Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 4x01 The Way of the Warrior - Part I
:: 4x02 The Way of the Warrior - Part II
:: 4x03 The Visitor
:: 4x04 Hippocratic Oath
:: 4x05 Indiscretion
:: 4x06 Rejoined
:: 4x07 Starship Down
:: 4x08 Little Green Men
:: 4x09 The Sword of Kahless
:: 4x10 Our Man Bashir
:: 4x11 Homefront
:: 4x12 Paradise Lost
:: 4x13 Crossfire
:: 4x14 Return to Grace
:: 4x15 Sons of Mogh
:: 4x16 Bar Association
:: 4x17 Accession
:: 4x18 Rules of Engagement
:: 4x19 Hard Time
:: 4x20 Shattered Mirror
:: 4x21 The Muse
:: 4x22 For the Cause
:: 4x23 To the Death
:: 4x24 The Quickening
:: 4x25 Body Parts
:: 4x26 Broken Link


Episodenlogbuch


4x01 "The Way of the Warrior - Part I"

[Der Weg des Kriegers - Teil 1]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (2) :: Credits » 

 Synopsis
Major Kira und Captain Sisko jagen durch die GĂ€nge von DS9 auf der Suche nach einem Wechselbalg. Sie infiltrieren einen Raum mit ihren Phasergewehren. Nichts. In einem anderen Raum jedoch verwandelt sich die Decke eines Stuhls in einen Vogel und fliegt davon, in Richtung Promenadendeck. Dort geht Bashir in Stellung, bereit, alles abzusichern. Da verwandelt sich die OberflĂ€che einer Anzeigetafel in Odo und schnappt sich Bashir. O'Brien erwischt den Wechselbalg, doch es wĂ€re zu spĂ€t fĂŒr den Doktor gewesen, insgesamt also ein schlechter Verlauf fĂŒr die Übung. Weitere mĂŒssen folgen mit besserer Abtastung. Quark ist froh, endlich wieder seine Bar eröffnen zu können wĂ€hrend Sisko erfĂ€hrt, dass Kasidy Yates auf der Station eingetroffen ist.
Kasidy folgt einer Einladung Benjamins und findet, dass seine neue Glatze ihm gut steht. Der Captain schenkt ihr ein herrliches Kleid aus tholianischer Seide wĂ€hrend sie ihm eine Baseball MĂŒtze der Pike City Pioneers, der Baseball-Manschaft ihres Bruders auf Cestus III, mitgebracht hat. Cestus ist etwa 8 Wochen entfernt, doch Sisko wĂŒrde diese Reise gern auf sich nehmen, um sich ein Spiel anzusehen. Captain Yates ist besorgt, wegen der vielen Wartungsteams an der Station. Ben möchte nicht zu viel verraten sondern nur, dass man eine Überraschung fĂŒr das Dominion vorbereitet. Gerade als sie auf die Grenzschließung der Cardassianer zu sprechen kommen will, ruft Jadzia Sisko auf die OPS.

Das neue klingonische Flagschiff Negh'Var gefĂŒhrt von General Martok hat sich enttarnt. Der General bittet um Landurlaub fĂŒr seine Leute, den Sisko natĂŒrlich gewĂ€hrt. Da enttarnt sich um die Station eine komplette klingonische Flotte.
Martok kommt an Bord der Station und trifft sich mit Sisko und Kira in der Offiziersmesse. Alle mĂŒssen sich zunĂ€chst dem Bluttest unterziehen, um zu beweisen, dass sie keine WechselbĂ€lger sind. Danach erklĂ€rt Martok, dass seine Flotte zusammen mit der Föderation den Kampf gegen das Dominion aufnehmen möchte. Als Sisko jedoch erklĂ€rt, dass ihre Kommunikationsphalanx im Delta-Quadranten keine AktivitĂ€ten der Jem'Hadar zeigt, meint Martok nur, dass sie kommen werden, und sie sind darauf vorbereitet.
Garak ist endlich der Einladung Odos gefolgt und isst mit ihm FrĂŒhstĂŒck. Dabei simuliert Odo seinen Kaffee nur, da er ein Teil von ihm selbst ist. Garak hat von Cardassia gehört, dass es dort zivile Unruhen und heftige AufstĂ€nde gibt. Da er keinen Kontakt mehr zu seinen Informanten hat, macht er sich jedoch große Sorgen. Da beobachtet Odo, wie ein paar Klingonen, darunter Martoks Sohn Drex, Morn belĂ€stigen. Odo greift ein, wodurch er sich keine Freunde bei den Klingonen macht.

Kurze Zeit spÀter dringen die Klingonen, unter ihnen auch Drex, in Garaks Laden ein und schlagen den Cardassianer nieder.
Auf der Krankenstation vom Doktor behandelt erklĂ€rt Garak, dass er keine Anzeige erstatten möchte, da er die Klingonen provoziert hat. Dennoch findet er es seltsam, dass Klingonen und Cardassianer plötzlich gegeneinander kĂ€mpfen. Bis auf den Betreka Nebel Zwischenfall, der 18 Jahre dauerte, waren diese beiden Völker immer auf einer Seite. Sie mĂŒssen wohl Garak mit jemanden verwechselt haben.
Da sich die klingonischen Schiffe stĂ€ndig tarnen und enttarnen kann man nicht feststellen, wie groß die Flotte wirklich ist, es sind aber ĂŒber 20 Schiffe. Da erhĂ€lt man einen Hilferuf vom Frachter Xhosa, Captain Yates' Schiff. Sofort lĂ€sst Sisko die Defiant besetzen.
Man startet und ortet die Xhosa, die von dem klingonischen Bird of Prey M'Char mit einem Traktorstrahl festgehalten wird. Von dort meldet sich Kaybok. Dieser erklĂ€rt, dass er eine Anordnung des Hohen Rates und Gowron befolgt, nach der er alle Schiffe nach Formwandlern durchsuchen muss. Kira erklĂ€rt, dass das Entern von Schiffen nach bajoranischen Recht verboten ist. Da Kaybok nicht aufgibt, droht Sisko, Kayboks Schiff zu zerstören. Dieser gibt auf und erklĂ€rt, dass Kanzler Gowron davon erfahren wird. Kasidy bedankt sich bei Sisko, in zwei Wochen ist sie zurĂŒck.
Die klingonische Spezialeinheit hat sich kurz hinter die klingonische Grenze in nichtbeanspruchten Raum zurĂŒckgezogen. Dort können sie jeden Frachter einfach durchsuchen. Ein wĂŒtender Martok betritt Siskos BĂŒro und legt nur ein D'k tahg auf den Schreibtisch Siskos. Jadzia erkennt, dass es Kayboks Dolch ist, er wurde also hingerichtet, da er sich nicht durchgesetzt und seine Befehle verweigert hat. Sisko findet es Zeit zu handeln. Curzon Dax hat einmal gesagt, dass nur Klingonen mit Klingoenen umgehen können. Jadzia soll deshalb Kontakt mit dem Sternenflottenkommando aufnehmen.

Schon kurze Zeit spĂ€ter betritt ein weiterer Klingone die Station, allerdings in Sternenflottenuniform. Es ist Lieutenant Commander Worf von der U.S.S. Enterprise. O'Brien begrĂŒĂŸt seinen alten Freund sogleich.
Worf meldet sich bei Captain Sisko, der bedauert, was mit der Enterprise passiert ist. Sie war ein gutes Schiff. Worf erklĂ€rt, dass er das letzte Jahr in einem klingonischen Kloster auf Boreth verbracht hat, um mehr ĂŒber die Kultur seines Volkes zu erfahren. Er hatte nun eigentlich vor, seine Offizierslaufbahn zu beenden, da er sein ganzes Leben lang nur unter Menschen verbracht hat. Doch bis er sich entschieden hat, steht er Sisko voll und ganz zur VerfĂŒgung. Sisko ist erfreut darĂŒber und erklĂ€rt, dass es noch zu viele Fragen gibt. Worf soll bei den Klingonen Antworten finden. Er gesteht dem Klingonen außerdem, dass auch er vorhatte, die Sternenflotte zu verlassen, doch er hĂ€tte es sicher bereuht.
Im Quark's bestellt sich Worf bei Quark seinen beliebten Pflaumensaft und O'Brien und Bashir laden ihn zu einer Runde Dart ein. Mit voller Kraft schießt er den Pfeil in die Scheibe, so das diese fast den Geist aufgibt. Völlig bestĂŒrzt kommen Kira und Jadzia als BurgfrĂ€uleins aus der Holosuite. Kira hat Sir Lancelot niedergeschlagen, weil er sie kĂŒssen wollte. Den beiden ist es etwas peinlich, in diesem Aufzug Worf kennenzulernen, doch Worf erkennt sofort, dass Jadzia der Dax ist. Curzons Name wird von seinem Volk in Ehre gehalten. Jadzia begrĂŒĂŸt ihn deshalb auf Klingonisch. Ein paar Klingonen betreten die Bar, darunter auch Martoks Sohn Drex, und verlangen Blutwein. Sie beschweren sich dann, dass er kalt ist. Um sich Respekt zu verschaffen, schlĂ€gt Worf den jungen Klingonen zu Boden und entwendet sein D'k tahg.
Gerade als Worf sein Quartier einrichtet und ein Bild von ihm und Alexander aufstellt, kommt Martok zu ihm und verlangt das D'k tahg seines Sohnes. Er kann nicht verstehen, warum Worf Drex' Ehre genommen hat. Worf wirft Martok alle Verbrechen vor, doch der ist der Meinung, dass alles was sie hier tun, dem Wohle des Alpha Quadranten dient. Worf weiß, dass Martoks Haus ehrbar ist. Martok erklĂ€rt, dass er auf Gowrons Anordnung handelt. Seine Mission wird das Schicksal des Klingonischen Reiches bestimmen.

In einer Holosuite hat Worf ein klingonisches Trainingsprogramm gefunden. Die Besitzerin des Programms kommt zu ihm, Dax. Sie fordert ihn zum Kampf heraus, hat aber nicht die Spur einer Chance. Nachdem sich Worf nun abreagiert hat, erklĂ€rt er, dass das GesprĂ€ch mit Martok nicht gut verlaufen ist. Außerdem hat er keinen Kontakt mehr zu Gowron, zum Herrscher Kahless oder zu seinem Bruder Kurn, der ebenfalls im Hohen Rat sitzt. Jadzia rĂ€t ihm, mit den Klingonen hier zu sprechen, einer wird doch noch eine Rechnung mit ihm offen haben.
Dem ist tatsÀchlich so und Worf betrinkt sich mit den alten Klingonen Huraga gleich mit Blutwein. Mogh, Worfs Vater, hat wÀhrend der Blutfehde gegen das Haus der Duras Huragas Familie gerettet, worauf die beiden sofort ein Lied singen. Worf möchte von dem Klingonen wissen, warum sie wirklich hier sind. Da erklÀrt dieser, dass es einen Kampf geben wird, und er wird glohrreich sein...
Obwohl Worf nach diesem GesprĂ€ch allein sein möchte, gesellt sich Odo zu ihm, der meint, dass Sisko erfahren sollte, was Worf weiß. Er hat tĂ€glich 5 Botschaften an den Hohen Rat gesendet, doch nach dem Treffen mit dem Klingonen keine einzige mehr. Odo glaubt also, dass er etwas beunruhigendes erfahren hat. Er weiß, was Worf durchmacht, denn er musste sich auch zwischen seiner Pflicht und der LoyalitĂ€t seines Volkes gegenĂŒber entscheiden. Worf sollte Sisko wenigstens sagen, auf welcher Seite er ist.
Worf ringt sich durch und erzĂ€hlt Sisko, was er erfahren hat. Die Klingonen werden Cardassia angreifen. Dort wurde das Zentralkommando gestĂŒrzt und eine zivile Regierung hat die Macht ĂŒbernommen. Gowron glaubt, dass das Dominion dafĂŒr verantwortlich ist und nun Cardassia mitregiert. Sisko möchte daraufhin sofort mit Martok sprechen, wobei Worf dabei sein möchte.

Martok ist erstaunt, dass Sisko davon weiß, er möchte gern wissen, wie er es herausgefunden hat. Sisko macht ihm klar, dass dieser Angriff nicht stattfinden darf. Es gibt keine Beweise dafĂŒr, dass GrĂŒnder auf Cardassia sind. Sollten sie dennoch angreifen, werden sie keine UnterstĂŒtzung der Föderation erhalten. Außerdem gefĂ€hrdet das Reich damit die Allianz ihrer beiden Völker. Da Martok auch keinen Bruch der Allianz möchte, will er mit Gowron reden.
Kurz nach diesem GesprÀch tarnt sich die gesamte klingonische Flotte und dreht ab. Martok sendete einen Befehl an alle Schiffe: In'Cha - Beginn. Die Flotte nimmt direkt Kurs auf Cardassia.
Die Crew ist ratlos, was als nĂ€chstes geschehen soll. Der Föderationsrat bekommt keinen Kontakt zu Gowron. Außerdem hat man beschlossen, Cardassia nicht zu warnen, da dies Verrat wĂ€re. O'Brien macht sich jedoch Sorgen. Was wenn die Klingonen Recht haben. Kira weiß jedoch, dass die Dessidentenbewegung auf Cardassia stĂ€rker geworden ist, sie könnten auch allein das Zentralkommando gestĂŒrzt haben. Worf meint, dass dies nicht das Problem ist. Sein Volk wartet schon lang darauf, dass das Reich wieder expandiert. Kehrt es zu seinen alten Tugenden zurĂŒck, wird es eine schreckliche Zeit. Bajor könte schon das nĂ€chste Ziel sein, damit man das Wurmloch kontrollieren kann. Sie können also nicht einfach abwarten, da sie dann das nĂ€chste Ziel der Klingonen sind. Warnen sie die Cardassianer aber, riskieren sie einen Krieg durch einen Verrat an den Klingonen. Es muss ihnen also eine dritte Lösung einfallen.
Gerade als Garak Morn UnterwĂ€sche aus vitarianische Wolle verkauft und ihn OhrenschĂŒtzer zurĂŒcklegt, wird der Schneider von Sisko in die Offiziersmesse gerufen.
Dort angekommen erhĂ€lt Garak den Auftrag, Siskos Maße zu nehmen. "ZufĂ€llig" unterhalten sich die Offiziere dabei ĂŒber den bevorstehenden Angriff der Klingonen auf Cardassia und dass er schon in einer Stunde beginnt.

Sofort nimmt Garak Kontakt mit Dukat auf, um ihn zu warnen. Dieser findet es zwar lĂ€cherlich und verlangt, dass Sisko die Klingonen stoppen soll. Er hat auf Cardassia genug zu tun. Garak weiß, dass es dort nach der Vernichtung des Obsidianischen Ordens schlimm zu gehen muss. Dukat meint, dass es keine Nachfrage mehr nach Garaks Diensten geben wird. Garak verlangt, dass sich Dukat auf den Angriff einstellen soll. Er soll ihm vertrauen, nur dieses eine mal.
Schon kurze Zeit spĂ€ter wurden die entlegenen cardassianischen Kolonien bereits problemlos von den Klingonen eingenommen. Doch da man nun auf cardassianischen Widerstand stĂ¶ĂŸt wird es schwieriger. Es scheint, als hĂ€tte jemand Cardassia gewarnt, der Plan der Crew hat damit funktioniert. Sisko hat mit dem Föderationsrat gesprochen ist ist nicht sehr glĂŒcklich. Sie verurteilen die klingonische Invasion. Alle Föderationsangehörige wurden von Gowron ausgewiesen und seine Botschafter bei der Föderation zurĂŒckgerufen. Die Klingonen haben die Khitomer Vereinbarungen zurĂŒckgerufen. Der Friedensvertrag zwischen den Klingonen und der Föderation wurde somit gekĂŒndigt. Da enntarnt sich ein klingonisches Schiff am oberen Pylon 3. Gowron meldet sich und möchte sofort Worf perönlich sehen.
Worf begibt sich auf das Schiff und wird freudig von Kanzler Gowron empfangen. Er versichert ihm, dass er nicht sein Feind ist. Er möchte, dass er an seiner Seite kĂ€mpft. Sie werden große Taten vollbringen. Worf soll mit nach Cardassia kommen, wo ihn Ruhm und Ehre erwarten...




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos