Enterprise


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier


:: 2x01 Shockwave, Part II
:: 2x02 Carbon Creek
:: 2x03 Minefield
:: 2x04 Dead Stop
:: 2x05 A Night in Sickbay
:: 2x06 Marauders
:: 2x07 The Seventh
:: 2x08 The Communicator
:: 2x09 Singularity
:: 2x10 Vanishing Point
:: 2x11 Precious Cargo
:: 2x12 The Catwalk
:: 2x13 Dawn
:: 2x14 Stigma
:: 2x15 Cease Fire
:: 2x16 Future Tense
:: 2x17 Canamar
:: 2x18 The Crossing
:: 2x19 Judgement
:: 2x20 Horizon
:: 2x21 The Breach
:: 2x22 Cogenitor
:: 2x23 Regeneration
:: 2x24 First Flight
:: 2x25 Bounty
:: 2x26 The Expanse


Episodenlogbuch


2x04 "Dead Stop"

[Todesstation]


 ę Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha :: Zitate :: Besucher-Log (5) :: Credits Ľ 

 Synopsis
"Captains Starlog, Nachtrag. Es ist fast vier Tage her seit dem Zwischenfall im romulanischen Minenfeld. Reparatur-Teams arbeiten rund um die Uhr. Die Nerven liegen definitiv am Boden." Die Sch√§den, die sich die Enterprise NX-01 im romulanischen Minenfeld zugezogen hat, sind verheerend. Mit einer Kapsel sehen sich Archer und Trip die Sch√§den von au√üen etwas n√§her an. Sie stellen fest, dass sie Gl√ľck haben, dass die Enterprise √ľberhaupt noch in einem St√ľck ist. Wenn die Mine nur einen Meter weiter links explodiert w√§re, g√§be es das Schiff nicht mehr. Man kann die Backbord-H√ľlle auch nicht polarisieren, solange die H√ľllenbr√ľche abgeschirmt werden. Wenn sie etwas Tritanium finden w√ľrden, k√∂nnte die Reparatur gut drei oder vier Monate dauern. Mit diesem Schaden kann man auch nur mit Warp 2, h√∂chsten Warp 2.1 fliegen. Man ist somit eine Dekade von der Jupiter Station entfernt. Der Subraumtransceiver ist ebenfalls besch√§digt, so dass man nur √ľber kurze Strecken kommunizieren kann. Archer findet, dass sie im letzten Jahr genug Hilferufe beantwortet haben. Es wird Zeit herauszufinden, ob auch ihnen jemand helfen m√∂chte. Er ruft F√§hnrich Hoshi Sato. Sie soll einen allgemeinen Notruf senden, in dem es hei√üt, dass sie Hilfe brauchen und kleinere Reparaturen von N√∂ten sind. Hoshi m√∂chte sich sofort darum k√ľmmern.
Auf der Krankenstation trainiert Malcolm Reed unter gro√üen Schmerzen sein linkes Bein, das er sich beim Entsch√§rfen der Mine verletzt hat. Das ganze ist n√∂tig, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Der Doktor verspricht, dass er bereits in ein oder zwei Wochen wieder zum Dienst antreten kann. Als sich Malcolm dar√ľber aufregt droht Phlox mit seinen regulanischen Blutw√ľrmern, die der Waffenoffizier nie wieder in seinem Bein haben m√∂chte. Er hat zudem noch immer einen in seinem Bein und der Doktor verspricht, dass er von selbst wieder herauskommt, was Reed nicht gerade beruhigt.
Der Beagle Porthos und Archer bemerken in ihrem Quartier ein leises Quietschen, das aus dem Boden zu kommen scheint. Dabei hat der Captain gedacht, Trip h√§tte es entg√ľltig beseitigt. T'Pol ruft ihn auf die Br√ľcke, da man eine Antwort auf den Notruf empf√§ngt.
Sie berichtet, dass es sich um einen Tellariten-Frachter handelt. Die Verbindung ist ziemlich schlecht. Die Tellariten fragen, wie man helfen kann. Archer erkl√§rt, dass sie einige H√ľllensch√§den haben und er sich gern mit ihnen treffen m√∂chte. Die Tellariten k√∂nnen ihn aber kaum verstehen, da das Signal zu schwach ist. Aus den Wortfetzen die danach auf der Enterprise entreffen h√∂rt man deutlich das Wort Reparaturstation heraus. T'Pol hat die Koordinaten der Station empfangen. Sie erkl√§rt, dass die Tellariten nicht die angenehmste Spezies ist, aber gew√∂hnlich kann man ihnen trauen. Die Koordinaten sind dreieinhalb Tage entfernt bei Warp 2. Archer findet, dass ein Blick darauf nicht schaden kann.
Ungef√§hr drei Tage sp√§ter erreicht die Enterprise die Reparaturstation, die aus zwei r√∂hrenf√∂rmigen gro√üen Andock-Hangars und einem Kern zwischen den Hangars besteht. Archer ruft die Station, doch niemand antwortet ihm. T'Pol registriert auf der Station auch keine Lebenszeichen. Hoshi vermutet, dass sie verlassen wurde. Trip findet, dass sie die Station vielleicht entern k√∂nnten, doch Archer glaubt nicht, dass sie in die Andock-Hangars hineinpassen. Auf der Station registriert T'Pol eine fl√ľssige Helium-Atmosph√§re, die Temperatur betr√§gt 270¬į Celsius unter Null. Da durchstr√∂mt ein helles Licht die Br√ľcke. T'Pol wei√ü, dass es sich dabei um eine biomolekulare Sonde handelte. Da beginnt die Station sich zu ver√§ndern. Einer der Andock-Hangars wird pl√∂tzlich wesentlich gr√∂√üer, so dass die Enterprise hineinfliegen k√∂nnte. Die Atmosph√§re wurde durch eine w√§rmere Sauerstoff-Stickstoff-Atmosph√§re ausgetauscht. Dennoch antwortet noch niemand von der Station. T'Pol sieht in der Rekonfiguration der Station eine Einladung, doch Archer findet, dass sie an ihrer Gastfreundschaft noch arbeiten m√ľssen. Trip wei√ü aber, dass sie kaum andere M√∂glichkeiten haben.

Deshalb fliegt die Enterprise in den Hangar und dockt an. Archer, T'Pol und Commander Tucker gehen an Bord der Station, hinein in einen vollkommen wei√üen Korridor, dessen Lichter an der Decke und an den W√§nden den Weg weisen. Sie erreichen so einen Raum, in dem sich ein holographischer Projektor befindet. Es scheint ein Diagnoseraum zu sein, der alle Sch√§den der Enterprise ermittelt. Der Projektor zeigt die Enterprise und marktiert dabei jeden H√ľllenbruch, jedes auch noch so wenig besch√§digte System. Trip erkennt die Stelle, an der Archer und er einen Kratzer an die H√ľlle gemacht haben, als sie vor einem Jahr mit einer Inspektionskapsel die Enterprise besichtigten. Der Captain dachte, er h√§tte ihm befohlen, die Stelle noch einmal zu streichen. Archer f√§llt auf, dass alle Anzeigen auf der Station in Englisch sind. Man hat nicht nur das Schiff sondiert, sondern auch die Besatzung, denn eine Anzeige zeigt den verletzten Malcolm. T'Pol vermutet, dass Reed auf dieser Station auch geheilt werden kann. Da f√§hrt ein weiterer Monitor aus einer Verkleidung aus der Wand aus und verk√ľndet, dass die Analyse beendet ist. Man soll eine Ausgleichszahlung ausw√§hlen, um den Reparaturprozess zu starten. Archer fragt, wer da spricht, doch der Monitor verk√ľndet nur, dass seine Anfrage nicht erkannt wurde. Trip glaubt nicht, dass es jemanden hinter dem Monitor gibt. Die Station k√∂nnte voll automatisiert sein. Der Monitor bietet drei Abgeltungen f√ľr die Reparatur an: Drei Warpspulen, f√ľnf Deuterium-Injektoren oder 200 Liter Warpplasma. Trip empfiehlt, keine Hardware wegzugeben, die sie nicht ersetzen k√∂nnen. Das Warpplasma ist eindeutig die beste Wahl. Archer fragt, wie lange die Reparaturen dauern w√ľrden. Die Station verk√ľndet, dass die Reparaturarbeiten in 44.2 Erdstunden beendet sein werden. Trip ist sicher, dass man auf der Jupiter Station drei Monate ben√∂tigen w√ľrde. T'Pol findet den Austausch fair. Wenn auch misstrauisch, w√§hlt Archer das Warpplasma als Abgeltung f√ľr die Reparatur aus. Die Station verk√ľndet, dass der Abgleich sofort nach der Reparatur erfolgen muss. Das Schiff wird dann wieder freigelassen. Das gesamte Personal soll sich aus den Gebieten zur√ľckziehen, die wieder aufgebaut werden. Auf einen Schirm entdeckt Archer den Reparatur-Zeitplan, den er an Hoshi schicken l√§sst. √úberall an der Station werden riesige Reparaturarme ausgefahren, die sich an der H√ľlle festsetzen. Travis meldet sich, da ihm dies Sorgen bereitet, doch Archer beruhigt ihm. Da √∂ffnet sich die T√ľr des Diagnosraums und die Station verk√ľndet, dass die Erholungseinrichtung nun f√ľr das Personal des Schiffes zur Verf√ľgung steht. Sie sollen den Besuch genie√üen.

Die drei gelangen zu einem Aufenthaltsraum, der eine tolle Aussicht zu den Reparaturarbeiten am Schiff bietet. Allerdings ist er ebenso schlicht, wei√ü und nahezu klinisch sauber, wie alles auf der Station. In der Mitte eines der kleinen runden Tische leuchtet pl√∂tzlich eine runde Fl√§che auf. T'Pol untersucht sie mit ihrem Tricorder. Sie stellt fest, dass es sich um einen Materie-Energie-Konverter handelt. Trip scherzt, dass es auch ein Transporter f√ľr kleinere Wesen sein k√∂nnte. Die Vulkanierin glaubt jedoch, dass es sich um einen Molek√ľl-Synthesizer handelt, √§hnlich des Protein-Sequenzers auf der Enterprise, nur wesentlich besser. Sie bestellt sich ein kaltes Wasser und tats√§chlich erscheint auf der Tischplatte wie aus dem Nichts ein Glas kaltes Wasser mit Eisw√ľrfeln. Es scheint ihr zu schmecken. Sie hat ein √§hnliches Ger√§t bereits auf einem tarkaleanischen Schiff gesehen. Es kann fast alles replizieren. Trip wei√ü, dass sie damit alle Ersatzteile selbst bauen k√∂nnten, h√§tten sie so etwas an Bord. Er bestellt sich daraufhin einen in der Pfanne gebratenen Catfish. Ein Teller mit einem lecker aussehenden gebratenen Fisch erscheint auf dem Tisch. Er riecht wie der echte und schmeckt auch nicht schlecht. Archer bezweifelt, dass es einen Catfish in 130 Lichtjahren Umgebung gibt. T'Pol vermutet, dass der Computer das Rezept daf√ľr hatte. Die Station hat somit nachweislich die Datenbank der Enterprise gescannt. Archer findet, dass es nett gewesen w√§re, wenn sie vorher gefragt worden w√§ren. Er kann sich nur vorstellen, was die Station noch alles √ľber sie wei√ü. Der Captain m√∂chte auf die Br√ľcke zur√ľckkehren.
Die Reparaturarbeiten an der Enterprise laufen auf vollen Touren. Die riesigen Arme haben die F√§higkeit, alte Teile spurlos zu vernichten und adhoc neue H√ľllenteile zu replizieren. So werden die besch√§digten Decks nach und nach ger√§umt und wieder aufgebaut. Auch in der Krankenstation wird repariert - besser geheilt. Ein Ger√§t ist dort erschienen und behandelt mittels eines blauen Energiestrahls Reeds Bein, dem dabei nicht gerade wohl zumute ist. Phlox dagegen findet es erstaunlich, wie schnell die Wunde heilt. Die Zellen wachsen exponentiell. Er hofft, dass der Captain mit der Station verhandeln kann, damit sie dieses Ger√§t behalten k√∂nnen. Da ist auch schon die Behandlung abgeschlossen und das Ger√§t verschwindet. Reeds Wunde ist vollkommen verheilt, nicht einmal eine Narbe bleibt von dem Vorfall zur√ľck. Er soll deshalb aufstehen. Vorsichtig stellt sich Malcolm hin und ist erstaunt, dass er √ľberhaupt keine Schmerzen hat.
Kritisch beobachtet Archer die Reparaturarbeiten von seinem Bereitschaftsraum aus. T'Pol bringt ihm den Reparaturbericht. Das C-Deck wird im Moment wiederhergestellt und selbst das Quietschen in Archers Quartier ist verschwunden. Er hat sich schon gefragt, ob er ein Gremlin unter den Bodenplatten hat. Da T'Pol nur verwundert schaut, erkl√§rt er, dass es sich um eine geheimnisvolle Kreatur handelt. Britische Piloten gaben ihnen die Schuld f√ľr Probleme, die sie nicht erkl√§ren konnten. T'Pol schl√§gt deshalb ironisch vor, dass sie nach einem dieser Wesen scannen sollten. Sie erkl√§rt auch, dass Trip sehr zufrieden mit den Reparaturarbeiten ist. Die Station √ľbertrifft sogar die Spezifikationen der Sternenflotte. Allerdings scheint Archer in ihren Augen sehr beunruhigt zu sein. Und das ist er auch. Er findet, dass 200 Liter Warpplasma ein sehr geringer Preis f√ľr die aufwendigen Reparaturarbeiten sind. Die Vulkanierin wei√ü aber, dass nicht alle Kulturen darauf basieren, seinen Reichtum zu vergr√∂√üern. Die Station k√∂nnte auch einfach dazu gebaut sein, anderen zu helfen. Archer fragt sich aber, was aus den Erbauern geworden ist. Sie h√§tten wenigstens eine Nachricht hinterlassen k√∂nnen. Er findet das ziemlich verd√§chtig. Er hat gelernt, seinen Gef√ľhlen zu trauen. Irgendetwas scheint hier nicht richtig zu sein.

Ein Teil der Crew verbringt ein paar erholsame Stunden auf der Station und probiert zahlreiche replizierte Gerichte. Auch Hoshi und Travis sind darunter, die sich am√ľsiert unterhalten. Reed, der seinen Dienst wieder angetreten hat, schl√§gt sich den Bauch hier ebenfalls voll. Er kann noch immer nicht glauben, was auf der Krankenstation passiert ist. Trip sitzt bei ihm und erz√§hlt, dass er gesehen hat, wie ein kompletter Transdater in nur 15 Minuten ausgetauscht wurde. Seine Crew br√§uchte daf√ľr eine Woche. Mit dieser Art Technologie k√∂nnte die Sternenflotte selbst Schiffe bauen und warten. Sie br√§uchten dann keine Chefingenieure mehr oder Taktische Offiziere mehr. Reed kann sich das nicht vorstellen. Trip macht jedoch eines stutzig. Ein Computer, der dies alles kann, muss sehr gro√ü sein. Der Computer der Enterprise ist der modernste der Flotte und drei Decks hoch. Er fragt sich, wo der Stationscomputer ist. Er hat die Station gescannt. Er glaubt, der Computer ist direkt neben dem Erholungsraum untergebracht. Die Maschine ist in der Lage, Milliarden Rechenoperationen in jeder Nanosekunde durchzuf√ľhren und passt wahrscheinlich in eine Brotb√ľchse. Er w√ľrde sich das gern anschauen. Er hat die Station gefragt, als Antwort erhielt er aber, dass seine Anfrage nicht verstanden wurde. Ein K√ľhlungsschacht f√ľhrt bis zum Zentrum der Station. Er hat einen Einstiegspunkt in einen der Korridore gesehen. Reed glaubt aber nicht, dass der Computer sehr erfreut w√§re, wenn Leute hier herumschn√ľffeln w√ľrden. Trip fragt, wo Malcolms Abenteuergeist hin ist, sie sind Erforscher. Der Taktische Offizier hat ihn aber im romulanischen Minenfeld gelassen. Ein Blick von Trip und auf sein PADD kann ihn aber dennoch √ľberzeugen.
Schon kurze Zeit sp√§ter √∂ffnen die beiden einen Einstieg in den K√ľhlungsschacht. Reed wei√ü, dass sie einen Monat lang Plasmaleitungen reinigen d√ľrfen, wenn der Captain das erf√§hrt. Trip steigt zuerst hoch und holt dann Malcolm zu sich.
Auf der Enterprise hat sich Travis Mayweather gerade frisch gemacht, als ihn Captain Archer √ľber COMM ruft. Er soll in Shuttlebucht 1 kommen. Der F√§hnrich dachte, die Sektion w√§re gesperrt, doch der Captain behauptet, dass man sie jetzt wieder betreten kann. Er braucht seine Hilfe. Mayweather gehorcht.
Reed und Trip arbeiten sich ihren Weg durch den K√ľhlungsschacht. Pl√∂tzlich ert√∂nt ein Alarm und vor ihnen schlie√üt sich ein Schott irisartig. Sofort kehren die beiden um, aber es ist zu sp√§t. Sie werden bereits weggebeamt. Und tauchen auf der Br√ľcke unter den erstaunten Augen T'Pols wieder auf.

Travis ist inzwischen in der Shuttlebucht 1 angekommen, aber es scheint niemand da zu sein. Ein Panel an der Wand scheint beschädigt worden zu sein. Elektrische Entladungen treten aus der beschädigten Stelle heraus.
W√§hrendessen holen sich Trip und Malcolm ihre Standpauke beim Captain ab, der das ziemlich verr√ľckt findet, was die beiden angestellt haben. Sie h√§tten genausogut einfach ins All gebeamt werden k√∂nnen. Sie sind F√ľhrungsoffiziere und sollten eigentlich ein Vorbild f√ľr die anderen sein. Tucker versucht Malcolm zu decken, doch der Captain findet, dass Reed alt genug ist, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Noch ein paar Tage zuvor hat Malcolm den Captain erz√§hlt, dass die Disziplin an Bord nachl√§sst, und jetzt muss er sogar zustimmen. Die beiden sind bis auf weiteres auf ihre Quartiere beschr√§nkt. Bevor die beiden wegtreten k√∂nnen, will Archer jedoch noch wissen, ob sie etwas interessantes entdeckt haben. Da meldet sich T'Pol. Der Captain soll sofort in Shuttlebucht 1 kommen.
Dort untersucht Doktor Phlox einen leblosen Travis Mayweather, der Verletzungen im Gesicht und Brustbereich hat. Das Gesicht des Doktors spricht Bände. Er muss Archer mitteilen, dass der Fähnrich tot ist.

W√§hrend man Travis auf die Krankenstation schafft, erkl√§rt Dr. Phlox, dass die Verbrennungen des F√§hnrichs, die weit unter die Haut reichen, einen isolierten Schock ausgel√∂st haben. Um sicher zu gehen, muss er ihn jedoch noch einmal gr√ľndlich untersuchen. Er will den Captain auf dem Laufenden halten. Trip vermutet, dass Mayweather von einem Elektroschock getroffen wurde, als ein Relais an der Wand sich √ľberladen hat. Er versuchte wohl, ein EPS-Gitter zu reparieren. Archer fragt sich, wieso er dies getan hat. Die Shuttlebucht war gesperrt. Sein Dienst sollte erst in einer halben Stunde beginnen zusammen mit Hoshi. Der Captain m√∂chte, dass man herausfinden soll, was den F√§hnrich hierher gebracht hat. Man soll dazu auch die COMM-Logs √ľberpr√ľfen. Reed will zudem sein Quartier untersuchen. Er soll auch eine Sicherheitsmeldung verfassen, dass niemand die zu reparierenden Sektionen betreten darf.
Archer kehrt auf die Raumstation zur√ľck und begibt sich in den Diagnose-Raum. Er berichtet dem Computer dort, dass ein Mitglied seiner Crew tot ist. Er wei√ü nicht, was passiert ist. Da taucht der gro√üe Monitor erneut auf und meldet, dass seine Anfrage nicht verstanden wurde. Archer erkl√§rt deshalb, dass sein Steuermann in Shuttlebucht 1 get√∂tet wurde. Sie glauben, dass es passiert ist, w√§hrend die Sektion gesperrt war. Der Computer meint nur, dass das gesamte Personal aus den Gebieten abgezogen werden muss, die sich im Aufbau befinden. Archer fragt, ob es eine Art Aufzeichnung des Vorfalls gibt. Die Station antwortet aber nur, dass das gesamte Personal aus den Gebieten abgezogen werden muss, die sich im Aufbau befinden. Archer m√∂chte mit einer Person sprechen, die Zugriff auf die Datenbank hat und ihm sagen kann, was passiert ist. Doch seine Anfrage wird nicht verstanden. Der Captain will wissen, wer diese Station gebaut hat, welche Spezies. Da er keine Antwort bekommt, schl√§gt er auf den Bildschirm ein. Da warnt die Station ihn. Jeder Schaden, der dieser Einrichtung zugef√ľgt wird, wird auch am Schiff vollzogen.
Auf der Krankenstation der Enterprise beginnt Phlox mit der Authopsie von Fähnrich Mayweather. Der zellulare Zerfall lässt darauf schließen, dass der Tod um 23.30 Uhr eintrat. Mögliche Todesursache: Tödlicher Elektroschock. Das vaskuläre System arbeitete dabei als eine Art Leiter. Es gibt starke Hautverbrennungen an 12% der Hautoberfläche. Da kommt Hoshi in die Krankenstation. Phlox findet es nicht unbedingt den idealen Zeitpunkt doch der Fähnrich wollte sich verabschieden. Sie hat bereits 15 Leichen auf einem außerirdischen Schiff gesehen und glaubt, auch damit zurechtzukommen. Phlox macht ihr klar, dass es allerdings anders ist, wenn man das Opfer persönlich kennt. Doch Hoshi gibt nicht nach und so lässt der Doktor sie zu ihm. Sie zeigt sich tapfer und erklärt, dass sie gehofft hat, dies wäre nur einer seiner Streiche. Travis hat sie vor ein paar Wochen in die Dekon-Kammer gerufen und meinte, es wäre eine gelatinartige Lebensform an Bord und der Captain möchte herausfinden, wie man mit ihr kommuniziert. Es war jedoch keine Lebensform, sondern nur Erdbeer-Wackelpudding. Da muss sie gleichzeitig weinen und lachen. Phlox hofft, dass es sie beruhigt, dass Travis keinerlei Schmerzen gehabt haben muss. Da entdeckt er etwas auf seinen Anzeigen, was nicht ganz zu stimmen scheint.
Archer besucht Reed in Mayweathers Quartier. Der konnte jedoch nichts finden. Es scheint, als h√§tte Travis das COMM-System in der letzten Nacht gar nicht benutzt. Crewman Hayes sagte, dass sie Travis auf dem Weg zur Shuttlebucht begegnet ist. Er hat jedoch nichts gesagt und schien beunruhigt zu sein. Auf Travis' Computer ist ein Brief an seine Schwester zu sehen, was bereits so war, als Malcolm herein kam. Reed meint, dass Travis etwas von einer Absage f√ľr ein Fr√ľhst√ľck mit dem Captain erw√§hnt hat. Archer erkl√§rt, dass es letzte Woche war. Er musste es verschieben. Bisher konnte man auch Mayweathers Eltern nicht finden, Subcommander T'Pol arbeitet bereits daran. Es wird wohl noch eine Weile dauern, da man Frachtschiffe schwer finden kann. Da meldet sich Dr. Phlox, der den Captain sofort sehen m√∂chte.
Der Doktor erkl√§rt auf der Krankenstation, dass es sich bei der Leiche nicht um F√§hnrich Mayweather handelt. Es ist eine nahezu perfekte Kopie des F√§hnrichs. Phlox hat noch nie eine Lebensform erlebt, die jemanden so perfekt nachbilden konnte. Er fragt Archer, ob er sich erinnert, was mit Crewman Fisher im letzten Monat passiert ist, als sie von einem Besuch auf Dessik Prime zur√ľckkehrten. Fisher hatte rigelianisches Fieber. Phlox hat damals die gesamte Crew geimpft, um einen Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Er legt Archer daraufhin ein Diagnoseger√§t an. Auf dem Monitor sieht man daraufhin eine seiner Blutbahnen. Phlox erkl√§rt, dass der Impfstoff Millionen genetisch ver√§nderter Mikroben enth√§lt. Die meisten sind noch immer in Archers Blutstrom vorhanden. Sie √ľberleben mehrere Wochen lang. Er legt das gleiche Diagnoseger√§t der Leiche an. Bei ihr sind alle Mikroben tot. Normalerweise leben diese Mikroben von der Energie und w√§ren eher vervielfacht worden. Phlox glaubt, dass irgendjemand oder irgendwas Mayweather entf√ľhrt hat und ihn durch diese Kopie ersetzt hat. Archer dachte, die Station kann nur H√ľllenplatten replizieren. Phlox findet es dagegen ironisch, dass sie einen menschlichen K√∂rper bis ins letzte Detail replizieren kann, bei einem einzelligen Organismus jedoch seine Schwierigkeiten hat.

Als Archer und Hoshi auf die Br√ľcke zur√ľckkehren hat T'Pol bereits Mayweathers Eltern aufsp√ľren k√∂nnen. Der Captain will jedoch nichts √ľbereilen, denn der F√§hnrich k√∂nnte noch am Leben sein. Er wendet sich an Reed, da er schon ziemlich weit in die Station vorgedrungen ist. Er war bereits ca. 20 Meter vom Computer-Kern entfernt. Archer fragt, ob er auch dar√ľber hinaus kommen w√ľrde. Der Taktische Offizier ist sich dabei sicher. T'Pol erkl√§rt, dass die Reparaturarbeiten in 19 Minuten abgeschlossen sein werden. Die Station erwartet dann von ihnen, dass sie abreisen. Archer ruft deshalb Trip im Maschinenraum. Der hat die Verg√ľtung - 200 Liter Warpplasma - bereits vorbereitet. Er soll sich aber nicht so sehr beeilen.
Die Station schwei√üt gerade die letzte H√ľllenplatte auf die Untertassensektion der Enterprise, als Trip mit dem Warpplasma-Kanistern in die Diagnosekammer kommt. Der Computer verlangt, dass die Verg√ľtung auf eine Transportplattform abgestellt werden soll, die aus einer der W√§nde herausf√§hrt. Trip will jedoch nichts √ľbereilen. Er m√∂chte erst ein paar Problme mit der Station diskutieren. Er ist nicht gerade gl√ľcklich mit der Qualit√§t der Arbeit, die die Station abgeliefert hat. Er hat einen Blick auf die Verbindungsst√ľcke geworfen, mit denen die H√ľllenplatten befestigt worden. Er bef√ľrchtet, dass sie nicht der Spezifikation der Sternenflotte entsprechen. Und der Subraumverst√§rker liefert nur St√∂rger√§usche auf den hohen Frequenzb√§ndern. Immer wieder verlangt die Station, dass die Verg√ľtung auf der Transporterplattform platziert werden soll. Trip macht ihr aber klar, dass sie nicht vorher bezahlen, bis alles gekl√§rt ist.
Archer, Reed und T'Pol steigen derweil in den K√ľhlungsschacht √ľber einen der Korridore ein.
Trip fragt, welche Garantie sie haben, dass diese Duranium-Pins nicht wegfliegen, sobald sie auf Warp gehen. Seine Anfrage wird wieder einmal nicht verstanden. Tucker macht der Station klar, dass in seiner Welt der Kunde K√∂nig ist. Die Station sollte dies ihrem Programm hinzuf√ľgen. Er will nur wissen, wie er eine Beschwerde vorbringen kann.
Die drei im K√ľhlungsschacht n√§hern sich der Stelle, an der Trip und Reed weggebeamt wurden. Malcolm kriecht voraus, damit die beiden anderen feststellen k√∂nnen, wie dieser Mechanismus funktioniert. Als Reed die Stelle erneut erreicht, ert√∂nt wieder der Alarm, das Schott schlie√üt sich und er wird auf die Br√ľcke der Enterprise gebeamt. Mit ihren Phasenpistolen zerst√∂ren T'Pol un Archer das Alarmsystem des Schachtes.
Als der Monitor im Diagnoseraum sich hinter die Wandverkleidung zur√ľckzieht, beschlie√üt auch Trip, auf die Enterprise zur√ľckzukehren.
T'Pol versucht, kleine Panels an der Wand zu manipulieren, um das irisartige Schott wieder zu √∂ffnen. Es scheint jedoch nicht zu funktionieren. Sie z√ľckt deshalb eiskalt ihre Phasenpistole und feuert darauf. Schon √∂ffnet sich das Schott. Sie kriecht mit Archer voraus hindurch und sie gelangen so ins Zentrum der Station, das ziemlich heruntergekommen scheint. In einem gro√üen Raum h√§ngen √ľberall waagerecht die verschiedensten Au√üerirdischen, an denen bestimmte Leitungen angeschlossen sind, die zu einem Ger√§t in der Mitte f√ľhren.

Während die Station warnt, das Schiff zu beschädigen, wenn die Eindringlinge das Zentrum der Station nicht verlassen, entdeckt T'Pol ein menschliches Lebenszeichen. Sie stellt zudem fest, dass die Außerirdischen alle noch am Leben sind. Sie haben jedoch schwere neurale Schäden. Die synaptischen Bahnen wurden rekonfiguriert und in den Computerkern der Station integriert. Sie finden Travis, der in etwas 3 Meter Höhe hängt. Archer zieht je eine Leitung aus Mayweathers Armen und entfernt auch alle sonstigen Leitungen, die an ihm angebracht sind.
Die Station wehrt sich dagegen, in dem sie die Enterprise mit ihren Reparaturarmen ergreift. Das Schiff sitzt somit fest. Trip l√§sst die H√ľllenpanzerung polarisieren, ohne sichtbare Auswirkungen auf die Station. Das Waffensystem f√§llt pl√∂tzlich aus. Die Station setzt die Kommandofunktionen au√üer Kraft. Hoshi kann den Hauptcomputer nicht isolieren, da ihre Zugangscodes verschl√ľsselt wurden.
Auf der Station ist Travis derweil wieder bei Bewusstsein und Archer schleppt ihn zusammen mit T'Pol aus dem Zentrum der Station, nachdem sie eine Wandverkleidung mit den Phasenpistolen beseitigt haben. Sie erreichen heil die Luftschleuse der Enterprise, wo bereits Phlox mit einem medizinischen Team auf Travis wartet. Archer m√∂chte die Br√ľcke verst√§ndigen, doch das COMM-System ist au√üer Betrieb.

Er begibt sich deshalb mit T'Pol zu Fu√ü auf die Br√ľcke und m√∂chte wissen, wie es seinem Schiff geht. Tucker berichtet, dass die Schubd√ľsen au√üer Kraft sind und auch der Impulsantrieb offline ist. Die Hauptenergie geht verloren und auch die Lebenserhaltung versagt. Archer findet, dass es Zeit f√ľr die Bezahlung ist. Malcolm aktiviert deshalb eine Bombe, die an dem Wagen angebracht ist, auf dem die Warpplasma-Beh√§lter stehen. Die Bombe explodiert und alle Korridore werden mit entz√ľndetem Warpplasma √ľberflutet. Als sich das Plasma √ľberall in der Stadt verteilt hat, gibt es zahlreiche Explosionen. Die meisten Reparaturarme l√∂sen sich von der H√ľlle der Enterprise, die Hauptenergie kehrt zur√ľck, die Kommandofunktionen gehen wieder online. Auch der Impulsantrieb und die Schubd√ľsen sind wieder funktionst√ľchtig. Dennoch h√§ngt ein Arm noch an der √§u√üeren H√ľlle fest und h√§lt die Enterprise vom Abflug ab. Wenn sie nicht bald verschwinden, wird die Enterprise mit zerst√∂rt, aber fliegen sie mit dem Arm los, k√∂nnte dies gut die halbe Untertassensektion wegrei√üen. Reed soll, auch wenn er dagegen ist, einen Torpedo auf den Arm abfeuern. Er trifft, doch der Arm ist noch nicht durchtrennt. Deshalb soll er einen zweiten abfeuern. Dieser durchschl√§gt den Arm, die Enterprise ist frei. Trip fliegt die Enterprise deshalb aus dem Dock der Station und unterwegs f√§llt sogar der Arm ab, der am Schiff fest hing. Die Station explodiert nahezu vollst√§ndig.
Archer und T'Pol besuchen sp√§ter Travis auf der Krankenstation. Der Captain findet, dass er ziemlich gut f√ľr einen Toten aussieht. Mayweather f√ľhlt sich inzwischen wesentlich besser. Er dankt dem Captain f√ľr die Rettung. Der Doktor hat ihm bereits erz√§hlt, was passiert ist. Er wei√ü nicht, ob er alles verstanden hat. Doch die Crew versucht selbst noch herauszufinden, was vor sich ging. Phlox k√∂nnte dabei helfen. Er hat eine Art Interface an Travis entdeckt, das neurale Impulse in bin√§ren Code umwandelt. Die Station hat wahrscheinlich sein Gehirn benutzt, um ihre Verarbeitungsleistung zu verst√§rken. T'Pol erkl√§rt, dass der cerebrale Cortex noch immer der hochentwickelste Computer ist, der existiert. Travis fragt, was mit all den anderen Leuten geschehen ist. Laut T'Pols Scans waren sie bereits Jahre dort. Ihre Gehirnsch√§den waren bereits irreversibel. Gl√ľcklicherweise konnte man Travis retten, bevor es zu sp√§t war. Archer fragt, wann er seinen Steuermann wieder zur√ľckbekommt. Phlox m√∂chte ihn gern noch 24 Stunden beobachten. Der Captain macht mit dem F√§hnrich auch gleich noch einen neuen Termin f√ľr ein gemeinsames Fr√ľhst√ľck aus, Freitag Morgen, 0800. Er soll nicht zu sp√§t kommen. F√ľr Travis klingt das gut und er kann bereits wieder l√§cheln.
Die Reparaturstation liegt inzwischen vollkommen in Tr√ľmmern. Dennoch scheint sie nicht vollst√§ndig zerst√∂rt worden zu sein, denn es beginnen bereits die ersten Reparaturarme damit, die Station wieder zusammen zu setzen und alle besch√§digten Teile zu reparieren...




Teile des Episodenguides wurde freundlicherweise zur Verf√ľgung gestellt von memoryalpha.de