Enterprise


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 3x01 The Xindi
:: 3x02 Anomaly
:: 3x03 Extinction
:: 3x04 Rajiin
:: 3x05 Impulse
:: 3x06 Exile
:: 3x07 The Shipment
:: 3x08 Twilight
:: 3x09 North Star
:: 3x10 Similtude
:: 3x11 Carpenter Street
:: 3x12 Chosen Realm
:: 3x13 Proving Ground
:: 3x14 Stratagem
:: 3x15 Harbinger
:: 3x16 Doctor's Orders
:: 3x17 Hatchery
:: 3x18 Azati Prime
:: 3x19 Damage
:: 3x20 The Forgotten
:: 3x21 E²
:: 3x22 The Council
:: 3x23 Countdown
:: 3x24 Zero Hour


Episodenlogbuch


3x19 "Damage"

[Beschädigungen]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha :: Zitate :: Besucher-Log (5) :: Credits » 
Besucher-Log: Eure Meinung zur Folge
18.08.05, 10:18 Uhr
Breen
unregistriert


Im Vergleich zu "Azati Prime" ist die Fortsetzung "Damage" eine herbe Enttäuschung. Nicht nur, dass die Handlung nicht wirklich fortgesetzt zu werden scheint, so dass der Eindruck entsteht, dass die Episoden gar nicht wirklich miteinander verbunden sind, ist die Folge auch weitaus unspektakulärer. Erschwerend kommt die Entscheidung Archers hinzu, ein fremdes Schiff zu überfallen, was keine sehr trkkige Botschaft vermittelt. Es bleiben ein paar tolle Schauspielleistungen, hier ist besonders Jolene Blalock zu erwähnen.
05.02.06, 02:07 Uhr
Chris
unregistriert


Es ist erfreulich, dass die Drehbuchautoren nicht tricksen um die schweren Beschädigungen an der Enterprise zu reparieren. Sondern Archer stattdessen in eine Situation bringen, aus der es keinen richtigen Weg gibt zu entkommen. Es gibt nur aufgeben oder Diebstahl.
26.03.06, 16:36 Uhr
Degra
unregistriert


Manchmal muss man einfach eine Entscheidung treffen und mit ihren Konsequenzen leben... Wie bereits gesagt wird hier nicht gerade die StarTrek typische Message verbreitet, dennoch regt diese Episode zum Denken an und ist verdammt gut gemacht.
20.07.06, 21:32 Uhr
Ric
Benutzer/in


registriert seit:
Jul 2006
Dass es nach der herrausragenden Episode ,,Azati Prime" noch besser werden würde, hätte man wirklich nicht vermuten können:
,,Damage" begeistert auf ganzer Linie. Denn die Story erzählt von den Konsequenzen der letzten Episode und vermeidet, unrealistische Stroytwists, um Schiff und Crew wieder in top Form zu bringen ( so wie es wahrscheinlich auf der VOYAGER gemacht worden wäre...*g*)
Hier wird auf eine derart packende und ergreifend realistische Art und Weise der Fall jeglicher moralischer Grundwerte in Menschen, die aus Furcht vor der eigenen Auslöschung über Leichen gehen, geschildert....
Das mag abstoßend und erschreckend wirken, aber es entspricht einfach der Realität und STAR TREk sollte nicht so vermessen sein, zu behaupten, dass es immer einen friedlichen Weg für alles gibt.
Hier geht man nämlich einen Schritt weiter und zeigt einen moralischen Zwiespalt, den man entweder verurteilen oder befürworten kann - nachvollziehen kann man ihn allemal.
Dafür hat diese erschütternde Episode gesorgt und steht trotz oder gerade wegen der schockierenden Thematik für STAR TREK pur!
STAR TREK wurde oft vorgehalten, man würde in vielen Folgen wie auf einem hohen Ross angeritten kommen und primitiven Kulturen die Vorzüge der perfekten Förderation vorhalten.
Nun, in ,,Damage" wird der Crew der Enterprise der Spiegel vorgehalten. Denn sie verhalten sich nun kein bißchen menschlicher als die Marodeure, die sie am Anfang des Jahres ( in ,,anomaly" noch so verachtet hatten.
Dieser Faktum, dass man andere Leute nicht veruteilen kann, wenn man deren Lage nicht nachvollziehen kann, steht wunderbar für die Grundprämisse STAR TREKs.
Über Effekte, Charakterstärke und Spannung brauchen wir hier also gar nicht mehr zu debattieren. Die sind ohne Frage makellos.
Auf ,,Damage" können die Macher stolz sein...Perfekt!

Beitrag geändert von Ric [20.07.06, 21:42 Uhr]
22.02.11, 09:52 Uhr
frell
hat Staffel 4 von Farscape nun auf Englisch gesehen...


registriert seit:
Apr 2007
Hier wurde von den Autoren eine Grenze überschritten. Eine Grenze, die viele Fans vermutlich niemals überschreiten sehen haben wollen. Dennoch hatten die Macher den Mut, es zu tun - und das war gut so. Denn herausgekommen ist eine der besten ENT-Folgen überhaupt, wenn nicht sogar eine der besten Star-Trek-Folgen.
Ich höre schon, wie einige Trekkies jetzt aufschreien: Das ist nicht Star Trek, wie es sein sollte. Korrekt, die Star Trek Grundidee wird hier total auf den Kopf gestellt. Aus den Guten werden plötzlich die Bösen (machen wir uns nichts vor, nur weil man aus Guten Grund böse handelt, wird es dadurch nicht besser). Das hat es in der Trek-Welt noch nicht gegeben.
Aber gerade weil die Macher den Mut hatten, so weit zu gehen, wird diese Folge richtig gut. Hier wird realistisch dargestellt wie Menschen in einer Notlage handeln können. Ich sage nicht, dass ich mit Archers Handeln einverstanden bin, doch es ist wirklich faszinierend, dass hier ein solch dunkler Weg gegangen wird.
Das vertieft den Charakter der Akteure weiter, gibt ihnen Ecken und Kanten.
Niemand hier ist perfekt, Archer nicht, Trip nicht - und wie wir sehen: auch T'Pol nicht.
Diese dritte Staffel ist eine der besten Star-Trek-Serien-Staffeln überhaupt!
Rygel: "...We can't escape."
Jool: "We're trapped?!?"
Rygel: "That's what 'we can't escape means.' Go help Stark hyperventilate."
(Unrealized Reality / Farscape 4.11)
 



Teile des Episodenguides wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von memoryalpha.de