die letzten zehn Meldungen anlesen
Nachrichten-Archiv ansehen


 

  Trailer zu Thriller My Engine's Fragile Sound
   1 Kommentar

  Jetzt wir's immer bunter: Fox macht Firefly-Fans Probleme

  Matt Damon stürmt Elysium
   4 Kommentare

  Mal wieder eine Dracula-Verfilmung

  Damon Lindelof produziert Mysteryserie für HBO
   1 Kommentar

  Neues Featurette zu Iron Man 3

  Action auf indisch: Idharammyilatho
   1 Kommentar

  Bunyip: ein uraustralischer Monsterfilm
   2 Kommentare

  Wahrscheinlich kein Hellboy 3
   14 Kommentare

  Britain is Great: ein neues Star Trek-Poster
   7 Kommentare

  Continuum: Start der 2. Staffel im April
   1 Kommentar

  S.H.I.E.L.D. bekommt einen anderen Titel
   9 Kommentare

  50 Jahre Doctor Who, aber ohne Christopher Eccleston
   8 Kommentare

  Riesenhaie? Killer-Piranhas? Pfff... hier kommt Robocroc
   3 Kommentare

  Serien: DVD-Empfehlungen der Woche 15/2013
   4 Kommentare

  SFR Space Sweep -
Neuigkeiten zum Wochenende
   12 Kommentare

  Cumberbatch in Del Toros Crimson Peak
   4 Kommentare

  Prometheus-Autor schreibt Remake für Das Schwarze Loch
   16 Kommentare

  Trailer zum Remake von Carrie
   6 Kommentare

  Neues Poster zu World War Z zeigt wieder keine Zombies
   3 Kommentare

  100.000 Stars: Eine interaktive Reise durch unsere Galaxie
   7 Kommentare

  Trailer zu SF-Horrorfilm The Purge
   4 Kommentare

  Jack and the Giants floppt gewaltig
   26 Kommentare

  Nach erfolgreicher Übernahme - Disney schließt LucasArts
   18 Kommentare

  Ein X-Men-Film für Kitty Pryde...fast
   4 Kommentare

  50 Jahre Who: Ein Blick auf David Tennant und Matt Smith
   22 Kommentare

  Neuer, gruseliger Trailer zu The Conjuring

  Überraschung: Game of Thrones verlängert
   6 Kommentare

  Trailer zu Marvels Phase Zwei
   1 Kommentar

  Jerry O'Connell spielt wieder Quinn
   9 Kommentare

  Hobbit*Con: Zwerge und Zauberer

  Dark Universe: Del Toro spricht über seine Superhelden-Liga
   11 Kommentare

  Zuviel Horror in The Conjuring
   3 Kommentare

  Ein dritter Teil für G.I. Joe
   6 Kommentare

  Trailer: True Blood, Under The Dome, Arrow, Revolution

  Hobbit*Con: Premiere in Bonn

  Tennant & Piper kehren zurück
   15 Kommentare

  SFR Space Sweep - Neuigkeiten zum Wochenende
   13 Kommentare

  DVD-Rezension: Possession - Das Dunkle in dir
   1 Kommentar

  Dream Team: Wachowskis und Straczynski entwickeln Serie
   10 Kommentare

  Matthew McConaughey in Interstellar?

  Kirk und Gorn kämpfen wieder!
   7 Kommentare

  Zwei neue Poster für Pacific Rim

  Definitiv keine Fortsetzung für Dredd
   7 Kommentare

  Space Hulk, das Videospiel
   3 Kommentare

  Zwei neue Anzüge für Iron Man 3
   1 Kommentar

  Niemand weiß, worum's in Prometheus 2 geht
   19 Kommentare

  Star Trek Enterprise: Blu-Ray-Trailer für die zweite Staffel
   6 Kommentare

  Tomb-Raider-Reboot: erst das Spiel, jetzt ein Film
   7 Kommentare

  Veronica Mars-Film Kickstarter-Aktion
   24 Kommentare

Die webbeat-Rubrik "Kino" meldet:


Kritik zu Prometheus - keine Spoiler




"There's nothing in the desert. And no man needs nothing."

Zum Filmstart noch einnmal die Filmkritik von Claudia Kern vom 3. Juni.



Prometheus ist kein perfekter Film. Er fängt langsam, beinahe gemächlich an und zeichnet seine Charaktere trotzdem nur mit groben Strichen. Das Drehbuch ringt mit den existentiellen Fragen unserer menschlichen Existenz, ist aber nie philosophisch genug, um wirklich bedeutsam zu wirken. Es versucht, 2001 und Alien miteinander zu kreuzen, was von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist, denn so geniale Autoren sind Damon Lindelof und Jon Spaihts nicht. Zu ihrem Glück ist Ridley Scott, wenn er will, ein genialer Regisseur, und so ist aus Prometheus zwar kein perfekter Film geworden, aber ein extrem guter.



In seiner Erzählstruktur erinnert Prometheus stark an Alien: Ein langsamer Handlungsaufbau, der immer stärker von Horrorelementen durchsetzt wird und schließlich zum Alptraum wird. Das ist wie eine Schlinge, die sich nach und nach zuzieht. Man ahnt, was passieren wird, aber man kommt nicht mehr heraus.

Dieser klaustrophobisch düsteren Atmosphäre setzt Scott das sterile, helle Innere der Prometheus gegenüber. Das Schiff sieht aus, als habe es ein seelenloser Apple-Designroboter entworfen. Die Menschen darauf wirken wie Fremdkörper, wie Relikte einer organischen Welt, die in der neuen, digitalen Perfektion nicht mehr erwünscht sind.

Kein Wunder also, dass die Figur, die am besten charakterisiert wird, die des Androiden David ist. Michael Fassbender spielt ihn spektakulär gut, anders kann man das nicht sagen. Dass er stark an den jungen Peter O'Toole erinnert, ist kein Zufall, das wird im Verlauf des Films klar.

Die restliche Besetzung kann sich ebenfalls sehen lassen, vor allem Noomi Rapace, Charlize Theron und Logan Marshall-Green. Idris Elba, der übrigens ein wirklich seltsames IMDB-Foto hat, wirkt leider extrem unterbeschäftigt und ist gleichzeitig Mittelpunkt der schlechtesten Szene des gesamten Films.

Diese Szene ist zum Glück jedoch der Auftakt eines Effektspektakels, das sehr schön die technische Perfektion von Prometheus unterstreicht. Der Film ist brillant inszeniert, die Effekte sehen nie nach "Guckt mal, was wir Geiles können" aus, das 3D ist so klar und scharf, dass es wie 2D wirkt.

Das bringt mich zu einem letzten Kritikpunkt. Warum ist der Film in 3D? Es scheint für mich keinen kreativen Grund für diese Entscheidung zu geben, nur einen finanziellen. Prometheus wird durch 3D weder besser noch schlechter, kein Aspekt des Films profitiert von dieser Technik. In Spaßfilmen wie... Moment, ich schraube mal gerade das Niveau runter... Piranha 3DD ergibt 3D Sinn. Da springt mal was in die Kamera, alle erschrecken sich, lachen und weiter geht's mit der Handlung. In Prometheus würde das nur ablenken, deshalb verzichtet Scott auf solche Spielereien. Sein Film ist ernst, gewalttätig und düster, nicht nur in seinem Aussehen, sondern auch in seiner Botschaft.

Über die würde ich am liebsten schreiben, denn da hebt der Film richtig ab. Dann klänge diese Kritik auch weit weniger verhalten, aber das würde jede Menge Spoiler bedeuten. Und Stress. Und ein möglicherweise unerwartet frühes Ableben.

Also belassen wir es bei einer Wertung. 4 von 5 Sternen ist mir zu wenig, 5 von 5 zuviel, 4,5 sieht aus, als würde ich mich nicht trauen, ihm die volle 5 zu geben. Der Film macht es einem wirklich bis zum Schluss nicht leicht. Scheiß drauf: Er ist toll und ich wünschte, wir könnten darüber reden.



Quelle: SFR - Wir schreiben selbst
Die Meldung wurde am 07.08.2012 16:19 Uhr durch Susanne Döpke veröffentlicht.






Bookmark and Share

  • Weitere Nachrichten über Kino im webBEAT

    Unsere Nachrichten als rss-Feed (für Euren Newsreader oder Eure Seite) findet ihr hier
    Folgt uns auf twitter. hier




  • Seiten (2) 1 2
    Kommentare zu dieser Meldung
    08.08.12, 22:25 Uhr
    Prometheus
    unregistriert


    Überbewertet. Schon allein, weil mir jetzt diese Fragen keine Ruhe mehr lassen (mit Spoilern):

    http://www.youtube.com/watch?v=-x1YuvUQFJ0
    09.08.12, 18:35 Uhr
    Uhl von Utor
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Mai 2007
    Also es hilft ja nichts, ich werde mir den Streifen anschauen. Ridley Scott hat mich schließlich noch nie komplett enttäuscht.
    Bin richtig spitz auf den Film!

    Es ist so schwer, sich nicht gehen zu lassen und sich Informationen aus dem Netz zu ziehen (Auf Wikipedia kann man schon die ganze Handlung lesen, kann mich kaum zurückhalten )
    09.08.12, 18:44 Uhr
    Prometheus
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Uhl von Utor

    (Auf Wikipedia kann man schon die ganze Handlung lesen, kann mich kaum zurückhalten )


    Das würde dir sowieso nichts nützen, die Fragen bleiben. Stell dich schonmal auf ein "Lost"-Feeling ein.
    09.08.12, 18:45 Uhr
    Uhl von Utor
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Mai 2007
    Mach mir keine Angst bitte
    10.08.12, 10:27 Uhr
    Ebenherz
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Jul 2006
    Also, was ich bei Fernsehserien ja noch gut finde, finde ich bei Kinofilmen irgendwie daneben: Der Film schreit nach einer Fortsetzung, denn das Ende passt noch lange nciht an den Anfang von Alien heran.
    10.08.12, 11:38 Uhr
    Oops
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Uhl von Utor

    Also es hilft ja nichts, ich werde mir den Streifen anschauen. Ridley Scott hat mich schließlich noch nie komplett enttäuscht.
    Bin richtig spitz auf den Film!

    Es ist so schwer, sich nicht gehen zu lassen und sich Informationen aus dem Netz zu ziehen (Auf Wikipedia kann man schon die ganze Handlung lesen, kann mich kaum zurückhalten )


    Er ist ja auch nicht enttäuschend, aber satt machen wird Dich nicht..All das was wirklich interessant war kommt viel zu kurz Auch denke ich das Scott das mit Absicht gemacht hat, um eine Fortsetzung glaubhaft zu machen..Nach einen Jahr erinnert sich niemand mehr daran das Prometheus überhaupt da war..Scott hat eine ganz große Chance verschenkt..
    10.08.12, 15:40 Uhr
    KOB
    unregistriert


    Ich habe keine Probleme damit, dass es offene Fragen gibt, da es schon von Anfang an feststand, dass eine Fortsetzung geplant ist.

    ABER mich stören solche Fragen, die dann wie bei Lost sowieso keine sinnvolle Antwort bekommen werden oder solche, die auf offensichtlichen Logiklöchern beruhen oder bei denen man einfach den gesunden Menschenverstand der Protagonisten in Frage stellen muss.
    11.08.12, 13:09 Uhr
    :(
    unregistriert


    Also, ich war jetzt auch drin und....
    Iwie,enttäuscht! So gefreut auf nen guten sci-fi film, aber dieser wird den weg wohl nicht in meine Sammlung finden. Bilder waren streckenweise großartig, aber die Story!?!?! Eine Fortsetzung kann gerne kommen, diese werde ich mir dann aber NUR auf dvd/br ansehen. Sorry Herr Scott, aber man kann sich auch ein Denkmalgeschützten Film wie Alien kaputtmachen! Habe es auch selten erlebt das nach einem Film gepfiffen wurde und ein paar Leute rufen: GELD ZURÜCK! Also, so schlecht fand ich ihn nicht, aber die paar guten Stellen im Film, reichen nicht um mich hier vom Hocker zu hauen. SCHADE...weiter warten!
    11.08.12, 16:46 Uhr
    Yep
    unregistriert


    Das warum ist doch leicht erkennbar..Junge spritzige Ripley Kopie, die sich garantiert nun durch verschiedene Settings metzeln wird..Getrieben von Rache..Um die Jungs mit den vertrauten Schiffen ihre dunklen Pläne zu vereiteln..Es soll einen an die Alien Saga erinnern, aber es ist in einer neuen Verpackung.."Reboot"Prometheus ist eindeutig nicht was neues..Und daher Fail..
    12.08.12, 09:29 Uhr
    Mumie
    SF/ATARI-FAN


    registriert seit:
    Jul 2006
    Mir hat er im großen und ganzen gefallen.Wenn er auch nicht der große Wurf ist, er ist auf jeden Fall ansehenswert!
    Populanten von transparenten Domizilen sollen mit fester Materie keine transzendenten Bewegungen durchfuehren.

    Beitrag geändert von Mumie [12.08.12, 09:33 Uhr]
    13.08.12, 22:15 Uhr
    Catfish
    unregistriert


    Also, ich fand den Film wirklich langweilig und das will schon was heißen, weil ich eher gnädig in meinem Urteil bin. Der Film hat einfach Vieles falsch gemacht. Unglaubwürdige Charaktere - ein Biologe der mit einer potentiell gefährlichen Spezies dass Verhalten eines fünfjährigen zutage fördert und ein Archäologe, der in einer potentiell gefährlichen Atmosphäre einfach seinen Helm öffnet - um mal zwei Beispiele zu nennen. Die Drehbuchautoren haben wohl noch nie was von Standardverfahren gehört? ;-) Es kam überhaupt keine Spannung auf, weil ich den Stümpern - die sich Crew schimpfte - den Tod gewünscht habe, damit sie im Film nicht mehr nerven.

    Auch geil, dass man eine Mission für eine Billion Dollar plant und durchführt und dabei die einzelnen Crewmitglieder keine einzige Minte trainiert haben, oder sich vorher auch nur gekannt haben. Die Planer wissenschaftlicher Missionen scheinen in der Zukunft ziemliche Dilletanten zu sein. Wirklich, ich habe mir gewünscht sie scheitern zu sehen! ;-)

    Über Anschluss- und Logikfehler möchte ich erst gar nicht anfangen zu sprechen. Schade. Das Potential für einen großartigen Film war nämlich durchaus vorhanden.
    14.08.12, 00:04 Uhr
    Deus Ex Machina
    unregistriert


    Hat mir eigentlich sehr gut gefallen, nur bei der Biologie hapert es doch kräftig!
    14.08.12, 19:27 Uhr
    frell
    hat Staffel 4 von Farscape nun auf Englisch gesehen...


    registriert seit:
    Apr 2007
    Als Alien-Fan der ersten Stunde, habe ich mich auch riesig auf den Film gefreut, das war vielleicht der Fehler.

    Denn alles in allem war ich ein wenig enttäuscht, weil ich mehr erwartet habe. Dennoch hat mir der Film streckenweise auch gut gefallen. Er war sehr atmosphätisch und düster und hat einige der offenen Fragen beantwortet.
    Aber: Wie bei Lost entstanden viel mehr Fragen neu als beantwortet wurden. Natürlich schreit alles nach Fortsetzung, doch ob dort alles beantwortet wird, ist dann eher fraglich.

    Überhaupt scheint auch mir, wie Catfish schon gesagt hat, es ziemlich dösig sein, eine völlig unvorbereitete Crew auf eine solche Mission zu schicken. Wer macht denn so was?

    Und über den Biologen, über den sich hier bereits die Mäuler zerissen wurden, zerreise ich noch was weiter. Als er eine fremde Lebensform sieht, scheint er alle Standardprotokolle, die es doch sicher geben wird, vergessen zu haben. Selbst, wenn es diese nicht gibt, etwas gesunden Menschenverstand sollte man doch in einer solchen Position besitzen. Besonders fragwürdig fand ich jedoch seine Reaktion, als kurz zuvor klar wurde, dass es um fremde Lebensformen ging, und der Geologe zurück ins Schiff wollte, weil er damit nichts zu tun haben wollte. Da schloss sich der Biologe an... Warum? Als Biologe sollte doch gerade er daran interessiert sein. Weswegen ist er denn sonst dabei? Und als er ging, warum hielt man ihn nicht auf? Man findet tote fremde Lebensformen und der einzige Biologe macht sich ins Hemd und verschwindet aufs Schiff...?
    *Kopfschüttel*

    Leider muss ich auch sagen, dass Noomi Rapace in keiner einzigen Szene auch nur annähernd an Sigourney Weaver herankam. Ich konnte einfach nicht so sehr mit ihr fühlen, wie mit der guten alten Ripley.

    Ich habe mir einen besseren Film vorgestellt, es ist aber sicher schwierig, ein solches Meisterwerk wie Alien zu toppen.
    Rygel: "...We can't escape."
    Jool: "We're trapped?!?"
    Rygel: "That's what 'we can't escape means.' Go help Stark hyperventilate."
    (Unrealized Reality / Farscape 4.11)
    14.08.12, 20:19 Uhr
    Darkwolf
    unregistriert


    Habe den Film nun auch gesehen - und war eher enttäuscht!
    Nicht, weil meine Erwartungen zu hoch gewesen wären, sondern schlicht weil das Drehbuch schlecht ist. Grottenschlecht! Was wurden Alien 4 und die beiden Alien vs. Predator Teile bezüglich der Handlungen verrissen - dabei waren diese Geschichten nicht im geringsten schlechter als "Klometheus".

    Wenn man dann noch immer wieder lesen muß, daß die Handlung ja zum Nachdenken anregen soll, kann man ob dieser verklärten Sichtweise nur noch verständnislos den Kopf schütteln, denn das Ganze ist nicht nur pseudo-philosophischer Mumpitz (das die Menschheit von Außerirdischen abstammen soll, ist im Sci-Fi-Genre nun wirklich keine neue Hypothese und wurde hier nur ins Alien-Universum verlagert), das Thema wird zudem auch nur sehr oberflächlich behandelt, obwohl im Vorfeld anderes suggeriert wurde.
    Da war der Low Budget Streifen District 9 deutlich innovativer, durchdachter und anspruchsvoller.

    Versteht mich nicht falsch, der Extended Cut auf BluRay wird in meine Sammlung eingereiht, sobald er erhältlich ist. Und mit dem angekündigten zweiten Teil wird ja vielleicht sogar die Handlungslücke zu Alien 1 sinnvoll geschlossen. Dann bewerte ich Prometheus vielleicht doch noch etwas positiver, da dann der große Storybogen im Hintergrund eventuell mehr Sinn ergibt. Bis dahin aber steht Prometheus für mich lediglich auf einer Stufe mit Filmen wie Avatar, Der Tag an dem die Erde stillstand (Remake) und Transformers. Denn der Film plustert sich auf, gibt sich größer und gehaltvoller als er in Wirklichkeit ist - doch im Grunde ist er nur ein netter Popcornfilm: unterhaltsam durch einige gute Szenen, mit optischen Schauwerten, ansonsten eher belanglos.

    Fazit: Aus dieser Thematik hätte man deutlich mehr rausholen können, im Alien-Universum auch mehr rausholen müssen!
    15.08.12, 13:46 Uhr
    harmlos
    Benutzer/in


    registriert seit:
    Okt 2006
    Auch endlich gesehen. Enttäuscht, aber auf sehr hohem nievau. Nunja, die erwartungen waren ja auch gigantisch. Sowas zu erfüllen ist ja auch fast nicht möglich, von daher....
    Muss sagen, die Horrorelemente waren alle samt klasse und stimmig, aber viel zu wenig und zu kurz, sehr schade. Man hat sich zusehr auf die Bilder verlassen (die ja großartig waren). Story hätte auch tiefer gehen können. Was mich aber am meisten gestört hat, ist das die Prometheus so mega Hightech war, aber die Nostromo ca. 26Jahre Später total Mittelalter technik war. Das passt gar nicht.....
    Ich hoffe mal aber das Teil 2 besser wird, und auch endlich klärt was mit der Rasse passiert ist, und vor allem was mit dem Raumschiff passierte wo sie in Alien gefunden haben. Sofern man das klären kann. Immerhin war der Space Jockey ja versteinert, also schon laaange tot.
    15.08.12, 17:02 Uhr
    Catfish
    unregistriert


    Erstmal finde ich es interessant wie unterschiedlich der Film wahrgenommen und bewertet wird. Ich würde den Film z.B. nie - wie es Dark Wolf tut - auf einer Stufe mit Avatar stellen, aber das ist letztendlich Geschmackssache.

    @ Harmlos: Vielleicht ließe sich der Unterschied durch den Umstand erklären, dass die Prometheus ein Forschungsraumschiff ist, welches die auch noch den Chef des Unternehmens transportiert, während die Nostromo ein stinknormaler Erztransporter ist. Klingt das plausibel?
    15.08.12, 17:49 Uhr
    Darkwolf
    unregistriert


    @Catfish
    Warum würdest Du Prometheus niemals auf eine stufe mit Avatar stellen? Bei beiden Filmen ist mehr Schein als Sein.
    Im Gegenteil: gerade Prometheus will gehaltvoller und intellektueller erscheinen mit seinen Fragen zu den Ursprüngen der Menscheit - und scheitert dabei kläglich, da er seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht wird.
    Wie Avatar liefert er tolle Bilder, einige gute Szenen und kann insgesamt auch durchaus unterhaltsam sein - aber eben nur auf dem Niveau eines Popcornfilms. Was sehr schade ist, denn Prometheus hatte nun wirklich weit mehr Potenzial, als der gängige Sommerblockbuster.
    15.08.12, 18:30 Uhr
    Yep 1
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von harmlos

    ...
    Ich hoffe mal aber das Teil 2 besser wird, und auch endlich klärt was mit der Rasse passiert ist, und vor allem was mit dem Raumschiff passierte wo sie in Alien gefunden haben. Sofern man das klären kann. Immerhin war der Space Jockey ja versteinert, also schon laaange tot.


    Nope..Ganz im Gegenteil..Prometheus hat ganz klar aufgezeigt das diese Rasse von Genetik/Waffen Freaks putzmunter am Leben ist..Der Irrglaube das der Alien Pilot versteinert war, das ist in dem Movie wiederlegt worden..Die Hive Geschichten (Aliens) wie die Wände überzogen waren, die sahen ja auch so aus..Dieses Transformations Gedöns wirkt nur wie versteinert..Und diese Kreatur war praktisch ein Version einer anderen Spezies..Und von der Logik her müsste jetzt nun die, im Piloten, die berühmte Säure spritzende Spezies sein..Die Brücke zum Alien 1 Universe wurde geschlagen..Aber die neue " Ripley " wird eigendlich nun mit was anderes zu tun haben..Neue angepasste Spezies, andere Planeten und fiese Space Jockeys, auf die sie wieder treffen wird.
    15.08.12, 18:47 Uhr
    Yep 3
    unregistriert


    Zitat:
    Zitat von Yep 1

    Zitat:
    Zitat von harmlos

    ...
    Ich hoffe mal aber das Teil 2 besser wird, und auch endlich klärt was mit der Rasse passiert ist, und vor allem was mit dem Raumschiff passierte wo sie in Alien gefunden haben. Sofern man das klären kann. Immerhin war der Space Jockey ja versteinert, also schon laaange tot.


    Nope..Ganz im Gegenteil..Prometheus hat ganz klar aufgezeigt das diese Rasse von Genetik/Waffen Freaks putzmunter am Leben ist..Der Irrglaube das der Alien Pilot versteinert war, das ist in dem Movie wiederlegt worden..Die Hive Geschichten (Aliens) wie die Wände überzogen waren, die sahen ja auch so aus..Dieses Transformations Gedöns wirkt nur wie versteinert..Und diese Kreatur war praktisch ein Version einer anderen Spezies..Und von der Logik her müsste jetzt nun die, im Piloten, die berühmte Säure spritzende Spezies sein..Die Brücke zum Alien 1 Universe wurde geschlagen..Aber die neue " Ripley " wird eigendlich nun mit was anderes zu tun haben..Neue angepasste Spezies, andere Planeten und fiese Space Jockeys, auf die sie wieder treffen wird.


    Zusatz..Weil sie mit dem Ding schwanger war, hat sich praktisch eine neue variante von spezies gebildet..Als er dann am ende befruchtet wird - das ist dann die Genesis der fiesen Alien Form..Eigendlich müsste so die erste Queen entstanden sein, die dann die Eier im Schiff legen wird..So verstehe ich das jedenfalls..
    Seiten (2) 1 2



    sf-radio club










    sf-radio club
    Der Thread ist geschlossen. Es können keine weiteren Beirtäge hinzugefügt werden.