Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 The Search - Part I
:: 3x02 The Search - Part II
:: 3x03 The House of Quark
:: 3x04 Equilibrium
:: 3x05 Second Skin
:: 3x06 The Abandoned
:: 3x07 Civil Defense
:: 3x08 Meridian
:: 3x09 Defiant
:: 3x10 Fascination
:: 3x11 Past Tense - Part I
:: 3x12 Past Tense - Part II
:: 3x13 Life Support
:: 3x14 Heart of Stone
:: 3x15 Destiny
:: 3x16 Prophet Motive
:: 3x17 Visionary
:: 3x18 Distant Voices
:: 3x19 Through the Looking Glass
:: 3x20 Improbable Cause
:: 3x21 The Die Is Cast
:: 3x22 Explorers
:: 3x23 Family Business
:: 3x24 Shakaar
:: 3x25 Facets
:: 3x26 The Adversary


Episodenlogbuch


3x21 "The Die Is Cast"

[Der geheimnisvolle Garak - Teil 2]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (1) :: Credits » 

 Synopsis
Da Garak noch nicht zurĂŒck ist, hat Bashir sich O'Brien zum Mittag eingeladen. Als Bashir sich beschwert, dass es nach Bartons, Chow-Yun und Willemhelds Zeit mit dem modernen Theater der Erde abwĂ€rts geht, da die heutigen KĂŒnstler nur menschliche Interpretationen außerirdischer Werke schreiben, scheint der Chief wenig interessiert. Er weiß, dass die U.S.S. Portland und ein cardassianischer Kreuzer nach Odos Shuttle im Algira Sektor suchen. Da wird der Chief auf die OPS gerufen.
Jadzia registriert eine steigende Anzahl von Tetryonenpartikel, die sich auf die Station zubewegen. Plötzlich gibt es ein Energiestoß. Eine Flotte von 20 Schiffen bestehend aus romulanischen Warbirds und cardassianischen Kriegsschiffen der Keldon-Klasse enttarnt sich und nimmt Kurs auf auf das Wurmloch. Sisko lĂ€sst sofort das Sternenflottenhauptquartier verstĂ€ndigen.
Enabran Tain und Garak machen sich es mit einem Drink derweil gemĂŒtlich. Tain erzĂ€hlt, dass Legate Porania sprachlos war, als er erfuhr, dass er sich zur Ruhe setzen möchte. Er erinnert sich, dass Garak damals brilliant war. Dr. Parmak konnte er verhören, indem er ihn nur stundenlang angestarrt hatte, so dass dieser gestand. Die beiden mĂŒssen zugeben, dass sie sich vermisst haben. Tain weiß, dass Parmak nach 3 Jahren Arbeitslager wieder zurĂŒck nach Cardassia Prime gekehrt ist und dort weiter als Arzt arbeitet. Garak möchte ihn einmal besuchen, er hat noch mehrere Rechnungen offenstehen, wie z.B. Dukat. Er wird eine Liste an Mila senden. Da erklĂ€rt Tain, dass er Mila wahrscheinlich nicht am Leben lassen kann, da sie zu viel ĂŒber sie beide weiß. Garak erklĂ€rt, dass Mila die einzige war, die von seiner und Enabrans Unschuld ĂŒberzeugt war. Colonel Lovok kommt zu den beiden und erklĂ€rt, dass man mit Warp 6 Kurs auf den Heimatplaneten der GrĂŒnder genommen hat. Odo wurde in ein Zimmer gebracht und wird dort stĂ€ndig bewacht. Garak bekommt den Auftrag, Odo zu ĂŒberzeugen, ihnen alle Informationen ĂŒber die GrĂŒnder zu liefern.

Garak besucht deshalb Odo, der sich natĂŒrlich wie in einer Zelle gefangen fĂŒhlt. Garak weiß, dass Odo ihm nie wieder glauben wird und enttĂ€uscht von ihm ist und sich betrogen fĂŒhlt. Doch Garak sieht keinen Grund, sich vor ihm zu rechtfertigen. Er möchte nur alle Kenntnisse ĂŒber die GrĂŒnder mit ihm teilen, nicht in einem Verhör sondern in einer einfachen Unterhaltung. Sie beide haben einen gemeinsamen Feind, das Dominion. Es geht bei dieser Operation einzig und allein um die Sicherheit des Alpha Quadranten. Odo ist nicht bereit zu reden und gibt Garak zu bedenken, dass ihr einziger Feind Enabran Tain sein könnte.
Auf DS9 in der Offiziersmesse sieht man sich eine Transmission an, die ein Außenposten der Föderation empfing. Enabran Tain erklĂ€rt darin, dass die Jem'Hadar von einer Droge abhĂ€ngig sind, die ihnen nur die GrĂŒnder liefern können. Innerhalb weniger Tage werden sie ohne die Droge zu Grunde gehen. WĂ€hrend dieser Zeit sollte die Flotte in Alarmbereitschaft gesetzt werden. Die Friedensverhandlungen mit Bajor und der Föderation hat Cardassia blind vor der wahren Gefahr gemacht, dem Dominion. Doch er werde diese Gefahr beseitigen. Vize Admiral Toddman erklĂ€rt, dass es sich hier um die Operation eines einzelnen handelt. Die Romulaner und Cardassianer sind zwar informiert, werden aber entspannt zusehen, wie die Sache ablĂ€uft. Jadzia befĂŒrchtet, dass Cardassia und Romulus in einen Krieg hineingezogen werden könnte. Deshalb lĂ€sst Toddman DS9 auf das schlimmste vorbereiten und ordnet eine Evakuierung an. Das Dominion wird bei einem Fehlschlag der Mission auf Rache sinnen und bei der Auswahl der Ziele nach dem Eintreffen im Alpha Quadranten nicht sehr wĂ€hlerisch sein. Da Sisko erfahren hat, dass sich Odo auf einem der Kriegsschiffe befindet, möchte er gern mit der Defiant in den Gamma Quadranten zu einer Rettungsmission aufbrechen. Doch Toddman befiehlt, dass die Defiant Bajor zu beschĂŒtzen hat. Ende der Übertragung. Eddington erklĂ€rt, dass 9 Schiffe nach DS9 geschickt werden. Sisko möchte deshalb nicht eines seiner Crewmitglieder aufgeben und trozdem in den Gamma Quadranten aufbrechen. Sollten die Jem'Hadar in Richtung Wurmloch fliegen, könnte man DS9 noch immer ĂŒber das Kommunikations Relais informieren. Sisko erklĂ€rt dies zu einer freiwilligen Mission, da sie entweder getötet werden oder vor ein Kriegsgericht gestellt werden.
Dennoch halten alle Offiziere zu Sisko und begleiten ihn, auch Eddington. Gerade als man starten möchte, empfĂ€ngt Kira eine Transmission vom Sternenflottenkommando. Admiral Toddman verlangt, dass die Defiant nicht aufbricht. Sisko erklĂ€rt, dass man diese Mission nicht empfangen konnte. Kira versteht, immer diese IonenstĂŒrme. Die Defiant fliegt durch das Wurmloch in den Gamma Quadranten und nimmt mit Warp 8 Kurs auf den Heimatplanet der GrĂŒnder.

Colonel Lovok erklĂ€rt, dass sich der Heimatplanet der GrĂŒnder im Omarion Nebel befindet. In dessen NĂ€he gibt es keine StĂŒtzpunkte der Jem'Hadar. Wenn die Flotte in der Umlaufbahn ist, enttarnt sie sich und beginnt mit der Bombardierung der OberflĂ€che so dass die GrĂŒnder ausgelöscht werden. Der Plan gelingt, wenn es keine planetaren Verteidigungsmittel gibt, von denen sie noch nichts wissen. Odo dĂŒrfte solche Informationen kennen. Garak erklĂ€rt, dass der Constable immer sehr grĂŒndlich arbeitet und sicher alles der Sternenflotte gesagt hat. Enabran besteht jedoch auf ein Verhör und wenn Garak Angst vor Odo hat, bekommt er ein GerĂ€t, mit dem man die FĂ€higkeiten der GrĂŒnder eliminieren kann. Enabran glaubt, dass Garak sich mit den Leuten auf der Station zu sehr angefreundet hat. Da entschließt sich Garak, Odo doch zu verhören.
Auf der Defiant gibt es plötzlich eine Energiefluktuation in der Tarnvorrichtung, das Schiff verliert die Tarnung. O'Brien kann nichts feststellen, alle Systeme arbeiten normal. Bevor grĂ¶ĂŸere Spekulationen gemacht werden können, gesteht Commander Eddington, dass er dafĂŒr verantwortlich ist. er hat den Tetryonenmischer sabotiert und handelte auf direkten Befehl von Admiral Toddman. Er ist ihm direkt unterstellt und hatte keine Wahl. Die Defiant sollte umkehren. Doch Sisko sieht dies nicht ein. Er gibt O'Brien zwei Stunden fĂŒr die Reparatur, die normalerweise 10 Stunden dauert. Eddington erklĂ€rt, dass man ihn nicht einsperren soll, man könne ihn vertrauen. Sisko gibt ihm noch einmal eine Chance. Er sollte aber O'Brien aus dem Weg gehen.
Garak besucht abermals Odo und lĂ€sst von zwei Romulanern das neue GerĂ€t in dessen Quartier installieren. Garak erklĂ€rt, dass es sehr schwierig wird ihn zu verhören, da er sich ja in einen vicarianischen Finnwal verwandeln könnte. Deshalb errichtet er ein Quantenstasisfeld um Odo. Es funktioniert, Odo kann seine Gestalt nun nicht mehr verĂ€ndern. Garak weiß, dass dies ein beunruhigendes GefĂŒhl sein muss. Odo schwört, Garak schon alles erzĂ€hlt zu haben, doch Garak weiß, dass Odo - genau wie er - noch ein Geheimnis hat, dass er noch keinem verraten hat. Da Odo kurz vor seiner Regenerationsphase steht, findet es Garak interessant was passiert, wenn sich Odo nicht verflĂŒssigen kann. Er kann warten, wenn Odo nicht erzĂ€hlt, doch kann es der Constable auch?

Da O'Brien inzwischen schon drei Stunden fĂŒr die Reparatur benötigt hat, möchte Kira ihm zur Hand gehen. Doch Sisko hĂ€lt sie zurĂŒck, da der Chief sich jetzt voll auf seine Aufgabe konzentrieren muss.
Odo leidet unter der Wirkung des Quantenstasisfeldes und beginnt langsam zu zerblĂ€ttern. Völlig geschwĂ€cht erklĂ€rt er, dass es Garak mit Stolz erfĂŒllen muss, ihn so leiden zu sehen. Er will dies gar nicht beenden, da dies das ist, wovon Garak immer getrĂ€umt hat. Garak erklĂ€rt, dass dies nichts persönliches ist. Er fleht Odo an, es zu sagen. Er soll irgendetwas sagen, wenn es sein muss, soll er lĂŒgen. Mit letzter Kraft zusammenbrechend erklĂ€rt Odo, dass er nur eines möchte. Er will nach Hause zu seinem Volk, er möchte endlich in der großen Verbindung sein. Das ist genau das, was Garak hören wollte und er lĂ€sst Odo frei, der in seinen Eimer zerfließt.
Chief O'Brien hat die Reparatur beendet und schenkt Eddington die Plantine, die er manipuliert hat. Da die Tarnung wieder funktioniert, nimmt man Kurs auf den Heimatplaneten der GrĂŒnder, Maximalwarp.
Da Garak nichts neues von Odo erfahren konnte, befiehlt Enabran Tain, den Formwandler zu erledigen. Garak erklĂ€rt, dass man damit die Föderation provozieren wĂŒrde, da er ein Mitglied von DS9 ist. Lovok meint, dass er recht hat, man kann nicht sicher sein, ob alle GrĂŒnder auf dem Heimatplaneten sein werden. Deshalb könnte man von Odo wichtige Informationen ĂŒber die FĂ€higkeiten der WechselbĂ€lger erhalten. Er will ihn mit nach Romulus nehmen. Da meldet man den Romulaner, dass man den Omarion Nebel erreicht hat. Dieser möchte wissen, warum Garak den Formwandler geschĂŒtzt hat, aus persönlichen Interesse? Er warnt Garak, dass er ihn beobachten werde, und zwar sehr genau.

Die Flotte ist im Orbit um den Heimatplaneten. Man ortet auf der OberflĂ€che multiple Lebensformen in flĂŒssigen Zustand. Man erfasst die Ziele, lĂ€dt die Waffen und feuert. 30% der planetaren Kruste werden nach dem ersten Sperrfeuer zerstört.

Die Flotte ist im Orbit um den Heimatplaneten. Man ortet auf der OberflĂ€che multiple Lebensformen in flĂŒssigen Zustand. Man erfasst die Ziele, lĂ€dt die Waffen und feuert. 30% der planetaren Kruste werden nach dem ersten Sperrfeuer zerstört. Jedoch gibt es keine VerĂ€nderung der Anzahl der Lebensformen. Garak erkennt sofort, daß die Sensoren durch einen automatischen Transponder gestört werden. Da nĂ€hern sich 150 Kampfschiffe aus dem Omarion Nebel. Garak weiß, dass dies eine Falle ist, die Schiffe haben die ganze Zeit auf sie gewartet. Ein heftiges Gefecht entbrennt. Es gibt schwere Verluste. Das cardassianische Schiff Koranak ist zerstört, die Warbirds Belak und Makar haben keine Energie. Die Jem'Hadar haben der Flotte den Weg zum Alpha Quadranten abgeschnitten. Auf Enabrans Schiff fĂ€llt die Hauptenergie aus. Garak zieht los um Odo aus seinem Quartier zu befreien. Als sie gehen wollen ĂŒberreicht Colonol Lovok ihnen ein Pad mit dem Zugangscode fĂŒr das Shuttle. Er tut dies, weil WechselbĂ€lger sich untereinander kein Leid zufĂŒgen. Da wird klar, dass Lovok ein GrĂŒnder ist. Er erklĂ€rt, dass dieser Plan wirklich Tains Idee war. Die GrĂŒnder unterstĂŒtzten diesen nur um den Tal Shiar und den Obsidianischen Orden mit einem Schlag auszuschalten, da sie eine große Bedrohung fĂŒr das Dominion darstellten. Doch nun existiert nur noch eine einzige wirkliche Bedrohung fĂŒr das Dominion: Die Klingonen und die Föderation. Doch auch diese wird bald beseitigt werden. Odo kann mit ihm kommen, doch dieser weigert sich auch diesesmal. Garak möchte bevor sie abfliegen noch Tain holen, da er noch eine Schuld ihm gegenĂŒber zu begleichen hat. Garak findet Tain völlig verstört auf der BrĂŒcke, der einsieht, dass es einen Informant gegeben haben muss. FrĂŒher ist ihm so etwas nicht entgangen. Er möchte nicht zurĂŒckkehren und ein Rentnerdasein fĂŒhren. Er hĂ€tte nicht seine Instinkte von seinen Stolz fĂŒhren lassen. Garak versucht ihn mitzunehmen, doch da eilt Odo zu ihm und schlĂ€gt Garak bewusstlos und schleppt ihn von der BrĂŒcke. Die beiden fliehen mit der U.S.S. Mekong. Sie werden angegriffen, der Warpantrieb fĂ€llt aus, die Schilde fallen. Garak entschuldigt sich fĂŒr all das, was er Odo angetan hat. Odo erklĂ€rt, dass er Garaks Wunsch nach Hause zu kehren sehr gut versteht. Da enttarnt sich die Defiant vor dem Shuttle und zerstört die Jem'Hadar Schiffe die das Shuttle angreifen. Odo und Garak werden an Bord gebeamt. Um sich vier weiteren Jem'Hadar Schiffen zu entledigen geht man auf Angriffsmuster Omega IV. Die anderen Schiffe konzentrieren sich auf die romulanisch-cardassianische Flotte. Die Defiant nimmt Kurs auf das Wurmloch.
Wieder auf DS9 unterhĂ€lt sich Sisko mit Admiral Toddman. Da Sisko nicht weiß, ob irgendein Schiff der Flotte den Angriff ĂŒberlebt hat, erinnert dies den Admiral an Wolf 359. Er wird keine Anklage gegen Sisko erheben. Doch er soll ja nicht noch einmal eine solche Aktion starten.
Garak beginnt, sein GeschĂ€ft aufzurĂ€umen. Odo kommt zu ihm und dankt ihm, dass er keinem von seinem geheimen Wunsch erzĂ€hlt hat. Garak erklĂ€rt, dass er diese Unterhaltung schon vergessen hat. Odo erzĂ€hlt, dass Quark gern seinen Laden mieten möchte und als eine argelianische Massageeinrichtung nutzen möchte. Garak weiß, dass Sisko dies nicht zulassen wird. Er glaubt, dass sich eine Schneiderei hier besser machen wĂŒrde. Das traurige an der Sache, so findet Garak, ist, dass er ein wirklich guter Schneider ist. Odo lĂ€dt Garak daraufhin zu einem FrĂŒhstĂŒck ein, obwohl er eigentlich gar nichts isst.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos