The Next Generation


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 5x01 redemption, part II
:: 5x02 damok
:: 5x03 ensign Ro
:: 5x04 silicon avatar
:: 5x05 disaster
:: 5x06 the game
:: 5x07 unification, part I
:: 5x08 unification, part II
:: 5x09 a matter of time
:: 5x10 new ground
:: 5x11 hero worship
:: 5x12 violations
:: 5x13 the masterpiece society
:: 5x14 conundrum
:: 5x15 power play
:: 5x16 ethics
:: 5x17 the outcast
:: 5x18 cause and effect
:: 5x19 the first duty
:: 5x20 cost of living
:: 5x21 the perfect mate
:: 5x22 imaginary friend
:: 5x23 I, borg
:: 5x24 the next phase
:: 5x25 the inner light
:: 5x26 time's arrow, part I


Episodenlogbuch


5x03 "ensign Ro"

[FĂ€hnrich Ro]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Besucher-Log (6) » 

 Synopsis
Picard ist beim Friseur Mr. Mot, der sich angeregt mit ihm ĂŒber Gefechtsstrategien gegen die Romulaner unterhĂ€lt. Da erhĂ€lt die Enterprise einen Notruf von einer Kolonie auf Solarion IV, die sich nahe der Cardassianischen Grenze befindet. Die Enterprise hat keinen Kontakt mehr zur Kolonie. Ein Schiff meldet sich, dass sich im Orbit um Solarion IV befindet. Es ist die Bajora. Der Captain des Schiffes verkĂŒndet, fĂŒr die Zerstörung der Kolonie verantwortlich zu sein. Durch die Cardassianer hat sein Volk seinen Heimatplaneten verloren. Er wird mit dem Rachefeldzug nicht aufhören, bis man einen neuen Heimatplaneten hat.

Die U.S.S. Enterprise bringt die Überlebenden des Angriffs zur Lya Station Alpha. Der schwer erkĂ€ltete Admiral Kenelly ist an Bord gekommen, um zu beraten, wie man den bajoranischen Angriffen am besten beikommen kann. Kenelly hat sich bei den Untersuchungen auf Solarion IV von einem Cardassianer mit einer Grippe angesteckt. Picard repliziert ihm einen Ingwer-Tee, wie ihn seine Tante Adele immer zubereitet hat. Kennelly erklĂ€rt, dass die Cardassianer vor 40 Jahren den bajoranischen Heimatplaneten annektiert haben. Seitdem hat man sie von dem Planeten vertrieben, die Bajoraner leben deshalb total verstreut in diesem System. Es hat sich nun eine neue militĂ€rische Splittergruppe gebildet dessen FĂŒhrer ein Bajoraner namens Orta ist. Picard sol nun Orta finden und ihm Amnestie und die Hilfe der Föderation anbieten. Riker meldet, dass ein neuer Offizier an Bord kommen will, der bajoranische FĂ€hnrich Ro Laren von der U.S.S. Wellington. Picard ist nicht gerade begeistert davon, da es mit ihr einen Zwischenfall auf Garon II gab. Doch Kennelly hat sie dazu bestimmt, an dieser Mission teilzunehmen, er hat sie extra deswegen aus dem GefĂ€ngnis von Jaros II geholt. Picard lĂ€sst den FĂ€hnrich an Bord beamen. Riker empfĂ€ngt sie und bittet sie sofort, ihren bajorainsichen Ohrring abzunehmen. Als FĂ€hnrich der Sternenflotte muss sie sich an die Bekleidungsvorschriften halten.

Riker erklÀrt Picard kurze Zeit spÀter, dass er von dem Neuzugang Top-Leistungen verlangen will, da es ihm gar nicht passt, dass sie so einfach auf die Enterprise versetzt werden konnte. Ro Laren stellt sich daraufhin Picard vor. Sie möchte FÀhnrich Ro genannt werden, da der Nachname bei den Bajoranern immer vor dem Vornamen genannt wird. Sie erklÀrt, dass sie genau so wenig erfreut ist, hier zu sein, wie Picard. Ihr Dienst hier ist jedoch besser, als wieter im GefÀngnis einzusitzen. Sie möchte nur so schnell wie möglich den Auftrag beenden.

Die Enterprise begibt sich in das Valo System, da es dort zahlreiche bajoranische Siedlungen gibt. Auf Valo III lebt einer der bajoranischen FĂŒhrer Jaz Holza. Dr. Crusher kennt ihn gut, da sie ihn bei einem Symposium kennengelernt hat. FĂ€hnrich Ro meint dagegen, das Holza ein Niemand ist. Er hat keinen Einfluss unter den Bajoranern. Auf Valo II lebt jedoch Keeve Falor, der eine Menge Einfluss hat.

Die Bajoraner sind ein Volk, die bereits eine ausgeprĂ€gte Kultur hatten, als die Menschen noch nicht einmal aufrecht gingen. Man beamt auf Valo II und in der desolaten Siedlung findet man Keeve Falor. Er erklĂ€rt, dass er seine Sache aus Leidenschaft vertritt. Falor weiß nicht, wo Orta ist. Er wird Picard auch nicht helfen, ihn zu finden, da sie unschuldige Außenstehende sind, die sich nicht in Angelegenheiten Fremder einmischen, sonst hĂ€tte die Föderation damals Bajor geholfen, als die Cardassianer angriffen. Picard erklĂ€rt, dass man nun einen Vertrag mit Cardassia geschlossen hat. Vielleicht gelingt es mit ihnen in Verhandlungen zu treten. Falor erklĂ€rt, dass Picard gar nicht weiß, wie es den Leuten hier geht. Ro warnt ihn, dass er nicht so ĂŒberlegen denken soll. Picard lĂ€sst ihn Decken und das Nötigste zum Leben liefern. Ro erklĂ€rt Picard nach dem Treffen, dass sie nie so leben wollte, deshalb ist sie geflĂŒchtet.

Durch die Hilfsbereitschaft Picards, hat Keeve Falor den jetzigen Aufenthaltsort Ortas preisgegeben: Der dritte Mond von Valo I. FĂ€hnrich Ro sitzt in Zehn Vorne. Sie lehnt zunĂ€chst die Gesellschaft von Deanna und Beverly ab. Als Geordi Guinan von Ro erzĂ€hlt, findet diese den FĂ€hnrich so interressant, dass sie gleich mit ihr reden will. Guinan erklĂ€rt Ro, dass jeder auf dem Schiff ĂŒber sie spricht. Ro erzĂ€hlt, dass sie bekannt ist fĂŒr den Zwischenfall auf Garon II. Durch ihre Befehlsverweigerung starben acht Teammitglieder. Guinan erklĂ€rt, dass sich Ro selbst quĂ€lt, wenn sie sich abkapselt. Sie sieht die Bajoranerin als eine neue Freundin an. Da erhĂ€lt Ro eine Subraumnachricht von Admiral Kennelly. Sie erklĂ€rt ihm, dass alles wie geplant lĂ€uft.

Als am nĂ€chsten Tag Picard mit seinem Außenteam auf den Mond beamen will, muss er feststellen, dass Ro schon seit Stunden dort ist. Das Außenteam beamt hinunter. Data findet einige Molekularspuren, als er plötzlichen keinen Kontakt mehr zu Picard und Worf hat. Sie geraten in eine Falle von Ortas Leuten.

Orta, der von den Cardassianern sehr entstellt wurde, und dessen StimmbĂ€nder zerschnitten wurden, erklĂ€rt Picard, dass er an keinen Frieden mit den Cardassianern interessiert ist. Ro erklĂ€rt, dass sie schon so frĂŒh hierhergebeamt ist, um ein Blutvergießen zu verhindern. Picard weiß nicht alles, was hier vorgeht, es ist nicht alles, wie es im ersten Moment scheint. Der Captain ist vielleicht nur eine Figur in einem Spiel und wurde hierhergelockt. Orta erklĂ€rt, dass die Bajoraner auf keinen Fall die Kolonie auf Solarion IV angegriffen haben.

Worf traut Orta nicht, doch Troi erklĂ€rt, dass sie keinerlei TĂ€uschung gespĂŒrt hat. Vielleicht hat nur jemand versucht, Orta in die Sache mit hineinzuziehen. Picard lĂ€sst Ro fĂŒr ihren Ungehorsam fĂŒr den Rest der Mission in ihr Quartier sperren.

Guinan besucht ihre neue Freundin. Ro erklĂ€rt, dass sie sich wie eine Marionette fĂŒhlt. In dieser Mission geht es um viel mehr, als jeder auf diesem Schiff weiß. Ro weiß nur nicht, wem sie noch vertrauen kann. Da erklĂ€rt Guinan, dass sie vor einiger Zeit in großen Schwierigkeiten war und sie hatte einen ganz bestimmten Freund, der ihr geholfen hat...

Guinan und Ro melden sich bei Picard. Guinan bittet ihn, sich Ro anzuhören. Widerwillig tut er es. Ro erklĂ€rt, dass sie noch einen anderen Auftrag direkt von Admiral Kennelly erhalten hat. Sie sollte Orta einen Anreiz geben, mit der Föderation zu verhandeln: Waffen und Schiffe. Dadurch hĂ€tten seine MĂ€nner endlich eine Chance, gegen die Cardassinaer vorzugehen. Picard ist geschockt. Ro erklĂ€rt, dass sie wĂ€hrend des Treffens auf dem Mond stĂ€ndigen Kontakt mit Kennelly hatte, die SubraumlogbĂŒcher werden dies bestĂ€tigen. Ro erzĂ€hlt, dass sie damals mit ansehen musste, wie Cardassianer ihren Vater zu Tode folterten. Er bettelte um Gnade. Deshalb hat sie sich fĂŒr ihren Vater geschĂ€mt. Sie hat sich geschĂ€mt, ein Bajoraner zu sein. Doch nun will sie sich nicht mehr fĂŒr ihre Herkunft schĂ€men. Sie ist Bajoranerin und will ihr Volk unterstĂŒtzen. Picard möchte die Wahrheit hinter der Sache mit Orta herausfinden. Kennelly hatte befohlen, Orta von dem Mond in das Camp zu bringen. Picard möchte sehen, was passiert, wenn man dies tut.

Picard erklĂ€rt Kennelly, dass die Enterprise einen bajoranischen Kreuzer der Antares-Klasse mit Orta an Bord nach Valo III begleiten wird. Das bajoranische Shiff startet von dem Mond. Picard lĂ€sst Kurs auf Valo III setzen, die Bajoraner melden aber, dass sie nur halben Impuls fliegen können. Data entdeckt, dass an der Cardassianischen Grenze zwei Cardassianische Kriegsschiffe der Galor-Klasse auf Parallelkurs gegangen sind. Plötzlich verlassen diese Schiffe den cardassianischen Raum. Picard lĂ€sst einen Abfangkurs setzen. Von einem der Kriegsschiffe meldet sich Gul Dolak. Er erklĂ€rt, dass er keinen Streit mit der Föderation haben will. Doch die Föderation begleitet ein bajoranisches Schiff mit Terroristen an Bord. Sie wollen sich persönlich um diese Angelegenheit kĂŒmmern und das Schiff zerstören. Dolak gibt Picard eine Stunde fĂŒr einen RĂŒckzug.

Picard erklĂ€rt Kennelly, dass die Cardassianer etwas von diesem Transport gewusst haben mussten, da sie regelrecht darauf gewartet haben. Kennelly erklĂ€rt, dass die Einhaltung des Friedens mit den Cardassianern oberste PrioritĂ€t hat. Picard möchte die Bajoraner aber nicht den Cardassianern ausliefernt, doch Kennelly befiehlt den RĂŒckzug.

Als Picard dies tut, zerstören die Cardassianer das bajoranische Schiff. Kennelly meldet sich. Picard erklĂ€rt ihm, dass Orta zum GlĂŒck nicht an Bord war, er wollte nur testen was passiert, da er einen Verdacht hatte, dass der Admiral mit den Cardassianern gemeinsame Sache macht. Die Bajoraner haben die Kolonie nicht zerstört. Das war alles nur eine Inszenierung der Cardassinaner, die Kennelly nur dazu benutzten, ihr bajoranisches Problem zu lösen.

Ro will wissen, wann die Enterprise wieder nach Lya fliegt. Da erklĂ€rt Picard, dass man zunĂ€chst Vermessungsarbeiten im Sektor 21305 durchfĂŒhren muss. Er bietet ihr an, ihren Dienst auf der Enterprise fortzufĂŒhren, da er einige QualitĂ€ten in ihr entdeckt hat, die nun langsam zum Vorschein kommen. Nach einiger Überredung entdeckt Ro Laren, dass dies eine interessante Herausforderung fĂŒr sie darstellt. Sie möchte aber ihren Ohrring im Dienst tragen. Picard willigt ein...