The Next Generation


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 6x01 time's arrow, part II
:: 6x02 realm of fear
:: 6x03 man of the people
:: 6x04 relics
:: 6x05 Schisms
:: 6x06 true-Q
:: 6x07 rascals
:: 6x08 a fistfull of Datas
:: 6x09 the quality of Life
:: 6x10 chain of command, part I
:: 6x11 chain of command, part II
:: 6x12 ship in an bottle
:: 6x13 aquiel
:: 6x14 face of the enemy
:: 6x15 tapestry
:: 6x16 birthright, part I
:: 6x17 birthright, part II
:: 6x18 starship mine
:: 6x19 lessons
:: 6x20 the chase
:: 6x21 frane if mind
:: 6x22 suspicions
:: 6x23 rightful heur
:: 6x24 second changes
:: 6x25 timescape
:: 6x26 descent, part I


Episodenlogbuch


6x21 "frane if mind"

[Phantasie oder Wirklichkeit]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Besucher-Log (4) » 
Besucher-Log: Eure Meinung zur Folge
01.08.05, 14:47 Uhr
crusader
unregistriert


Eine unheimliche und sehr verstöhrende Episode, die mit einem Jonathan Frakes auf Hochturen aufwartet. Eine meiner liebsten TNG Folgen.
24.09.06, 11:21 Uhr
plumtree
unregistriert


Beeindruckend, verwirrend, düster.

Mit einem glänzenden Jonathan Frakes, der hier sein persönliches Meisterwerk abliefert.
Er gehört sinst nicht zu meinen Favoriten, was seine schauspielerischen Qualitäten angeht, aber hier ist er glaubwürdig und spielt großartig!

Nach zwei schwächeren Folgen endlich mal wieder ein Glanzstück
24.09.06, 16:16 Uhr
VOYAGER
unregistriert


Ich schließe mich an.
ber hier sieht man mal wieder, wie leicht Star Trek es schafft, auf heutige Probleme zu greifen. (ich meine, wer weiß wie viele "Schhein-Verrückte" noch misshandelt werden!!!)
13.07.11, 02:11 Uhr
Quadratauge
unregistriert


Ich weiß nicht, als ich diese Folge das erste mal sah, fand ich sie toll. Immerhin spielt Johnathan Frakes klasse und kann erstmalig eine andere Seite seiner Figur zeigen.

Jetzt finde ich die Folge einigermaßen zäh. Liegt vielleicht auch daran, dass, wenn man die Folge schon mal gesehen hat, die überaschenden Elemente fehlen.