TrekHistory


:: 1: Gene Roddenberry
:: 2: Der Pilotfilm
:: 3: Die Anfänge
:: 4: Und es geht doch weiter
:: 5: Die Serie ist tot...
:: 6: ...es lebe die Serie
:: 7: Ein Universum entsteht
:: 8: Der Laden läuft
:: 9: Verdienter Ruhestand


TrekHistory


Kapitel 2: Schwere Geburt


von Stefan Emgenbroich

 « » 

Nachdem seine Serie "The Lieutenant" abgesetzt wurde, arbeitete Roddenberry das Konzept seiner Weltraum-Show aus.
Roddenberry legte sein Konzept Oscar Katz, dem Produktionschef der Firma DESILU (Paramount) vor. Katz war so begeistert von der Show, dass er mit Roddenberry bei Fernsehanstalten hausieren ging.
NBC zeigte Interesse und man gab Roddenberry die Chance, ein Drehbuch für den Pilotfilm zu verfassen. Er kam dann mit vier fertigen Drehbüchern wieder.
NBC entschied sich für "The Cage" und machte eine viertel Millionen Dollar locker, aber den Rest der Produktionskosten musste Desilu tragen.
In den Desilu-Hallen 15 und 16 wurden dann die Außenwelten und das Innenleben der Enterprise erstellt, in denen Christopher Pike sein Abenteuer erleben würde!
In einem kleinem Studioraum wurde dann "The Cage" dem Vize-Präsidenten von NBC vorgeführt.
Dieser lehnte ab, da ihm der Film zu intellektuell war.
Aber dann machte er seinen Fehler wieder gut - aus heutiger Sicht - und gab einen weiteren Pilotfilm in Auftrag.
Wiederum wurden nur ungefähr 258.000 Dollar von NBC beigesteuert und Desilu stand vor einer schwierigen Entscheidung. Man wusste, dass die Kosten sehr hoch sein würden, und einen weiteren Flop würde man nicht ohne weiteres überstehen. DESILU setzte nun alles auf eine Karte.
Man überarbeitete das Konzept, besonders was die Crew anbelangte. Neue Schauspieler wurden gecastet, die Sets teilweise erneuert und die Trickeffekte verbessert.

Roddenberry feilte noch am Drehbuch, um möglichst allen Erwartungen gerecht zu werden!
"Where no man has gone before" fand dann auch bei NBC Anklang und am 8. September 1966 ging Star Trek auf Sendung.

 « »