Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 The Search - Part I
:: 3x02 The Search - Part II
:: 3x03 The House of Quark
:: 3x04 Equilibrium
:: 3x05 Second Skin
:: 3x06 The Abandoned
:: 3x07 Civil Defense
:: 3x08 Meridian
:: 3x09 Defiant
:: 3x10 Fascination
:: 3x11 Past Tense - Part I
:: 3x12 Past Tense - Part II
:: 3x13 Life Support
:: 3x14 Heart of Stone
:: 3x15 Destiny
:: 3x16 Prophet Motive
:: 3x17 Visionary
:: 3x18 Distant Voices
:: 3x19 Through the Looking Glass
:: 3x20 Improbable Cause
:: 3x21 The Die Is Cast
:: 3x22 Explorers
:: 3x23 Family Business
:: 3x24 Shakaar
:: 3x25 Facets
:: 3x26 The Adversary


Episodenlogbuch


3x15 "Destiny"

[Trekors Prophezeiung]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (1) :: Credits » 

 Synopsis
Auf DS9 erwartet man ein Team von cardassianischen Wissenschaftlern, die ein Subraumrelais im Gamma Quadranten errichten möchten, so dass man endlich durch das Wurmloch kommunizieren kann. Odo zeigt Sisko die Quartiere die er vorbereiten lassen hat. Sisko möchte, dass sich die Cardassianer wie GĂ€ste fĂŒhlen. Jadzia kommt hinzu, die die neuesten Spezifikationen des Relais erhalten hat. Sie ist nicht ĂŒberzeugt, dass es funktionieren wird. Quark hat zwei Flaschen Kanar fĂŒr die GĂ€ste herausgekramt. Jadzia findet schnell heraus, dass der Kanar schon schlecht geworden ist.
Kira bringt Vedek Yarka zu Sisko ins BĂŒro. Dieser möchte den Abgesandten vor einer Prophezeihung warnen. Die Wissenschaftler werden Zerstörung bringen, wenn sie durch das Wurmloch fliegen. Es steht deutlich in Trakors 3. Buch, dass er nach der Begegnung mit dem Drehkörper der VerĂ€nderung geschrieben hat: "Wenn der Fluß erwacht und wieder auf Janirs Seite gelenkt wird, dann sind drei Vipern auf dem Weg zurĂŒck in ihr Nest." Der Fluß ist erwacht, da der Qui'al Damm wieder in Betrieb ist und die Vipern, die Wissenschaftler, sind bereits unterwegs. Es heißt weiter: "Wenn die Vipern versuchen, durch die Tore des Tempels zu sehen, dann wird ein Sternenschwert am Himmel erscheinen. Der Tempel wird brennen und die Tore werden aufgeschmolzen werden." Yarka glaubt, die Cardassianer werden das Wurmloch zerstören. Kira macht ihm klar, dass aber nur zwei Wissenschaftler kommen werden, doch Yarka ist sicher, dass es drei sein werden. Sisko und Kira machen ihm klar, dass das Relais ihnen die Forschung erleichtert und sie vor dem Dominion warnen kann. Doch Yarka bleibt hart, auch weil die Vedek Versammlung und die Kai die Prophezeihung ignorieren. Sisko möchte das Experiment fortsetzen.
An der Luftschleuse empfĂ€ngt man die beiden Cardassianischen Wissenschaftlerinnen Ulani Belor und Gilora Rejal. Nach der förmlichen BegrĂŒĂŸung werden beide Seiten lockerer. Ulani, die fĂŒhrende Wissenschaftlerin, bedankt sich vor allem bei Kira, da sie als Bajoranerin dieses Projekt unterstĂŒtzt.

In der Offiziersmesse stellen die Wissenschaftlerinnen ihr Projekt vor. Etwa zwei Kilometer hinter dem Ausgang des Wurmlochs im Gamma Quadranten wird eine Signalplattform stationiert, die den Transceiver enthĂ€lt, der von der Energie der Plattform gespeist wird. Mit Hilfe von solitanen Impulsen möchten sie die Interferenzen im Wurmloch durchdringen. O'Brien erklĂ€rt, dass man dies schon erfolglos getestet hat. Gilora aber meint, dass sie das Verfahren verbessert hat, da die Transceiverspulen falsch eingestellt waren. Es mĂŒssen einige Anpassungen an den Signalphalanxen der Station vorgenommen werden. Bevor die Wissenschaftler gehen, erklĂ€rt Ulani, dass noch eine dritte Kollegin, Dejar, auf die Station kommen wird. Kira erkennt darin die dritte Viper.
Odo hat herausgefunden, dass Yarka kein Vedek mehr ist, da er Protestaktionen gegen die Vedekversammlung nach dem Friedensvertrag mit Cardassia gefĂŒhrt hat. Er benutzt diese Prophezeihung um den Friedensvertrag zu schĂ€digen. Odo glaubt, dass Sisko auch solch eine Motivation hat. Diese Motivation hilft ihm, sich von der Rolle des Abgesandten zu entfernen.
Bashir erzĂ€hlt Kira gerade, dass Morn eine Lebensmittelvergiftung hat, da er im Quarks Kanar getrunken hat, als Yarka den Major sprechen möchte. Er verlangt, dass sie den Abgesandten ĂŒberredet. Er weiß, dass Kira bei ihrer Arbeit Wort und Glauben trennt, doch das muss sich Ă€ndern. Die Cardassianer mĂŒssen abreisen. Die Propheten verlangen es. Wenn sie es nicht tut, gibt sie ihren Glauben auf, und was bleibt ihr dann noch...
Jadzia und O'Brien essen mit den beiden Cardassianerinnen. Dax erzĂ€hlt, dass sie die serielistischen Poeten aus der Zeit der Ersten Republik vorzieht. Iloja von Prim ist ihr absoluter Favorit. Tobin traf ihn persönlich im Exil auf Vulcan. Da gesellt sich Dejar, die dritte Cardassianerin, zu ihnen, die es geschafft hat, eher zu kommen. Quark serviert den Damen Regova Eier und Tojal in Yamok-Sauce. Ulani und Gilora können die cardassianische KĂŒche nicht ausstehen, Dejar lĂ€sst es sich dagegen schmecken. Sie ist der Meinung, dass die Wissenschaftler auf Cardassia zu sehr verwöhnt werden, weil sie sich meist fĂŒr etwas besseres halten.

Gilora traut ihren Augen nicht, was der Chief auf der OPS mit den Relais angestellt hat, nur weil die Sternenflotte eine zweite Sicherung benötigt. WĂ€hrend der Chief ihr eine Tasse Rotblatt Tee besorgt, ĂŒberlegt sie, wie sie die Modifikationen fĂŒr den Transceiver fĂŒr die Station verrichten soll.
Das Subraumrelais wurde an Bord der Defiant gebracht. Das Schiff startet und fliegt durch das Wurmloch in den Gamma Quadranten. Anstatt des Dominions wartet eine andere Überraschung auf der anderen Seite des Wurmlochs auf sie: ein Komet mit einem Siliziumkern, der einen langen, hellen Schweif hinter sich herzieht. Kira sieht darin das Sternenschwert.
Sisko spricht mit Kira unter vier Augen. Er findet es nicht gut, dass sie dies mitten auf der BrĂŒcke sagte. Kira ist sich fast sicher, dass sich die Prophezeihung bewahrheiten wird. Bis jetzt ist alles eingetroffen. Nun mĂŒsse der Abgesandte eine Entscheidung treffen. Sie hat immer daran geglaubt, dass Sisko der Abtgesandte ist. Doch Benjamin sieht sich nicht als Ikone. Er ist Offizier der Sternenflotte und braucht schlĂŒssige Beweise, um die Mission abzubrechen. Kira meint darauf, dass die Wurmlochwesen nicht in der linearen Zeit existieren. Sie könnten diese Zukunft gesehen haben und haben es dann Trakor in der Vergangenheit erzĂ€hlt, der es niedergeschrieben hat. Doch Sisko sieht lieber reale Dinge, keinen Text der immer und immer wieder interpretiert wurde.
Gilora findet eine Feldspule, die von O'Brien ausgetauscht wurde, da sie KurzschlĂŒsse erzeugte. Nun halten sie der Energie der ODN-Leitungen nicht stand. Gilora erkennt, dass dies typisch ist, MĂ€nner sind einfach keine guten Ingenieure. Der Chief lĂ€sst sich dies nicht bieten. Er weiß wie das Problem zu lösen ist, und möchte es selbst tun.

Das Subraumrelais wurde stationiert und die Defiant empfĂ€ngt ein Testsignal von demselbigen. Als man eine TrĂ€gerwelle durch das Wurmloch schicken möchte, erhĂ€lt man keine BestĂ€tigung von DS9. Als man auf eine Thetabandfrequenz geht, bildet sich eine Neutrinowelle. Das Wurmloch öffnet sich. Der Gravitationsschacht vergrĂ¶ĂŸert sich um das Dreifache. Man stoppt die TrĂ€gerwelle, das Wurmloch schließt sich wieder. Doch durch die verĂ€nderten GravitationsverhĂ€ltnisse fliegt der Komet nun auf das Wurmloch zu. Fliegt er hinein, wird das Silizium eine Kettenreaktion auslösen, die das Wurmloch zum EinstĂŒrzen bringen wird.
ZurĂŒck auf DS9, findet man heraus, dass eine Subrauminversion schuld an der Gravitationswelle war. Die Cardassianer wussten davon, sagten es aber nicht, da die Chance unter 2% lag, dass es auftreten könnte. Dejar erklĂ€rt, dass ein neues Team von Wissenschaftlern angefordert werden mĂŒsse, da Ulani und Gilora versagt haben. Da man den Kometen nicht mit einem Traktorstrahl aufhalten kann, schlĂ€gt O'Brien vor, ihn mit modifizierten Phasern langsam zu verdampfen. Sisko ist einverstanden.
Bei den Modifikationen im Wartungsschacht nĂ€hert sich Gilora O'Brien und erklĂ€rt ihm, dass sie sehr fruchtbar ist und ihm viele Kinder schenken könnte. Der Chief erklĂ€rt entsetzt, dass er schon verheiratet ist und ein Kind hat. Gilora entschuldigt sich. Sie hat O'Briens Ablehung ihr gegenĂŒber als Werbung betrachtet. Als O'Brien etwas unglĂŒcklich erklĂ€rt, dass er nicht interessiert ist, darf er die Arbeit alleine fortsetzen.
Jadzia meldet Sisko, dass O'Brien mit den Modifikationen fast fertig sei, eine halbe Stunde zu frĂŒh. Sie erkennt, dass sich Benjamin die Prophezeihungen ĂŒber den Abgesandten durchliest. Er erklĂ€rt, dass sich einige bewahrheitet haben, wenn man sie in einer gewissen Weise interpretiert. Jadzia fragt ihn, ob er seine eigene Entscheidung treffen möchte, oder ob er die Entscheidung der Prophezeihung ĂŒberlassen möchte. Sisko ist bereit, seine eigene Entscheidung durchzusetzen.

Die Defiant kehrt in den Gamma Quadranten zurĂŒck. Man feuert mit mit den Phasern auf den Kometen. Plötzlich werden alle Waffensysteme der Defiant zerstört. Aus irgendeinem Grund wurde der Komet auch in drei Teile zerfetzt und nicht verdampft. Diese bewegen sich weiter auf das Wurmloch zu, und scheinen ohne Waffen unaufhaltbar zu sein.
O'Brien findet heraus, dass die Hauptemitterkopplung depolarisiert wurde, weil der Energiefluss umgekehrt wurde, ein Fehler, den nicht einmal einem Student der Akademie passieren wĂŒrde. Gilor erklĂ€rt jedoch, dass es nicht seine Schuld war. Dejar ist Mitglied des Obsidianischen Ordens, der den Friedensvertrag mit den Bajoranern missbilligt. Sie hat die Mission sabotiert um den Frieden zu schwĂ€chen. Sisko lĂ€sst sie einsperren. Da ein Tranktorstrahl nicht funktionert schlĂ€gt Jadzia vor, dass man ein Subraumfeld um die drei TrĂŒmmer legen könnte und sie so durch das Wurmloch bringen kann. Da die Defiant zu groß ist, mĂŒsse man eine Shuttlekapsel benutzen. Sisko möchte es persönlich fliegen und Kira möchte den Abgesandten begleiten.

WĂ€hrend die Defiant im Alpha Quadranten ankommt, fliegt Kira und Sisko hinter den Kometen und errichten mit dem Antrieb ein Subraumfeld. Zusammen mit den TrĂŒmmern fliegen sie ins Wurmloch. Schnell verliert das Feld an Energie, so dass Silizium in das Wurmloch gerĂ€t. Sisko gleicht dies aus, in dem er Energie vom Antrieb abziehen lassen. Es gelingt die Kometen sicher durch das Wurmloch zu bringen. Doch es schließt sich wegen des Siliziumlecks nicht richtig. Auf der Defiant empfĂ€ngt O'Brien das Testsignal des Subraumrelais aus dem Gamma Quadranten. Die Siliziumspur arbeitet wie eine TrĂ€gerwelle. Das Wurmloch ist gerade so weit geöffnet, dass die Signale hindurchkommen. Kira weiß nun, dass sich die Prophezeihung bewahrheitet hat, man hat sie nur falsch interpretiert. Die drei Vipern waren die Fragmente. Durch das Relais haben sie versucht, durch das Himmelstor zu sehen. Durch das Silizium wurde der Tempel entzĂŒndet und die Tore verbrannt, so dass sie sich nicht mehr ganz schlossen. All dies geschah, weil der Abgesandte das Sternenschwert benutzte. Trakor hat dies alles vor 3000 Jahren gesehen.
O'Brien fĂŒhrt Gilora zur Luftschleuse. Der Chief dankt Gilora, dass er Dejar enttarnt hat, das war sehr mutig. Gilora tat dies, weil sie weiß, wie stolz O'Brien auf seine Arbeit ist. Sie weiß auch, dass seine Frau glĂŒcklich sein muss. Mit einem Kuss verabschiedet sie sich von ihm. Yarka entschuldigt sich bei Sisko. Sein Misstrauen in Cardassia hat ihn blind gemacht. Er hat auch Anzeichen entdeckt, dass sich Trakors 4. Prophezeihung erfĂŒllen wird. Sie besagt, dass der Abgesandte einer leidenschaftlichen Versuchung ausgesetzt sein wird. Er ist gezwungen sich zu entscheiden...




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos