Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 The Search - Part I
:: 3x02 The Search - Part II
:: 3x03 The House of Quark
:: 3x04 Equilibrium
:: 3x05 Second Skin
:: 3x06 The Abandoned
:: 3x07 Civil Defense
:: 3x08 Meridian
:: 3x09 Defiant
:: 3x10 Fascination
:: 3x11 Past Tense - Part I
:: 3x12 Past Tense - Part II
:: 3x13 Life Support
:: 3x14 Heart of Stone
:: 3x15 Destiny
:: 3x16 Prophet Motive
:: 3x17 Visionary
:: 3x18 Distant Voices
:: 3x19 Through the Looking Glass
:: 3x20 Improbable Cause
:: 3x21 The Die Is Cast
:: 3x22 Explorers
:: 3x23 Family Business
:: 3x24 Shakaar
:: 3x25 Facets
:: 3x26 The Adversary


Episodenlogbuch


3x18 "Distant Voices"

[Ferne Stimmen]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (1) :: Credits » 

 Synopsis
Bashir und Garak haben sich wieder einmal im Replimaten zum Mittagessen zusammengefunden. Der Cardassianer möchte jedoch nichts von der Yigrish Sahnetorte wissen, da er auf seine Figur achten muss. Stattdessen gratuliert er Julian vorzeitig zu seinem Geburtstag und schenkt ihm ein Holosuiteprogramm. Es handelt sich um eine RĂ€tselgeschichte von Shoggoth. Doch dieses Jahr freut sich Bashir nicht auf seinen Geburtstag und die geplante Überraschungsparty von Jadzia. Es ist nĂ€mlich sein Dreißigster, was bei den Menschen als Meilenstein und als Ende der Jugend angesehen wird. Garak erklĂ€rt, dass fortgeschrittenes Alter fĂŒr die Cardassianer ein Zeichen von Macht und Ehre ist. Da bringt Quark den Letheaner Altovar zu den beiden. Dieser möchte von Bashir biomimetisches Gel erwerben. Bashir erklĂ€rt, dass dies eine gesperrte Substanz ist, doch Altovar möchte jeden beliebigen Preis dafĂŒr bezahlen. Bashir bleibt hart, da schon der Versuch es sich zu beschaffen strafbar ist.
Als Julian auf die Krankenstation zurĂŒckkehrt, erwischt er Altovar dabei, wie er sich das biomimetische Gel stiehlt. Der Letheaner fasst Bashir bei den SchlĂ€fen und strahlt blaue Energien auf den Doktor ab, so dass dieser ohmĂ€chtig zusammenbricht.
Als Bashir wieder aufwacht, antwortet keiner auf seine Rufe, der Computer reagiert ebenso nicht. Er hört jedoch auf der Station, die völlig verwĂŒstet scheint, eigenartige Stimmen. Bei einem Blick in den Spiegel fĂ€llt Bashir auf, dass er graue SchlĂ€fen hat. Als der Doktor das Quark's betritt, findet er neben der völligen VerwĂŒstung auch einen völlig verĂ€ngstigen Quark vor, der behauptet, dass ER sie tötetn wird. Als irgendein schreckliches Wesen im Quarks zu sein scheint, ergreift Quark die Flucht.
Bashir möchte Odo aufsuchen, doch stattdessen trifft er vor dessen BĂŒro Garak an. Beide haben festgestellt, dass alle verschwunden sind. Garak erklĂ€rt, dass seit Stunden kein System bis auf die Lebenserhaltung, die Lifts und die TĂŒren funktioniert. Bashir, der mittlerweiler noch grauere Haare bekommen hat, was auch Garak auffĂ€llt, hört plötzlich wieder diese Stimmen, die Garak jedoch nicht wahrnimmt. Sie beschließen, sich zu trennen und die Station nach dem Rest der Crew abzusuchen.

Als Bashir den Habitatring absucht, erlöschen hinter ihm alle Lichter. Als er zu fliehen versucht, lĂ€uft er gegen ein Kraftfeld. Schnell rettet er sich in einen Lift. Der Letheaner versucht noch hineinzugelangen, doch der Lift fĂ€hrt los. Noch bevor sich der Letheaner durch die Decke des Lifts kĂ€mpfen kann, erreicht der Lift sein Ziel. Da findet Bashir, noch weiter gealtert, in der Offiziersmesse Kira, Odo, O'Brien und Jadzia die sich heftig darĂŒber streiten, wie sie weiter verfahren sollen. Dabei sucht Kira unbedingt Streit, O'Brien glaubt keinem ein Wort, Odo ist jedem misstrauisch gegenĂŒber und Jadzia möchte am liebsten losziehen, und diesen Letheaner, der nach und nach die ganze Station zerstört, mit einem Phaser eins ĂŒberbraten. Bashir findet das Verhalten der vier Ă€ußerst merkwĂŒrdig und hört plötzlich wieder Stimmen, die die anderen jedoch nicht wahrnehmen. Bashir glaubt an einer Art Krankheit zu leiden, die ihn Ă€lter macht. Er fordert alle auf, zusammen zu bleiben. Sie sollten als erstes gemeinsam die internen Sensoren reparieren. O'Brien gelingt es ein Signal von außerhalb zu empfangen. Sie hören, wie Jadzia vorschlĂ€gt, Bashir vier Einheiten Cordrazin und Inpedrizin zu verabreichen. Auch Sisko ist zu hören, der erklĂ€rt, dass Bashir in ein telepathisches Koma gefallen ist. In drei Stunden wird er tot sein! Sofort scannt Bashir seine eigenen Gehirnwellen mit einem Tricorder und muss feststellen, dass er nur Deltawellen empfĂ€ngt. Er liegt also tatsĂ€chlich im Koma. Von den anderen vier empfĂ€ngt er ĂŒberhaupt keine Lebenszeichen. Dies kann nur eines bedeuten: Anstatt mit den anderen zu reden, redet er mit sich selbst. Sie stellen alle verschiedene Aspekte seiner Persönlichkeit dar, Stimmen in seinem Kopf: O'Brien ist sein Zeifel und seine UnglĂ€ubigkeit, Kira stellt seine Aggression dar, Odo ist sein GespĂŒr fĂŒr Angst und Misstrauen und Dax stellte schon immer sein Selbstvertrauen und Sinn fĂŒr Abenteuer dar. Der Letheaner hat in seinem Gehirn einen telepathischen Schaden angerichtet, er sabotiert seinen Verstand. Somit stellt die Zerstörung der Station die Zerstörung seines Verstandes dar, die Station ist sein Verstand. Wenn sie alle Systeme der Station wieder in Gang setzen, könnte er aus seinem Koma erwachen. Da bricht der Letheaner herein und entfĂŒhrt Jadzia...

Bashir versucht den Letheaner zu verfolgen, findet aber in einem der GĂ€nge lauter Verletzte. Sisko und eine Schwester helfen den Leuten. Bashir erkennt, dass der Commander seine ProfessionalitĂ€t und seine FĂ€higkeiten darstellt, wodurch sich Sisko sehr geehrt fĂŒhlt. Bashir bittet Sisko, ihm auf der OPS zu helfen, doch da taucht der Letheaner wie aus dem Nichts aus einer Wand auf und entfĂŒhrt Sisko. Bashir flĂŒchtet, wird aber von Altovar gestoppt. Dieser scheint resistent gegen Bashirs Phaser zu sein und erklĂ€rt, dass er Bashir StĂŒck fĂŒr StĂŒck zerstören und erst erlösen wird, wenn nur noch eine leere HĂŒlle von ihm ĂŒbrig ist.
Bashir flĂŒchtet weiter und altert immer schneller. In einem der GĂ€nge findet er Kira, bei der er nur ihren Tod feststellen kann. Odo liegt ihr gegenĂŒber und zerfließt. Bashir versteht, dass der Letheaner ihm des Selbstvertrauens, seiner Intelligenz und StĂ€rke beraubt. Mit letzter Kraft rĂ€t Odo ihm, durch die WartungsschĂ€chte zur BrĂŒcke zu gehen.
Zusammen mit O'Brien kriecht der Doktor durch die WartungsschĂ€chte. Sie gelangen jedoch nur wieder auf das Promenadendeck. Auf einem Stationsmonitor kann Bashir sich selbst auf der Krankenstation beobachten. Seine Lebenszeichen sind sehr schlecht. Im Quark's haben sich eine Menge Leute versammelt. Bashir sieht sich selbst dort auf einer Liege als Leichnahm. Quark bietet ihn an, eine Wette auf seine Todesursache abzuschließen. Doch Bashir wettet darauf, dass er ĂŒberlebt. Als dann plötzlich ein toter O'Brien auf der Liege liegt, erklĂ€rt Quark alle Wetten fĂŒr ungĂŒltig. Nun liegt der Letheaner auf der Liege, erwĂŒrgt Quark und erklĂ€rt, dass sie alle verlieren.

Bashir flĂŒchtet aus dem Quark's und stolpert auf dem Promenadendeck. Er wird von Garak gefunden. Als Bashir aufstehen möchte, muss er feststellen, dass seine HĂŒfte gebrochen ist. Gerade als Garak ihn entmutigen möchte, fordert Bashir ihn auf, ihm zu helfen, was er schließlich auch tut. Sichtlich gealtert erreicht Bashir mit Garak die OPS, die fĂŒr Bashirs Geburtstagsparty geschmĂŒckt wurde. Ein Dabo MĂ€dchen empfĂ€ngt die beiden und zusammen mit Garak singt sie Julian ein GeburtstagsstĂ€ndchen. Doch Bashir ist nicht nach Feiern zumute und lĂ€sst sich von Garak zur technischen Station geleiten, wo er glaubt, durch sein Wissen, das er in den technischen Fortbildungskursen erworben hat, die Energie wiederherzustellen. Garak löst eine der Schalttafeln, worauf eine Menge TennisbĂ€lle herausfallen und Julian umwerfen. Da Garak ihm nicht helfen will, versucht es Bashir weiter, doch auch hinter der nĂ€chsten Schalttafel befinden sich nur TennisbĂ€lle. Bashir fĂ€llt da etwas auf. Warum hat der Letheaner gerade Garak am Leben gelassen, und welchen Teil von ihm stellt er dar? Sein Gewissen? Seine Neugier? Seinen Sinn fĂŒr Humor? Bashir ist sicher, dass Garak kein Teil von ihm ist. Da verwandelt sich Garak in den Letheaner. Dieser verlangt, dass Bashir die Sache etwas ruhiger angehen soll, so wie er es schon Zeit seines Lebens gemacht hat. Er weiß alles ĂŒber Julian. Er wollte doch damals Tennisspieler werden. Er war gut genug, aber seine Eltern hĂ€tten niemals eingewilligt und so hat er aufgegeben. Oder, warum war Julian auf der medizinischen FakultĂ€t nicht der erste in seiner Klasse? Weil er eine prĂ€ganglionische Faser mit einen postganglionischen Nerv verwechselt hat? Jeder Medizinstudent im ersten Jahr kann sie auseinanderhalten. Bashir hat diesen Fehler absichtlich begangen, da er Angst vor dem 1. Platz hatte. Und was ist mit Dax? HĂ€tte er sich mehr angestrengt, hĂ€tten sich die Dinge anders entwickelt, wieder hat er aufgegeben. Er kann nicht kĂ€mpfen. Da verschwindet Bashir mit dem Lift.

Sichtlich geschwĂ€cht erreicht er die Krankenstation, wo Altovar schon auf ihn wartet. Bashir hat den Fehler begangen, die OPS als sein Denkzentrum anzusehen. Doch die Krankenstation ist schließlich seine Welt. Bashir öffnet dort eine Wartungsklappe und kann endlich mit den Reperaturarbeiten beginnen. Er weiß, dass der Letheaner ihn nicht aufhalten wird. Bashir gelingt es, die Energie wiederherzustellen. Bashir weiß, das Altovar ihn glauben machen will, dass er stirbt, doch so leicht ist es nicht. Julian gibt zu, fĂŒr Dax GefĂŒhle zu hegen, doch er wĂŒrde seine Freundschaft zu ihr fĂŒr nichts auf der Welt aufs Spiel setzen. Und seine Karriere, er hĂ€tte Tennisspieler werden können, wurde aber ein viel besserer Arzt. Er hĂ€tte auch erster seiner Klasse werden können, doch das hĂ€tte nichts geĂ€ndert, da er sich die selbe Stelle gesucht hĂ€tte, die er jetzt innehat. Denn hier gehört er hin. Bashir aktiviert ein QuarantĂ€nefeld um Altovar. Er aktiviert die Sterilisation, wodurch sich der Letheaner auflöst.
Bashir wacht in der Krankenstation auf, seine Lebenszeichen haben sich stabilisiert. Er hat eine Menge zu erzÀhlen.
Beim gemeinsamen Essen mit Garak erzĂ€hlt Bashir, dass der echte Altovar innerhalb von Sekunden von Odo nach seiner telepathischen Attacke gefasst wurde. Bashir hat erfahren, dass diese Angriffe fĂŒr gewöhnlich tödlich enden, er hat also GlĂŒck gehabt. Garak weiß aber, dass es an Bashirs eigener StĂ€rke lag, dass er ĂŒberlebte. Da sich Bashir als ĂŒber 100-jĂ€hriger erlebte, findet er es gar nicht mehr so schlimm, 30 zu werden. Garak findet noch eines interessant. Nach all ihren Erlebnissen und gemeinsamen Essen hat er in Bashirs Welt dennoch die Rolle des Schurken erhalten. Das zeigt doch, dass er ihm immer noch nicht vertraut. Dennoch weiß er, dass es fĂŒr den Doktor Hoffnung gibt.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos