemeint.

    Beitrag geändert von HJS [10.12.07, 12:11 Uhr]
    10.12.07, 14:47 Uhr
    Nitro
    Vorsicht! Hochexplosiv!


    registriert seit:
    Jul 2006
    Es ist wirklich die Sicht. Allerdings nicht die der Atronauten auf die Umgebung, sondern die der Bodenmannschaften auf das Shuttle. Es ist wichtig, dass man eventuelle beim Start auftretende Schäden schon frühzeitig erkennt. Besonders in den ersten Minuten des Fluges ist das sehr wichtig, da hier die Beschleunigungskräfte am größten sind, und somit auch die Schadensgefahr. Weiterhin dürfen bestimmte Windgeschwindigkeiten nicht überschritten werden. Wenn bspw. im Moment der maximalen Flugbelastung (sog. Max-Q) eine Böhe das Shuttle trifft kann es zu strukturellen Schäden kommen. Sowas war damals mitschuld an der Challenger-Katastrophe.
    There are 10 types of people in the world: those who understand binary and those who don't.
    10.12.07, 23:44 Uhr
    Mariosch
    Administrator
    Chaos-Coder
    SF-Radio Team




    registriert seit:
    Jul 2006
    Zitat:
    Zitat von Nitro

    Wenn bspw. im Moment der maximalen Flugbelastung (sog. Max-Q) eine Böhe das Shuttle trifft kann es zu strukturellen Schäden kommen. Sowas war damals mitschuld an der Challenger-Katastrophe.

    Wo hast du denn das gelesen? Ich hab damals für einen Artikel im Corona Magazine zum Jahrestag der Katastrophe (hm... 15. Jahrestag?) ein wenig recherchiert gehabt, aber diese Info habe ich nirgends gefunden. Die entsprechenden Berichte reden immer nur von vereisten und dadurch undicht gewordenen Dichtungen an den Feststoffraketen. Die dort austretenden Flammen bzw heißen Gase haben sich dann in den Flüssigtreibstofftank unter dem Orbiter gebrannt, was den Treibstoff entzündet hat und das war dann das Ende des Shuttles. Die Besatzung hats aber wahrscheinlich überlebt und ist erst beim Aufprall auf den Ozean ums Leben gekommen.
    Das aber eine Windboe da mit schuld sein soll, ist mir neu.

    ~ Mariosch
    I haven't lost my mind; it's backed up on tape somewhere!
    11.12.07, 09:40 Uhr
    Nitro
    Vorsicht! Hochexplosiv!


    registriert seit:
    Jul 2006
    Hy Mariosch,
    natürlich sind in erster Linie die beiden vereisten O-Ring Dichtungen an den SRBs schulde gewesen. Der erste ist gleich zu Anfang des Fluges durchgebrannt. Bei Max-Q ist das Shuttle allerdings von der stärksten Windböhe getroffen worden, die ein Shuttle jemals aushalten musste. Das hat wiederum den rechten SRB so stark belastet, dass er sich unter den herrschenden Kräften verbogen hat und der zweite O-Ring somit nicht mehr dichten konnte. Der Rest ist Geschichte. Gib einfach mal bei Google die beiden Begriffe: Challenger und Wind Shear, ein. Du wirst da einiges finden.
    There are 10 types of people in the world: those who understand binary and those who don't.



    neuer Post
    Alternativ:
    Smileys
       
    :: mehr Smileys ::

    Information

    SF-Codes sind aktiviert
    Smileys sind aktiviert
    HTML ist deaktiviert
    [img] ist deaktiviert
     

    Bitte den Sicherheitscode im Bild übernehmen!
     >> 

    Hinweis: Der Sicherheitscode dient als Schutz vor Spam-Bots und soll keine Schikane unserer User darstellen.
    Wir bitten um Euer Verständnis!



    Wir wünschen in Einträgen selbstverständlich keine Beleidigungen, keine Gewaltverherrlichungen, keine politische Propaganda, keine Schimpfworte, keine urhebergeschützten Texte oder Dateien bzw. Links die zu solchen führen. Zudem behält sich SF-Radio.net vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen, Einträge ganz oder teilweise zu löschen.