Voyager


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 7x01 Unimatrix Zero - Part II
:: 7x02 Imperfection
:: 7x03 Drive
:: 7x04 Repression
:: 7x05 Critical Care
:: 7x06 Inside Man
:: 7x07 Body and Soul
:: 7x08 Nightingale
:: 7x09 Flesh and Blood - Part I
:: 7x10 Flesh and Blood - Part II
:: 7x11 Shattered
:: 7x12 Lineage
:: 7x13 Repentance
:: 7x14 Prophecy
:: 7x15 The Void
:: 7x16 Workforce - Part I
:: 7x17 Workforce - Part II
:: 7x18 Human Error
:: 7x19 Q2
:: 7x20 Author, Author
:: 7x21 Friendship One
:: 7x22 Natural Law
:: 7x23 Homestead
:: 7x24 Renaissance Man
:: 7x25 Endgame - Part I & II


Episodenlogbuch


7x25 "Endgame - Part I & II"

[Endspiel - Teil 1 & 2]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (12) » 
Besucher-Log: Eure Meinung zur Folge
18.06.05, 14:35 Uhr
Breen
unregistriert


Ein enttäuschendes Finale!
Zwar bietet auch diese Folge tolle Effekte und gute Actionszenen, doch steht auf der anderen Seite eine lange Liste ärgerlicher Mängel. Die Liebesbeziehung zwischen Seven und Chakotay wirkt aufgesetzt und ist auch völlig überflüssig. Die Zeitreisegeschichte haben wir in dieser Form - mit einer alternativen Zukunft - schon x-mal gesehen. Die Parallelen zum TNG-Finale sind augenscheinlich. Die Borg sind lediglich ein Schatten ihrer selbst. Mittlerweile hat man als Zuschauer längst keinen Respekt mehr vor den einstmals übermächtigen Cyborgs. Und was erleben wir am Ende. Die Voyager hat die Erde erreicht. Punkt. Schluß. Aus.
Die Serie ist vorbei. Wollten die Autoren etwa, dass wir die Ereignisse aus der alternativen Zukunft als das ansehen, was nach der Heimkehr passieren sollte, so dass man uns dies am Ende deswegen vorenthalten kann. Haben die Autoren vielleicht nicht bedacht, dass die alternative Zukunft in dem Moment, in welchem die Voyager die Heimat früher erreicht, ausgelöscht wird.
Es ist ein undurchdachtes, inakzeptables Ende für eine Serie, die ihr Potential fast nie ausgeschöpft hat und es aus diesem Grund auch nicht verdient hat auf sieben Staffeln zu kommen.
02.08.05, 11:54 Uhr
crusader
unregistriert


Ich schließe mich dem an. Für ein Serienfinale einfach zu schwach.
14.01.06, 00:49 Uhr
Tomalak
unregistriert


Voyager hat IMO einen schwachen Pilot und ein noch schwächeres Ende - dazwischen gibt es wesentlich bessere Folgen. Die Borg verkommen im Lauf der Serie leider immer mehr zur Harmlosigkeit. Und für das Ende hätte ich mir noch ein paar Szenen im Alphaquadranten gewünscht!
04.02.06, 16:42 Uhr
Cpt. Kirk
unregistriert


Ich verstehe meine vorredner nicht das war ein fantastisches Ende der Serie alle mal besser als von DS9 und ENT
13.02.06, 20:41 Uhr
Q
unregistriert


Das ist ein hochspannendes Finale.
27.02.06, 19:36 Uhr
Mephisto
unregistriert


die folge bietet einiges an action und wäre für die vorletzte episode geeignet gewesen. für die letzte wünscht man sich jedoch, von den figuren abschied zu nehmen und nicht durch (sehr wohl) gute effekte ablenkt zu werden
06.04.06, 16:59 Uhr
VOYAGER
unregistriert


Ein gutes Finale, doch mit wenigen Schwachpunkten (s.o.). Dennoch UNBEDINGT SEHENSWERT!!!
07.05.06, 11:19 Uhr
WarLord
unregistriert


Naja das war wohl nix
Das Finale ist meiner Meinung nach außer von den Special Effekts her nicht mal halb so gut wie der Auftakt "Der Fürsorger"
Eine Sehr Lückenhafte Story die viele Fragen offen lässt.
Kein Vergleich mit den Endfolgen von TNG (war die wohl beste StarTrek Episode überhaupt) und DS9.

Die ganze 7. Staffel war eher nur Durchschnitt. Die Macher waren hier wohl schon zu sehr mit der neuen Enterprise Serie beschäftigt so das es bei Voyager wohl schnell zu ende gehen musste
Schade :-(
23.02.07, 16:11 Uhr
Björn
unregistriert


Die gesamte Story wirkt zu konstruiert und halbherzig. Die Dialoge sind z.T. schlecht und der Funke springt zu keinem Zeitpunkt über.
Außerdem wurde auch viel verschenkt. Wer hätte die Voyager-Crew nicht gern auf der Erde wieder gesehen.
Musste denn auch unbedingt noch schnell die Vernichtung der Borg!!!, der Tod von Seven und die Geburt von Paris Junior mit rein?

Das war Voyager? Ja das wars.....aber befriedigend ist dieser Abschluss nicht!

Zum Trost gibts aber große Specialeffects. Aber zu einem Sahnehäubchen gehört auch ein leckerer Kuchen...
20.04.07, 14:26 Uhr
Ebert Leupaig
unregistriert


Voyager war stets eine hervorragende Serie und für jeden Zuschauer, der Qualität und Niveau schätzt, eine der besten, für einige sogar die beste. Ich schäme mich nicht, zuzugeben, das Voyager nicht nur die beste Star Trek Serie, sondern die beste Serie überhaupt ist. Zusammenfassend muss man sagen, das Voyager stets - bis auf einige Ausrutscher - 1A-Fernsehen abgeliefert hat. Dies lag nicht zuletzt an den großartigen Schauspielern, dem feinen Humor und dem einzigartigen Charme der Serie, den guten Effekten, die jedoch stets eine unterstützende Funktion hatten, den fesselnden Charakteren und den wunderbaren Geschichten. Man muss das alles wirklich loben, vor allem, da dies von Anfang bis Ende mehr oder weniger so gewesen ist. Schön ist, dass die Macher nicht nur in der letzten Folge sondern der komplten letzten Staffle alles gegeben haben, die 7. Staffel ist eindeutig die beste und doch sind die anderen mehr als genial.
Schön ist es zu sehen, dass man in der letzten Folge noch mal alles gab, um einen runden und perfekten Abschluss geschaffen hat.
Alles, was Voyager ausmacht, wird hier noch einmal vereint und schafft ein spannendes Finale. Man muss schon fast sagen "leider" sind sie nach Hause gekommen, so hat man den Eindruck, dass Voyager noch einige gute Folgen auf die Beine stellen können. Aber es bleibt ja noch die Möglichkeit, sich die Reise immer wieder anzusehen, die Freude daran hört niemals auf.
Desweiteren noch ein Punkt zur häufig erscheinenden Kritik, dass man gerne noch etwas von dem Leben auf der Erde gesehen hätte, wie es wietergeht. Dazu lässt sich sagen: Man hat doch bereits einiges gesehen! So anders wird die alternative Zukunft nicht sein. Und wer kann sich ein besseres Ende vorstellen, als die Voyager in den Orbit der Erde fliegen zu sehen, da die Reise das zentrale Element war?! Etwa Janeway, wie sie mit einem neuen Admiral-Abzeichen sagt: "Danke" oder jemand bekanntes: "herzlich Willkommen" ?! So machten die Macher einen geschickten Schachzug, zeigten einiges, was passieren würde, jedoch wird nicht das Ende der Serie dafür benutzt.

Humor: 3/5
Action+Effekte: 4+1/4
Charaktermomente+Gefühl: 7/8
Spannung+Handlung: 7+1/7
Bonuspunkte:
+1 für Kate Mulgrews gute Schauspielerleistung in Doppelrolle

Insgesamt: 24/24

Note: SEHR GUT (1+)
20.04.07, 17:39 Uhr
Tribble
unregistriert


Also ich finde auhc, mn hätte die letzte Folge etws besser getlten können, doch letztlich ist sie - wie fats jede Voyager-Folge - dennoch empfehlenswert.
01.08.07, 22:45 Uhr
Pete
unregistriert


Fantastisches Finale.
Gottseidank gleitet es nicht in Bedeutungslosigkeit ab, indem es auf Homecoming Parties, tränenreiche Wiedersehen, "Was-wirst-Du-denn-machen"-Dialoge etc verzichtet. Das Ziel war es, nach Hause zu kommen, erledigt, aus, Ende. Da kann man die unnötige Seven-Chakotay-Romanze gnädig übersehen.