Star Trek


:: Star Trek: Enterprise
:: Star Trek: The Original Series
:: Star Trek: The Animated Series
:: Star Trek: The Next Generation
:: Star Trek: Deep Space Nine
:: Star Trek: Voyager
:: Star Trek: Movies


:: Enterprise Season 1 Blu-ray
:: Enterprise Season 1 DVD Box-Set
:: Enterprise Season 3 DVD Box-Set
:: Enterprise Season 1 DVD Half-Box-Set
:: Enterprise Season 3 DVD Half-Box-Set
:: Enterprise Season 4 DVD Half-Box-Set


:: TOS-R Season 1 HD-DVD/DVD Box-Set
:: TOS-R Season 1 Blu-ray Box-Set
:: TOS-R Season 2 Blu-ray Box-Set
:: TOS-R Season 3 Blu-ray Box-Set
:: TOS-R Season 1 DVD Half-Box-Set
:: TOS-R Season 2 DVD Half-Box-Set
:: TOS-R Season 3 DVD Half-Box-Set


:: TNG - Next Level Blu-ray
:: TNG Season 1 Blu-ray
:: TNG Season 2 Blu-ray
:: TNG Season 2 DVD Half-Box-Set
:: TNG Season 5 DVD Half-Box-Set
:: TNG Season 6 DVD Half-Box-Set
:: TNG Season 7 DVD Half-Box-Set
:: The 20th Anniversary DVD Box


:: DS9 Season 1 DVD Half-Box-Set
:: DS9 Season 2 DVD Half-Box-Set
:: DS9 Season 3 DVD Half-Box-Set
:: DS9 Season 4 DVD Half-Box-Set
:: DS9 Season 5 DVD Half-Box-Set
:: DS9 Season 6 DVD Half-Box-Set
:: DS9 Season 7 DVD Half-Box-Set


:: Voyager Season 1 DVD Half-Box-Set
:: Voyager Season 2 DVD Half-Box-Set
:: Voyager Season 3 DVD Half-Box-Set
:: Voyager Season 4 DVD Half-Box-Set
:: Voyager Season 5 DVD Half-Box-Set
:: Voyager Season 6 DVD Half-Box-Set
:: Voyager Season 7 DVD Half-Box-Set


:: TAS Season 1 und 2 DVD Box-Set


:: DVD-Regal
:: Blu-Ray Regal


Star Trek Fanartikel


"Enterprise"
Season One DVD Box-Set


von Mario Scholz

Box-Gestaltung

Beim Box-Design der neuesten Star Trek Serie verläßt Paramount wie schon mit dem quietschbunten Design der TOS-Boxen weiter die eingetretenen Design-Pfade von TNG, DS9 und Voyager, deren Boxen sich ja alle mehr oder weniger ähnelten.
Die Enterprise-Box kommt folgerichtig nicht als Klappbox daher, sondern als zweiteilige Box zum "auseinandernehmen" - in der Mitte geteilt läßt sich die obere Hälfte abziehen, um Zugriff auf den darin befindlichen DVD-Digistack zu gewähren.
Überhaupt wirkt die Box mit ihren abgerundeten Kanten und geschwungenen Linien fast wie der Warpkern der Enterprise, der den Sprung aus dem Fernseher geschafft hat. Damit man auch weiß, welche Serie man da überhaupt vor sich hat, prangt auf der Vorderseite groß und verchromt der Star Trek: Enterprise Schriftzug und das Emblem der Enterprise-Mission. Das die Serie in den ersten beiden Staffeln nur "Enterprise" (ohne "Star Trek" davor) heißt, sei an dieser Stelle verziehen.
Im Gegensatz zu beispielsweise den DS9 Boxen gibt es auf der Rückseite der Box kein Gegenstück zu Relief, statt dessen ist dort erneut das Enterprise-Emblem eingraviert. Dadurch lassen sich die Boxen sicherlich etwas schwerer in die Höhe stapeln - aber wer bewahrt seine Boxen schon so auf? Die meisten Leute werden doch die Regal- oder Schrankhaltung bevorzugen, und hier könnte sich das fehlende rückseitige Relief durchaus positiv bemerkbar machen, haken die Boxen doch nicht mehr so leicht ineinander ein. Allerdings sollte man die Boxen pfleglich behandeln, denn das verchromte Relief vorn könnte bei zu unsanfter Behandlung Gefahr laufen, einfach abgeschuppert zu werden.

Eine Staffel-Angabe sucht man auf der Box selbst übrigens vergebens - diese befindet sich auf der transparenten Plastikhülle, die den Digistack - ebenfalls transparent, aber blau eingefärbt - schützt und ist durch je ein längliches Loch auf den beiden Seiten der Außenhülle dank der silbernen Lettern gut zu lesen.

Entnimmt man der DVD-Box die Schutzhülle des Digitstacks, so läßt sich dieser zusammen mit dem knapp unter DIN A5 großen Booklet nach oben oder unten herausziehen. Er enthält alle sieben DVDs dieser Staffel im schon seit DS9 bewährten "Buchformat" zum Blättern. Diesmal ist der Digistack größer ausgefallen und damit etwas handlicher - das neue Design der Boxen bietet mehr Innenraum. Auch die Halterung der DVDs wurde erneut überarbeitet - möglicherweise hofft man so, dem Problem der Risse an den DVD-Innenringen weiter vorzubeugen.

Auch die Discs selbst stechen aus dem üblichen Design der Star Trek Boxen hervor - im Vergleich zu den vollfarbig bedruckten DVDs der älteren Boxsets wirken die silbernen Scheiben mit dem dreifarigen Schriftdruck darauf fast schon zu schlicht. Außerdem neigen sie durch ihre silberne Oberfläche zu deutlichen Fingerabdrucksspuren.

Insgesamt ist diese DVD-Box aber sehr hübsch anzusehen und bricht mit ihren Rundungen positiv aus dem Box-Einerlei hervor.

DVD-Menü

Nach dem Einlegen einer der DVDs und dem Abwarten des Paramount-Logos erscheint zunächst die von DVDs aus diesem Hause bekannte Sprachauswahl. Ein wenig unverständlich, bieten doch fast alle DVD-Player die Möglichkeit, Standardwerte für Menu-, Audio- und Untertitelsprache zu setzen. Aber das Sprachmenü ist keine Überraschung; man hat damit gerechnet.
Der Sprachauswahl und den Copyright-Hinweisen folgt dann eine hübsch anzusehende und vor allem nicht zu lange Sequenz der Enterprise, die den Raumdock verläßt, ehe sich über dem Bild der Enterprise das Menü aufbaut, das vom Design her an die Display-Screens an Bord der NX-01 erinnert.
Das Menü ist weitgehend übersichtlich gehalten, nur manchmal steckt der Teufel im Detail - bei der Kapitelauswahl beispielsweise wandelt sich die rechts öfter vorhandenen Buttons, die sonst nur als Zierde dienen, urplötzlich in funktionsfähige Knöpfe zur Kapitelauswahl - man braucht ein paar Sekunden, bis man das bemerkt hat.
Auch tauchen ab und an zusätzliche Schaltflächen für Bonusmaterialien auf, die man ebenfalls nicht auf den ersten Blick bemerkt.

Bild- & Ton-Qualität

Enterprise ist die erste Star Trek Serie, die im 16:9 Format aufgezeichnet wurde, und in diesem Format ist sie auch auf DVD gepresst - korrekt als anamorphes Video. Das Bild ist stabil und sauber, wie es auch für eine Serie dieses Produktionsdatums eigentlich nicht anders zu erwarten ist. Nur ganz selten ist eine leichte Artefaktbildung in detailreichen Stellen (zb Flammen) zu bemerken - dann aber auch nur auf einem TFT Bildschirm in geringem Abstand.
Am Ton gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln. Musik und Sprache sind gut abgemischt. Die beiden Tonspuren (Deutsch und Englisch) liegen in Dolby Digital 5.1 vor, nur die Audio-Kommentare sind in einfachem 2.0 gespeichert.

Positives

Diesmal ist es geschafft - durchgehend in der ganzen ersten Staffel kann man sich darauf verlassen, daß der Druck auf die Vorspringen-Taste während des Vorspans einen sicher bis ans Ende des Intros bringt, ohne gleich in die die halbe Folge zu überspringen. Damit ist eine der nervigsten Eigenarten der TNG- und DS9 Boxen endlich ausgemerzt. So schön das Intro ja auch ist - auf die x-te Wiederholung beim Folgenmarathon kann man dann doch verzichten...

Negatives

Wie fast immer gibt es nicht nur gutes zu berichten, und so hat auch diese Box ein paar Schattenseiten: So sind beispielsweise bei Szenen in "Alien-Sprache" englische Untertitel direkt ins Video gestanzt. Die deutschen Untertitel aktivieren sich dann noch nicht einmal automatisch, so daß des Englischen nicht mächtige Personen erstmal nur Bahnhof verstehen und zur Fernbedienung greifen müssen, um die zusätzlichen deutschen Untertitel einzuschalten - die dann aber auch bei jedem anderen gesprochenem Wort erscheinen. Das hätte man wesentlich besser lösen können, in dem man die Untertitelfunktion der DVD von vorne herein richtig genutzt hätte. Ins Video gestanzte Untertitel für Sprache gehören einfach nicht auf eine moderne DVD.
Nicht wirklich schlimm, aber iritierend: Auf Disc vier gibt es einen Fehler im Menü - Shadows of P'Jem und Sleeping Dog haben hier ihre Folgennummer vertauscht.

Bonusmaterial

Wie jede bisherige Star Trek Box hat auch die erste Enterprise-Box einiges an Bonusmaterial an Bord:

  • Erschaffung der Enterprise
  • "Oh Captain, mein Captain" - Ein Profil von Scott Bakula
  • Cast Impressions: Season 1
  • Im Inneren von Shuttlepod Eins
  • Star Trek Zeitreisen
  • Geheimnisse der Enterprise
  • Admiral Forrest im Mittelpunkt
  • Enterprise Outtakes
  • Entfernte Szenen
  • Star Trek feiern
  • Audiokommentar zu "Broken Bow" [Brannon Braga & Rick Berman]
  • Textkommentar zu "Broken Bow" [Michael & Denise Okuda]
  • Textkommentar zu "The Andorian Incident" [Michael & Denise Okuda]
  • Textkommentar zu "Vox Sola" [Michael & Denise Okuda]
Betrachten wir das ganze etwas näher:

In Erschaffung der Enterprise bekommen wir knapp zehn Minuten Eindrücke vom Entwurf und Bau der Serie geliefert. Jedoch kann man sich des Eindrucks nicht erwähren, daß dieses Special ursprünglich als Promotion für die Serie selbst diente, denn neben den Behind-The-Scenes Aufnahmen gibt es auch immer wieder Interview-Schnippsel, die sich mit dem beschäftigen, was uns in der Serie erwarten wird. Garniert wird das ganze mit Ausschnitten aus "Broken Bow".
Somit hat dieses Feature als Special nicht ganz soviel Wert, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, daß der Zuschauer sowieso schon weiß, wer die Crew ist und was ihn im Verlauf von Enterprise erwartet. Aber immerhin gibt es ein paar nette Videobilder vom Bau der Enterprise-Kulissen. Ist ja auch was.

Interviews findet man häufig im Bonusmaterial, so auch hier: "Oh Captain, mein Captain!" - Ein Profil von Scott Bacula, Cast Impressions: Season Eins und Admiral Forrest im Mittelpunkt. Hier dreht sich alles um den "Captain" Scott Bakula, die Eindrücke der Schauspieler von der ersten Staffel sowie eine Vorstellung von Admiral Forrest respektive Darsteller Vaughn Armstrong. Unterhaltsam!
Zwar auch aus Interviews bestehend, aber von etwas anderer Art ist Inside Shuttlepod One. Dieses Special dreht sich ausschließlich um die Episode "Shuttlepod One", liefert Hintergrundinformationen und ist alleine schon wegen Dominic Keatings Geschichten sehenswert.

Etwas, auf das zumindest der Autor schon lange bei einer Star Trek Box gewartet hat sind die Outtakes, also verpatzte Szenen. Etwa acht Minuten mehr oder weniger lustiger Fehler, Begebenheiten oder Scherze der Crew sind hier zu finden. Eigentlich fast zu wenig, denn die Szenen machen wirklich Spaß, und Scott Bakula scheint in der Tat ein so großer Scherzbold zu sein, wie seine Kollegen ihn in Interviews beschreiben. Bleibt zu hoffen, daß die zukünftigen Boxen weitere Outtakes an Bord haben!
Kleines Manko bei den Outtakes - ab und an sind die Untertitel einfach falsch; in einer Szene beispielsweise geht dem nicht-englischsprachigen Zuschauer glatt die Pointe des Bakula-Witzes verloren.

Die weiteren Specials auf der DVD drehen sich um Zeitreisen (leider nur ein paar wenige Infos zum temporalten kalten Krieg und eine Auflistung von Zeitreiseereignissen in Star Trek), Star Trek feiern (ein sehr amerikanischer Blick auf Conventions und in den Augen des Autors - selbst seit Jahren Congänger - nicht ganz der Wirklichkeit entsprechend), Easter Eggs (drei kurze Interviewschnipsel, die im Specials Menü sehr leicht zu finden sind, nichts wirklich erhellendes zeigen und leider keine Untertitel haben) sowie Geheimnisse der Enterprise. Diese Special hätte durchaus Potential gehabt. Leider reichte es nur zu einen kurzen Blick ins Innere des Warpkerns und einer Erläuterung, wie die Replikatoren wirklich funktionieren. Sehr Schade, mehr wäre hier besser gewesen!
Last but not least gibt es noch einen Audiokommentar zu "Broken Bow" sowie einige Textkommentare in Form von Untertiteln.


Fazit
  technische daten
Inhalt: 7 DVDs, Region 2
Laufzeit: ca. 1107 min
Sprachen: Deutsch (5.1)
Englisch (5.1)
Untertitel: Deutsch
Englisch
Dänisch
Norwegisch
Schwedisch
 
 

Was soll man zusammenfassend über diese DVD-Box schreiben? Sie ist nicht perfekt - hier und da hakt es ein wenig; die Box so ihre kleinen Macken. Doch die sind meist oberflächlich, wirklich Probleme bereitet die Box nicht. Selbst die eingestanzten Untertitel im Video sind nach Ansicht des Autors nicht so gravierend - sie sind zwar nervig, lassen sich aber durch ein oder zwei Tastendrücke auf der Fernbedienung des DVD-Players um deutsche Untertitel ergänzen. Also keine wirkliche Beeinträchtigung des Sehvergnügens.
Das Bonusmaterial auf der letzten Disc ist ganz ok. Zwar hält es - von den Outtakes mal angesehen - keine wirklichen Perlen bereit, ist aber grundsolide und unterhaltsam. Auf jedenfall einen Blick wert.
Doch seien wir ehrlich: der wirkliche Grund für den Kauf einer DVD-Box ist nicht das Bonusmaterial, sondern die Folgen selbst. Und hier gibt es - bis auf diese Kleinigkeit mit den Untertiteln - wirklich nichts zu meckern: das Bild ist gut und auch der Ton weiß zu überzeugen. Dazu kommt, das die Box sich mit ihrem Design in jeder DVD-Sammlung etwas hermacht.

Wer Enterprise also mag, sollte diese Box auf jedenfall in seinem Regal stehen haben.

Direkt-Bestellung über amazon.de:
"Enterprise Season Eins DVD Box"

DVD-Inhalte
  disc eins
Episoden

:: "Broken Bow"
:: "Fight or Flight"
:: "Strange New World"

Sonderausstattung

:: Audiokommentar: "Broken Bow"
:: Textkommentar: "Broken Bow"
:: entfallende Szenen: "Broken Bow"
:: entfallende Szenen: "Fight or Flight"
  disc zwei
Episoden

:: "Unexpected"
:: "Terra Nova"
:: "The Andorian Incident"
:: "Breaking the Ice"

Sonderausstattung

:: Textkommentar: "The Andorian Incident"
:: entfallende Szenen: "Unexpected"

  disc drei
Episoden

:: "Civilization"
:: "Fortunate Son"
:: "Cold Front"
:: "Silent Enemy"

Sonderausstattung

:: keine

  disc vier
Episoden

:: "Dear Doktor"
:: "Sleeping Dogs"
:: "Shadows of P'Jem"
:: "Shuttlepod One"

Sonderausstattung

:: entfallende Szenen: "Sleeping Dogs"
:: entfallende Szenen: "Shuttlepod One"
  disc fünf
Episoden

:: "Fusion"
:: "Rouge Planet"
:: "Aquisition"
:: "Oasis"

Sonderausstattung

:: entfallende Szenen: "Oasis"

  disc sechs
Episoden

:: "Detained"
:: "Vox Sola"
:: "Fallen Hero"
:: "Dessert Crossing"

Sonderausstattung

:: Textkommentar: "Vox Sola"
:: entfallende Szenen: "Fallen Hero"
  disc sieben
Episoden

:: "Two Days and Two Nights"
:: "Shockwave, Part I"
Sonderausstattung

:: entfallende Szenen: "Two Days & Two Nights"
:: entfallende Szenen: "Shockwave, Part I"
:: Erschaffung der Enterprise
:: "Oh Captain, mein Captain"
:: Cast Impressions: Season 1
:: Im Inneren von Shuttlepod Eins
:: Star Trek Zeitreisen
:: Geheimnisse der Enterprise
:: Admiral Forrest im Mittelpunkt
:: Enterprise Outtakes
:: Star Trek feiern