Enterprise


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 3x01 The Xindi
:: 3x02 Anomaly
:: 3x03 Extinction
:: 3x04 Rajiin
:: 3x05 Impulse
:: 3x06 Exile
:: 3x07 The Shipment
:: 3x08 Twilight
:: 3x09 North Star
:: 3x10 Similtude
:: 3x11 Carpenter Street
:: 3x12 Chosen Realm
:: 3x13 Proving Ground
:: 3x14 Stratagem
:: 3x15 Harbinger
:: 3x16 Doctor's Orders
:: 3x17 Hatchery
:: 3x18 Azati Prime
:: 3x19 Damage
:: 3x20 The Forgotten
:: 3x21 E²
:: 3x22 The Council
:: 3x23 Countdown
:: 3x24 Zero Hour


Episodenlogbuch


3x12 "Chosen Realm"

[Das auserwählte Reich]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha :: Zitate :: Besucher-Log (6) :: Credits » 
Besucher-Log: Eure Meinung zur Folge
26.03.06, 15:58 Uhr
Degra
unregistriert


Zustimmung, aus dieser Idee hätte man wirklich deutlich mehr machen können. Dennoch ein netter Versuch das Niveau außerhalb der Highlight Folgen zu steigern.
02.04.06, 16:12 Uhr
Breen
unregistriert


Viel zu oberflächlich, viel zu klischehaft, viel zu schablonenhaft. Hier ist man den eigenen Ansprüchen bei weitem nicht gerecht geworden, denn aus dem Thema hätte man durchaus eine große Folge machen können.
20.07.06, 22:12 Uhr
Ric
Benutzer/in


registriert seit:
Jul 2006
Diese faszinierende Geschichte befasst sich um religiöse Glaubensfragen und geriet daher sehr geschwätzig. Streckenweise ist die Dynamik zwischen den beiden Protagonisten recht spannend und mitreißend, manchmal aber auch zu plakativ und vorhersehbar.
Nichts desto trotz haben STAR TREk-Autoren dazugelernt und das ganze mit der nötigen Portion Action aufgepeppt, um von vornherein zu gewährleisten, dass die Episode zumindest unterhaltsam wird, sollte der Funke nicht ganz überspringen.
Da dieser Fall leider eingetreten ist - trotz überzeugender Darsteller - kann man sich in der zweiten Hälfte der Episode wenigstens mit einigen routinierten Actionpassagen die Langweile vom Hals halten.

Beitrag geändert von Ric [20.07.06, 22:14 Uhr]
04.07.09, 12:49 Uhr
Degra999
unregistriert


Im Prinzip handelt diese Folge vom alten Gegensatz zwischen Wissenschaft und Religion, Fortschritt und Tradition.Sowohl Wiss. als auch Rel. sind Erkenntnissyteme , Ordungsysteme um die reale, empirische Wirklichkeit zu kategorisieren, sie unsre Vernunft zugänglich zu machen.Das ist ein komplexer Topos innerhalb eines komplexen Nexus.Leider entspricht das Drehbuch in keinster Weise dieser Koplexität.Eine superfizielle Argumentation reiht sich an die Nächste.Deshalb nur 2 Sterne.
08.02.11, 08:30 Uhr
frell
hat Staffel 4 von Farscape nun auf Englisch gesehen...


registriert seit:
Apr 2007
Religiöse Fanatiker mit Selbstmordattentagsgedanken? Da wird doch wohl niemand Vergleiche zur Realität ziehen wollen...
Vielleicht sind diese Vergleiche etwas weniger dezent als in früheren Folgen, die diese Thematik behandelten, doch mit dem Grund für den Heiligen Krieg (die Sphären wurden entweder in neun oder zehn Tagen erschaffen) treiben es die Autoren schön auf die Spitze und zeigen damit - und mit dem Ende - dass es für keinen Krieg eine Rechtfertigung gibt. Alleine schon deswegen gebührt der Folge vier Sterne.
Der Handlungsverlauf war zwar nicht wirklich neu, doch spannend inszeniert, auch wenn weder der Xindi- noch der Trip/T'Pol-Handlungsbogen weiter fortgetrieben wurde.
Rygel: "...We can't escape."
Jool: "We're trapped?!?"
Rygel: "That's what 'we can't escape means.' Go help Stark hyperventilate."
(Unrealized Reality / Farscape 4.11)
04.05.11, 19:45 Uhr
Chakotay
unregistriert


Die Folge ist eine Anspielung auf den heutigen religiösen Extremismus/ Fanatismus.
Glücklicherweise zeigt die Folge auf, dass nicht alle von D'Jamats Volk so extremistisch sind wie D'Jamat.
Auch in der heutigen Zeit, in der die USA und auch die Westeuropäer vor allem nach 9/11 teilweise schon beinahe alle Menschen in Lädern wie Pakistan oder Afghanistan als Terroristen verdammt haben, muss erkannt werden, dass es viele Unschuldige gibt und dass man nicht alle Menschen aus den arabischen Ländern über einen Kamm scheren kann ( so wie die beiden, die das Unrecht der Handlungen D'Jamats erkennen).
D'Jamat selbst ist jedoch ein religiöser Fanatiker, der fest von seinen Ansichten überzeugt ist.
Es ist allerdings richtig - wie D'Jamat erwähnt - dass auch Archer bereits fragwürdige Methoden angewendet hat ( Folter!), aber jetzt versucht den Moralapostel zu spielen ...
 



Teile des Episodenguides wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt von memoryalpha.de