The Next Generation


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 Evolution
:: 3x02 The Ensigns of Command
:: 3x03 The Survivors
:: 3x04 Who Watches the Watchers
:: 3x05 The Bonding
:: 3x06 Bobby Trap
:: 3x07 The Enemy
:: 3x08 The Price
:: 3x09 The Vengeance Factor
:: 3x10 The Defector
:: 3x11 The Hunted
:: 3x12 The High Ground
:: 3x13 Deja Q
:: 3x14 A Matter of Perspective
:: 3x15 Yesterday's Enterprise
:: 3x16 The Offspring
:: 3x17 Sins of the Father
:: 3x18 Allegiance
:: 3x19 Captains Holiday
:: 3x20 Tin Man
:: 3x21 Hollow Persuits
:: 3x22 The most Toys
:: 3x23 Sarek
:: 3x24 Menage ĂĄ Trois
:: 3x25 Transfiguration
:: 3x26 The Best of Both Worlds, Part 1


Episodenlogbuch


3x10 "The Defector"

[Der ÜberlĂ€ufer]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Besucher-Log (5) » 

 Synopsis
Data spielt auf dem Holodeck Heinrich IV. von Shakespeare. Picard ist begeistert, doch Data sollte seinen eigenen Stil entwickeln. Der Außenposten Sierra VI entdeckt wĂ€hrenddessen ein nichtidentifiziertes Schiff in der Neutralen Zone. Es handelt sich um ein romulanisches Erkundungsschiff. Dessen Besatzungsmitglied bittet um Hilfe und Asyl. Das Erkundungsschiff wird von einem romulanischen Warbird verfolgt. Picard möchte eine ErklĂ€rung fĂŒr diese Provokation, nach dem Vertrag von Algeron ist das Eindringen in die Neutrale Zone eine kriegerische Handlung. Da wird das Erkundungsschiff schwer beschĂ€digt. Da das Schiff sich im Föderationsraum befindet, weitet die Enterprise ihre Schilde aus um es zu schĂŒtzen. Da dreht der Warbird ab in Richtung Neutrale Zone. Da die Lebenserhaltungssysteme des Erkundungsschiffes ausfallen, beamt man den FlĂŒchtling an Bord. Der Romulaner, der sich als Setal vorstellt, will sofort mit Picard sprechen, er habe lebenswichtige Informationen.
Setal berichtet, dass das romulanische Imperium eine geheime Offensive plant. Man errichtet seit Monaten auf Nelvana III einen neuen Außenposten. In zwei Tagen wird ein neuer Krieg entbrennen. Picard soll den Außenposten zerstören. Riker glaubt ihm nicht. Data meint, dass es sich um eine typische romulanische List handeln könnte. Die Romulaner haben noch nie zuerst angegriffen. Setal könnte eine Art Köder sein. Gerade als Picard vorschlĂ€gt, das Erkundungsschiff Setals zu untersuchen, explodiert es.

Dr. Crusher behandelt Setals Verletzungen. Dieser fĂŒhlt sich auf der Enterprise als Gefangener. Er ist ĂŒber Crushers gutes Wissen ĂŒber Romulaner erstaunt. Auch er hat von dem Vorfall auf Galorndon Core gehört. Setal lĂ€sst Worf wissen, dass er Klingonen nicht ausstehen kann und bezeichnet ihn als Tohzah. Riker kontert und nennt den ÜberlĂ€ufer einen Veruul.
Der Romulaner wird in sein Quartier gebracht. Er hat eine Art Tablette bei sich.
Bisher ortet man keine besonderen AktivitĂ€ten im Nelvana System. Ist der Außenposten etwa getarnt? Da trifft eine geheime Nachricht der Sternenflotte von Sternenbasis Lya III ein, die durch die Entfernung zwei Stunden Verzögerung hat. Admiral Haden berichtet, dass das Romulanische Imperium die Auslieferung des Deserteurs fordert, doch Picard soll dies nicht tun. Der Rat der Föderation ist zu einer Krisensitzung zusammengekommen. Die U.S.S. Monitor und die U.S.S. Hood sind bereits unterwegs zur Neutralen Zone, sollte es zu einem Krieg kommen. Die Verantwortung lĂ€ge aber nun ganz bei Picard allein. Die Enterprise soll an der Grenze der Neutralen Zone patroullieren.
Data und Geordi finden heraus, dass der romulanische Warbird dem Erkundungsschiff gar nicht nĂ€her kommen wollte. Vielleicht hat sich Setal seine Verletzungen selbst zugefĂŒgt.
Picard lĂ€sst eine Sonde Klasse A vorbereiten. Sie soll Nelvana III beobachten. Da man vielleicht kurz vor einem Krieg stehe, soll Data alle Geschehnisse, die zu diesem Krieg gefĂŒhrt haben, genauestens aufzeichnen.

Setal wird verhört. Riker fordert, dass er beweisen soll, dass er kein Spion ist. Doch das kann Setal nicht.
Eine Nachricht von dem Klingonenschiff I.K.S. Bortas ist eingetroffen. Worf soll mit ihm verhandeln. Picard lĂ€sst die Sonde starten. Gerade als Geordi Data erklĂ€rt, dass man seine Entscheidungen aufgrund seines GefĂŒhls und Tatsachen treffen soll, entdeckt er, dass von Nelvana II Funksignale im Subraumbereich gesendet werden mit Interferenzstörungen, die auf eine Tarnvorrichtung hinweisen könnte.
Data redet mit Setal in Zehn Vorne. Setal bedauert es, nie wieder nach Hause zu kommen und seine Heimat zu sehen. Da nimmt Data ihn mit auf das Holodeck und startet eine Simulation des Chula Tals. Doch das will Setal nicht. Er will Picard sprechen. Sein richtiger Name ist Admiral Alida Jarok...
...der das Massacker auf dem Norkan-Außenposten leitete, so das Sternenflottenkommando. Picard will ĂŒberzeugt werden, dass Jarok die Wahrheit sagt. Bisher habe er nur LĂŒgen erzĂ€hlt. Er ist bereits ein VerrĂ€ter und kann so mehr Informationen geben. Jarok fragt Picard, ob er Kinder habe. Er erklĂ€rt, dass er beim Anblick seiner kleinen Tochter erkannt habe, dass er die Welt fĂŒr sie verĂ€ndern muss. Er will das Romulanische Imperium retten und nicht zerstören. Er hat die FĂŒhrer des Imperiums gebeten keinen neuen Krieg anzufangen, doch keiner hörte auf ihn. Er wurde dem Imperium lĂ€stig und in einen unbedeutenden Sektor versetzt. Picard soll den bevorstehenden Krieg stoppen.

Jarok informiert die Crew ĂŒber Ort, StĂ€rke und taktische PlĂ€ne der romulanischen Flotte. Er gibt auch technische Daten der romulanischen Schiffe bekannt. Man nimmt Kurs auf Nelvana III.
Dort angekommen entdeckt man auf dem Planeten immer noch nichts. Die Quelle der Funksignale befindet sich 800 Kilometer ĂŒber der PlanetenoberflĂ€che. Jarok versteht dies nicht. Er hat Unterlagen gesehen, taktische PlĂ€ne, Bauanweisungen etc. Picard meint, dass es sich vielleicht um Fehlinformationen handeln könnte. Vieleicht wollte man nur seine LoyalitĂ€t prĂŒfen, da er, wie er selbst sagte, dem Imperium lĂ€stig wurde. Gerade als man das Nelvana System verlassen will, enttarnen sich zwei romulanische Warbirds und eröffnen das Feuer. Commander Tomalak meldet sich von einem der Warbirds. Er behauptet, die Signale stammen von einer geostationĂ€ren Sonde, die archĂ€ologischen Forschungen auf Nelvana III diene. Er will die Enterprise zerlegen und ein Teil des Schiffes als Symbol seines Sieges aufstellen. Man soll ihm Jarok ausliefern und sich dann ergeben. Picard fragt Tomalak, ob er auch bereit ist, heute zu sterben. Denn plötzlich enttarnen sich drei klingonische Bird of Prey, die auf der Seite Picards sind. Da verabschiedet sich Tomalak. Er freut sich schon auf das nĂ€chste Zusammentreffen. Die beiden Warbird verschwinden. Worf soll einen Dankesgruß an die Klingonen im Namen der Föderation senden.
Da der Verrat seiner Heimat völlig umsonst war, tötet sich Jarok mit Hilfe einer Phelotosin-Oblate. Er hat einen Brief fĂŒr seine Familie hinterlassen. Sollte es je zu Frieden zwischen Föderation und Romulanern kommen, könnte man den Brief zustellen. Jarok hegte anscheinend diese Hoffnung...