Voyager


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 Basics - Part II
:: 3x02 Flashback
:: 3x03 The Chute
:: 3x04 The Swarm
:: 3x05 False Profits
:: 3x06 Remember
:: 3x07 Sacred Ground
:: 3x08 Future's End - Part I
:: 3x09 Future's End - Part II
:: 3x10 Warlord
:: 3x11 The Q and the Grey
:: 3x12 Macrocosm
:: 3x13 Fair Trade
:: 3x14 Alter Ego
:: 3x15 Coda
:: 3x16 Blood Fever
:: 3x17 Unity
:: 3x18 Darkling
:: 3x19 Rise
:: 3x20 Favorite Son
:: 3x21 Before and After
:: 3x22 Real Life
:: 3x23 Distant Origin
:: 3x24 Worst Case Scenario
:: 3x25 Displaced
:: 3x26 Scorpion - Part I


Episodenlogbuch


3x03 "The Chute"

[Das HochsicherheitsgefÀngnis]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (3) :: Credits » 

 Synopsis
In einer heruntergekommen GefĂ€ngnisanstalt voller Aussetziger herrscht Aufregung, ein Neuer kommt! Über eine Rutsche kommt der Neue herein, es ist Harry Kim! Sofort machen sich die Insassen ĂŒber ihn her und schlagen ihn. Da gerĂ€t Harry an jemand Bekannten: Tom Paris, der auch hier ist! Doch anstatt ihm zu helfen, schlĂ€gt der ihn nieder. Sofort will einer der AnfĂŒhrer der Verbrecher, Pit, Harry fĂŒr sich haben, doch Tom kĂ€mpft gegen ihn, der Neue gehört ihm, da er Schuld daran ist, dass er hier ist. Er schleppt Harry in seine Unterkunft. Dort erzĂ€hlt er ihm, dass er schon ein paar Tage hier ist, und noch nichts zu essen bekommen hat, ein toller Landurlaub. Kim erinnert sich, dass er von der Akritirianischen Regierung wegen eines Bombenanschlages verhört wurde, wo man ihm erklĂ€rte, dass Paris fĂŒr beide gestanden hatte. Genau dies hat man auch Paris erzĂ€hlt. Er wurde betĂ€ubt und wurde erst auf der Rutsche hier wach. Tom erklĂ€rt, dass es hier keine Wachen oder Aufseher gibt. Man nimmt an, dass das Gefangenenlager 300 Meter unter der OberflĂ€che liegt. Als Harry einen Wassernachschlag möchte, erklĂ€rt Tom wĂŒtend, dass dies kein Hotel sei! Er weiß, dass er gereizt ist. Schuld daran ist eine sogenannte Krempe, ein synaptischer Stimulator, der am Hinterkopf befestigt ist. Als einer der Insassen versuchte, sie zu entfernen, starb her. Plötzlich gibt es ein Signal, es wird Essen geliefert. Die Insassen stĂŒrzen sich darauf. Als einer versucht, auf die Rutsche zu klettern, gerĂ€t er in ein Kraftfeld und ist sofort tot. Ein anderer Insasse, genannt Zio, tötet einen weiteren Verbrecher, um sein Essen zu bekommen.
Die U.S.S. Voyager ist inzwischen auf der Suche nach ihren verschollenen Offizieren. Die akritirianischen Behörden lassen nicht zu, dass man auf die OberflĂ€che kommt. Da meldet sich der akritirianische Botschafter Liria. Er erklĂ€rt, dass Tom Paris und Harry Kim wegen eines Bombenanschlages auf das Laktivia Erholungszentrum, bei dem 47 Personen ums Leben kamen, verhört wurden. Da man Spuren des Sprengstoffes bei ihnen fand, wurden sie verurteilt. Der Sprengstoff basierte auf Trilithium, dass es nicht auf Akritiri gibt. Der Antrieb der Voyager funktioniert jedoch mit Dilithium, dass sich in Trilithium umwandeln lĂ€sst. Er glaubt, dass sich die Terrorgruppe Open Sky VerbĂŒndete aus anderen Welten gesucht hat. Da nĂ€hern sich zwei akritirianische Patrouillenschiffe. Liria erklĂ€rt, dass er die Voyager inspizieren und ĂŒbernehmen wolle. Da die Patrouillenschiffe die Voyager angreifen, entschließt sich Janeway zunĂ€chst zum RĂŒckzug.

Auch Harry wird mit der Zeit nervös, Tom hat immer noch nichts zu essen. Um sich abzulenken, stellen sie sich ein Essen mit den Delaney Schwestern vor. Harry hat keinen Fluchtweg gefunden. Der einzige Weg hier heraus scheint die Rutsche zu sein, die jedoch von einem Kraftfeld geschĂŒtzt wird. Tom hat jedoch ein GerĂ€t gefunden, mit dem Harry die Systeme des Kraftfeldes kurzschließen könnte. Dann gilt es nur noch die Implantate auszuschalten und dann nichts wie weg.
Auf der Voyager berĂ€t man sich derweil. B'Elanna ist dafĂŒr, die beiden sofort zu retten, doch Tuvok erklĂ€rt, dass dies zu gefĂ€hrlich ist. Es ist besser, die Unschuld der beiden zu beweisen. Da erklĂ€rt Torres, dass man Trilithium auch aus Paralithium gewinnen kann. Vielleicht gab es andere Schiffe in der NĂ€he, deren Antrieb Paralithium benötigt.
Harry versucht das Kraftfeld mit dem GerĂ€t kurzzuschließen, ist aber viel zu nervös, um einen klaren Gedanken zu fassen. Um sich abzulenken, stellt er sich zusammen mit Tom viele Lieblingsgerichte vor, darunter einen köstlichen Lammbraten in einem Bett aus wilden Reis und einen 2296er Chateau Lafite Rothschild, oder Schrimps mit Fettran-Sauce, flammbierte Nudeln, falscher Wellenpudding oder ein paar T-Bone Steaks mit Zwiebelringen mit gebackenen risanische Bohnen und zum Nachtisch eine Kirschtorte. Als Harry das GerĂ€t aktivieren will, gibt es eine Entladung, welche die anderen Insassen anlockt. Als Pit die Herausgabe des GerĂ€tes verlangt, kommt es zum Messerkampf zwischen ihm und Tom. Als Paris Pit niederschlĂ€gt, ersticht einer der Gefangenen ihn. Harry schlĂ€gt wild um sich und treibt die anderen davon. Da es keine medizinische Versorgung gibt, schreibt Zio ihn schon ab und hĂ€tte gern Tom Paris' Stiefel. Doch Harry schleppt seinen schwer verletzten Freund weg.
Tom erklĂ€rt Harry, dass er, wenn er eine Entscheidung treffen mĂŒsse, keine RĂŒcksicht auf ihn nehmen soll. Als sie zu ihrer Unterkunft kommen, sitzt ein anderer Insasse, Rib, darin und veranstaltet einen Aufstand. Harry schleppt Paris darauf zu Zio und bietet seine Stiefel und einen Teil seiner Kleidung fĂŒr etwas zu essen, Bandagen und eine Unterkunft an. Als Zio nicht darauf eingeht, bietet Harry ihn an, ihn auf seiner Flucht mitzunehmen. Zio warnt Kim, falls er lĂŒgt, bringt er ihn um.

Die U.S.S. Voyager hat bereits drei Schiffe mit Paralithium entdeckt, die jedoch nichts mit dem Bombenanschlag zu tun hatten. Da entdeckt man ein weiteres Schiff, einen akritirianischen Frachter, mit zwei Personen an Bord. Als man Kontakt aufnimmt und Janeway erklĂ€rt, dass sie das Schiff gerne durchsuchen möchte, möchte die Frau an Bord, Piri, sofort verschwinden. Der Mann an Bord, Vel, beendet die Kommunikation sofort. Tuvok entdeckt auf dem Frachter Restspuren von Trilithium. Janeway beschließt, die beiden an Bord zu beamen und den Fachter in die Shuttlerampe zu bringen.
An Bord gebracht beschwert sich Vel sofort, dass Janeway nicht das Recht hĂ€tte, sie zu entfĂŒhren. Janeway erklĂ€rt, dass zwei ihrer Offiziere beschuldigt werden, mit einer Organisation genannt Open Sky gearbeitet zu haben. Piri erklĂ€rt, dass dies keine Terroristen sondern Patrioten sind, die die legitime Regierung von Akritiri irgendwann stellen wird. Janeway weiß, dass ihre MĂ€nner unschuldig sind, sie will sie freibekommen. Tuvok hat Beweise gefunden, dass an Bord des Frachters Sprengstoff produziert wurde. Janeway stellt sie sofort unter Arrest. Um sich freizukaufen, will Piri verraten, wo sich das GefĂ€ngnis befindet, in dem Janeways Leute gefangengehalten werden. Mit der Voyager kann man es angreifen und sie befreien. Als Janeway jedoch diplomatisch vorgehen will, bezeichnet Piri den Captain als Feigling. Janeway lĂ€sst die beiden baden und etwas essen.

Tom Paris traut Zio nicht. Er bittet noch einmal Harry zu fliehen, falls sich ihm die Chance ergibt, ohne auf ihn zu achten. Harry arbeitet daraufhin mit Zio an dem Kraftfeld. Er kan sich jedoch nicht konzentrieren, da es sich in seinem Gehirn wie eintausend Feuerameisen anfĂŒhlt. Zio meint, dass er sich nicht dagegen wehren soll, sondern sie fĂŒr sich arbeiten lassen soll. Zio glaubte als er hier herkam, dass die Krampe nur eine raffinierte Form der Folter wĂ€re, er begann es zu verstehen und schrieb daraufhin ein Manifest. Es ist ein Experiment, sie werden studiert. Ihm kam mit der Zeit die wahre Erkenntnis, so dass die anderen Angst vor ihm bekamen. Die Wahrheit ist, dass es eine geniale Einrichtung ist, die Insassen bringen sich gegenseitig um. Die Krampe erzeugt einen Zwang zum KĂ€mpfen. Harry muss lernen, den Zorn zu kontrolliern und zu nutzen. Da schafft es Harry, das Kraftfeld zu deaktivieren. Sie klettern beide die Rutsche hinauf. Am Ende stĂ¶ĂŸt Kim auf eine Luke. Als er den Staub abwischt muss er erkennen, dass er sich im All befindet! Er ist auf einer riesigen Raumstation!
Tom Paris geht es schlechter. Harry erklĂ€rt ihm, dass man noch keinen Weg hier heraus gefunden hat, man ist aber nah dran. Tom ist schon so verwirrt, dass er nicht mehr weiß, dass er niedergestochen wurde. Als Harry es ihm erzĂ€hlt glaubt Paris, er war es. Tom beruhigt sich wieder und bittet Harry, ihn nicht hierzulassen. Plötzlich hört Harry seltsame Stimmen in seinem Kopf.
SpĂ€ter ruft Harry die Insassen zu sich und erklĂ€rt, dass er einen Weg hier heraus kennt. Sie mĂŒssen sich zusammenschließen um es zu schaffen. Die Rutsche fĂŒhrt ins All. Doch keiner glaubt ihm. Harry wird mit GegenstĂ€nden beworfen, einer trifft ihn am Kopf, so dass er zu Boden fĂ€llt.
Als Harry zurĂŒck in die Unterkunft kommt, hat Tom das GerĂ€t schon zerlegt. Die einzige Chance zu fliehen ist weg. Harry wird wĂŒtend, schlĂ€gt auf Tom ein und ist bereit, ihn mit dem GerĂ€t zu töten. Doch er kann es nicht, da es sein bester Freund ist. Zio meint, dass Paris nur noch eine Last ist. Es gibt wichtigere Dinge. Sie mĂŒssen sein Manifest verbreiten, AnhĂ€nger finden und ausbilden. Zio bittet Harry, Tom zu töten und gibt ihm ein Messer. Doch Harry ist kein Mörder, er zieht mit Tom aus der Unterkunft aus.

Die Voyager darf die akritirische Grenze nicht ĂŒberqueren. Janeway erklĂ€rt, dass man Gefangene ĂŒbergeben will, die fĂŒr das Attentat verantwortlich sind. Botschafter Liria meint, dass Janeways Crewmitglieder schon verurteilt wurden. Das Urteil lĂ€sst sich auch mit neuen Beweisen nicht aufheben. Dies ist ein effektives Abschreckungsmittel.
Vel soll Janeway die Position und die Schildcodes des HochsicherheitsgefĂ€ngnisses verraten, sonst wird sie ihn der Regierung ausliefern. Vel will sie hinfĂŒhren, wenn sie auch Mitglieder des Open Sky befreit. Damit ist Janeway nicht einverstanden. Als sie noch einmal mit der Übergabe droht, verlangt Vel nichts mehr. Um zu dem GefĂ€ngnis zu kommen, kann man nicht mit der Voyager fliegen. Janeway beschließt deshalb, Neelix' Schiff zu benutzen. Da es nur schwach bewaffnet ist, mĂŒsse man sehr vorsichtig sein, wie Janeway frech meint.
Als Pit erneut Paris' Kleidung fordert, verteidigt Harry ihn mit dem Zylinder des GerĂ€tes und erklĂ€rt, dass Paris sein Freund ist. In letzter Sekunde rutschen Janeway, Tuvok und ein Sciherheitsteam herein. Neelix bekommt es inzwischen mit der akritirianischen Patroullie zu tun, die verlangen, dass er sofort abdockt. Neelix beteuert seine Unschuld, da er dachte, er sei auf der Auftankstation auf Heva VII. Das Rettungsteam ist mit den Gefangenen zurĂŒck an Bord. Neelix fliegt ab und wird von den Patroullienschiffen verfolgt, die auf ihn schießen. Doch durch die riesige Station kann Neelix sie ausmanövrieren und entkommen.
Stolz auf seine Leistung als Pilot bittet Neelix auf der Krankenstation den Captain, einmal die CONN ĂŒbernehmen zu dĂŒrfen. Doch das, so der Doktor, wĂ€re nicht nötig, da Tom Paris dank seiner hervorragenden Behandlung wieder voll genesen ist. Das Implantat konnte er deaktivieren und entfernen. Es verursachte eine gesteigerte Produktion von Acetylcholin im Hypothalamus, welches starke aggressive Neigungen hervorruft. Zio hatte also recht. Tom will mit Harry sofort ein Steak, ein paar Folienkartoffeln, knusprig braun gebratene Zwiebelringe und ein paar gegrillte Pilze essen, doch der ist bedrĂŒckt, weil er Paris fast umgebracht hat. Der jedoch erinnert sich nur noch an jemanden, der sagte, dass dieser Mann sein Freund sei, und dass niemand ihn anrĂŒhrt. Da geht es Harry besser und er freut sich schon auf den Wellenpudding.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos