die letzten zehn Meldungen anlesen
Nachrichten-Archiv ansehen


 

  Trailer zu Thriller My Engine's Fragile Sound
   1 Kommentar

  Jetzt wir's immer bunter: Fox macht Firefly-Fans Probleme

  Matt Damon stürmt Elysium
   4 Kommentare

  Mal wieder eine Dracula-Verfilmung

  Damon Lindelof produziert Mysteryserie für HBO
   1 Kommentar

  Neues Featurette zu Iron Man 3

  Action auf indisch: Idharammyilatho
   1 Kommentar

  Bunyip: ein uraustralischer Monsterfilm
   2 Kommentare

  Wahrscheinlich kein Hellboy 3
   14 Kommentare

  Britain is Great: ein neues Star Trek-Poster
   7 Kommentare

  Continuum: Start der 2. Staffel im April
   1 Kommentar

  S.H.I.E.L.D. bekommt einen anderen Titel
   9 Kommentare

  50 Jahre Doctor Who, aber ohne Christopher Eccleston
   8 Kommentare

  Riesenhaie? Killer-Piranhas? Pfff... hier kommt Robocroc
   3 Kommentare

  Serien: DVD-Empfehlungen der Woche 15/2013
   4 Kommentare

  SFR Space Sweep -
Neuigkeiten zum Wochenende
   12 Kommentare

  Cumberbatch in Del Toros Crimson Peak
   4 Kommentare

  Prometheus-Autor schreibt Remake für Das Schwarze Loch
   16 Kommentare

  Trailer zum Remake von Carrie
   6 Kommentare

  Neues Poster zu World War Z zeigt wieder keine Zombies
   3 Kommentare

  100.000 Stars: Eine interaktive Reise durch unsere Galaxie
   7 Kommentare

  Trailer zu SF-Horrorfilm The Purge
   4 Kommentare

  Jack and the Giants floppt gewaltig
   26 Kommentare

  Nach erfolgreicher Übernahme - Disney schließt LucasArts
   18 Kommentare

  Ein X-Men-Film für Kitty Pryde...fast
   4 Kommentare

  50 Jahre Who: Ein Blick auf David Tennant und Matt Smith
   22 Kommentare

  Neuer, gruseliger Trailer zu The Conjuring

  Überraschung: Game of Thrones verlängert
   6 Kommentare

  Trailer zu Marvels Phase Zwei
   1 Kommentar

  Jerry O'Connell spielt wieder Quinn
   9 Kommentare

  Hobbit*Con: Zwerge und Zauberer

  Dark Universe: Del Toro spricht über seine Superhelden-Liga
   11 Kommentare

  Zuviel Horror in The Conjuring
   3 Kommentare

  Ein dritter Teil für G.I. Joe
   6 Kommentare

  Trailer: True Blood, Under The Dome, Arrow, Revolution

  Hobbit*Con: Premiere in Bonn

  Tennant & Piper kehren zurück
   15 Kommentare

  SFR Space Sweep - Neuigkeiten zum Wochenende
   13 Kommentare

  DVD-Rezension: Possession - Das Dunkle in dir
   1 Kommentar

  Dream Team: Wachowskis und Straczynski entwickeln Serie
   10 Kommentare

  Matthew McConaughey in Interstellar?

  Kirk und Gorn kämpfen wieder!
   7 Kommentare

  Zwei neue Poster für Pacific Rim

  Definitiv keine Fortsetzung für Dredd
   7 Kommentare

  Space Hulk, das Videospiel
   3 Kommentare

  Zwei neue Anzüge für Iron Man 3
   1 Kommentar

  Niemand weiß, worum's in Prometheus 2 geht
   19 Kommentare

  Star Trek Enterprise: Blu-Ray-Trailer für die zweite Staffel
   6 Kommentare

  Tomb-Raider-Reboot: erst das Spiel, jetzt ein Film
   7 Kommentare

  Veronica Mars-Film Kickstarter-Aktion
   24 Kommentare

Die webbeat-Rubrik "Literatur" meldet:


Star Trek II: Foster schreibt den Filmroman

Das Produzententeam um JJ Abrams setzt anscheinend auf Kontinuität: Für die Adaption des Drehbuchs von Star Trek Into Darknesszum Filmroman wurde der Autor Alan Dean Foster verpflichtet, der bereits Star Trek auf Buchseiten bannte. Der Schriftsteller ist in Fankreisen sehr bekannt und hat bereits viele Bücher zu Star Trek, Star Wars, Alien, Alien Nation und Riddick verfasst.

Der Roman soll pünktlich zum Filmstart herauskommen – bisher ist nicht bekannt ob und wenn ja welcher deutsche Verlag das Buch herausbringen wird. Star Trek ist bei Cross Cult erschienen und keine bloße Adaption des Drehbuchs. Foster hatte dabei auch mit Schwierigkeiten zu kämpfen, wie er uns in einem Interview verriet. Nachdem das Drehbuch x-mal geändert wurde, musste er seitenweise Korrekturen schreiben. Dieser Vorgang setzte sich auch in die Übersetzung der deutschen Version fort, bestätigt die Übersetzerin des Romans und Verfasserin dieses Artikels, Susanne Döpke.



In einem Interview mit der SpaceView sagte Foster, dass er bei Filmromanen die Lücken im Drehbuch, das oft nur aus Dialogen besteht, mit Leben füllt. Kleine Freiheiten sind erlaubt: So hat er für Star Trek ein Ende mit Admiral Archers Beagle geschrieben, dass den Film mit Sicherheit als Nachklapp humoristisch aufgewertet hätte.

Manchmal, so sagte er, komme richtig Freude auf, wenn bestimmte Sachen „durchrutschen“. So schrieb er von einer eindeutigen, menschlichen Geste, die Spock dem Rat der Vulkanier zeigt, als er die Aufnahme in die Akademie ablehnt. Tatsächlich, das gibt er zu, war damit der Stinkefinger gemeint: „Das ist doch gerade das Tolle, wenn man ein paar Sachen zu einem Buch dazu schreiben kann!“, freute sich Foster.

Quelle: startrek.com und SFR-Archiv
Die Meldung wurde am 14.10.2012 18:32 Uhr durch Susanne Döpke veröffentlicht.






Bookmark and Share

  • Weitere Nachrichten über Literatur im webBEAT

    Unsere Nachrichten als rss-Feed (für Euren Newsreader oder Eure Seite) findet ihr hier
    Folgt uns auf twitter. hier




  • Seiten (2) 1 2
    Kommentare zu dieser Meldung
    14.10.12, 22:13 Uhr
    Yavin
    Dark Lord of the Perv


    registriert seit:
    Jul 2006
    Ein Stinkefinger? Ich kann mir zwar vorstellen, dasss sich Spock in seiner Jugend etwas menschlicher ist, aber das ist nun wirklich maßlos übertrieben!
    EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!
    14.10.12, 22:20 Uhr
    Atherton Wing
    unregistriert


    Das ist eine neue, weitere innovative Idee zur Neuerung des Franchises vonseiten JJA. Die hast du gefälligst zu tolerieren, sonst bist du ein intoleranter überflüssiger rückwärtgewandter Alt-Trekkie, der sowieso nicht mehr zur Zielgruppe gehört und deshalb gefälligst die Fresse halten soll.

    Das sollte sich doch langsam rumgesprochen haben.
    15.10.12, 01:48 Uhr
    Caphalor
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2010
    And here we go again!

    Mit der Übersetzerin des Romans würde ich mich gerne so früh wie möglich mal unterhalten. Das könte interessant werden.
    15.10.12, 09:48 Uhr
    Cantina Blu
    unregistriert


    Ein Mr. Spock, der den Stinkefinger zeigt. Das ist natürlich absolut zeitgemäß und muss deshalb in Star Trek rein.

    Gings da nicht mal um eine liebenswerte Utopie und so? Um etwas Besseres, Erstrebenswerteres als das Jetzt? Scheint lange her zu sein.
    15.10.12, 09:48 Uhr
    Cantina Blu
    unregistriert


    Ein Mr. Spock, der den Stinkefinger zeigt. Das ist natürlich absolut zeitgemäß und muss deshalb in Star Trek rein.

    Gings da nicht mal um eine liebenswerte Utopie und so? Um etwas Besseres, Erstrebenswerteres als das Jetzt? Scheint lange her zu sein.
    15.10.12, 14:18 Uhr
    Capt. Pirk
    unregistriert


    Naja, ein Faible für komische Fingerzeichen hatte Spucki ja schon immer ...
    15.10.12, 14:46 Uhr
    Caphalor
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2010
    Stimmt schon, fahr zur Hölle war so gerade die Grenze. Und das war nach Jahrzehnten unter Menschen und mit Einschränkung.
    15.10.12, 15:15 Uhr
    Nivea
    unregistriert


    Jetzt neu: "ASSI TREK" mit eingebautem Niveau-Limbo
    15.10.12, 15:28 Uhr
    Stefan Müller
    Der Cyberman mit den Schnürsenkeln
    SF-Radio Team




    registriert seit:
    Jul 2006
    Kommt mal wieder runter!
    Spock der den Finger zeigt finde ich auch dämlich, aber das kam nicht im Film, kommt nicht im kommenden Film und sollte nie in einem der beiden Filme vorkommen. Das wächst nur auf dem Mist eines Das-Buch-zum-Film-Schreiberlings, und wen interessiert es denn bitte, was der da reinschreibt!?
    Mich jedenfalls nicht.
    Fahrenheit 451. Read it.
    15.10.12, 16:38 Uhr
    Yavin
    Dark Lord of the Perv


    registriert seit:
    Jul 2006
    Richtig, Stefan - ich habe die Kritik auch nie auf JJA bezogen, das kam von Atherton.

    "Go to hell" war übrigens Spocks Ausspruch in der Endszene von Star Trek 6 - "if I were human"
    EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!
    15.10.12, 23:09 Uhr
    Jim Profit
    Oh, I spent years living in a box.


    registriert seit:
    Okt 2006
    Zitat:
    Zitat von Stefan Müller

    Das wächst nur auf dem Mist eines Das-Buch-zum-Film-Schreiberlings,

    Alan Dean Foster, nur ein Das-Buch-zum-Film-Schreiberling?
    When a crisis hits, the key is, never be afraid to improvise.
    16.10.12, 01:33 Uhr
    Torch
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Stefan Müller

    Spock der den Finger zeigt finde ich auch dämlich, aber das kam nicht im Film, kommt nicht im kommenden Film und sollte nie in einem der beiden Filme vorkommen.

    Es hätte mich aber keinesfalls gewundert wenn das im Film vorgekommen wäre und ihn so endgültig der Lächerlichkeit preisgegeben hätte.
    Zitat:
    Zitat von Atherton Wing

    Das ist eine neue, weitere innovative Idee zur Neuerung des Franchises vonseiten JJA. Die hast du gefälligst zu tolerieren, sonst bist du ein intoleranter überflüssiger rückwärtsgewandter Alt-Trekkie, der sowieso nicht mehr zur Zielgruppe gehört und deshalb gefälligst die Fresse halten soll.

    Das war jetzt aber Sarkasmus, gell??
    16.10.12, 13:23 Uhr
    Doppelneelix
    unregistriert


    Jetzt weiß ich auch endlich, was der Vulkaniergruß wirklich bedeuten soll.

    *lol*

    Spock, die alte Sau! *rof*

    Jetzt kann ich den Gruß nie wieder sehen ohne zu Grinsen. Danke dafür!

    Zitat:
    Zitat von Stefan Müller

    Das wächst nur auf dem Mist eines Das-Buch-zum-Film-Schreiberlings, und wen interessiert es denn bitte, was der da reinschreibt!?
    Mich jedenfalls nicht.


    Das ist immerhin das *OFFIZIELL* abgesegnete Buch zum Film und nicht von irgendeinem unbedeutenden Fanfiction-Schreiberling.

    Überhaupt, auch im Film ist Spock inzwischen ziemlich runtergekommen, Kirk wird mal eben auf einem lebensfeindlichen Planeten neben einem Yeti-Monster seinem beinahe sicheren Tod überlassen, im Turbolift wird beinahe gepimpert ... Soll wohl alles mit seiner menschlichen Seite erklärt werden, aber die Vernichtung seines kompletten Planeten inklusive Mutti, lässt ihn dagegen so gut wie kalt. (wie übrigens auch die gesamte nichtvulkanische Crew)
    16.10.12, 13:39 Uhr
    Atherton Wing
    unregistriert


    Es braucht doch logischerweise einen poppigen Spock, um mit der heutigen Popkultur mitzuhalten. Abgebrühtheit, Anteilnahmslosigkeit und kalter Pragmatismus (Kirk auf dem lebensfeindlichen Planeten abgeladen), das entspricht dem Zeitgeist und muss deshalb auch im Startrek-Film dabei sein. Filme sind doch nicht dazu da, etwas anderes und neues zu zeigen.
    16.10.12, 17:30 Uhr
    Yavin
    Dark Lord of the Perv


    registriert seit:
    Jul 2006
    Zitat:
    Zitat von Doppelneelix

    Das ist immerhin das *OFFIZIELL* abgesegnete Buch zum Film und nicht von irgendeinem unbedeutenden Fanfiction-Schreiberling.


    Soweit ich mich an meine letzten Star Trek Romane erinnere, wird dort gerne mal über das in der Serie oder den Filmen mögliche hinausgegangen - so ein reingemogelter Stinkefinger finde ich unpassend, aber nicht verwunderlich. Und die *OFFIZIELLE* Absegnung beeindruckt mich überhaupt nicht...

    Zitat:
    Zitat von Doppelneelix

    Überhaupt, auch im Film ist Spock inzwischen ziemlich runtergekommen, Kirk wird mal eben auf einem lebensfeindlichen Planeten neben einem Yeti-Monster seinem beinahe sicheren Tod überlassen, im Turbolift wird beinahe gepimpert ... Soll wohl alles mit seiner menschlichen Seite erklärt werden, aber die Vernichtung seines kompletten Planeten inklusive Mutti, lässt ihn dagegen so gut wie kalt. (wie übrigens auch die gesamte nichtvulkanische Crew)


    Ich kann Spocks Verhalten auch nicht vollständig gutheißen, allerdings bietet die Produktionsgeschichte der Original-Star Trek-Serie einen gewissen Spielraum. Im ersten Pilotfilm "The Cage" (also chronologisch nur wenige Jahre NACH JJAs Star Trek) sehen wir einen jungen, menschlicheren Spock, während im zweiten Pilotfilm Spock deutlich kühler wirkt und auch noch nicht die enge Freundschaft / Kameradschaft mit Kirk hat, die sich in der (noch später spielenden) regulären Serie entwickelt.

    Wenn sich JJAs Spock also nicht ganz wie der Spock in der regulären Serie verhält, ist das also durchaus nachvollziehbar - auch wenn JJA sicher einiges nicht gut hinbekommen hat.
    EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!

    Beitrag geändert von Yavin [16.10.12, 17:39 Uhr]
    16.10.12, 17:37 Uhr
    unwichtig
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Yavin

    Im ersten Pilotfilm "The Cage" (also chronologisch nur wenige Jahre NACH JJAs Star Trek) sehen wir einen jungen, menschlicheren Spock,


    Falls du auf das Lächeln anspielst, das wurde in der Restauration extra rausgeschnitten.
    16.10.12, 19:32 Uhr
    Stefan Müller
    Der Cyberman mit den Schnürsenkeln
    SF-Radio Team




    registriert seit:
    Jul 2006
    Ist das Lächeln in "Talos IV Tabu" noch drin? Wenn dem so ist: Fall abgeschlossen.
    Fahrenheit 451. Read it.
    16.10.12, 19:38 Uhr
    Caphalor
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jun 2010
    Das ist jetzt eher wissenschaftliche neugier: wie lange wird es ungefähr dauern, bis die jenigen, die Trek seit Nemisis für Tod erklären aufhören zu schreien und zum würdevolleren Weinen übergehen? Irgendwann muss das doch mal seinen Reiz verlieren.. nein, ich meien nicht jede art von Kritik, ja nen Stinkefinger find ich auch daneben, aber die böse Popkultur, der wir hier auf der Seite dann doch alle fröhnen während wir sie beklagen.. also das muss doch irgendwann jeder merken, das sich da die Katze in den Schwanz beißt. Also würde es mir so gehen wäre ich so nach... naja drei vier fünf Jahren? zur Fanfiction oder zu Hobbyprojekten und irgendwas anderem gewechselt, wenn mir die Popkultur so die Freude an der SF nehmen würde. Ich bin in meinem Leben auch aus so eingiem rausgewachsen, aus der Anhimmelung bestimmter Bands zum Beispiel. ABer irgendwie erscheint mir die Freizeitbeschäftigung ziemlich reizlos, dass die noch verbliebenden Fans so dreimal die Woche wissen zu lassen. Gut, wäre ich Kritiker bei einer großen Zeitschrift, und würde dafür Geld bekommen, dann würd ichs machen. Diese Artikel zeigen ja gerne mal, dass der Rezensent die Pladde gar nich gehört hat. das wäre was für mich!

    Und nein ich verbiete niemandem die Meinung, ich jammer nur in der Form von Humor. Den darf man scheiße finden, ist aber ähnlich wie bei den karikaturen, verbieten kann mans nicht und soll mans auch nicht. Aber mir geht der Witz an so einer Form des Bashings über jahre hinweg völlig ab. Um nicht zu sagen: ich finde es faszinierend, da es jeglicher logik entbehrt.
    16.10.12, 21:01 Uhr
    Yavin
    Dark Lord of the Perv


    registriert seit:
    Jul 2006
    Zitat:
    Zitat von unwichtig

    Falls du auf das Lächeln anspielst, das wurde in der Restauration extra rausgeschnitten.


    Nicht destotrotz - das sind laut Memory Alpha gute 8 Jahre zwischen den Ereignissen des JJA-Films mit seiner neuen Zeitline und dem Beginn der originalen 5-Jahres-Mission (mit den Ereignissen des besagten zweiten Pilotfilms). Wie gesagt, ich heiße nicht jede Entscheidung von JJA gut, aber es wäre auch merkwürdig, wenn Kirk und Spock nicht noch ein bißchen Spielraum zum Reifen hätten. Warten wir doch einfach mal auf den neuen Film...
    EX-TER-MI-NATE! EX-TER-MI-NATE!
    Seiten (2) 1 2



    sf-radio club










    sf-radio club
    Der Thread ist geschlossen. Es können keine weiteren Beirtäge hinzugefügt werden.