Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 3x01 The Search - Part I
:: 3x02 The Search - Part II
:: 3x03 The House of Quark
:: 3x04 Equilibrium
:: 3x05 Second Skin
:: 3x06 The Abandoned
:: 3x07 Civil Defense
:: 3x08 Meridian
:: 3x09 Defiant
:: 3x10 Fascination
:: 3x11 Past Tense - Part I
:: 3x12 Past Tense - Part II
:: 3x13 Life Support
:: 3x14 Heart of Stone
:: 3x15 Destiny
:: 3x16 Prophet Motive
:: 3x17 Visionary
:: 3x18 Distant Voices
:: 3x19 Through the Looking Glass
:: 3x20 Improbable Cause
:: 3x21 The Die Is Cast
:: 3x22 Explorers
:: 3x23 Family Business
:: 3x24 Shakaar
:: 3x25 Facets
:: 3x26 The Adversary


Episodenlogbuch


3x01 "The Search - Part I"

[Die Suche - Teil 1]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (1) :: Credits » 

 Synopsis
Nach der letzten Begegnung mit dem Dominion hat man sieben Simulationen eines Angriffs der Jem'Hadar auf Deep Space Nine durchgefĂŒhrt. Doch schon innerhalb von zwei Stunden wĂ€re die Station in der Hand des Dominion gewesen. Die Crew berĂ€t Alternativen. Kira schlĂ€gt vor, sich in den WartungsschĂ€chten zu verstecken und Angriffe aus dem Hinterhalt zu fĂŒhren. Jadzia sieht nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie beziehen Stellung auf Bajor oder versiegeln das Wurmloch. In diesem Moment entdeckt man eine große Subraumwelle 300 Meter vor der Station, geradeso außerhalb der Schilde. Ein Schiff enttarnt sich. Jadzia ist ĂŒberrascht, dass es ein Schiff der Föderation ist, jedoch vollkommen fremder Bauart. Von diesem Schiff meldet sich Commander Sisko und erklĂ€rt, dass dies die U.S.S. Defiant ist, eine Überraschung fĂŒr das Dominion.
ZurĂŒck auf der OPS erklĂ€rt Sisko, dass die Defiant offiziell ein Eskortenschiff ist, inoffiziell aber ein reines Kriegsschiff. Es wurde vor etwa fĂŒnf Jahren entwickelt und diente wirklich nur dem Kampf, ohne Wissenschaftsstation und Luxus. Eine Flotte dieser Schiffe sollte gegen die Borg eingesetzt werden, doch die Bedrohung durch die Borg war plötzlich nicht mehr relevant. Da das Schiff einige Konstruktionsfehler aufwies, wurde das Projekt eingestellt. Das Schiff ist fĂŒr seine GrĂ¶ĂŸe ĂŒberbewaffnet und ĂŒbermotorisiert. Es ist nicht hier, um damit anzugreifen. Vielmehr haben sie den Auftrag, damit in den Gamma Quadranten zu fliegen und mit den FĂŒhrern des Dominions, den GrĂŒndern, Kontakt aufzunehmen und ihnen klar zu machen, dass die Föderation keine Bedrohung fĂŒr sie ist. Falls es zum Kampf kommt, können sie sich angemessen verteidigen. Ein Sicherheitsoffizier bringt eine Romulanerin in die Offiziersmesse und erklĂ€rt, dass zwei Sicherheitsoffiziere zum Schutz der Defiant an der Luftschleuse aufgestellt wurden. Sisko stellt der Crew Subcommander T'Rul vor, die die Tarnvorrichtung, die ihnen vom Romulanischen Imperium geliehen wurde, bedienen wird. Eiskalt verlĂ€sst die Romulanerin den Raum, da sie keine Freundschaften schließen möchte. Der Sicherheitsoffizier stellt sich als Lieutenant Commander Michael Eddington vor, Chef der Sicherheit. Damit ist fĂŒr Odo klar, dass er soeben seinen Posten verloren hat. Sisko erklĂ€rt, dass er nur nicht mehr fĂŒr die Föderationsangelegenheiten auf der Station verantwortlich ist und lediglich seine Arbeit mit ihm koordinieren muss. Sisko war dagegen, doch er hat diesen Befehl von der Sternenflotte erhalten, da Odo in letzter Zeit hĂ€ufig gegen die Vorschriften verstoßen hat. Odo weiß aber, dass die Sternenflotte jemanden als Sicherheitschef haben möchte, den sie vertrauen kann, keinen Formwandler. Er wird kĂŒndigen...

ZurĂŒck von der Erde genießt Jake in seinem Quartier i'danianischen GewĂŒrzpudding. Er ist froh wieder in seinem Bett zu schlafen. Benjamin fragt sich, seit wann er begonnen hat, dies als sein zu Hause zu betrachten. Jake meint, dass es letzten Donnerstag, 17.00 Uhr war, als sein Vater die Sachen aus seiner Bibliothek, darunter eine alte Yoruba Maske, gepackt hat, und sie nun hier sind. Damit war klar, dass die Erde nicht mehr ihr zu Hause ist.
Kira gesellt sich zu Odo, der vom Promenadendeck zum Wurmloch schaut. Sie bittet ihn, sie mit in den Gamma Quadranten zu begleiten. Die provisorische Regierung hat ihn als bajoranischen Abgesandten bestimmt. Doch Odo weiß, dass Kira nur seine Stimmung verbessern will. Kira erklĂ€rt, dass sie sein Freund ist. Er und seine Arbeit sind von der Station nicht wegzudenken. Ihr ist egal, was irgendein Sternenflotten Admiral denkt. Die Defiant startet morgen um 7.00 Uhr...
Commander Sisko bittet Quark, sie in den Gamma Quadranten zu begleiten, da er schon Handelsbeziehungen mit den Karemma, die Teil des Dominion sind, abgeschlossen hat. Durch die Karemma könnte man zu den GrĂŒndern finden. Doch Quark ist an ein Wiedersehen nicht interressiert. Da holt Sisko das Zepter des Großen Nagus heraus und erklĂ€rt, dass er ihn getroffen hat und mit ihm die Wichtigkeit dieser Mission erörtert hat. Der Nagus meinte, das Quark der perfekte Mann dafĂŒr ist. Der Erfolg der Mission hat fĂŒr den Nagus einen hohen Stellenwert. Quark ist damit ĂŒberredet und zwingt sich sogar, dass Zepter zu kĂŒssen.
Jadzia berichtet Sisko, dass O'Brien mit den Wartungsarbeiten an der Defiant vorankommt. Was sie und Curzon nicht verstehen kann, warum hat sich Sisko freiwillig dafĂŒr gemeldet. Sisko meint, dass er hier nicht auf eine Invasion warten möchte. Wenn diese Station fĂ€llt, fĂ€llt Bajor, und das kann er nicht zulassen. Als er auf der Erde war, bekam er jedesmal einen Schauer, als er das Hauptquartier der Sternenflotte betrat. Er stellte sich vor, wie es wĂ€re, wenn er Admiral ist und die Entscheidungen zu treffen habe. Jadzia erklĂ€rt, dass schon Curzon wusste, dass Sisko nicht dazu geschaffen ist. Er muss immer mitten im Geschehen stehen...

Die Crew ist auf der Defiant bereit fĂŒr die Mission. Da es keine medizinische Datenbank gibt, hat Bashir die wichtigsten Daten von der Station auf das Schiff transferiert. Jadzia berichtet, dass sich Quark ĂŒber die spĂ€rlichen Quartiere beschwert hat. Als man starten will, ist noch eine Person in der Luftschleuse, es ist Odo. Dieser erklĂ€rt, dass er auf Befehl der bajoranischen Regierung mitkommen soll. Nachdem Odo an Bord gekommen ist, startet die Defiant und fliegt durch das Wurmloch. Im Gamma Quadranten angekommen, tarnt sich de Defiant sofort und nimmt Kurs auf das Karemma System.
Bashir bringt Odo zu seinem Quartier, das er zu seinem Leidwesen mit Quark teilen muss. Sofort beginnt Quark zu quĂ€ngeln, dass es keine Fenster gibt, die Replikatoren nicht richtig arbeiten u.s.w. Odo erklĂ€rt, dass er seit 16 Stunden in dieser Gestalt ist, er möchte seine Ursprungsform annehmen und braucht dazu PrivatsphĂ€re. Quark soll endlich mit dem Geschwafel aufhören. Als Quark wegschaut, verflĂŒssigt sich Odo in seinen Eimer.
Auf der BrĂŒcke entdeckt man, dass sich zwei Jem'Hadar Schiffe nĂ€hern. Sie fliegen zunĂ€chst an der Defiant vorbei, nehmen jedoch dann die Verfolgung auf. T'Rul erklĂ€rt, dass die Tarnvorrichtung bei Warp eine Subraumvarianz erzeugt. Man sollte unter Warp gehen, dann wird man nicht entdeckt. Gesagt, getan. Die Jem'Hadar setzen einen Antiprotonenscanner ein und nĂ€hern sich dem Schiff. Sicherheitshalber lĂ€sst Sisko die Hauptenergie abschalten. Da die Jem'Hadar so nichts finden, drehen sie ab. Die Defiant geht auf ihren ursprĂŒnglichen Kurs.

Die Defiant hat den Heimatplaneten der Karemma erreicht. Ein Vertreter namens Ornithar ist bereits an Bord gekommen und untersucht das Schiff auf etwas Lohnenswertes, z.B. Kiras Ohrring, der aus mit Diamide versetzten Beritium besteht, fĂŒr den er 52 Dirak bietet. Er erklĂ€rt, dass er nicht weiß, wer die GrĂŒnder sind und ob sie ĂŒberhaupt existieren. Ihr einziger Kontakt zu den GrĂŒndern geschah ĂŒber die Vorta. Man sollte immer tun, was die Vorta sagen, sonst schicken diese die Jem'Hadar, und das ist gefĂ€hrlich. Quark droht damit, dass die Ferengi keine Tulabeeren mehr von den Karemma kaufen werden, wenn er ihnen nicht verrĂ€t, wo man die GrĂŒnder findet. Da erklĂ€rt Ornithar, dass alle Transmissionen ins Callinon System geschickt werden. Auf dem siebenten Planeten befindet sich eine Subraumrelaisstation. Als er der Crew eine Karte zeigt, entdeckt Odo darauf den Omarion Nebel, der ihn sehr interessiert. Quark bittet Sisko, auf Karemma zu bleiben, was der Commander zulĂ€sst. Die Defiant setzt Kurs auf das Callinon System.
Kira redet mit Sisko unter vier Augen, da sie sich Sorgen um Odo macht. Wie konnte die Sternenflotte Odo dies antun? Sisko erklÀrt, dass man ihn schon seit zwei Jahren drÀngt, Odo zu ersetzen, da er nicht kooperativ ist und sich nicht unterordnet. Sicher, er leistet gute Arbeit, doch die Sternenflotte möchte Teamarbeit und die Hierarchie, und er auch. Da erreicht die Defiant das Callinon System.
Die Defiant ist bei Callinon VII angekommen und enttarnt sich kurz, um Dax und O'Brien in die unbemannte Relaisstation zu beamen. Die beiden finden sich im zentralen Computer Raum wieder. Sofort und viel zu schnell gelangt der Chief in das Hauptverzeichnis des Computers. Sie untersuchen die Nachrichtendateien und finden heraus, dass 80% der Transmissionen an ganz bestimmte Koordinaten gesendet werden, die Jadzia an die Defiant sendet. Da aktiviert die Relaisstation automatisch ihre Schilde. Es nĂ€hern sich außerdem drei Jem'Hadar Schiffe der Defiant. Um Jadzia und O'Brien zu befreien, mĂŒsste man mit einem Phaser auf die Schilde schießen. Doch dazu mĂŒssten sie sich enttarnen. T'Rul erklĂ€rt, dass ihre einzige Chance zu entkommen darin besteht, die beiden im Stich zu lassen. Sisko ist schweren Herzens damit einverstanden und verlĂ€sst den Orbit. Die Defiant geht auf Kurs zu den Koordinaten, die Jadzia ihnen geschickt hat.

Sisko ist sich sicher, dass Jadzia und O'Brien verhört werden, dennoch werden sie versuchen, Kontakt mit den GrĂŒndern aufzunehmen. Als er Odo wegen Sicherheitsfragen zu sich rufen will, erklĂ€rt dieser, dass er indisponiert ist. Kira macht sich sofort auf den Weg zu ihm. Da sich drei Jem'Hadar Schiffe nĂ€hern, schaltet man erneut die Hauptenergie der Defiant ab.
Kira redet mit Odo, der allein gelassen werden möchte. Der Major erklĂ€rt, dass sie als Freund hier ist und sich revengieren möchte. Odo bittet sie deshalb um ein Shuttle und darum, ihn gehen zu lassen. Er muss zum Omarion Nebel. Ein Instinkt zieht ihn zu diesem bestimmten Ort. Er weiß jedoch nicht, warum. Doch er muss sofort aufbrechen. Plötzlich wird die Defiant angegriffen, einer der Antriebsgondeln wird voll getroffen. Sisko lĂ€sst das Schiff enttarnen und die Schilde hochnehmen. Durch den Angriff fallen die Kommunikation und die Langstreckensensoren aus, der Warpantrieb ist inaktiv. Der Steuermann wird tödlich verletzt. Die Defiant feuert aus allen Rohren und zerstört das FĂŒhrungsschiff der Jem'Hadar. Die Defiant fliegt das Evasiva Muster Delta V. Odo holt Kira unter einem Schutthaufen heraus. Da sie keinen Kontakt zur BrĂŒcke haben, machen sie sich auf den Weg dorthin. Da nĂ€hern sich drei weitere Jem'Hadar Kriegsschiffe der Defiant. Odo möchte weiterhin zu einem Shuttle. Da entern Jem'Hadar Krieger die Defiant und beginnen zu kĂ€mpfen. Als die Crew das Schiff mit Fluchtkapseln verlassen möchte, entern die Jem'Hadar die BrĂŒcke. Es beginnt ein heftiger Kampf. Kira wird von einem Jem'Hadar niedergeschlagen, doch Odo verteidigt sie weiter...

Kira erwacht neben Odo in einem Shuttle. Dieser erklĂ€rt, dass die Defiant geentert wurde. Er hat sie mit letzter Kraft hierher gebracht. Als er die Defiant das letzte mal sah, kreiste sie defekt im All umgeben von Jem'Hadar Schiffen. Er weiß nicht, was mit dem Rest der Crew geschehen ist. Sie sind nun unterwegs zum Omarion Nebel. Dort entdecken die beiden einen Planeten der Klasse M ohne Sonnensystem.
Die beiden landen auf dem Planeten. Nach kurzer Suche finden sie einen See, mit seltsamer FlĂŒssigkeit. Aus dieser FlĂŒssigkeit formen sich plötzlich und zum Erstaunen Odos einige Formwandler. Einer von ihnen mit weiblicher Gestalt heißt Odo willkommen - er ist zu Hause.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos