Voyager


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 5x01 Night
:: 5x02 Drone
:: 5x03 Extreme Risk
:: 5x04 In the Flesh
:: 5x05 Once Upon a Time
:: 5x06 Timeless
:: 5x07 Infinite Regress
:: 5x08 Nothing Human
:: 5x09 Thirty Days
:: 5x10 Counterpoint
:: 5x11 Latent Image
:: 5x12 Bride of Chaotica!
:: 5x13 Gravity
:: 5x14 Bliss
:: 5x15 Dark Frontier - Part I
:: 5x16 Dark Frontier - Part II
:: 5x17 The Disease
:: 5x18 Course: Oblivion
:: 5x19 The Fight
:: 5x20 Think Tank
:: 5x21 Juggernaut
:: 5x22 Someone to Watch Over Me
:: 5x23 11:59
:: 5x24 Relativity
:: 5x25 Warhead
:: 5x26 Equinox - Part I


Episodenlogbuch


5x06 "Timeless"

[Temporale Paradoxie]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (5) :: Credits » 

Regie:
Brannon Braga, Joe Menosky
Drehbuch:
LeVar Burton
Story:
Rick Berman, Brannon Braga, Joe Menosky

Hauptdarsteller:
Kate Mulgrew (Cpt. Kathryn Janeway)
Robert Beltran (Cmdr. Chakotay)
Tim Russ (Lt. Cmdr. Tuvok)
Robert Duncan McNeill (Lt. Tom Paris)
Roxann Biggs-Dawson (B'Elanna Torres)
Garrett Wang (Fähnrich Harry Kim)
Robert Picardo (Der Doktor)
Ethan Phillips (Neelix)
Jeri Ryan (Seven of Nine)

Darsteller:
LeVar Burton (Geordi LaForge)
Christine Harnos (Tessa Omond)

 Kurzinhalt
15 Jahre in der Zukunft umkreist der Delta-Flyer einen Planeten am Rande des Alpha- Quadranten. An Bord befinden sich Cmdr. Chakotay und Fähnrich Harry Kim. Die beiden sind dabei, einen vor eineinhalb Jahrzehnten begangenen Fehler rückgängig zu machen, als nämlich die Voyager versucht hat, mit Hilfe der "Slipstream"-Technik nach Hause zu gelangen.

Die einzigen Überlebenden dieses Fiaskos waren seinerzeit Chakotay und Kim. Nach Jahren der Suche haben die beiden endlich die U.S.S. Voyager, die damals verschollen ging, unter einer dicken Eisschicht auf jenem Planeten ausfindig machen können. Kim will nun mit Hilfe eines gestohlenen Borg-Senders eine Nachricht in die Vergangenheit schicken, um die schicksalhaften Ereignisse ungeschehen zu machen. Doch leider ist man davon in ihrer Zeit gar nicht begeistert.

Die Föderation versucht, das Vorhaben der beiden ehemaligen Sternenflottenoffiziere zu unterbinden und schickt ein Schiff auf die Verfolgungsjagd. Der Captain dieses Schiffes ist niemand geringerer als Captain Geordi LaForge...


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Nitpicker's Guide

Handlungsschwächen
  • Wie ist der Delta Flyer in den Alpha-Quadranten gekommen. Nachdem die Voyager aus dem Slipstream fällt, müsste dieser zusammenbrechen, da der Antrieb fehlt.
  • Chakotay sagt, die Voyager hätte das Eis mit voller Impulsgeschwindigkeit getroffen, das heißt mit einem Viertel der Lichtgeschwindigkeit, also mit 75 000 km pro Sekunde bzw. 270 000 km pro Stunde. Und später erfahren wir, dass die Trägheitsdämpfer nicht mehr funktionierten. Nicht nur, dass das Schiff total zerstört sein müsste und sich kilometertief in die Planetenoberfläche hätte graben (und einen riesigen Krater hätte reißen) müssen. An Bord dürfte alles zerstört sein. Ganz besonders die filligranen menschlichen Körper dürften, um mit den Worten des technischen Handbuchs zu sprechen, nur noch Salsa-Sauce sein.
  • Als Harry die zweite Nachricht losschickt, sehen wir sie zur gleichen Zeit ankommen, wie zuvor die erste. Erhält Seven etwa beide gleichzeitig? Oder hat Kim die erste Mitteilung irgendwie aus der Zeit gelöscht? Ja, Ja temporale Paradoxie!

Geräte, Ausrüstung und Maschinen
  • Seven hat, wie alle Drohnen, eine Interplex-Boje im Kopf. Wieso haben die Borg in "Der erste Kontakt" dann den Deflektor in eine solche Boje umzubauen versucht, um mit den Borg des 21. Jahrhunderts aufzunehmen. Sevens Version ist schließlich stark genug um den Delta-Quadranten zu erreichen. Nun eine Möglichkeit wäre wohl, dass die Borg inzwischen in der Hardware überarbeitet wurden.

Probleme mit Kontinuität und Produktion
  • Am Anfang der Folge sieht man Harry Kim und Chakotay über einen Eisplaneten laufen. Hinter ihnen befinden sich einige Eishügel. Als die Kamera nach oben gleitet, sehen die Hügel ganz anders aus. Sie sind weiter weg und sind viel zerklüfteter als in der Nahaufnahme.
    Bei diesem Kameraflug ist auch die Öffnung im Schnee, die zuvor gemacht wurde, plötzlich verschwunden.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos