The Next Generation


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 5x01 redemption, part II
:: 5x02 damok
:: 5x03 ensign Ro
:: 5x04 silicon avatar
:: 5x05 disaster
:: 5x06 the game
:: 5x07 unification, part I
:: 5x08 unification, part II
:: 5x09 a matter of time
:: 5x10 new ground
:: 5x11 hero worship
:: 5x12 violations
:: 5x13 the masterpiece society
:: 5x14 conundrum
:: 5x15 power play
:: 5x16 ethics
:: 5x17 the outcast
:: 5x18 cause and effect
:: 5x19 the first duty
:: 5x20 cost of living
:: 5x21 the perfect mate
:: 5x22 imaginary friend
:: 5x23 I, borg
:: 5x24 the next phase
:: 5x25 the inner light
:: 5x26 time's arrow, part I


Episodenlogbuch


5x01 "redemption, part II"

[Der Kampf um das klingonische Reich II]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Besucher-Log (5) » 

 Synopsis
Der Bird of Prey, auf dem Worf dient, wird von Duras' Schiffen gejagt. Die Schilde brechen zusammen. Worfs Captain befielt, auf die Sonne dieses Systems zuzufliegen. Als man der Sonne sehr nahe ist, geht man auf Warp. Ein Teil der OberflÀchenmaterie der Sonne wird durch den Sog ins All geschleudert, die Verfolger zerstört.

Die U.S.S. Enterprise ist bei Sternenbasis 234. Flottenadmiral Shanthi ist an Bord gekommem. Picard berichtet, dass Duras' Flotte alle Gefechte bisher gewonnen hat, er muss von irgendwoher UnterstĂŒtzung bekommen. Picard vermutet, dass Duras' ein BĂŒndnis mit den Romulanern hat, die im Ersatzteile liefern. Er schlĂ€gt vor, diese Lieferungen zu stoppen. Die Sternenflotte soll Schiffe an der Klingonisch-Romulanischen Grenze postieren, die eine Blockade bilden. Mit Hilfe eines Tachyonenstrahlnetzes zwischen den Schiffen könnte man die getarnten romulanischen Schiffe enttarnen. Shanthi will mit der Föderation darĂŒber reden. Picard muss erfahren, dass nur 12 Schiffe in unmittelbarer NĂ€he sind, 8 weitere liegen noch in Docks. Picard möchte auch diese Schiffe, Riker soll die U.S.S. Excalibur ĂŒbernehmen, Geordi wird sein Erster Offizier. Data erklĂ€rt, dass er auch gern ein Kommando hĂ€tte, Picard weist ihm der U.S.S. Sutherland zu.

Da die Hauptstadt des Klingonischen Reiches neutrales Gebiet ist, treffen dort Duras' und Gowrons AnhĂ€nger aufeinander. Kurn stellt Worf Larg vor, einer AnhĂ€nger Duras', der Kurns Schiff beinahe zerstört hĂ€tte. Kurn will heute mit Worf feiern, da morgen vielleicht schon alles vorbei ist. Die Duras Schwestern Lurna und B'Etor beobachten Worf, sie haben ein Angebot fĂŒr ihn.

Data ĂŒbernimmt das Kommando auf der U.S.S. Sutherland. Sein Erster Offizier Lieutenant Commander Christopher Hobson bittet um seine Versetzung, da er nicht glaubt, dass Data genĂŒgend FĂ€higkeiten fĂŒr ein solches Kommando hat. Data lehnt diese Bitte ab. Die Sternenflottenschiffe starten Richtung Klingonische Grenze.

Die Duras Schwestern sind erbost, da sich die romulanischen Lieferungen verspĂ€ten. Die romulanische Frau, die Tasha Ă€hnelt, muss erfahren, das sich eine Flotte Sternenflotten-Schiffe nĂ€hert. Sie schickt Movar nach Romulus zurĂŒck, er soll die romulanischen Schiffe neu formieren.

Gowrons StreitkrĂ€fte mĂŒssen sich aus dem Mempa-Sektor zurĂŒckziehen, obwohl seine Streitmacht Duras dort sehr geschĂ€digt hat. Gowrons Schiffe sammeln sich nun bei Beta Lankal. Gowron erklĂ€rt, dass Duras' Truppen UnterstĂŒtzung haben muss. Doch Kulge meint, dass Toral vielleicht doch der bessere FĂŒhrer ist. Daraufhin tötet Gowron Kulge.

O'Brien entdeckt auf der Enterprise, die an der Grenze angekommen ist, durch einen Scan Subraumanomlien, bei denen es sich um romulanische Schiffe handeln könnte. Picard lĂ€sst das Tachyonenstrahlnetz aufbauen. Als Data auf der Sutherland das Netz errichten will, gibt es ein Strahlungsleck auf einigen Decks. Hobson lĂ€sst selbststĂ€ndig die Phaser- und Photonentorpedosysteme abschalten, wobei die Strahlung abgeschaltet wird. Data beschwert sich, dass Hobson ĂŒber seinen Kopf hinweg gehandelt hat. Er kann aber nun das Tachyonenfeld errichten.

Die Romulaner entdecken das Tachyonenfeld. Die Romulanerin will mit Picard reden. Man enttarnt den Warbird. Die Romulanerin stellt sich Picard als Commander Sela vor, Tasha Yars Tochter. Sie erklÀrt, dass sie die Invasionsflotte der Föderation an der Grenze als kriegerischen Akt ansieht. Picard hat 20 Stunden um zu verschwinden. Nach diesem GesprÀch erklÀrt Crusher, dass Tasha niemals schwanger war. Sie muss zudem noch ein Kind gewesen sein, als Sela geboren wurde...

Guinan kommt zu Picard. Sie hat inzwischen von Sela erfahren, die Tashas Tochter sein soll. Guinan fragt Picard, was aus der Enterprise C geworden ist. Der erklĂ€rt, dass sie in der Schlacht bei Narendra III zerstört wurde. Guinan erklĂ€rt, dass einige von diesem Schiff in Gefangenschaft der Romulaner gerieten. Tasha war eine von ihnen. Sie war auf der Enterprise C, denn Picard hat sie dorthin geschickt. Obwohl sich Picard nicht mehr daran erinnern kann, weiß Guinan, dass es so war. Picard ist also fĂŒr diese Situation verantworlich.

Nach einem Streit mit seinem Bruder Kurn wird Worf brutal zusammengeschlagen und von anderen Klingonen weggeschlept.

Sela ist an Bord der Enterprise gekommen. Picard erklĂ€rt ihr, dass die Föderation keine feindlichen Absichten hat. Man will nur eine Einmischung der Romulaner in eine private Angelegenheit der Klingonen verhindern. Sela meint aber, dass Picard interresiert, wie sie Tashas Tochter sein kann. Tasha war auf der Enterprise C, das stimmt. Sie wurde von Picard aus der Zukunft dorthin geschickt. Nach Tashas Gefangennahme verliebte sich ein romulanischer General in sie. Er bot ihr an, seine GefĂ€hrtin zu werden, sodass sie nicht getötet wird. Ein Jahr spĂ€ter wurde sie geboren. Als Sela vier Jahre alt war, wollte Tasha fliehen, doch Sela verriet ihre Mutter. Tasha wurde exekutiert. In Sela ist nur noch der romulanische Teil ihrer Eltern ĂŒbrig.

Die Schwestern Lursa und B'Etor versuchen Worf zu verfĂŒhren. Sie erklĂ€ren, dass Toral bald der FĂŒherer des Klingonischen Reiches sein wird. Er braucht aber einen Vater. Worf soll B'Etor zur Frau nehmen und mit ihnen das Klingonische Reich fĂŒhren. Doch Worf lehnt entschieden ab. Da erscheint Sela, sie möchte Worf verhören.

Picard hat einen Plan: Er bittet Gowron, Duras' StreitkrĂ€fte jetzt anzugreifen, so dass Duras' Truppen Nachschub von den Romulanern brauchen. Die Romulaner sind dann gezwungen, durch das Tachyonennetz zu fliegen und man wird sie entdecken. Als Lockmittel will Picard noch eine Falle einbauen. Riker soll mit seinem Schiff, der U.S.S. Excalibur, einen Antriebsschaden simulieren, so dass man eine LĂŒcke entstehen lĂ€sst. Die Romulaner werden versuchen dort hindurch zu fliegen. Die Enterprise und die U.S.S. Tian An Men werden dann diese LĂŒcke schließen und die Romulaner auf frischer Tat ertappen.

Movar meldet Sela, dass Duras' Truppen völlig ĂŒberraschend angegriffen werden, er erleidet starke Verluste und steht kurz vor einer Niederlage. Sela will wissen, ob man einen Weg durch das Tachyonennetz gefunden hat. Movar erklĂ€rt, dass ein massiver Tachyonenstoß einen Teil des Netzes lahmlegen wird, so das man hindurchschlĂŒpfen könnte. Da entdecken die beiden, dass die U.S.S. Excalibur zurĂŒckbleibt und sich ein Schlupfloch bildet. Doch Sela vermutet darin eine Falle. Sie will den Tachyonenstoß auf Datas Schiff, der U.S.S. Sutherland, abfeuern, da dort das Netz am dĂŒnnsten ist.

O'Brien bemerkt, dass 15 romulanische Schiffe ausschwĂ€rmen. Sela feuert den Tachyonenimpuls auf Datas Schiff ab, dessen Tachyonendetektoren ausfallen. Da es nun eine Unterbrechung im Netz gibt, lĂ€sst Picard seine Flotte bei Gamma Eridon neu sammeln und formieren. Data sucht jedoch in der Datenbank nach Informationen. Die Romulaner mĂŒssen eine Resttachyonensignatur besitzen, die man entdecken könnte. Der Aufbau eines neuen Netzes dauert zu lange. Hobson soll die Phaser- und Photonentorpedosysteme wieder einschalten. Hobson ist entschieden dagegen, da es wieder zu einem Strahlungsleck kommen wird, doch Data bleibt dabei. Er lĂ€sst nach Tachyonenspuren suchen, die eine TrĂ€gheitsverlagerung des Subraums zeigen. Er entdeckt dieses Spuren. Data lĂ€sst Torpedos mit Niveau 6 auf diese Anomalien schießen, entgegen Hobsons Kritik. Data enttarnt die Romulanischen Schiffe. Sela befiehlt sofort den RĂŒckzug. Duras ist von nun an auf sich gestellt. Data befiehlt die Abschaltung der Waffensysteme. Sein Plan hat funktioniert und er hat Hobson bewiesen, dass er doch ein Kommando auf einem Raumschiff ĂŒbernehmen kann.

Die Klingonische Hauptstadt wird angegriffen und steht in Flammen. Die Duras Schwestern sind erbost, da die romulanische VerstÀrkung ausbleibt. Man soll Worf töten, doch der verteidigt sich gegen einen Romulaner. Heimlich verschwinden Lursa und B'Etor. Toral ist nun ganz allein und wird von Gowrons MÀnnern gefangengenommen.

Picard will den Hohen Rat einen Bericht ĂŒber den Verrat an die Romulaner vorlegen. Data fordert, dass er ein Disziplinarverfahren bekommt, da er sich Picards Befehl widersetzt hat. Picard erklĂ€rt, dass die Sternenflotte keine Offiziere braucht, die einfach blind jeden Befehl ausfĂŒhren. Datas Manöver war einfach exzellent.

Picard tritt vor den Hohen Rat. Gowron ist ihm dankbar fĂŒr seine Hilfe und seinen Bericht. Er lĂ€sst Worf und Toral holen. Toral wurde hiermit des Hochverrats ĂŒberfĂŒhrt. Gowron schenkt Worf Torals Leben, er soll ihn umbringen. Doch Worf tut dies nicht, da es nicht seine Lebensart ist. Er bittet Picard wieder seinen Dienst auf der Enterprise anzutreten, Picard willigt ein.