TrekHistory


:: 1: Gene Roddenberry
:: 2: Der Pilotfilm
:: 3: Die Anfänge
:: 4: Und es geht doch weiter
:: 5: Die Serie ist tot...
:: 6: ...es lebe die Serie
:: 7: Ein Universum entsteht
:: 8: Der Laden läuft
:: 9: Verdienter Ruhestand


TrekHistory


Kapitel 9: Verdienter Ruhestand


von Stefan Emgenbroich

 « » 

Nach dem großen Erfolg des vierten Kinofilms lag es auf der Hand einen fünften Film in Angriff zu nehmen! Schon früh hatte sich William Shatner dafür eingesetzt, die Regie übernehmen zu können!
Zusammen mit Harve Bennett arbeitete er dann seine Idee der Geschichte zu einem Drehbuch aus.
Shatner hatte es sich zum Ziel gesetzt, einen grandiosen Film zu machen, aber er stand vor einigen Problemen! Es selber und auch Leonard Nimoy verlangten rund sechs Millionen Dollar Gage. Dies und die von Shatner verlangten aufwendigen Sets sprengten schon das angesetzte Budget, noch bevor überhaupt gedreht wurde!
Die Effekte sollten nicht, wie erwartet, von Industrial Lights and Magic gemacht werden, sondern von einer kleinen Effekteschmiede, um das Budget nicht noch weiter zu strapazieren. Im Endeffekt wirkte sich dies aber auch auf die Qualität der Spezialeffekte aus!

Am 9. Juni 1989 war die Premiere von "Star Trek - The Final Frontier"! Trotz eines recht guten Startes konnte der fünfte Film nicht den erhofften Erfolg einfahren. Die Kritiker zerrissen Shatners Arbeit und bezeichneten den Film als eine bessere Fernsehepisode! Nach dieser Enttäuschung kamen Zweifel auf, ob es Star Trek jemals wieder im Kino schaffen könnte!

Im Jahre 1991 sollte Star Trek sein 25 Jähriges Jubiläum feiern und die Bosse von Paramount überlegten sich, dies mit etwas besonderem zu würdigen. Natürlich kam auch wieder das Thema Kinofilm auf und Paramount lies die ersten Drehbuchentwürfe erstellen.
Die ersten Ideen, darunter auch ein Drehbuch mit dem Titel "Star Trek-Academy", wurden verworfen. Als dann ein neuer Vorstand bei Paramount die Leitung übernahm, wurde Druck gemacht! Man ernannte Leonard Nimoy zum Produzenten, um die Sache voran zu treiben. Dieser holte auch gleich Nicholas Meyer an Bord, der abermals Regie führen sollte.
Aus einer der vielen Drehbuchideen erstellte Nimoy ein fertiges Drehbuch, wobei er die damals aktuelle politische Lage als Vorlage nahm.
Im Drehbuch ging es um den Untergang der Klingonen, und Nimoy legte hier eindeutig die Parallele zum Zerfall der Sowjetunion. Außerdem sollte es auch wieder ein großer Auftritt der gesamten Crew werden!
Man konnte zudem noch Christopher Plummer, sowie Kim Catrall für weitere Rollen gewinnen. Diesmal wurden keine Kosten gescheut und man holte sich ILM für die Spezialeffekte. Nur einer fehlte im Team und zwar: Harve Bennett, da er nach der Ablehnung seiner Academy-Idee nicht mehr für Paramount arbeiten wollte!

Die Premiere des Films wurde auf den 13. Dezember angesetzt, aber noch bevor dieser in den Kinos anlaufen konnte, bekam der Film eine ganz neue Gewichtung: Am 24.Oktober 1991 verstarb Gene Roddenberry!
In seinem Andenken ging der sechsten Kinofilm an den Start!

 « »