The Original Series


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei


:: 2x01 Amok time
:: 2x02 Who mourns for adonais
:: 2x03 The changeling
:: 2x04 Mirror, mirror
:: 2x05 The apple
:: 2x06 The doomsday machine
:: 2x07 Catspaw
:: 2x08 I, Mudd
:: 2x09 Metamorphosis
:: 2x10 Journey to babel
:: 2x11 Friday's child
:: 2x12 The deadly years
:: 2x13 Obsessions
:: 2x14 Wolf in the fold
:: 2x15 The trouble with Tribbles
:: 2x16 The gamesters of Triskelion
:: 2x17 A piece of the action
:: 2x18 The immunity syndrom
:: 2x19 A private little war
:: 2x20 Return to tomorrow
:: 2x21 Patterns of force
:: 2x22 By any other name
:: 2x23 The omega glory
:: 2x24 The ultimate computer
:: 2x25 Bread and circuses
:: 2x26 Assignment: earth


Episodenlogbuch


2x21 "Patterns of force"

[Schablonen der Gewalt]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Besucher-Log (2) » 

Regie:
Vincent McEveety
Drehbuch:
John Meredyth Lucas
Story:
John Meredyth Lucas

Hauptdarsteller:
William Shatner (James Tiberius Kirk)
Leonard Nimoy (Mr. Spock)
DeForest Kelley (Dr. Leonard McCoy)
James Doohan (Montgomery Scott)
George Takei (Hikaru Sulu)
Nichelle Nichols (Nyota Uhura)
Walter Koenig (Pavel Andreievich Chekov)

Darsteller:
Richard Evans (Isak)
Valora Noland (Daras)
Skip Homeier (Melakon)
David Brian (John Gill)
Patrick Horgan (Eneg)
William Wintersole (Abrom)
Gilbert Green (S.S. Major)
Ralph Maurer (S.S. Leutnant)
Ed McCready (S.S. Soldat)
Peter Canon (Gestapo Leutnant)
Paul Baxley (Soldat)
Chuch Courtney (Davod)
Bart LaRue (Nachrichtensprecher)

 Kurzinhalt
Auf der Suche nach dem verschollenen Geschichtsprofessor John Gill fliegt die Enterprise den Planeten Ekos an. Dort findet Captain Kirk eine Kultur, die der des Nazi-Regimes während des 2. Weltkrieges auf der Erde gleicht. Die auf Ekos lebenden Bewohner des Nachbarplaneten Zeon, werden gnadenlos verfolgt. Als Kirk und Spock hinunterbeamen um die Hintergründe der Verhältnisse zu ergründen, geraten sie in die Fänge des Regimes . Nur langsam begreifen sie mit Hilfe der Untergrundbewegung, was wirklich passiert ist. Trotz der Nichteinmischungs-Direktive beschließt Kirk zu handeln.


 Episodenreview
von Dirk Wilkens-Hagenkötter

Kaum eine Star Trek Episode ist so von geheimnisvollen Legenden umrankt wie "Patterns of Force". Und dabei hat sie es gar nicht verdient. Sie ist wohl eine der schlechtesten Star Trek Folgen überhaupt.
Hier in Deutschland ist sie nie im Free TV gelaufen, und das trug erheblich zur Legendenbildung bei. Die meisten wissen von der Folge nur, das es um Nazis geht, und fragen sich, ob das der Grund sein kann, weshalb sie nicht im Fernsehen läuft. Immerhin gibt es in genügend anderen Serien ebenfalls Nazi-Folgen.

Als 1972 das ZDF 38 Folgen von Star Trek zeigte, war Patterns of Force nicht dabei. Und als SAT 1 die komplette Serie in den 80ern sendete, fiel die Folge ebenfalls wieder unter den Tisch – und damit war klar, das es mit dieser Folge etwas auf sich haben musste. Legenden bildeten sich, so zum Beispiel hieß es, die Folge sei unter dem Titel „Kirks Traum“ vom ZDF synchronisiert worden und man weigere sich nur, sie zu senden. Dieses Gerücht hat sich mittlerweile als falsch herausgestellt. Erst 1995 wurde die Folge unter dem Titel "Schablonen der Gewalt" von CIC im Rahmen der kompletten Video-Veröffentlichung synchronisiert.

Aber was ist denn nun so schlimm an der Folge?
Schlimm ist die Oberflächlichkeit, mit der Drehbuchautor John Meredyth Lucas an das Thema Faschismus herangeht. Es wird angedeutet, das der Faschismus grundsätzlich weder gut noch schlecht ist. Erst das, was einige daraus machen, sei das Verwerfliche. Würde man auf Gewalt verzichten, würde dieses System funktionieren. Und das ist natürlich Unsinn.
Faschismus ist grundsätzlich eine intolerante, auf Unterdrückung ausgerichtete Staatsform. Die Gewalt gehört bereits zur Ideologie dazu. Man kann sie nicht einfach auskoppeln und den Rest für Gut befinden.
Zwar weist Kirk auf die Perversität der Ideologie hin, das ändert aber nichts am Grundgedanken der Story. Denn wir hören mehrmals – auch von Widerstandskämpfern – das ursprünglich alles ganz gut lief, bis eben John Gill unter Drogen gesetzt wurde. Gills Hypothese scheint also richtig zu sein. Und ob beabsichtigt oder nicht: Da wie so oft in Star Trek Bezüge zu unserer Welt hergestellt werden, unterstellt die Folge das selbst in unserer Vergangenheit von all den Verbrechen nichts gewusst hat, und nur vorgeschoben wurde. Genau das behaupten viele Ewig Gestrige!

Schablonen der Gewalt wurde als FSK 16 eingestuft und damit ist klar, das diese Folge im Free TV nie vor 22 Uhr laufen wird.
Aber man verpasst auch nichts, wenn man die Folge nicht kennt. Sie ist nur für jene interessant, die alle Folgen sammeln.