Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 2x01 The Homecomming
:: 2x02 The Circle
:: 2x03 The Siege
:: 2x04 Invasive Procedures
:: 2x05 Cardassians
:: 2x06 Melora
:: 2x07 Rules of Acquisition
:: 2x08 Necessary Evil
:: 2x09 Second Sight
:: 2x10 Sanctuary
:: 2x11 Rivals
:: 2x12 The Alternate
:: 2x13 Armageddon Game
:: 2x14 Whispers
:: 2x15 Paradise
:: 2x16 Shadowplay
:: 2x17 Playing God
:: 2x18 Profit and Loss
:: 2x19 Blood Oath
:: 2x20 The Maquis - Part I
:: 2x21 The Maquis - Part II
:: 2x22 The Wire
:: 2x23 Crossover
:: 2x24 The Collaborator
:: 2x25 Tribunal
:: 2x26 The Jem'Hadar


Episodenlogbuch


2x17 "Playing God"

[Der Trill-Kandidat]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (2) :: Credits » 

 Synopsis
Mit einem Schiff kommen Bashir und der Trillkandidat Arjin auf Deep Space Nine an. Bashir erzählt, dass Jadzia ein fabelhafter Dozent für das Bereichstraining ist. Arjin wollte eigentlich eine Neuzuteilung, als er erfahren hat, dass Dax sein Dozent ist. Dax zerstört Kandidaten. In 200 Jahren hat er 57 Kandidaten aus dem Programm geworfen. Die beiden lokalisieren Jadzia in Quarks Bar, Level 7, Sektion 5, wo sie wieder alle Ferengis ausnimmt und erklärt, dass Quark sich immer an seinem linken Ohr kratzt, wenn er am verlieren ist. Arjin erklärt ihr, dass sein Schiff schon einen Tag früher von Sternenbasis 41 gestartet ist und er deshalb schon heute eingetroffen ist. Jadzia und Quark laden ihn zu einer Runde Tongo ein, sie wollen es ihm sogar beibringen. Doch schüchtern erklärt Arjin, dass er müde ist. Jadzia bringt ihn deshalb zu seinem Quartier.
Am nächsten Morgen findet Arjin Dax Quartier. Es öffnet ihr jedoch Trajok, der Dax erklärt, dass er nach Kalorndia IV zurückkehren muss. Jadzia lobt ihn, es war brutal aber gut. Sie bittet Arjin, einen Black Hole zu replizieren und fragt, ob er je im Galeo-Manada-Stil gerungen hat. Trajok ist ein hervorragender Trainer. Arjin möchte eigentlich nur mit den Training beginnen. Jadzia bittet ihn, sie nie mehr Mam zu nennen, sondern einfach Jadzia.
O'Brien und Kira jagen auf der OPS cardassianische Mäuse, als Jadzia Arjin Sisko vorstellt. Sisko weiß, dass Arjin den schwarzen Peter gezogen hat, Dax ist der Alptraum aller Kandidaten. Jadzia gelingt es eine der Mäuse zu fangen und wirft sie direkt in Arjins Hände, der ziemlich angeekelt ist.
Dax und Arjin fliegen mit der U.S.S. Mekong durch das Wurmloch. Zur Entspannung spielt Dax Musik von Frenchotte, einem Exil Romulaner. Arjin hofft, dass er von Jadzia ein paar Tipps bekommen kann, wie er die Prüfung bestehen könnte. Sie erklärt jedoch, dass sie nicht Curzon oder Lela Dax sondern nur Jadzia ist, und er ihr erster Kandidat. Sie erinnert sich noch genau an ihr Bereichstraining. Arjin erklärt, dass er ein Level 5 Pilot ist, doch Jadzia meint, dass er sie nicht zu beeindruckend braucht, weil sie weiß, wie schwer es für sie unter Curzon war. Er beendete ihre Kandidatur. Da wird die Antriebsgondel von etwas getroffen. Es handelt sich um eine nicht identifizierbare Subraum-Interface-Materie.

O'Brien würde auf DS9 gern einen elektromagnetischen Pfad errichten, um so die Mäuse in eine Falle locken, doch dazu müsste sämtliche restliche Energie abgeschalten werden, was eine Evakuierung zur Folge hätte. Er hat aber einen direktionalen Sonic-Generator entwickelt, auf dem die Mäuse empfindlich reagieren werden. Da kommt Quark sauer auf die OPS, da er eine Maus direkt auf seinem Dabo-Tisch gefunden hat. Als O'Brien den Sonic-Generator einschaltet, bricht Quark zusammen und ist plötzlich schwerhörig. Da kehrt die Mekong beschädigt aus dem Gamma Quadranten zurück. Jadzia lässt im Wissenschaftslabor eine Sicherheitskammer höchster Stufe vorbereiten und lädt Arjin zum Essen ein.
Sie besuchen das Klingonische Restaurant auf dem Promenadendeck, wo Jadzia mit dem Klingonen im Duett "Ak'la bella doo" singt. Sie hat ihm dieses Lied beigebracht, dass er vorher noch nie gehört hat. Er fragt Jadzia, ob dies ein Koliay (Schüler) von ihr ist, worauf sie erwidert, dass er versucht ihr lach'tel (Freund) zu sein. Der Klingone scherzt, dass Jadzia schon ihm gehört. Appetitlos stochert Arjin in seinem Racht. Da er ihr nicht gleich gesagt hat, dass er kein Racht mag, rät Jadzia ihm, dass er seine Interessen besser vertreten sollte. Arjin erzählt, dass sein Vater der Sponsor seines Programms war, bis er starb. Er hatte große Plane mit ihm und bildete Piloten auf dem Gedana Stützpunkt aus. Eigentlich sollte seine Schwester Kandidat werden, doch sie heiratete zu früh. Er ist nun die Hoffnung seines Vaters. Er versucht die Sache einfach durchzustehen. Als Jadzia nach seinen Zielen nach der Vereinigung fragt, wie etwa die Sternenflotte, erklärt er, dass er da ganz auf die Führung des Symbionten vertraut. Jadzia warnt ihn jedoch, dass er eine Balance zwischen ihm und den Symbionten finden muss. Ansonsten überwältigt der Symbiont seine Persönlichkeit.
O'Brien bittet Gul Evek um Hilfe wegen der Mäuse, doch der ist nicht gewillt zu helfen, da es nicht mehr seine Station ist. Er warnt den Chief noch, dass die Mäuse in 6 Wochen Paarungszeit haben. Er schlägt vor, dass sich die Föderation doch von Bajor wieder zurückziehen könnte. Da beendet O'Brien die Kommunikation. Jadzia schenkt ihm von Julian aus eine Flöte, die auch schon in Hameln funktioniert hat.
Sie besucht daraufhin Sisko und berichtet, dass sie die Materie noch immer nicht identifizieren konnten. Über Arjin kann sie sagen, dass er ein guter Pilot ist. Doch an ihren Blick erkennt Sisko, dass es dieser Kandidat nicht schaffen wird. Jadzia erklärt, dass er mehr als arrogant ist. Er lebt nach den Ambitionen seines Vaters. Sie hat ihm dies nicht vorgeworfen, da sie ihm zeigen möchte, wie ein Trill funktioniert. Sie ist nicht Curzon. Sisko meint, dass der Junge bald seine Qualitäten beweisen muss, sonst wird man ihn nicht erwählen. Jadzia tut ihm keinen Gefallen damit, wenn sie eine Konfrontation vermeidet. Curzon war hart und beleidigend, doch er hat die absolute Perfektion von seinen Trill Kandidaten verlangt. Er weiß, dass Jadzia sein Programm geschafft hat. Doch Jadzia erklärt, dass dies nicht an ihm lag. Sisko ist sich da nicht so sicher.

Eine Ratte macht sich am Kraftfeld der fremden Materie zu schaffen und deaktiviert es. Die Materie kann sich ungehört ausbreiten.
Da es nun keinen Sicherheitsbereich mehr gibt, greift Sisko hart durch und verlangt, dass man die Mäuse mit Phaser erschießen soll. Jadzia, die nun etwas strenger mit Arjin umgeht, möchte von ihm eine gravimetrische Mikroprobe haben. Da erklärt Arjin, dass er sich gestern unglücklich ausgedrückt habe. Natürlich wolle er zur Sternenflotte. Doch Jadzia weiß, dass er ihr nur das erzählt, was sie hören möchte. Sie startet eine Phasenabweichungsanalyse der Materie und erklärt, dass sie um Arjin besorgt ist. Er ist nicht darauf vorbereitet, auserwählt zu werden. Er macht dieses Training, weil er überdurchschnittlich war, doch nun wird mehr von ihm verlangt. Jadzia findet heraus, dass die Materie stark strukturiert ist, aber nicht ihrer Naturgesetze entspricht, und startet eine Spektralanalyse. Arjin fühlt sich betrogen. Dax erklärt, dass es ihr um die Vorschriften um Trillwirte geht. Sie weiß noch nicht, ob er ein richtiger Kandidat ist, doch sie ist besorgt. Da wird Arjin wütend. Dax ging es doch noch nie um Vorschriften für Trill-Wirte. Es ist kein Wunder, dass Curzon Jadzia durchfallen ließ. Er verlässt das Labor.
Jadzia erklärt der Crew, dass sie hohe Plasmareaktion innerhalb der fremden Materie festgestellt hat. Die Masse und die Größe nimmt rapide zu. Sie wächst dabei in Schüben. Das Expansionsmuster entspricht dem eines Universums. Es handelt sich hier um ein Protouniversum, dass in der Entstehungsphase ist. Dabei verschiebt es aber unser eigenes Universu. Man könnte es aber eindämmen. Sollte es dann expandieren, gäbe es eine implosive Welle, die es zerstört. O'Brien soll die Eindämmung vorbereiten, bevor in drei Stunden der nächste Schub stattfindet.

Arjin betrinkt sich derweil in Quarks Bar mit Synthehol und warnt den Ferengi, dass er keinen Trill trauen soll. Sie haben alle zwei Gesichter. Quark weiß, dass es um Jadzia geht und erklärt, dass sie sein Herz gebrochen hat. Auch Bashir weint sich gelegentlich hier aus. Arjin erklärt aber, dass er selbst gebrochen wurde. Quark versteht, dass es um den Kandidatentest geht. Er erzählt, dass er selbst eine Ausbildung beim Unterbezirksnagus gemacht hat. Er war einer der Besten, war auf der Leiter des Latinums und hätte es weit bringen können. Doch er beachtete die Erwerbsregel 112 nicht: "Schlafe niemals mit der Schwester deines Chefs." Seitdem ging es nur noch abwärts mit ihm, so dass er nur noch diese Bar besitzt. Er rät Arjin, dass er unbedingt versuchen sollte, diesen Test zu bestehen.
Jadzia untersucht das Protouniversum weiter. Sie stellt fest, dass es einen Entropieabfall im Inneren um 12% gab und erhält seltsame Scannerwerte. Sie aktiviert eine Quantometerprobe und überprüft die Filterkalibrierung. Der Wert für die Energiefluxresolution ist 0,1 Mikrodyne. Sie startet einen hochauflösenden Energiescan. Die Messgeräte sind aber laut eines Selbsttestes alle in Ordnung. Es gibt keine Feedbackanomalien in der Dynametrischen Reihe. Doch sie weiß, was dies zu bedeuten hat und erklärt der Crew, dass dies Anzeichen von Leben sind. Im Inneren des Universum gibt es unregelmäßige Temperaturveränderungen und einen unregelmäßigen Energieverbrauch. Sisko beschließt, dass Eindämmungsfeld nicht anzuwenden. Als es sich ausbreitet kommt es zum Hüllenbruch im Andockring. Jadzia erklärt, dass es in fünf Stunden wieder expandiert. Schon morgen wird die Station verschwunden sein. Kira verlangt, dass man das Universum zerstören sollte, es sind doch nichts weiter als Ameisen. Doch Odo ist dagegen, er zertritt keine Ameisen. Sisko will sich bei der Entscheidung noch etwas Zeit nehmen.
Ihn erinnert diese Situation an die Borg, die mit Gleichgültigkeit einfach andere Völker auslöschen. Zerstören sie das Universum, tun sie das gleiche. Er findet in seinem Quartier Jake. Siskos Sohn erklärt, dass er verliebt ist. Es ist ein Dabo-Mädchen. Sisko ist geschockt, doch er weiß dass es Mardah ist. Jake gibt ihr Nachhilfe in Entomologie. Irgendwann soll er sie einmal zum Essen einladen.

Jadzia gesellt sich zu Arjin an die Bar. Sie erklärt, dass sie vor dem Bereichstraining, der scheueste und ruhigste Kandidat war, den es je gab, brillant, mit Spitzennoten aber ohne Ahnung wie das Leben spielt, da sie nie außerhalb des Programms war. Curzon schätzte sie in 20 Minuten ein und machte die nächsten zwei Wochen zu den schlimmsten ihres Lebens, so dass sie sich jede Nacht in den Schlaf geweint hat. Sie hat ihn dafür gehasst, doch als das Bereichstraining vorbei war, und sie von Curzons Empfehlung erfuhr, sie aus dem Programm zu nehmen, meldete sie sich einfach noch einmal an, aus Vergeltung. Deshalb wählte das Koratorium sie als Trill-Kandidaten aus. Als sie erfuhr, dass Curzon in kürze sterben würde, beantragte sie dessen Symbiont. Sie weiß nicht, warum er abgelehnt hat, aber es war wohl sein schwarzer Humor. Sie begreift erst langsam was es für sie bedeutet, Dax zu sein. Arjin kann sich selbst noch eine Chance geben. Er soll nicht immer das tun, was den Erwartungen anderer entspricht. Er muss herausfinden, was ihm außerhalb des Training erwartet. Da berichtet ihr O'Brien, dass der Rücktransport des Universums in den Gamma-Quadranten stattfinden soll. Sie wählt Arjin als Piloten.
O'Brien hat auf der Rio Grande ein Eindämmungsfeld errichtet. Man beamt das Universum in das Shuttle, wobei man eine Phasendrehung ausgleichen muss. Jadzia und Arjin fliegen in das Wurmloch. Durch die Verteron-Knoten, mit denen das Shuttle ständig zusammenstößt, verliert das Eindämmungsfeld ständig an Stärke. Arjin stoppt das Shuttle, so dass sich die Eindämmung bei 26% stabilisiert. Kommt die Materie mit einem Verteron-Knoten direkt in Kontakt wird es eine riesige Explosion geben. Der einzige Weg ist, einfach weiterzufliegen, ohne auf das Feld zu achten und nicht mit einen Verteron Knoten zusammenzustoßen. Ein Präzisionsflug durch das Wurmloch also. Arjin fühlt sich zwar nicht bereit dazu, doch sie versuchen es. Er schaltet die Trägheitsdämpfer ab, um schneller manövrieren zu können. Das Eindämmungsfeld kollabiert. Langsam weichen sie den Knoten im Feld aus. Als die Knoten sehr dicht werden, entdeckt er im letzten Moment eine Passage. Heil verlässt die Rio Grande das Wurmloch. Die Protomaterie kann zurückgebracht werden.
Zurück auf der Station entschuldigt sich Arjin für sein Verhalten im Wissenschaftslabor. Jadzia meint nur, dass es das erste Mal war, dass er ehrlich zu ihr war. Arjin gesteht, dass sie anders ist, als er erwartet hat. Jadzia meint, dass sie anders ist, als sie selbst erwartet hat. Jede Persönlichkeit hinterlässt etwas im Kopf, so dass man manchmal fremde Träume erlebt. Sie würde es nicht jedem empfehlen, doch wenn die Zeit kommt, empfiehlt sie es vielleicht ihm. Arjin weiß nun was er zu tun hat. Mit einem Kuss wünscht Jadzia dem Trill-Kandidaten viel Glück, bevor er abreist. Sie weiß nun, dass sie nicht Curzon ist...




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos