Deep Space Nine


:: Benjamin Lafayette Sisko
:: Jadzia Dax
:: Ezri Dax
:: Jake Sisko
:: Julian Subatoi Bashir
:: Kira Nerys
:: Miles Edward O'Brien
:: Odo
:: Quark
:: Worf


Charaktere


Julian Subatoi Bashir

von Saskia Schmacke

Julian Bashir ist der medizinische Offizier an Bord der Raumstation Deep Space Nine. Er ist ein hochgradig begabter Mann, was nur zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass seine DNS in frühester Kindheit eine Resequenzierung erfahren hat. Dies hatte eine verbesserte Hand-Augen-Koordination und eine erhöhte Intelligenz zur Folge.

Aufgrund der Ablehnung, auf die er wegen der Entscheidung seiner Eltern gestoßen war, hat er den Namen Jules abgelegt und sich fortan Julian genannt und die Neuordnung seiner DNS lange Zeit verschwiegen. Seine hohen ethischen und moralischen Grundsätze, sein Ehrgeiz und seine absolute Aufopferungsgabe sind von dieser Behandlung unberührt geblieben oder vielmehr noch gesteigert worden, so dass Julian es sich zur Aufgabe gemacht hat, all denjenigen zu helfen, die bei der Neuordnung ihrer DNS nicht so viel Glück hatten. So machte er es sich beispielsweise zur Aufgabe, der genetisch aufgewerteten Sarina (-> "Sarina", OT: "Chrysalis") aus ihrer Isolation zu helfen, die infolge ihrer Behandlung aufgetreten war.

Eben diese war auch eine der zahlreichen Frauen, in die sich der junge Arzt verliebt hatte, so gehörten in diese lange Reihe auch das Dabo-Mädchen Leeta und eine Sternenflotten-Wissenschaftlerin von einem Planeten mit niedriger Schwerkraft, aber seine einzige wahre Liebe war vom ersten Tag Jadzia Dax.

Schon bei ihrem ersten Zusammentreffen hatte er, noch mehr als grün hinter den Ohren, ein Auge auf sie geworfen, doch erst nach vielen, vielen erfolglosen Liebeleien fanden sie endlich zueinander, nicht jedoch ohne einen traurigen Beigeschmack: Jadzia musste erst durch die Hand des Erzschurken Gul Dukat sterben, ehe Julian und der neue Dax-Wirt Ezri endlich zueinander fanden. Eine besonders tragische Note bekam seine Liebe zu Jadzia noch, als Ezri ihm mitteilte, dass Jadzia sich für ihn entschieden hätte, wäre da nicht ein besonders muffiger Klingone namens Worf auf der Station aufgetaucht, was Julian natürlich erst mal einen leichten Schock versetzte. Doch schließlich haben sie doch noch zueinander gefunden und blieben als eine der wenigen auf Deep Space Nine zurück.

Bashirs hohe ethische und moralische Gesinnung kommt auch darin zum Ausdruck, dass er keine Mühen scheut, auch dem Gegner mit all seinen Kräften und Mitteln zu helfen oder es ihm zumindest anzubieten. So setzt er eines Tages alles daran, eine Gruppe von Jem Hadar von ihrer Sucht von Ketracel White zu befreien und schließlich auch, wenn auch mit der "Unterstützung" von Dr. Sloan, einem Mitglied der verbotenen Sektion 31, die Gründer, den größten Feind der Föderation, von ihrer tödlichen Krankheit zu befreien.

Überhaupt: Sektion 31. Diese Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Föderation und die Sternenflotte zu unterwandern und zu zersplitten. Dabei lassen sie sich nicht von irgendwelchen ehrenvollen Motiven leiten, sondern sie folgen fehlgeleiteten Idealen und handeln frei von ehtischen und moralischen Bedenken.

Bashir hatte einige Male unfreiwillig mit ihnen zu tun und musste dabei immer wieder gegen die zum Teil sehr glaubwürdig und überzeugend klingenden Argumente ankämpfen, die ihm Sloan präsentierte. Doch auch hier ließ sich Bashir nicht von seinem Weg abbringen und blieb seinen Prinzipien treu.

Julian Bashirs bester Freund ist Miles O'Brien, der Chefingenieur an Bord der Raumstation.

Sie verbindet eine Leidenschaft für Dart (auch wenn Julian, nachdem bekannt geworden war, dass er genetisch aufgewertet ist, immer ein wenig weiter weg vom Dartboard stehen musste) und auch für historische Ereignisse auf der Erde oder anderen fernen Planeten, die sie dann auf dem Holodeck nachspielen konnten.

Diese Freundschaft musste sich sehr langsam entwickeln, denn als unerfahrener, junger Offizier war Bashir sehr gesprächig und sehr von sich eingenommen, wobei letzteres durchaus begründet ist, da Bashir schließlich ein begnadeter Arzt ist. Dies hat O'Brien zu Beginn ihrer Bekanntschaft nicht unbedingt gefallen, doch nach und nach sollte sich ihre Beziehung zu einer sehr engen und absoluten Freundschaft entwickeln.