Deep Space Nine


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 2x01 The Homecomming
:: 2x02 The Circle
:: 2x03 The Siege
:: 2x04 Invasive Procedures
:: 2x05 Cardassians
:: 2x06 Melora
:: 2x07 Rules of Acquisition
:: 2x08 Necessary Evil
:: 2x09 Second Sight
:: 2x10 Sanctuary
:: 2x11 Rivals
:: 2x12 The Alternate
:: 2x13 Armageddon Game
:: 2x14 Whispers
:: 2x15 Paradise
:: 2x16 Shadowplay
:: 2x17 Playing God
:: 2x18 Profit and Loss
:: 2x19 Blood Oath
:: 2x20 The Maquis - Part I
:: 2x21 The Maquis - Part II
:: 2x22 The Wire
:: 2x23 Crossover
:: 2x24 The Collaborator
:: 2x25 Tribunal
:: 2x26 The Jem'Hadar


Episodenlogbuch


2x14 "Whispers"

[O'Briens IdentitÀt]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Nitpicker :: Zitate :: Besucher-Log (1) :: Credits » 

 Synopsis
Die U.S.S. Rio Grande mit Chief O'Brien an Bord fliegt durch das Wurmloch. Im Gamma Quadranten angekommen setzt der Chief sofort Kurs auf das Parada System. Nachdem er sich einen Kaffee (jamaikanische Bohnen, doppelt stark, doppelt gesĂŒĂŸt) repliziert hat, legt er ein neues persönliches Logbuch an, um ĂŒber seine Erfahrungen in den letzten 52 Stunden zu berichten, da er glaubt, dies nicht zu ĂŒberleben. Er weiß, dass sie ihn verfolgen, da sie nicht zulassen werden, dass O'Brien die Paradas warnt. Er weiß nicht, wer sie sind, doch alles begann am Morgen nach seiner RĂŒckkehr auf DS9...
Keiko und Molly waren schon um 5.30 Uhr aufgestanden. Keiko mĂŒsste noch eine Menge Arbeiten kontrollieren. Molly will nicht, dass ihr Vater sich ihr nĂ€hert. O'Brien erzĂ€hlt, dass ihm die Reise viel Kraft gekostet hat. Die Paradas verlangen allerhöchste Sicherheitsvorkehrungen vor ihren Besuch hier auf der Station. An diesem Morgen bestand Keiko darauf, Molly selbst zur Tagesmutter zu bringen, um ihr ein Vulcan Programm zu zeigen. Als O'Brien anfangen möchte zu arbeiten, entdeckt er FĂ€hnrich DeCurtis, der schon an den Sicherheitsvorkehrungen fĂŒr die Paradas arbeitet. O'Brien ist das gar nicht recht, da dies mit Odo abgesprochen werden sollte, der zur Zeit jedoch nicht auf der Station ist. DeCurtis erklĂ€rt aber, dass Sisko ihm die Erlaubnis dazu gegeben hat. O'Brien will dies lieber prĂŒfen. Auf dem Weg zur OPS muss O'Brien beobachten, wie Keiko sich mit Sisko unterhĂ€lt...
In seinem Shuttle muss O'Brien feststellen, dass er recht hatte. Er wird von der U.S.S. Mekong verfolgt. O'Brien fÀhrt mit seiner Aufzeichnung fort...
An dem besagten Morgen verhielten sich alle auf eine sehr komische Art. Es war, wie bei einer dieser Überraschungspartys, doch er hatte erst im September Geburtstag. Bashir hielt ihn auf der OPS auf und verlangte, dass er endlich zur jĂ€hrlichen Pflichtuntersuchung kommen sollte. Als O'Brien lieber die Sicherheitsvorkehrungen fĂŒr die Paradas treffen möchte, befiehlt Sisko ihm es und unterhĂ€lt sich mit ihm unter vier Augen ĂŒber die Paradas. O'Brien erklĂ€rt, dass dieses Volk fast paranoisch ist, kein Wunder nach Jahren des BĂŒrgerkrieges. Als Sisko etwas erfahren möchte, was nicht in den Berichten steht, erzĂ€hlt O'Brien, dass die Paradas ĂŒber die Haut Sekrete ausscheiden. Sie riechen somit etwas streng und der Geruch Ă€ndert sich je nach Stimmungslage. Sisko befiehlt O'Brien, nicht an den Sicherheitsvorkehrungen mitzuarbeiten. Die oberen drei Pylonen sind erneut ausgefallen, so dass sogar ein wichtiger bolianischer Frachter verlegt werden musste. O'Brien findet es sehr merkwĂŒrdig, da er sie letzte Woche erst repariert hat. Als der Chief wissen möchte, warum Sisko mit seiner Frau gesprochen hatte, erklĂ€rt der Commander, dass Jake nur schlechte Zensuren hĂ€tte.

Genervt ließ sich O'Brien von Bashir untersuchen, der seine Untersuchung etwas zu genau fĂŒr O'Brien durchfĂŒhrte. Komischerweise will der Doktor wissen, ob alles mit O'Briens Bericht ĂŒber die Paradas in Ordnung ist. Als Bashir wissen möchte, ob O'Briens Eltern gesund sind, wundert es O'Brien, dass Julian vergessen hat, dass seine Mutter schon seit zwei Jahren tot ist. Er hat ihm doch erzĂ€hlt, dass sein Vater erneut geheiratet hat, und er die neue Frau noch nie getroffen hat. Da die Untersuchung so grĂŒndlich verlĂ€uft, glaubt Miles er sei totkrank, deshalb verhalten sich auch alle so komisch, doch der Doktor kann ihn beruhigen, er ist kerngesund.
Nach der Untersuchung trifft O'Brien Jake auf dem Promenadendeck, der als Hausaufgabe einen Subraumtransceiver bauen soll und brÀuchte deshalb die Hilfe des Chiefs. Als O'Brien auf seine Zensuren zu sprechen kommt, meint Jake, dass damit alles in Ordnung wÀre.
O'Brien stellte an diesem Tag fest, dass die oberen Pylonen wirklich defekt waren. Jedoch handelte es sich um ein völlig neues Problem, wahrscheinlich tief im Inneren des Systems.
O'Brien traf spĂ€ter DeCurtis, der die Sicherheit der Quartiere der Paradas ĂŒberprĂŒfte. Als O'Brien verlangt, dass er eines öffnet, erklĂ€rt der FĂ€hnrich, dass schon ein Sicherheitssiegel angebracht wurde, nur Kira kennt den Code. Als O'Brien von Kira den Code erfahren möchte, mischt sich Sisko in deses GesprĂ€ch ein und verlangt, dass der Chief an den Pylonen weiterarbeitet. O'Brien konnte dennoch beobachten, wie kurz darauf DeCurtis das besagte Quarier öffnete.
Auf dem Weg zu den oberen Pylonen traf O'Brien Jake, der sich fĂŒr den Transceiver einen altmodischen Inverter, den der Chief aus seiner Jugend kennt, repliziert hat. O'Brien lĂ€dt Jake nach dem Abendessen ein, um die restlichen Teile hinzufĂŒgen. Gerade als er Jake fragen möchte, ob etwas seltsames vorgefallen sei, ruft Kira Jake, weil er zu seinem Vater soll.

Der Chief fand heraus, dass der Defekt der Pylonen tatsĂ€chlich tief im System saß. Es gab einen Riss in der RF-Energieleitung und es schien, als hĂ€tte dies jemand absichtlich getan, damit er nicht an den Sicherheitsvorkehrungen arbeiten dĂŒrfte. Als er nach Hause kam, musste O'Brien erfahren, dass Jake nicht kommen wird, da er sich nicht wohl fĂŒhlt. Keiko erzĂ€hlt ebenfalls, dass Molly bei den Fredericksons ĂŒbernachtet. O'Brien ist froh, endlich mal wieder mit seiner Frau allein zu sein, doch Keiko ekelt sich sichtlich vor O'Briens KĂŒssen. Keiko hat einen Fricandeau-Eintopf mit Ediven Salat zubereitet, ein Leibgericht O'Briens, dass sie aber selbst nicht isst. Auch O'Brien traut dem Essen nicht und erklĂ€rt, dass er keinen Appetit habe. Eines wusste er ganz genau, die Frau, die ihm an diesem Abend gegenĂŒber saß, war nicht Keiko O'Brien.
In der folgenden Nacht hat O'Brien nicht viel geschlafen. Er suchte vielmehr eine ErklĂ€rung fĂŒr das seltsame Verhalten der Menschen in seinem Umfeld. Doch seine Scans zeigen keine gefĂ€hrlichen Mikroorganismen, keine chemischen Mittel mit bioaktiven Eigenschaften, keine subharmonische Transmissionen, keine neuroelektrische Muster, keine telepathischen AktivitĂ€ten und es kamen keine Schiffe aus dem Gamma-Quadranten zur Station. Da hört sich O'Brien alle LogbĂŒcher der Station an: Sisko erklĂ€rt, dass Admiral Gupta eingetroffen ist, um die cardassianischen Truppenbewegungen an der Grenze persönlich zu beobachten... Jadzia erklĂ€rt, dass man eine neue protozoische Spezies entdeckt hat... Sisko erzĂ€hlt dass man ein Shuttle irgendwo beim 3. Mond von Bajor VII verloren hat... Kira ist ĂŒber einen Vorschlag der Kammer der Minister sauer... Admiral Gupta ist zufrieden, dass die Cardassianer das Abkommen nicht verletzt haben. Da wird dem Chief der Zugang auf weitere Aufzeichnungen verwehrt. Ein Sicherheitszugang der Stufe 1 ist notwendig, den der Chief auch hat. Sein Code wird jedoch abgelehnt!
Der Chief ging daraufhin mit dem Vorwand auf die OPS, etwas fĂŒr die oberen Pylonen zu tun. Er arbeitete aber daran, die gesperrten Daten wieder freizubekommen. Trotz der vielen Fallen, die ihm im System gestellt wurden, schaffte er es. Die anderen analysierten immer und immer wieder, was O'Brien in seinem Bericht ĂŒber die Paradas mitgeteilt hat. Sisko hat mehrere Eintragungen ĂŒber verschlĂŒsselte Botschaften aus dem Parada System.

Als Odo auf die Station zurĂŒckkehrte, holte O'Brien ihn persönlich von der Luftschleuse ab und erzĂ€hlt ihm von dem seltsamen Verhalten der anderen. Odo bittet ihn, nichts zu tun, was Aufmerksamkeit erregen könnte, er wird in der Zwischenzeit ermitteln.
Um sich fĂŒr den Fall der FĂ€lle abzusichern, bastelte O'Brien an einem kleinen GerĂ€t, dass ihm helfen wĂŒrde. SpĂ€ter traf O'Brien Quark in dessen Bar, der ihn daran erinnerte, dass nĂ€chste Woche die Revenge im Racquet-Ball gegen Bashir stattfindet, da man das Spiel nie zu Ende gebracht hat. Als der Ferengi Informationen ĂŒber die Paradas haben möchte, will O'Brien misstrauisch wissen, wieso. Quark zitiert Erwerbsregel 194: "Gute GeschĂ€fte macht man nur, wenn man ĂŒber seine Kundschaft Bescheid weiß." Da wird O'Brien von Odo gerufen.
In seinem BĂŒro erklĂ€rte der Constable, dass er nun weiß, wovon O'Brien spricht. Es gibt seit 12 Jahren paradische Rebellen, die gegen die Regierung Paradas kĂ€mpfen. Odo versucht zu verstehen, wer an diesem Spiel beteiligt ist. Siskos empfangene verschlĂŒsselte Botschaften stammen von diesen Rebellen. O'Brien findet dies Grund genug, die FriedensgesprĂ€che abzusagen, doch fĂŒr Odo ist dies verfrĂŒht. Da muss der Chief erkennen, dass Odo mit den anderen zusammenarbeitet. Als Sisko, Kira und Bashir das BĂŒro betreten, benutzt O'Brien sein gebasteltes GerĂ€t als eine Art Blitzbombe und flieht. Er muss sich den Weg regelrecht freikĂ€mpfen. Es wird ihm ein Ort-zu-Ort Transport auf die U.S.S. Rio Grande verweigert. Bei seiner Flucht durch die GĂ€nge versperren plötzlich Kraftfelder seinen Weg. O'Brien aktiviert deshalb alle Kraftfelder im gesamten Ring. Wenn man ihn schnappen will, mĂŒssen alle Felder deaktiviert werden, was auch geschieht. Plötzlich kommt Jake aus einem der Quartiere. O'Brien hat Hoffnung, dass wenigstens er zu ihm hĂ€lt, doch weit gefehlt. Jake verrĂ€t ihn. O'Brien flĂŒchtet sich in einen der WartungsschĂ€chte, so dass er nicht von Odo und seinen Truppen gefunden wird. Er erreicht dadurch einen Frachtraum. Mit Hilfe des Transporters dort, beamt sich O'Brien in ein Shuttle. Als er startet, eröffnet man das Feuer auf das Shuttle. O'Brien nimmt mit Sternenbasis 401 Kontakt auf. Er erreicht dort Admiral Rollman. Der Chief berichtet ihr von der Konspiration, doch diese fordert, dass er sofort zur Station zurĂŒckkehrt. Wurde etwa die gesamte Sternenflotte von einer fremden Macht infiltriert? Die Rio Grande mit O'Brien an Bord fliegt deshalb durch das Wurmloch. Im Gamma Quadranten angekommen setzt der Chief sofort Kurs auf das Parada System...

Nun ist der Chief nur noch eine Minute vom Parada System entfernt. Er sucht sich sich deshalb einen Platz, wo man ihn fassen wird. Dabei entdeckt er Parada IV, der sieben Monde besitzt. Als sich die Mekong schnell nĂ€hert, setzt O'Brien Kurs auf die obere Polarregion in das Magnetfeld. Dadurch werden nicht nur seine Sensoren gestört, auch die Mekong kann ihn nicht entdecken. Genau ĂŒber dem Pol setzt O'Brien vollen Impuls und versteckt sich hinter einem der Monde. Die Mekong dreht daraufhin ab und fliegt nach Parada II. Der Chief kann feststellen, dass drei Personen auf die OberflĂ€che beamen. Er folgt ihnen deshalb und beamt auch an diese Koordinaten. O'Brien findet sich daraufhin in einer Höhle wieder, wo Sisko, Kira und zwei Paradas Rebellen auf ihn warten. Der FĂŒhrer von ihnen, Coutu, erklĂ€rt, dass sich hinter der TĂŒr die ErklĂ€rung fĂŒr alles befindet. Kira beteuert, dass sie keine Feinde sind und bittet, die TĂŒr zu öffnen. Doch O'Brien wittert Gefahr, da dies wahrscheinlich eine Verhandlung mit den Rebellen ist. Der andere Parada zĂŒckt deshalb die Waffe und erschießt O'Brien. Die TĂŒr wird geöffnet. Dahinter befindet sich der Doktor mit einem Patienten: es ist ebenfalls Miles O'Brien! Die Paradas erklĂ€ren, dass der angeschossene O'Brien ein perfekter Replikant der Regierung ist, der sogar glaubte, O'Brien zu sein. Er hatte wahrscheinlich einen programmierten Auslösermechanismus und hĂ€tte bei den Friedensverhandlungen ein Attentat begangen. Die Rebellen wurden von einem Informanten aus der Regierung gewarnt, dass O'Brien ersetzt wurde. Deshalb wurde O'Brien beobachtet, doch man konnte nicht beweisen, dass es ein Replikant war. Der wirkliche O'Brien erklĂ€rt, dass sie seinen Kopf verkabelt haben, so dass sein ganzes Wissen wahrscheinlich ĂŒbertragen wurde. Er wollte jemanden warnen, da er glaubte, etwas auf der Station sei nicht in Ordnung. Der Replikant bittet O'Brien, Keiko zu sagen, dass er sie liebt, bevor er stirbt.




Teile des Episodenguides wurden freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von memoryalpha.de und StarTrek Infos