Enterprise


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 4x01 Storm Front - Part I
:: 4x02 Storm Front - Part II
:: 4x03 Home
:: 4x04 Borderland
:: 4x05 Cold Station 12
:: 4x06 The Augments
:: 4x07 The Forge
:: 4x08 Awakening
:: 4x09 Kir'Shara
:: 4x10 Deadalus
:: 4x11 Observer Effect
:: 4x12 Babel One
:: 4x13 United
:: 4x14 The Aenar
:: 4x15 Affliction
:: 4x16 Divergence
:: 4x17 Bound
:: 4x18 In A Mirror, Darkly - Part I
:: 4x19 In A Mirror, Darkly - Part II
:: 4x20 Demons
:: 4x21 Terra Prime
:: 4x22 These Are The Voyages...


Episodenlogbuch


4x03 "Home"

[Zuhause]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha :: Zitate :: Besucher-Log (7) :: Credits » 

Regie:
Allan Kroeker
Story:
Michael Sussman
Drehbuch:
Michael Sussman

Hauptdarsteller:
Scott Bakula (Captain Archer)
Connor Trinneer (Cmdr. Tucker)
Jolene Blalock (Sub-Cmdr. T'Pol)
Dominic Keating (Lt. Reed)
Anthony Montgomery (Ens. Mayweather)
Linda Park (Ens. Hoshi Sato)
John Billingsley (Dr. Phlox)

Darsteller:
Joanna Cassidy (T'Les)
Michael Reilly Burke (Koss)
Ada Maris (Captain Erika Hernandez)
Vaughn Armstrong (Admiral Maxwell Forrest)
Jim Fitzpatrick (Commander Williams)
Gary Graham (Soval)
Joe Chrest (Bar Patron #1)
Jack Donner (Vulcan Priest)

 Inhalt
Captain Archer und seine Crew werden in einer spektakulären Zeremonie geehrt. Dann werden sie jedoch mit einigen weniger positiven Nachwirkungen ihrer Erfahrungen konfrontiert, darunter schwierige Debriefings, emotionale Erinnerungen und bleibende Bitterkeit auf der Erde seit dem ersten Xindi-Angriff. Trip Tucker hat in dieser Zeit keinen Ort, zu dem er nach Hause zurückkehren kann, da Florida zerstört und seine Schwester dabei getötet wurde. Deshalb akzeptiert er T'Pols Einladung, zusammen mit ihr ihre Heimatwelt zu besuchen, um dort ihre Mutter zu treffen.

Während des Aufenthaltes auf der Erde besucht die Crew die Columbia NX-02, die noch im Raumdock liegt, aber fast fertiggestellt ist. Der zukünftige kommandierende Offizier des Schiffes ist Captain Erika Hernandez, eine verflossene Liebe von Captain Archer.


 Episodenreview
von Thomas Dräger

Was kann man sich von der Serie Enterprise wünschen? Faustkämpfe wie in der klassischen Serie? Oder lieber Aufarbeitung von sozialen Themen wie in den späteren Next Generation Folgen. Oder doch lieber Krieg wie in DS9. Lange Diskussionen und Verständnis im Voyager Stil wären auch noch eine Möglichkeit. Logikfehler hatten wir ja überall, das ist also eine Pflicht.

Die dritte Folge der vierten Staffel hat fast alles. Von den Explosionen und den Schlachten gab es ja in den vergangenen Folgen genug, aber wer etwas vom restlichen Angebot des Star Trek Universums haben möchte – der wird hier gutbedient.

Wir erleben zwei unterschiedliche Paare, mehrere Küsse und sogar eine Heirat. Einmal mehr wird gezeigt, das die Vulkanier erst noch zu der geistig überlegenden Rasse werden mussten, die sie zu Spocks Zeiten sein werden. In Archers Zeit sind sie das noch nicht, aber wir sehen erste Ansätze.

Wie zu Kirks Zeit ist es mal wieder ein Vulkanier, der die meisten Emotionen zeigen muss, und das tut sie.
Etwas übersteigert, aber ihre Sucht hat sie schließlich in ein großes persönliches Dilemma gestürzt, und das kann sie Zuhause auch nicht eiunfach so ablegen. Vor allem nicht, weil ihre Mutter sie nicht mit offenen Armen empfängt. Intelligent und kühl und mit wenig Freundschaft für T Pols Gast Trip.

Archer tut sich mit seiner Rolle als Vorzeige Mensch schwer und so flieht er aus der Gesellschaft in die Berge. Ganz nach kirkschem Vorbild, nur um dort wieder zu sich und einer alten Liebe zu finden.

Die beste Szene hat Phlox. Er muss erleben, das die Bedrohung durch die Xindi in den Menschen tiefe Spurenen hinterlassen hat – schmerzliche Spuren.

Und sogar Hoschi darf mal wieder was sagen. Natürlich sieht T Pol auch im Hausanzug sexy aus und man sieht die Enterprise im Dock und eine Einstiegssequenz, die verdammt an die Wing Commander Spiele erinnert.

Fast ohne Action und dennoch eine der besten Folgen Enterprise, weil hier viel Rücksicht auf das bisher erlebte genommen wird. Die Entwicklung der Persönlichkeiten und Kontinuität sind die Ankerpunkt dieser Folge. Ruhig und an einigen Stellen zum Nachdenken anregend – eine starke Folge.



Teile des Episodenguides wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von memoryalpha.de