The Next Generation


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel FŘnf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 Evolution
:: 3x02 The Ensigns of Command
:: 3x03 The Survivors
:: 3x04 Who Watches the Watchers
:: 3x05 The Bonding
:: 3x06 Bobby Trap
:: 3x07 The Enemy
:: 3x08 The Price
:: 3x09 The Vengeance Factor
:: 3x10 The Defector
:: 3x11 The Hunted
:: 3x12 The High Ground
:: 3x13 Deja Q
:: 3x14 A Matter of Perspective
:: 3x15 Yesterday's Enterprise
:: 3x16 The Offspring
:: 3x17 Sins of the Father
:: 3x18 Allegiance
:: 3x19 Captains Holiday
:: 3x20 Tin Man
:: 3x21 Hollow Persuits
:: 3x22 The most Toys
:: 3x23 Sarek
:: 3x24 Menage á Trois
:: 3x25 Transfiguration
:: 3x26 The Best of Both Worlds, Part 1


Episodenlogbuch


3x21 "Hollow Persuits"

[Der sch├╝chterner Reginald]


 ź Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Besucher-Log (4)  

 Synopsis
Lieutenant Reginald Barclay gibt sich in Zehn Vorne ziemlich cool, als er ├╝ber die Crew herzieht. Es gelingt ihm sogar, Riker und Geordi fertigzumachen. Deanna hat ein Auge auf ihn geworfen, als Barclay pl├Âtzlich in den Frachtraum 5 gerufen wird. Da wird klar, dass Zehn Vorne nur auf dem Holodeck simuliert war. Geordi beschwert sich bei Riker, dass Lt. Barclay immer zu sp├Ąt zum Dienst kommt und sich oft vor der Arbeit dr├╝ckt. Die Crew nennt ihn aus Spa├č Brokkoli. Als Barclay im Frachtraum ankommt, versteckt er sich vor Geordi, wird aber sofort entdeckt. Ein Anti-Gravitationsaggregat muss repariert werden. Man merkt, dass Barclay ├Ąu├čerst zur├╝ckhaltend, sch├╝chtern und unsicher ist, ganz anders, als eben noch in Zehn Vorne auf dem Holodeck.
Die U.S.S. Enterprise hat Gewebeproben der Mikulaks an Bord genommen, da man mit ihnen das Correllium-Fieber auf Nahmi IV bek├Ąmpfen kann. Barclay hat die Reparatur am Anti-Gravitationsaggregat abgeschlossen, doch schon kurz darauf versagt es. Eines der Beh├Ąlter mit den Gewebeproben ├Âffnet sich dabei. Lt. Duffy und Chief O┬┤Brien heben es auf.
Riker und Geordi reden mit Picard ├╝ber das Problem Barclay. Geordi wei├č nicht, ob "Brokkoli" f├╝r die Enterprise geeignet ist. Picard verlangt, dass man diesen Spitznamen nicht mehr verwenden soll. Barclays Dossier ist sehr zufriedenstellend. Captain Gleason von der U.S.S. Zhukov hatte nur Gutes zu berichten. Er sondert sich aber schon seit der Academy von den anderen ab. Man soll weiter versuchen, mit ihm zusammenarbeiten. Geordi soll ihm sich zum Freund machen.

Barclay gibt sich die gr├Â├čte M├╝he, kann aber keinen Fehler im Anti-Gravitationsaggregat finden. Geordi will freundlich zu ihm sein und gibt ihm mehr Zeit f├╝r diese Arbeit. Au├čerdem l├Ądt er ihn f├╝r die Besprechung am n├Ąchsten Tag ein, ...
... zu der er nat├╝rlich zu sp├Ąt kommt. Wesley wird ab nun im Maschinenraum mitarbeiten, da dies Teil seiner Ausbildung ist. Wesley verbessert Barclay ├╝ber seine Vermutungen ├╝ber das Ausfallen des Anti-Gravitationsaggregats. Lt. Duffy soll die Kondensatoren des Warpantriebs ├╝berpr├╝fen.
Barclay ist wieder auf dem Holodeck diesmal bei einer Beratung bei Deanna. Er ├Ąrgert sich ├╝ber den besserwisserischen Wesley. Da will es Troi f├╝r ihn romantisch machen. Barclay startet ein anderes Programm, in der Deanna die G├Âttin der Sinnlichkeit spielt, die bittet, alle Hemmungen fallen zu lassen...
In Zehn Vorne unterh├Ąlt man sich gerade ├╝ber Barclay. Da wird pl├Âtzlich Lt. Duffys Glas undicht. Seine Hand hinterl├Ąsst tiefe Spuren im Glas, als w├Ąre es eine Art Knetmasse. Data findet heraus, dass die Molekularstruktur des Glases ver├Ąndert wurde. Es muss durch irgendeine Energie geschehen sein. Barclay soll alle Energiesysteme auf dem Schiff pr├╝fen. Da meint er, dass er dies sowieso vorhatte, da er einen Zusammenhang zwischen dem Ausfall des Anti-Gravitationsaggregates sieht und dem Glas. Data best├Ątigt, dass dies m├Âglich ist. Picard will Barclay aufbauen und lobt ihn f├╝r seine Arbeit. Dabei verhaspelt er sich und nennt Barclay Brokkoli.

Geordi redet mit Guinan ├╝ber Barclay. Sie wei├č, dass er sehr wenig redet und sehr sch├╝chtern ist. Aber er hat eine starke Phantasie. Es k├Ânnte vielleicht auch an der Crew liegen, dass sich Barclay nicht wohlf├╝hlt und zur├╝ckzieht.
Daraufhin begibt sich Geordi zu Barclay aufs Holodeck und was er dort sieht, kann er kaum glauben. Beverly und Wesley sind Holofiguren und Adelsleute. Riker, Data Picard und er selbst sind die Musketiere und werden im Fechtkampf von Barclay besiegt.
Barclay sch├Ąmt sich daf├╝r, er m├Âchte versetzt werden. Geordi verspricht, niemanden etwas davon zu erz├Ąhlen. Barclay erkl├Ąrt, dass er ├Âfters Dampf ablassen muss, da ein Offizier, n├Ąmlich Geordi, ihn ├Âfter Schwierigkeiten bereitet. Geordi r├Ąt ihm, mit Deanna Troi ├╝ber seine Probleme zu reden.
O┬┤Brien meldet sich bei Geordi. Der Transporter hat eine Fehlfunktion. Ein Testk├Ârper aus puren Duranium wird beim Transport komplett zerst├Ârt.
Barclay hat sich bei der echten Deanna eingefunden. Sie r├Ąt ihm, sich zu entspannen und zeigt ihm eine spezielle Atemtechnik. Barclay f├╝hlt sich geheilt und verl├Ąsst sofort Deannas Quartier.
Riker ist w├╝tend und auf der Suche nach Barclay. Zusammen mit Geordi und Deanna begibt man sich aufs Holodeck. Dort findet man die Musketiere. Riker steht seinem Ebenbild gegen├╝ber, was seine Wut nicht gerade mildert. Deanna findet dies eigentlich lustig, bis sie ihrem Ebenbild, der G├Âttin der Sinnlichkeit, gegen├╝bersteht...
Der Warp-Antrieb hat eine Fehlfunktion, da die Materie-Antimaterie-Injektoren blockieren. Der Fehler kann behoben werden.
Auf dem Holodeck findet man Barclay, der in den Armen von Beverly Crushers Ebenbild schl├Ąft.

Geordi beruhigt Barclay, da er sich selbst einmal auf dem Holodeck verliebt hat. Da gesteht Barclay ihm, dass Geordi der einzige in der Crew ist, mit dem er offen reden kann.
Es ist nicht m├Âglich, eine Diagnose der Materie- und Antimaterie-Injektoren vorzunehmen. Pl├Âtzlich versagt die Steuerung des Warpantriebs, da die Injektoren wieder blockieren. Die Enterprise wird immer schneller, so dass es in 15 Minuten zum strukturellen Versagen des Schiffes kommen wird. Picard l├Ąsst das Abtennen der Untertassensektion vorbereiten. Im Maschinenraum ber├Ąt man, was der Grund f├╝r die Ausf├Ąlle sein k├Ânnte. Barclay meint, dass einer der Crew der Grund sein k├Ânnte. Vielleicht ├╝bertr├Ągt man einen Stoff, den die Scanner nicht erfassen k├Ânnen, auf die Systeme, die dann besch├Ądigt werden. Saltzgadum, Selgninaem, Lucovexitrin und Jakmanite zum Beispiel sind solche Stoffe und verursachen Nukleosynthese in Silikon. Duffy war bei dem Glas, beim Anti-Gravitationsaggregat und beim Untersuchen der Kondensatoren am Warpantrieb dabei. O`Brien bediente den Trasporter und war ebenfalls beim Anti-Gravitationsaggregat dabei. Geordi und Barclay finden heraus, dass sich in den Gef├Ą├čen von Mikulaks Invidium befindet. Barclay erkl├Ąrt, dass man das Invidium mit Cryonetrium auf -200┬░C abk├╝hlen sollte, da es dann inaktiv wird. Also gibt man K├╝hlmittel auf die Injektoren. Es funktioniert, die Enterprise wird langsamer. Geordi schl├Ągt vor, zur Sternenbasis 121 zu fliegen, um die Enterprise von dem Invidium zu dekontaminieren.
Barclay kommt auf die Br├╝cke. Er erkl├Ąrt der Crew, dass er sie verlassen will. Die Crew w├╝nscht ihm viel Gl├╝ck. Da befiehlt Barclay, dass Programm zu beenden. Alles war nur eine Simulation. Barclay l├Âscht all seine Programme, bis auf Programm "Troi"...