Enterprise


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 4x01 Storm Front - Part I
:: 4x02 Storm Front - Part II
:: 4x03 Home
:: 4x04 Borderland
:: 4x05 Cold Station 12
:: 4x06 The Augments
:: 4x07 The Forge
:: 4x08 Awakening
:: 4x09 Kir'Shara
:: 4x10 Deadalus
:: 4x11 Observer Effect
:: 4x12 Babel One
:: 4x13 United
:: 4x14 The Aenar
:: 4x15 Affliction
:: 4x16 Divergence
:: 4x17 Bound
:: 4x18 In A Mirror, Darkly - Part I
:: 4x19 In A Mirror, Darkly - Part II
:: 4x20 Demons
:: 4x21 Terra Prime
:: 4x22 These Are The Voyages...


Episodenlogbuch


4x18 "In A Mirror, Darkly - Part I"

[Die dunkle Seite des Spiegels - Teil I]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha :: Zitate :: Besucher-Log (5) :: Credits » 

Regie:
James L. Conway
Story:
Mike Sussman

Hauptdarsteller:
Scott Bakula (Captain Archer)
Connor Trinneer (Cmdr. Tucker)
Jolene Blalock (Sub-Cmdr. T'Pol)
Dominic Keating (Lt. Reed)
Anthony Montgomery (Ens. Mayweather)
Linda Park (Ens. Hoshi Sato)
John Billingsley (Dr. Phlox)

Gastdarsteller:
Vaughn Armstrong (Cpt. Maxwell Forrest)
James Cromwell (Zefram Cochrane)
Cully Fredricksen (vulkan. Captain)
Glen Hambly (vulkan. Crewmitglied)
Shawn Crowder (MACO-Offizier)
Yoshio Iizuka (MACO-Offizier)
Paul Sklar (MACO-Offizier)
Mickey Cassidy (MACO-Offizier)
Craig Baxley Jr. (Taktischer Offizier)
Franc Ross (grauhaariger Mann)
Mark Correy (Engineer Alex)
David Anderson (Tholian Gefangener)
Mike Sussman (Defiant Crewmitglied)

 Kurzinhalt
Die Geschichte beginnt mit einer alternativen Version des ersten Kontakts zwischen Menschen und Vulkaniern. In Bozeman, Montana, kann Zephram Cochrane der ersten Vulkanier-Crew, die die Erde besucht, keinen freundlichen Empfang bereiten, als eine aufgebrachte Meute von Menschen stattdessen sich dazu entschließt, das Gelände zu stürmen und die Vulkanier mit brutaler Gewalt zu überwältigen. Von da an nimmt die Geschichte natürlichen einen wesentlich dunkleren Verlauf und gipfelt im 22. Jahrhunderrt in ein von Menschen geführtes Imperium, das von Kriegsschiffen wie der Avenger und der Enterprise beschützt wird.


 Inhalt
Bozeman, Montana, 5. April 2063: Ein außerirdisches Raumschiff landet und viele Menschen sehen erstaunt zu. Die Türen öffnen sich und eine Person tritt heraus. Diese nimmt seine Kapuze herunter und man kann den Mann sehen: Es ist ein Vulkanier der den Ersten Kontakt mit der Erde herstellen möchte. Er grüßt Cochrane mit dem vulkanischen Gruß. Dieser aber bekommt den Gruß nicht hin und zieht plötzlich seine Waffe und erschießt den Vulkanier. Die Menschen stürmen das Raumschiff und entern es.

92 Jahre später: Die I.S.S. Enterprise, unter dem Kommando von Captain Maxwell Forrest, ist auf dem Weg sich mit ihrer Angriffsflotte zu treffen. Zwischenzeitlich führen Dr. Phlox und und Major Reed ihr neuestes Gerät dem Captain und dem ersten Offizier Archer vor. Es ist ein neu entwickeltes Folterinstrument.

Sehr erfreut über die Erfindung verlassen Forrest und Archer den Raum. Archer spricht Forrest auf seinen Vorschlag an in den tholianischen Raum zufliegen, um dort eine unbekannte Technologie zu erbeuten. Doch er lehnt ab, da er die Flotte wie befohlen erreichen will um eine Rebellion niederzuschlagen. Außerdem ist ihm das Risiko zu groß in den tholianischen Raum zu fliegen, da die Informationen zu vage sind. Archer nimmt dies nur widerwillig hin...

Forrest hat sich in seinem Quartier zurückgezogen um einige Berichte durchzugehen. Bei ihm ist seine Geliebte. Es ist Hoshi Sato. Sie erkundigt sich nach den Kriegsgeschehen. Forrest sagt ihr, dass entgegen den Gerüchten der Krieg bei Tau Ceti nicht so gut für das terranische Imperium lief. Man verlor dabei 12 Schiffe.

Einige Zeit später ist Forrest auf dem Weg zum Turbolift. Als er sich öffnet wird er von Archer, Reed und einigen MACO-Offizieren überfallen. Archer will, dass man ihn lebend in die Arrestzelle bringt, Reed aber möchte ihn am liebsten gleich umbringen.

Auf der Brücke angekommen verkündet Archer, dass er nun das Schiff als Captain übernimmt und dass man befohlen hat in den tholianischen Raum zu fliegen. T'Pol hat Skepsis darüber, ob die Befehle echt sind, befolgt die Befehle aber. Archer schickt sie in den Maschinenraum um mit Tucker eine sulibanische Tarnvorrichtung in die Schiffssysteme einzubauen.

Unterdessen besprechen Archer und T'Pol die Lage. Man ist mittlerweile in tholianisches Gebiet eingeflogen und die Tarnvorrichtung in 6 Stunden einsatzbereit. T'Pol wird von Archer zum ersten Offizier befördert und soll nun nach einer bestimmten Warpsignatur scannen.

Einige Zeit später macht Captain Archer den MACO-Offizier Travis Mayweather zur persönlichen Leibwache mit Privilegien, wie einem eigenem Quartier und besseren Essen. Zu dem muss er Befehle nur von Archer ausführen. Kurz darauf tritt Hoshi ein. Als Kommunikationsoffizier hat sie herausgefunden, dass kein Befehle vom Flotten-Kommando übertragen wurden. Sie erkundigt sich über Captain Forrest. Archer zeigt ihr über einen Monitor, dass er in einer Zelle ist und lebt. Archer will das Hoshi für ihn arbeitet und sie fängt an ihn zu küssen. Heimlich zückt sie ein Messer, doch er bemerkt es. In diesem Moment wird er von T'Pol auf die Brücke gerufen, da man die Warpsignatur gefunden hat.

Die Enterprise nähert sich einem tholianischen Raumschiff. Archer befiehlt es kampfunfähig zumachen und den Piloten an Bord zu beamen. Der Pilot aber hat die Selbstzerstörung aktiviert. Gerade noch rechtzeitig beamt man ihn in die Dekontaminationskammer der Enterprise. Phlox soll die Atmosphäre für tholianische Bedürfnisse anpassen.

Mit Hoshis Universalübersetzer verhört Archer den Gefangenen. Er will so mehr Informationen über ein terranischen Schiff bekommen, welches die Tholians erbeutet haben. Der Pilot aber weigert sich irgendetwas darüber zu erzählen. Archer lässt die Temperatur in der DEKON senken. Da Tholians bei niedrigen Temperaturen nicht überleben können, gibt er die Position des Raumschiffs unter großen Schmerzen preis und man lässt die Temperatur wieder erhöhen. Plötzlich gibt der Gefangene einen schrillen Ton von sich. Offenbar ist es ein Kurzstrecken-Notsignal. Archer will, dass der Tholian betäubt wird.

Im Maschinenraum sind Tucker und T'Pol dabei den Einbau der Tarnvorrichtung abzuschließen. Aber es gibt eine Überladung. Da man die die Tarnvorrichtung schnellstens braucht muss sich Tucker mit der Reparatur beeilen. Reed vermutet, dass es Sabotage war und Archer ordnet an den Saboteur zu suchen.

Archer vermutet einen Agenten der für Admiral Black arbeitet und befragt daraufhin den arretierten Forrest. Der aber nichts von einem Saboteur weiß. Mayweather bekommt den Befehl die persönlichen Sachen von Forrest zu durchsuchen. Forrest beleidigt Archer und dieser rastet aus und würgt ihn erst einmal und zückt sein Messer. Schließlich wendet er sich aber ab und sperrt Forrest wieder ein.

Reed hat bei seinen Ermittlungen herausgefunden, dass der Saboteur in einen gesicherten Bereich eindringen und zuvor die Alarmsysteme mit einem starken Diagnosescan deaktivieren konnte um so die Überladung zu verursachen. Nur eine Person war dazu in der Lage: Chefingenieur Tucker.

Tucker wird daraufhin in die von Reed erfundene Agonie-Zelle gesperrt und gefoltert. Doch er streitet unter starken Schmerzen alles ab.

Im Bett erkundigt sich Archer ob Hoshi sein Datenpaket an den Flottenadmiral geschickt hat. Was sie auch tat. Archer hat zudem Zweifel daran ob Tucker tatsächlich der Saboteur sein kann. Denn er hätte die Möglichkeit gehabt die Tarnvorrichtung vollkommen zu zerstören. Hoshi erwähnt, dass T'Pol während des Zwischenfalls bei ihm war und ihn überwacht haben könnte. Darauf hin lässt Archer den Computer nach ihr suchen. Aber die Sensoren sind deaktiviert. Mit einer Phasenpistole macht er sich auf die Suche.

Zur selben Zeit ist T'Pol mit zwei vulkanischen Crewmitgliedern auf dem Weg Captain Forrest zu befreien. Archer begegnet den Vulkaniern und es kommt zu einem Gefecht. Er zieht sich nach einigen Schüssen in einen Turbolift zurück.

T'Pol ist es gelungen Forrest zu befreien um anschließend die Brücke wieder zu übernehmen. Dort angekommen will man den Kurs ändern. Doch vergebens, Archer hat die Konsole mit Zufalls-Codes gesichert. Archer betritt ebenfalls die Brücke und ergibt sich. Forrest will, dass Archer die Kontrollen wieder freigibt. Aber erst wenn die Zielkoordinaten erreicht sind, wird diese Sperre automatisch deaktiviert. Und eine Überbrückung würde Tage dauern. Doch die Enterprise wird schon viel früher am Ziel sein.

Als Strafe für seine Meuterei wird Archer im Agonie-Simulator stundenlang gequält. Nachdem er von Forrest wieder herausgelassen wird, soll nun auch Reed in seiner eigenen Erfindung gefoltert werden. Forrest hat außerdem von Flottenadmiral Gardner dem Befehl bekommen das mysteriöse Raumschiff von Archer zu erforschen. Denn zuvor hatte Archer sämtliche Daten von Hoshi übermitteln lassen. Forrest erteilt Archer den Befehl alle Führungsoffiziere auf die bevorstehende Mission zu unterrichten.

Ein Arbeiter, der für die Tholians arbeitet, gab Archer einige interessante Daten. Demnach haben die Tholians einen Zugang zu einem Paralleluniversum geschaffen. Da die Spalte zu instabil ist um ein eigenes Schiff durchfliegen zu lassen, sendeten sie ein Notruf um ein anderes Raumschiff von der anderen Seite anzulocken. Archer bekam von dem Arbeiter auch einige visuelle Aufzeichnungen des Erdenschiffes. T'Pol ist misstrauisch, doch Forrest ist anderer Meinung und will es erforschen. Er gibt Tucker den Befehl an der Tarnvorrichtung weiter zu arbeiten.

Während der Arbeiten offenbart T'Pol, dass sie Tucker mit einer Gedankenverschmelzung manipuliert hat, um die Tarnvorrichtung zu sabotieren. Anschließend veränderte sie seine Erinnerungen daran. In diesem Moment gibt Tucker der Brücke durch, dass die Tarnung einsatzbereit ist.

Getarnt erreicht die Enterprise die Koordinaten des Erdschiffes in einem Hangar der Tholians. Es ist ein Schiff der Constitution-Klasse: Die U.S.S. Defiant NCC-1764, ein Schwesterschiff der U.S.S. Enterprise NCC-1701.

T'Pol hat die Defiant gescannt und informiert die Brückencrew über den Status des Schiffes. Die Primärsysteme und die Lebenserhaltung sind ausgefallen und es befinden sich 30 Biozeichen in der Antriebssektion. Einer von ihnen ist ein Reptilianer. Forrest befiehlt Archer ein Außenteam zu leiten um die Datenbank herunter zuladen und anschließend das Schiff zu zerstören. Archer protestiert, denn er will die Defiant mitnehmen. Forrest hält diesen Plan aber für zu gefährlich, da man sich tief im tholianischen Raum befindet. Er hat für T'Pol noch einen Extra Befehl. Sie soll dafür sorgen, dass Archer diese Mission nicht überlebt.

Kurze Zeit später haben sich Archer, T'Pol, Tucker, Reed und Mayweather in Raumanzügen auf die Defiant gebeamt. T'Pol bemerkt, dass die Schiffskomponenten entfernt wurden. Archer findet einen toten Crewman welcher einen Phaser des 23. Jahrhunderts bei sich hat und nimmt die Waffe mit.

Auf der Enterprise ist der tholianische Gefangene wieder zu sich gekommen und sendet erneut sein Notsignal. Einige Feinschiffe haben es aufgefangen und fliegen auf die getarnte Enterprise zu. Phlox kann nicht gegen das Signal tun und bringt den Tholian schließlich um. Durch seine kristalline Struktur zersplittert er völlig.

Inzwischen hat das Außenteam die Brücke der Defiant erreicht und findet weitere tote Menschen vor.

Die Tholians haben mittlerweile die Enterprise geortet und beginnen ein Energienetz um das Schiff zu spinnen. Forrest versucht das Netz mit Torpedos zu vernichten, aber sie prallen daran einfach ab. Die Tholians feuern nun unaufhaltsam auf die Enterprise.

Tucker hat unterdessen die Systeme der Defiant wieder reaktiviert. Mit den Sensoren stellt T'Pol den Angriff auf die Enterprise fest.

Forrest gibt den Befehl zur Evakuierung, denn der Reaktor steht kurz davor zu brechen. Er selbst bleibt aber auf dem Schiff zurück um der Crew etwas mehr Zeit zu verschaffen.

Man versucht die Waffen auf der Defiant in Gang zu bringen aber zu spät: Archer und sein Team müssen auf dem Bildschirm mit ansehen wie die Enterprise explodiert. Zuvor haben es noch etliche Rettungskapseln geschafft zu entkommen.

FORTSETZUNG FOLGT...


 Episodenreview
von Alexander Weigelt

Der erste Teil von "Die dunkle Seite des Spiegels" hat alles was man sich für Enterprise und für Star Trek wünschen kann. Nur leider viel zu spät für die Serie. Man hätte schon in den Staffeln 1-3 mehr Elemente aus den anderen Serien aufgreifen müssen wie es in der 4. Staffel getan wurde. Dann hätte es wohlmöglich noch eine fünfte gegeben.

Aber Zurück zur Folge. Endlich wird das Verschwinden des Raumschiff Defiant aus der Classic-Serie enthüllt. Wer hätte 1968/1969 gedacht das man es einfach ins Spiegeluniversum versetzt hat und von Archer gefunden wird?

Das besondere an der Episode war zudem der exakte Nachbau der Brücke aus der Original-Episode. Selbst die Menschen lagen genau so da wie in "Das Spinnennetz".

Auch sieht man das zweite Mal in der Geschichte von Star Trek einen Tholian, welcher originalgetreu am Computer neu erschaffen wurde und nun auch einen Körper bekommen hat.

Die Story und Charaktere sind natürlich bestens gelungen. Hier konnten sich die Schauspieler mal richtig austoben und hatten mal eine Abwechslung und konnten richtig böse sein. Ebenso sieht die neu bemalte Enterprise fantastisch aus. Da merkt man erst so richtig, dass alles in einem Paralleluniversum spielt.

Einen weiteren Pluspunkt verdient der eigens für diesen Zweitteiler veränderte Vorspann. In keiner anderen Episode der verschiedenen Star Trek Serien hat man dies schon mal gemacht. Selbst bei den Spiegeluniversumsfolgen aus Deep Space Nine hat man das normale Intro verwendet.

"Die dunkle Seite des Spiegels - Teil 1" bekommt 5/5 Punkten, da man hier 100%ig zur Originalserie zurückgekehrt ist. So wie es seit "Aufbruch ins Unbekannte" eigentlich sein sollte.



Teile des Episodenguides wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von st-files.de und memoryalpha.de