Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 The Search - Part I
:: 3x02 The Search - Part II
:: 3x03 The House of Quark
:: 3x04 Equilibrium
:: 3x05 Second Skin
:: 3x06 The Abandoned
:: 3x07 Civil Defense
:: 3x08 Meridian
:: 3x09 Defiant
:: 3x10 Fascination
:: 3x11 Past Tense - Part I
:: 3x12 Past Tense - Part II
:: 3x13 Life Support
:: 3x14 Heart of Stone
:: 3x15 Destiny
:: 3x16 Prophet Motive
:: 3x17 Visionary
:: 3x18 Distant Voices
:: 3x19 Through the Looking Glass
:: 3x20 Improbable Cause
:: 3x21 The Die Is Cast
:: 3x22 Explorers
:: 3x23 Family Business
:: 3x24 Shakaar
:: 3x25 Facets
:: 3x26 The Adversary


Episodenlogbuch


3x05 "Second Skin"

[Die zweite Haut]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (2) :: Credits » 

 Synopsis
Jadzia wartet einsam im Replimat auf Kira. Gerade als sie Quark erzĂ€hlen möchte, dass sie sich zum Antigravitationssegeln verabredet haben, kommt der Major. Jadzia verspricht mit einem leichten Programm zu starten, zum Beispiel durch den Große Erk von New Mekka. Da erhĂ€lt Kira eine Nachricht vom Bajoranischen Zentralarchiv. Von dort meldet sich Alenis Grem, die eine Studie der Strafanstalt Elemspur anfertigt und einige Fragen an Kira hat. Als Kira erklĂ€rt, dass sie nie dort war, zeigt Alenis ihr die Dateien, die zeigen, dass sie dort war, als sie dem Shakaar angehörte. Sie bemerkt nicht, dass sie von einer Frau beobachtet wird.
Entweder kann sich Kira nicht mehr daran erinnern oder die Dateien wurden gefĂ€lscht. FĂŒr sie ist dies unerklĂ€rlich. Sie verbrachte zu dieser Zeit als Mitglied des Shakaars den Winter in den Dahkur Bergen und wurde von Cardassianischen Truppen gejagt. Warum sollte jemand die Dateien fĂ€lschen. Odo schlĂ€gt vor, den angeblichen Zellennachbarn Yeln zu kontakten. Kira erreicht diesen einzigen, lebenden Zeugen. Dieser erkennt Kira wieder, sie war dort und trug nur ihr Haar lĂ€nger.
Major Kira beschließt daraufhin nach Bajor aufzubrechen um nach der Wahrheit zu suchen. Die Frau, die sie beobachtet hat, geht mit an Bord.
Doktor Bashir gesellt sich zu Garak im Replimat und erzĂ€hlt, dass er auf Klaestron IV war, wo man eine neue Behandlungsmethode fĂŒr Brandverletzungen entwickelt hat. Garak erklĂ€rt, dass er seit ihrem Ausflug nach Bajor die Station nicht mehr verlassen hat. Der Weltraum ist sehr gefĂ€hrlich. Bashir glaubt, dass Garak unter Verfolgungswahn leidet, die Cardassianische Regierung wird ihn doch nicht töten, wenn er die Station verlĂ€sst.
Auf der OPS meldet sich Alenis Grem aus dem bajoranischen Zentralrchiv. Sie wollte sich schon vor Stunden mit Kira treffen, doch sie ist bis jetzt nicht auf der Station angekommen. Seit ihrer Abreise hat sie keiner mehr gesehen...

In einem dunklen Zimmer weckt die Frau, die Kira beobachtet hat, Nerys auf. Als diese in den Spiegel sieht, muss sie erkennen, dass sie selbst eine Cardassianerin ist! Entek, ein Cardassianer, erklĂ€rt ihr, dass man sie nach Hause zurĂŒckgeholt hat, nach Cardassia. Kira erklĂ€rt, dass dies nicht funktionieren wird. Entek erklĂ€rt, dass man sie nicht verletzen möchte. Wenn es nur um Informationen ginge, hĂ€tten sie sie schon. Sie ist eine von ihnen. Durch die VerĂ€nderung der GedĂ€chtnisse ihrer Langzeitagenten stellen sie sicher, dass sie nie entdeckt werden. Man hat sie medikamentös mit Desegranin behandelt, damit ihr GedĂ€chtnis wiederhergestellt wird. Er selbst hat damals ihre Schulung ĂŒberwacht. Sie ist eine Geheimagentin des Obsidianischen Ordens namens Iliana Ghemor. Vor zehn Jahren meldete sie sich freiwillig fĂŒr eine Geheimmission auf Bajor. Der Obsidianische Orden entfĂŒhrte eine bajoranische Terroristin, gaben Iliana ihr Aussehen und GedĂ€chtnis und schickten sie nach Bajor zurĂŒck um den Widerstand zu unterwandern. Sie wird sich erinnern. Dies ist ihr Zimmer. Kira erklĂ€rt, dass ihr zu Hause auf Bajor in der Provinz Dahkur ist. Entek gibt ihr zum Beweis eine Aufzeichnung, die Iliana gemacht hatte, bevor sie nach Bajor geschickt wurde.
Auf DS9 erfÀhrt man, dass nur ein Mann Kira in der Umgebung vom Elemspur gesehen hat. Dort gab es auch einen Rest von elektrostatischer Ladung, vielleicht eine Transporterspur. Sisko möchte, dass man nach allen Schiffen sucht, die sich zu diesem Zeitpunkt bei Bajor befanden. Jadzia weist daraufhin, dass diese Restspuren auch von einem Phaser oder eindem Disruptor stammen könnten.
Entek bringt einen weiteren Cardassianer zu Kira, der Vater von Iliana. Sein Name ist Legate Ghemor. Zu TrĂ€nen gerĂŒhrt erklĂ€rt er, dass er lange auf die Wiederkehr seiner Tochter gewartet hat. Kira erklĂ€rt, dass ihr Vater auf Bajor im Kampf gegen die Cardassianer starb. Ghemor möchte allein mit seiner Tochter sein. Er weiß, dass sie sich erinnern wird. Und solange dies nicht geschehen ist, soll sie sich als Gast fĂŒhlen.

Mitten in der Nacht kommt Garak zu Bashir, um einen Imbiss mit ihm einzunehmen. Es ist Ă€ußerst wichtig, da er Neuigkeiten von Major Kira hat.
Ghemor besucht Kira erneut und hat ihr sogar bajoranische Hasperat zubereitet. Er erklĂ€rt, dass er Mitglied im Cardassianischen Zentralkommando ist, er hat alle ÜberwachungsgerĂ€te abgeschalten, nach denen Kira die ganze Zeit sucht. Kira entdeckt eine Knochenschnitzerei. Diese hat Iliana angefertigt, als er gerade zum Legate befördert wurde. Er hatte gehofft, sie wĂŒrde KĂŒnstlerin werden, da Cardassia neue KĂŒnstler brauchen könnte. Da Kira nichts essen möchte, erklĂ€rt er, dass sie genauso stur ist, wie ihre Mutter. Kira erklĂ€rt, dass ihre Mutter Ikonenmalerin aus der Dahkur Provinz war. Sie ist an UnterernĂ€hrung im Singha FlĂŒchtlingslager gestorben als Kira gerade drei war. Ghemor jedoch meint, dass sie Untersuchungsrichterin in der ZentraluniversitĂ€t war. Er hĂ€tte sie nie gehen lassen dĂŒrfen, doch da sie so entschlossen war, hatte er nicht das Herz, sie aufzuhalten. Ilianas Mutter hat ihm das nie verziehen. FĂŒr Kira klingt dies alles einleuchtend, doch sie glaubt ihm kein Wort.
Garak erklĂ€rt Sisko und Odo, dass es unmöglich sein wird, Kira zu retten, wenn sie vom Obsidianischen Orden festgehalten wird. Sisko ist aber ĂŒberzeugt, dass Garak es schaffen kann, er wird seine FĂ€higkeiten testen. Außerdem wĂŒrde dies sein Ansehen vor der bajoranischen Regierung verbessern. Einige Minister der bajoranischen Regierung wollen, dass er von der Station verschwindet. Sisko muss sich dem beugen, außer er kann ihnen klar machen, wie wichtig Garak fĂŒr die Station ist. Eine bajoranische Raumstation unter der Kontrolle der Föderation ist der sicherste Ort fĂŒr jemand, der Ärger mit dem Cardassianischen Zentralkommando hat. Durch diese Erpressung ist Garak ĂŒberredet. Sisko erklĂ€rt, dass sie mit falschen Transitdokumenten reisen werden. Die Schildharmonik der Defiant wird so verĂ€ndert, dass es aussieht, als wĂ€ren sie ein kobheerianischer Frachter. Garak erklĂ€rt, dass er niemanden retten wird, falls es Schwierigkeiten gibt.

Obwohl sich Kira noch immer an nichts erinnern kann, beschließt Entek, sie endlich zu befragen. Normalerweise beginnt die Wirkung der Desegranin-Injektionen schon nach wenigen Stunden. Auch wenn sie sich nicht erinnern wird, wird sie einsehen, dass es besser ist, zu kooperieren. Er möchte von Kira ihre Aufgabe auf DS9 wissen. Diese erklĂ€rt, dass sie noch nicht einmal auf die OPS durfte. Scherzhaft erklĂ€rt sie, dass 30-40 Tausend Sternenflottenoffiziere dort stationiert werden. Entek wird wĂŒtend, wenn es nicht anders geht, muss er andere Methoden anwenden. Er ruft BeweisstĂŒck S-1983-I herein. Der Obsidianische Orden bewahrt alles auf, was er einmal hat, also auch cryogenische Kammern. Als Kira das BeweisstĂŒck sieht ist sie sprachlos: Es ist ihre angebliche bajoranische VorgĂ€ngerin! Kira glaubt, dass es eine FĂ€lschung, ein Klon oder ein Hologramm ist. Da erzĂ€hlt Entek ihr, dass sie einmal auf einen Erkundungsgang in den Bestri WĂ€ldern war, als sie eine Hara Katze fĂŒr einen Cardassianer hielt und sie tötete. Er weiß dieses peinliche Erlebnis, da sie es ihr eingepflanzt haben. Wenn sie keine Agentin wĂ€re, wozu wĂŒrde sie sich diese MĂŒhe machen. Er möchte keine Gewalt, da er sie mag. Sie war einer seiner besten SchĂŒlerinnen.
In der Nacht öffnet Kira heimlich ein Fenster, doch Ghemor erwischt sie, und erklĂ€rt, dass sie stummen Alarm ausgelöst hat. Sie sollte einen Kontaktdraht verwenden. Aber sie wĂŒrde keine 500 Meter weit kommen. Ghemor erklĂ€rt, dass sie Cardassia nicht verlassen kann und nur alles viel schlimmer macht. Kira erklĂ€rt, dass wenn er ihr helfen möchte, er sie wegbringen sol, da sie nie kooperieren wird und deshalb getötet wird. Ghemor bittet sie, bevor sie flĂŒchtet, sich noch die Aufzeichnung anzusehen, dass ist der einzige Weg fĂŒr sie, die Wahrheit zu erfahren. Kira tut dies. Darin erklĂ€rt Iliana, dass sie morgen operiert wird und jetzt schon Cardassia vermisst. Sie möchte endlich gegen den Terror auf Bajor vorgehen. Ihre Eltern sind zwar nicht glĂŒcklich darĂŒber, dass sie geht, doch sie hofft, dass sie es eines Tages verstehen werden. Sie sollen nur stolz auf sie sein.
Die Schilde der Defiant wurden modifiziert, sie erscheinen den Sensoren wie der kobheerianischer Frachter Rak-Minunis. Odo hat Garak bei den HauptphaserbĂ€nken erwischt, der sich beschwert, dass er in den kleinen Quartieren klaustrophobische ZustĂ€nde bekommt. Da nĂ€heren sich zwei cardassianische Kriegsschiffe der Galor-Klasse. Jadzia wendet den Kommunkationsholofilter an, so dass Sisko wie ein Kobheerianer aussieht. Er stellt sich als Captain Viterian vor. Von den Cardassianern meldet sich Gul Benil vom achten Orden. Als Benil an Bord kommen möchte, erklĂ€rt Sisko, dass die Fracht dringend ist. Benil erklĂ€rt jedoch, dass wegen der verstĂ€rkten Maquis-AktivitĂ€ten jeder Frachter durchsucht werden mĂŒsse. Garak verlangt daraufhin, dass man die Holofilter abschaltet. Er ĂŒbernimmt die Kommunikation. Benil soll seine Schiffe abdrehen, da dies eine Mission mit der PrioritĂ€t Alpha-Rot ist, Durchflugerlaubnis 9218-Schwarz. Alle Aufzeichungen ĂŒber diese Begegnung mĂŒssen gelöscht werden und es darf nie darĂŒber gesprochen werden. Benil lĂ€sst den Code ĂŒberprĂŒfen und dreht schließlich ab. Garak erklĂ€rt, dass er dies mitgehört hat, als er jemanden die Hosen gekĂŒrzt hat. Die Defiant verschwindet so schnell wie möglich.

Entek versucht noch immer Kira zu verhören und möchte wissen, wie die Schiffe heißen, die an der Entmilitarisierten Zone stationiert sind. Doch Kira weiß dies nicht. Da Kira leidet, fordert Ghemor, dass Entek sofort aufhört. Er ist im Zentralkommando und dies ist sein Haus. Entek muss sich fĂŒgen. Das nĂ€chste Verhör findet in den Einrichtungen des Ordens statt. Völlig fertig betrachtet sich Kira im Spiegel und zerschlĂ€gt ihn, bevor sie zusammenbricht. Da erklĂ€rt Ghemor, dass sie nicht lĂ€nger hierbleiben kann. Er wird alles tun, um sie von Cardassia wegzubringen.
Ghemor schenkt Kira zum Abschied ein Armband, dass Ilianas Mutter gehörte. Außerdem ist der junge Cardassianer Ari gekommen, der ihr helfen wird, von Cardassia zu entfliehen. Ghemor erklĂ€rt, dass er Freunde hat, die genauso denken wie sie. Das Cardassianische Zentralkommando und der Obsidianische Orden sind einfach zu stark geworden. Sie werden dies Ă€ndern. Kira erkennt, dass Ari und Ghemor Dissidenten sind, die in der Cardassianischen Untergrundbewegung tĂ€tig sind. Kira fĂ€llt dabei etwas auf. Sie kann Entek nicht vertrauen. Wieso hat er sich soviel MĂŒhe gemacht, sie zu verwandeln? Er will gar nichts von ihr. Der Orden weiß wahrscheinlich, dass Ghemor ein Dissident ist. Sie könnten versuchen, Indizienbeweise zu sammeln, damit er verhört werden kann. Er sollte sich selbst verraten, deshalb wurde sie gekiddnappt. Sie wollten, dass er versucht, sie zu retten. Entek kommt bewaffnet mit zwei anderen Cardassianern hinzu und erklĂ€rt, dass dies genau die Wahrheit ist. Die drei können nicht entfliehen, da man ein TransporterunterdrĂŒckungsfeld eingerichtet hat. Als Ari versucht, sich zu wehren, wird er von Entek kaltblĂŒtig erschossen. Er erklĂ€rt, dass man mit einem Streich einen VerrĂ€ter demaskiert und die gesamte Dissidentbewegung auflöst. Gerade als Entek Ghemor exekutieren möchte, kommen Garak und Sisko, der eine Tasche in den Raum wirft. Die Tasche verwandelt sich in Odo, der Entek die Waffe abnimmt. Entek kennt Garak, und versteht nicht, was er hier will. Zusammen mit Ghemor flieht Sisko. Entek bietet Garak sogar einen Platz im Obsidianischen Orden an. Als Odo, Kira und Garak gehen wollen, versucht Entek Garak zu erschießen, was er jedoch verhindert, indem er Entek selbst tötet.
Auf DS9 angekommen hat Kira erfahren, dass ihre DNA vollkommen bajoranisch ist. Sie ist nun wieder ganz die Alte. Sie wurde nur chirurgisch verĂ€ndert. Der Zeuge in Elemspur ist verschwunden und war wahrscheinlich ein cardassianischer Spion. Kira versteht nicht, warum man nicht Iliana zu Ghemor zurĂŒckgebracht hat. Der weiß jedoch, dass bei ihr das Desegranine gewirkt hĂ€tte, sie hĂ€tte kooperiert. Kira jedoch widerstand, so dass er sie fortbringen musste. Iliana ist noch auf Bajor, er wird sie finden. Die mathenitische Regierung hat ihm politisches Asyl angeboten. Er gibt Kira noch einen Rat: Sie soll Garak nie vertrauen. Er ist ein gefĂ€hrlicher Mann. Er wĂŒrde jeden von ihnen verraten, wenn dies ein Vorteil fĂŒr ihn bedeuten wĂŒrde. Als Kira das Armband zurĂŒckgeben möchte, lĂ€sst es Ghemor ihr. Solange er seine Tochter noch nicht gefunden hat, ist sie diejenige, die ihm am nĂ€hesten steht. Zu TrĂ€nen gerĂŒhrt erklĂ€rt Kira, dass Ghemor ein ehrbahrer Mann ist. Seine Tochter muss ihn wahnsinnig geliebt haben. Dankbar reist Ghemor ab...




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos