Deep Space Nine


:: Benjamin Lafayette Sisko
:: Jadzia Dax
:: Ezri Dax
:: Jake Sisko
:: Julian Subatoi Bashir
:: Kira Nerys
:: Miles Edward O'Brien
:: Odo
:: Quark
:: Worf


Charaktere


Benjamin Lafayette Sisko

von Kevin Reymann, Saskia Schmacke

Letzter Rang: Captain
Bereich: Commander auf Deep Space Nine und U.S.S. Defiant
Geburtsjahr: 2332
Geburtsort: Erde, New Orleans
Ausbildung: Starfleet-Academy 2350-54
Familienstand: Verheiratet mit Kasidy Yates, 2375, davor mit Jennifer Sisko (gestorben)
Kinder: Jake Sisko, 2355 (Jennifer), 1 ungeborenes Kind (2375, Kesidy)
Eltern: Joseph Sisko, Sarah Sisko (Prophet)
Aktueller Status: Lebt im Wurmloch

Benjamin Sisko. Der Abgesandte der Propheten der Bajoraner. Aber auch Sternenflotten-Offizier und Vater. Immer hin- und hergerissen zwischen den Pflichten als solche und den Anforderungen seines Berufes und seiner religiösen Figur.

Benjamin Sisko ist der Sohn von Joseph Sisko, einem Mann, der ein kleines Restaurant in San Francisco führt. Die Frau, die er als seine Mutter kennengelernt und geliebt hatte, war allerdings nicht diejenige, die ihn auch zur Welt gebracht hatte.

Benjamin Lafayette Sisko wurde von Sarah geboren, einer Frau, deren Körper von den Propheten belegt wurde, um ihren Abgesandten mit Joseph Sisko zu zeugen. Da sich Sarah nicht aus freien Stücken für Joseph Sisko entschieden hatte, verließ sie ihren Mann schon kurz nach der Geburt ihres kleinen Sohnes, als die Propheten ihren Körper wieder verlassen hatten. So war schon zu seiner Geburt ein wesentlicher Teil seines Lebensweges vorgezeichnet.

Benjamin Sisko ging zur Sternenflotte und wurde dort zu einem Offizier mit tief in ihm verwurzelten Prinzipien ausgebildet. Nur wenige Zeit vor seiner Versetzung zur Raumstation Deep Space Nine, die ehemals in Besitz des Cardassianischen Reichs war, hatte er bei dem Angriff der Borg auf Wolf 353, der unter dem Kommando von Locutus von Borg alias Jean-Luc Picard ausgeführt worden ist, seine Frau Jennifer verloren. Dieses Erlebnis hat tiefe Wunden in Ben Sisko hinterlassen und dafür gesorgt, daß er einen irrationalen Hass auf Jean-Luc Picard entwickelt hat. Dieser Hass ist auch im weiteren Verlauf der Serie nie komplett abgeklungen, auch wenn er sich im Laufe der Zeit mit dem Tod der Mutter seines Sohnes abgefunden oder zumindest arrangiert hat.

Einen wesentlichen Teil dazu beigetragen hat sicherlich sein Kommando an Bord der bereits erwähnten Raumstation Deep Space Nine.

Die Cardassianer, eine extrem kriegerische und agressive Rasse, hatte nach einer mehr als sechzigjährigen Besatzung des Sonnensystems Bajor beschlossen, daß dieses nicht mehr weiter auszubeuten wäre und die Raumstation Terrok Nor, wie sie in der Sprache der Cardassianer hieß, „großzügig“ überlassen. Doch diesen Schritt sollten sie schon zu Beginn der Mission Benjamin Siskos auf Deep Space Nine bitter bereuen.

Ein Weltraumphänomen oder Angriff von irgendwem machte eine Verlegung der Raumstation aus dem Orbit von Bajor, dem Hauptplaneten im Sonnensystem um die gleichnamige Sonne, nötig. Dabei fanden Commander Sisko und sein wissenschaftlicher Offizier Lieutenant Jadzia Dax ein stabiles Wurmloch, das in den Gamma-Quadranten führt. Um diese neuen wirtschaftlichen Möglichkeiten betrogen verlangten die Cardassianer, ihnen voram der ehemalige Leiter der Raumstation, Gul Dukat, natürlich die Raumstation zurück, aber allein die Präsenz der Sternenflotte reichte aus, um den Cardassianern klar zu machen, daß die Bajoraner in Besitz eines gültigen Ver-trages waren, der sie eindeutig als Besitzer der Raumstation auswies.

Unverrichteter Dinge mußten die Cardassianer das Feld räumen, jedoch entwickelte sich der gerisssene cardassia-nische Anführer Dukat im Laufe der Jahre zu einer wahren Plage und einem Intimfeind Siskos.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich Sisko zu einem Glücksgriff sowohl für die Sternenflotte als auch für die Bajoraner. Mit sehr viel Souveränität und Geschick leitete er die Raumstation und verstand es auch immer wieder die äußert intrigante Führerin der Bajoraner, Kai Winn, in Schach zu halten.

Im Laufe der Zeit machte er seinen Einfluß geltend und nach langen Jahren, in denen er eigentlich nur unzureichend dazu in der Lage war, die Raumstation gegen ihren zahlreichen Feinden zu verteidigen, erhielt er endlich ein eigenes Schiff: die USS Defiant, ein eigentlich für den Krieg gegen die Borg entwickelter Prototyp mit Quantentorpedps und insbesondere einer Tarnvorrichtung ausgestattetes kleines Kampfschiff, das er in mühevoller Kleinarbeit und mit sehr Engagement und Leidenschaft und mit der tatkräftigen Unterstützung seines Ingenieurs Chief O’Brien in ein wahres Juwel verwandelt hat.

Neben seinem leidenschaftlichen Engagement für seine Raumstation und die ihm anvertrauten Personen kümmerte er sich auch voller Hingabe um seinen halbwüchsigen Sohn Jake, der sich für sein Dafürhalten eindeutig viel zu oft auf den einzigen gleichaltrigen Jungen auf der Station, einem Jungen namens Nog, seines Zeichens Neffe des Barbesitzers Quark, herumtrieb. Dadurch kam es zu einigen kniffligen, wenn nicht sogar brenzligen Situationen, in denen Sisko sich gewünscht hätte, nie auf die Station gekommen zu sein, aber letztendlich hat er es geschafft, seinen Sohn auch ohne die weiche Hand einer Mutter und in einer äußert kinderfeindlichen Umgebung zu einem ehrenwerten jungen Mann zu erziehen.

Benjamin Sisko hatte zwei Hobbies: das Kochen auf althergebrachte Weise und Baseball. Dieses Hobby teilte er mit seinem Sohn, so daß sie gemeinsam viel Zeit in der Holosuite verbrachten, sofern es Siskos knapp bemessene Zeit als Stationsvorsteher überhaupt zuließ.

Sein Sohn war es auch, der es schließlich mit viel Mühe geschafft hatte, ihn mit einer Frau zu verkuppeln, nachdem er jahrelang zu Gunsten seines Sohnes und um seine Frau Jennifer nicht zu entehren auf jegliche Annäherung an eine Frau verzichtet hatte. Diese Frau hieß Kasidy Yates und war Frachterkapitänin in Diensten Bajors. Benjamin und Kasidy teilen ihre Leidenschaft für das Baseball-Spielen und wegen diesem sind sie auch erst zusammen gekommen: bei ihrem ersten Date wurde Kasidy irgendwann ganz unruhig, weil ihr Bruder zu diesem Zeitpunkt am anderen Ende des Quadranten Baseball spielen wollte und das Spiel im Föderationsnetz übertragen werden wollte. Als sie Sisko dies endlich mitgeteilt hatte, war schon einmal eine gemeinsame Basis gefunden worden und im Laufe der Zeit entwickelte sich eine zarte Liebesgeschichte zwischen Ben Sisko und Kasidy Yates.

Diese wurde später auf eine harte Probe gestellt, als Kasidy beim Schmuggel für den Maquis, einer Rebellenorganisation, erwischt wurde und für einige Zeit ins Gefängnis musste. Doch diese Klippen meisterten die beiden genauso wie einige Folgende und nach einer langjährigen Beziehung haben die beiden schließlich auf dem Höhepunkt des Dominionkrieges geheiratet.

Überhaupt der Krieg.

Nachdem Sisko bereits einige Jahre die Raumstation Deep Space Nine kommandiert hatte, begann ein sehr langer und entbehrungsreicher Konflikt mit der Macht aus dem Gamma-Quadranten, die sich selbst Dominion nannte.

Bei dem Dominion handelt es sich um ein riesiges Reich aus einer Vielzahl von Spezies, die jedoch einer einzigen unterstellt waren: Den Gründern, Gestaltwandler wie auch Odo, der Sicherheitsoffizier an Bord der Raumstation. Die Gründer beherrschten quasi den ganzen Gamma-Quadranten und wollten dies nun auch im Alpha-Quadranten erreichen. Dort verbündeten sie sich mit den Cardassianern, die gerade einen kräftezehrenden Krieg gegen die Klingonen hinter sich hatten.

So begann ein jahrelanger entbehrungsreicher Konflikt, in dem viele Personen auf beiden Seiten starben.

Zu guter Letzt wurde das Dominion mit der Unterstützung der Cardassianer selbst besiegt, die sich im entscheidenden Moment gegen ihre eigenen Verbündeten gestellt hatten.

Als alle ihren glorreichen, aber auch sehr traurigen Sieg feiern wollten (immerhin waren viele, viel zu viele Freunde gefallen), zog Sisko aus, um seine bislang letzte Schlacht zu schlagen.

Gul Dukat hatte sich auf die Seite der Pah-Geister, den Feinden der Propheten, geschlagen, und in einem finalen Kampf in den Feuerhöhlen von Bajor, besiegte Sisko endgültig seine Dämonen, sowohl Dukat als auch die Pah-Geister, indem er sich auf Dukat stürzte und sie gemeinsam in die Flammen stürzten. Damit war Dukat endgültig aus dem Weg geräumt und die Pah-Geister endlich wieder in ihrem Gefängnis in den Feuerhöhlen gefangen, doch seine Freunde hatten ihren Freund und seine Frau Kasidy und sein Sohn Jake ihren Ehemann und Vater verloren.

Doch Sisko lebt. Nicht in der linearen Welt des Föderationsuniversums, aber in der Welt der Propheten im Himmelstempel, wo seine Frau ihn besuchen und die Hoffnung, daß er sie alle nicht endgültig verlassen hatte, mit nach Hause bringen durfte.