Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 The Search - Part I
:: 3x02 The Search - Part II
:: 3x03 The House of Quark
:: 3x04 Equilibrium
:: 3x05 Second Skin
:: 3x06 The Abandoned
:: 3x07 Civil Defense
:: 3x08 Meridian
:: 3x09 Defiant
:: 3x10 Fascination
:: 3x11 Past Tense - Part I
:: 3x12 Past Tense - Part II
:: 3x13 Life Support
:: 3x14 Heart of Stone
:: 3x15 Destiny
:: 3x16 Prophet Motive
:: 3x17 Visionary
:: 3x18 Distant Voices
:: 3x19 Through the Looking Glass
:: 3x20 Improbable Cause
:: 3x21 The Die Is Cast
:: 3x22 Explorers
:: 3x23 Family Business
:: 3x24 Shakaar
:: 3x25 Facets
:: 3x26 The Adversary


Episodenlogbuch


3x14 "Heart of Stone"

[Herz aus Stein]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (1) :: Credits » 

 Synopsis
Kira und Odo kehren mit der U.S.S. Mekong nach DS9 zurĂŒck, nachdem sie die Sicherheitsvorkehrungen in Prophet's Landing, der bajoranischen Kolonie, die am nĂ€hesten an der cardassianischen Grenze liegt, ĂŒberprĂŒft haben. Odo war auf einem Treffen mit Sicherheitsrat Bemar, und scheint sehr betrĂŒbt zu sein. Er erklĂ€rt, dass Kira einfach die Einladung Gouverneur Avestas zum Abendessen abgesagt hat, ohne ihn zu fragen. Er möchte einfach auch gefragt werden. Da entdecken die beiden ein lissipianisches Versorgungsschiff, dass von einem Schiff der Peregrine Klasse angegriffen wird, die der Maquis verwendet. Die Mekong folgt ihnen in die Bandlands und verliert zunĂ€chst ihr Signal. Odo findet jedoch heraus, dass das Maquis Schiff auf einem Mond gelandet ist, dessen ionisierte AtmosphĂ€re es verhindert, zu beamen. Sie landen ebenfalls auf dem Mond.
Nog besteht auf DS9 darauf, mit Sisko zu sprechen, der ihn daraufhin auch empfĂ€ngt. Sofort ĂŒberreicht ihm der Ferengijunge einen Beutel voller Latinum und erklĂ€rt, dass er gestern die Ferengi Errungenschaftszeremonie abgelegt hat und er nun erwachsen ist. Er muss nun von einem geeigneten Rollenvorbild eine Lehrstelle erwerben. Nog möchte der 1. Ferengi in der Sternenflotte werden. Sisko erklĂ€rt, dass er dazu die Akademie besuchen muss. Um dorthin zu kommen benötigt er eine Referenz von einem Offizier der FĂŒhrungsebene, da die Ferengi nicht der Föderation angehören. Nog will dies tun, so dass Sisko es sich ĂŒberlegen wird.
Der FlĂŒchtling scheint sich in einer Höhle versteckt zu haben, in der nun Kira und Odo suchen. Da die Tricorder nicht funktionieren, trennen sich die beiden. Kurze Zeit spĂ€ter wird Odo von Kira gerufen, die mit ihrem rechten Fuß in einem Kristall feststeckt. Zum Schrecken der beiden, scheint dieser Kristall zu wachsen. Kira ist es nicht möglich, aus ihrem Stiefel zu kommen. Odo versucht den Kristall mit Felsgestein zu zerschlagen, doch er ist hĂ€rter. Als Kira mit einem Phaser auf den Kristall schießt, wĂ€chst er weiter. Da man keinen Kontakt zur Mekong erhĂ€lt, macht sich Odo auf den Weg zur Mekong, um Kira von dort aus der Höhle zu beamen. Er gibt zu, dass er sich Sorgen um sie macht.

Rom und Nog reparieren die Energieversorgung von Quarks Replikator, der vollkommen ĂŒberlastet war. Quark macht Rom dafĂŒr verantwortlich, weil es so im Vertrag steht, was Rom unterwĂŒrfig ĂŒber sich ergehen lĂ€sst und Nog Ă€rgert. Jake kommt zu seinem Freund. Nog muss erkennen, dass er seinen Wunsch, zur Sternenflotte zu gehen, fĂŒr einen Scherz hĂ€lt. Doch dem ist nicht so, er meint es Ernst. Er hat seine GrĂŒnde und möchte nicht darĂŒber reden.
Selbst im Runabout erhÀlt Odo keine Transportererfassung, auch MusterverstÀrker wÀren nutzlos. Ein Notsignal lÀsst sich auch nicht senden. Deshalb schickt der Constable eine Kommunikationssonde in den Orbit. Jedoch wird ihr Funksignal erst in zwei Tagen DS9 erreichen.
Odo kehrt daraufhin zu Kira zurĂŒck, die noch tiefer im Kristall feststeckt. Es gab eine Schießerei mit dem FlĂŒchtling erklĂ€rt sie, doch er hat sie knapp verfehlt und nur die Felswand getroffen.
Sisko unterhĂ€lt sich mit Bashir ĂŒber FĂ€hnrich Vilix'Pran. Bashir musste ihn versetzen, da er keimt, er ist somit schwanger, und zwar mit Zwillingen. Sie planen deshalb eine Babyparty fĂŒr ihn, wobei O'Brien einen Brutkasten bastelt und Garak Babykleidung nĂ€ht. Nog fĂ€ngt den Commander ab, der sich noch nicht richtig entschieden hat. Sisko erklĂ€rt dem Ferengi, dass sein Ruf auf der Station zu wĂŒnschen ĂŒbrig lĂ€sst, seine Noten schlecht sind und er Odo schon oft hereingelegt hat. Nog verspricht, sich zu bessern und bittet um eine Chance von Sisko.
Sisko ruft daraufhin Jadzia zu sich. Die Inventur von Frachtraum 12 mĂŒsste erneut durchgefĂŒhrt werden. Nog soll dies ĂŒbernehmen, da er eine Empfehlung von ihm fĂŒr die Sternenflottenakademie braucht. Sisko weiß, dass sich in diesem Frachtraum wertvolle AusrĂŒstung befindet, doch Nog soll ohne jegliche Hilfe diese Inventur durchfĂŒhren.

Der Kristall ist weitergewachsen, so dass Kira nun schon halb verschlungen ist. Odo findet, dass sich der FlĂŒchtling einen guten Platz als Versteck ausgesucht hat, es scheint, als habe er sie in eine Falle gelockt. Da Kira in weniger als 12 Stunden völlig bedeckt sein wird, ist Odo entschlossen eine Möglichkeit zu finden, sie zu befreien. Da fĂ€llt ihm etwas ein, das er in seinen Kriminalberichten gelesen hat. Es gab einen Diebstahl auf Remmil VI. Die Leute dort bauen ihre HĂ€user mit Hilfe eines kristallinen Netzes. Doch ein paar Nausicaanern ist es gelungen, mit Hilfe eines Hochfrequenzultraschallgenerators das Kristall zum Zerbrechen zu bringen um so das Zentralmuseum auszurauben. Odo möchte zum Shuttle zurĂŒck, um den Kovayantenoszillator zu einem dieser Generatoren umzubauen.
Jadzia zeigt Nog den Frachtraum, wo er die Inventur durchfĂŒhren soll. Sisko möchte morgen den Bericht als erstes auf seinem Tisch sehen. Sofort beginnt Nog mit der Arbeit.
Kira steckt bis zu den Armen im Kristall. Odo schwört, dass er sie dort heraus holen wird, da er eine Verabredung mit O'Brien zu einem Kayak-Ausflug in einer Holosuite hat. Um Kira abzulenken, erzĂ€hlt er, dass er dies schon zweimal gemacht hat. Das lustige dabei ist, dass der Chief dabei immer singt, meist ein Lied namens "Loui-Loui". Das Programm ist sehr schwierig und O'Brien hat sich schon öfters die Schulter dabei verrenkt. Doch alle Humanoiden haben Schwierigkeiten etwas aufzugeben, was sie lieben. Plötzlich gibt es ein heftiges Beben in der Höhle. Schnell formt sich Odo zu einem schĂŒtzenden Dach ĂŒber Kira. Odo meint, dass sie schon in schwierigeren Situationen steckten, was Kira nicht bestĂ€tigen kann. Das ist aber nicht die Antwort, die Odo erwartet hat. Kira ist eben, genau wie Odo, sachlich.
Jadzia und Sisko sind ĂŒberrascht. Nog hat die Inventur in nur fĂŒnf Stunden geschafft, was eine unglaubliche Leistung ist. Der Junge hat nichts gestohlen und sogar verschwundene Dinge wiedergefunden. Sisko möchte nun herausfinden, warum Nog zur Sternenflotte möchte.

Keine Frequenz hat den Kristall, der Kira nun bis zum Hals einschließt, brechen können. Odo erzĂ€hlt weiter, um Kira abzulenken, wie er zu seinem Namen kam. Alle wissenschaftlichen Proben wurden von den Cardassianern deutlich beschriftet. Mora Pol nannte ihn unbekanntes Exemplar. Ein Cardassianer ĂŒbersetzte dies jedoch mit odo'ital, was "Nichts" heißt. Damals war dies die beste Beschreibung fĂŒr ihn, da er keine Freunde oder Familie hatte. Doch als er Kira und spĂ€ter den Rest der Crew kennenlernte, sah er sich nicht mehr als "Nichts" an. Odo muss ehrlich zu Kira sein, er glaubt, dass sie es nicht schaffen wird. Er hat auch keine anderen Ideen. Odo vermutet aber, dass irgendetwas nicht stimmt. Kira bittet ihn jedoch, dass er gehen soll. Sie befiehlt ihm sogar, zu verschwinden. Doch Odo weigert sich, und wenn er sein Amt niederlegt. Er könnte Kira nie im Stich lassen. ÜberwĂ€ltigt von der Trauer, erklĂ€rt er, dass er Kira nie verlassen könnte, da er sie ĂŒber alles liebt. Kira erklĂ€rt daraufhin, dass sie ebenso fĂŒr ihn empfindet.

Sisko hat Nog zu sich gerufen. Er muss seine Bitte ablehnen, da er einfach ungeeignet fĂŒr die Sternenflotte ist. Nog möchte darĂŒber reden. Sisko meint, dass es ihm an Disziplin fehlt. Nog findet aber, dass er gut arbeitet, er meint es ernst. Zur Sternenflotte zu gehen hat er sich mehr als alles Andere in seinem Leben gewĂŒnst. Als Sisko ihn drĂ€ngt, den Grund dafĂŒr zu sagen, erklĂ€rt Nog, dass ihm Profit nichts bedeutet, da er nicht so enden möchte wie sein Vater. Der ist sein ganzes Leben lang dem Profit hinterhergejagt, und hat nichts erreicht. Sein Vater hat wie er keine Ohren fĂŒr Profit. Und wie Erwerbsregel Nummer 18 sagt: Ein Ferengi ohne Profit ist kein Ferengi. Sein Vater ist ein technisches Genie und hĂ€tte Chefingenieur werden können, aber er wandte sich dem GeschĂ€ftemachen zu. Er hofft nun, irgendwann Quarks Bar ĂŒbernehmen zu dĂŒrfen. Nog möchte etwas aus seinem Leben machen, etwas Bedeutungsvolles. Er hat die geschickten HĂ€nde seine Vaters und die HartnĂ€ckigkeit seines Onkels geerbet. Nun braucht er nur eine Chance, um es zu beweisen. Sisko erkennt, dass der Junge es wirklich Ernst meint und möchte ihm diese Chance geben. Er macht ihm aber klar, dass jede Menge Arbeit auf ihn warten wird.

Mit letzten KrĂ€ften erklĂ€rt Kira Odo, dass es ihr leid tut, ihm es erst jetzt gesagt zu haben, dass sie ihn liebt. Die Dinge hĂ€tten sich sonst anders entwickelt. Da wird es Odo klar, dem diese ganze Situation von Anfang an suspekt war. Es gab einfach zu viele ZufĂ€lle. Als der FlĂŒchtling auf sie schoss, hĂ€tte er durch Kira hindurchschießen mĂŒssen um die Stelle in der Felswand zu treffen. Somit hĂ€tte sie ihn schon zweimal belogen. Auch ihre Liebe ist nicht war. In den letzten drei Jahren hat Kira nicht ein Anzeichen dafĂŒr gezeigt, dass sie ihn liebt. Kira erklĂ€rt, dass sie nur wollte, dass sich Odo besser fĂŒhlt. Odo meint jedoch, dass die Kira, die er kennt, ihre Freundschaft zu sehr schĂ€tzt, als dass sie ihn belĂŒgen wĂŒrde. Er möchte wissen, wer die Person ist, die vor ihm steht. Da verwandelt sich Kira samt dem Kristall in die weibliche Formwandlerin, die AnfĂŒhrerin der GrĂŒnder, und erklĂ€rt, dass Odo ein geschickter Detektiv ist. Sie gibt zu, dass sie den FlĂŒchtling des Maquis gespielt hat. Odo wundert sich, wie die GrĂŒnder an ein Schiff des Maquis kamen. Sie erklĂ€rt, dass sie Kira ersetzt hat, um zu erfahren, warum Odo bei den Solids leben möchte. Sie hoffte, durch die VortĂ€uschung von Kiras Tod, wĂ€re Odos Bindung zu den Solids gelöst wurden und er wĂ€re zu ihnen zurĂŒckgekehrt. Odo erklĂ€rt, dass dies nie geschehen wird. Er möchte wissen, wo Kira steckt und droht der GrĂŒnderfĂŒhrerin mit einem Phaser. Diese erklĂ€rt, dass noch nie ein Wechselbalg einen anderen verletzt hat, muss aber erkennen, dass es Odo ernst meint. Sie erklĂ€rt, dass Kira in einem der Tunnel ist. Sie wird Odo jedoch nie lieben, weil er ein Wechselbalg ist. Ohne Verabschiedung beamt die GrĂŒnderin weg. Odo findet Kira in einem Tunnel in einem Sarg und verschwindet mit ihr aus der Höhle die durch ein Beben einzustĂŒrzen droht.
ZurĂŒck auf DS9 möchte Kira wissen, warum die GrĂŒnderin gerade ihr Gesicht gewĂ€hlt hat. Odo meint, dass man sie ausgewĂ€hlt hat, da sie gerade im Shuttle war. Als Kira wissen möchte, woran Odo den Schwindel erkannte, erklĂ€rt er, dass sie einen Fehler machte, ein unbedeutender Versprecher...
Quark ist nicht damit einverstanden, dass Nog zur Sternenflotte möchte. Doch Rom, der die Verantwortung ĂŒber seinen Sohnes hat, lĂ€sst es zu. Er wĂ€re stolz, einen Sohn in der Sternenflotte zu haben.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos