Stargate Universe


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei


:: 2x01 Intervention
:: 2x02 Aftermath
:: 2x03 Awakening
:: 2x04 Pathogen
:: 2x05 Cloverdale
:: 2x06 Trial and Error
:: 2x07 The Greater Good
:: 2x08 Malice
:: 2x09 Visitation
:: 2x10 Resurgence
:: 2x11 Deliverance
:: 2x12 Twin Destinies
:: 2x13 Alliances
:: 2x14 Hope
:: 2x15 Seizure
:: 2x16 The Hunt
:: 2x17 Common Descent
:: 2x18 Epilogue
:: 2x19 Blockade
:: 2x20 Gauntlet


Episodenguide


2x20 "Gauntlet"

[Im Ruhezustand]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (11) :: Credits » 
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
09.05.11, 15:59 Uhr
ColonelCool
unregistriert


DIE GOILSTE FOLGE ÜBERHAUPT!!!!!!
UNGEBINGT ANSCHAUEN!!!!!!!!!!!
09.05.11, 20:44 Uhr
Mr. Eko
Bringer of Rain, Slayer of Theokoles, Champion of Capua


registriert seit:
Sep 2006
Ähm... die läuft doch erst in etwa 7 Stunden ...
oder lief das Finale in einem anderen Land früher (wie letztes Jahr in der Ukraine)?
Here's to you, Nicola and Bart,
Rest forever in our hearts,
The last and final moment is your's,
The agony is your triumph.
10.05.11, 18:11 Uhr
Mr. Eko
Bringer of Rain, Slayer of Theokoles, Champion of Capua


registriert seit:
Sep 2006
Wir sehen also die Fortsetzung 2014?

War wirklich eine schöne Episode für ein Staffelfinale, mal ohne großes Bumm-Bumm und Cliffhanger, das wirklich fast ein Serienfinale-Feeling hatte.

Ich bin gerade echt am Boden zerstört, die Serie hat soviel Potential vor allem in der 2. Staffel aufgezeigt, und nun soll alles aus sein? Stargate ist endgültig tot? Ich will mehr SG:U!
Here's to you, Nicola and Bart,
Rest forever in our hearts,
The last and final moment is your's,
The agony is your triumph.
10.05.11, 21:43 Uhr
Invader Sascha
Benutzer/in


registriert seit:
Mai 2010
Sehr schöne Folge und auch wenn nicht so geplant, ein besseres Finale als Stargate Atlantis je hatte. Ich hätte auch gern noch mehr gesehen
10.05.11, 22:28 Uhr
Garfield
unregistriert


Passender Abschluß für ein vorgezogenes Finale. Scheint so als wäre ihnen schon klar, dass eslänger dauert bis es weiter geht bzw., wie wir nun wissen, gar nicht mehr weiter geht.

Das erklärt wohl den Abschluss der 2 Season. Nunja, nie wieder Stargate.
11.05.11, 15:43 Uhr
Spozzfreund
eGuides Bildchen-Bastler
SF-Radio Team




registriert seit:
Nov 2008
Eine schöne Folge mit gut abgerundetem Abschluss, als wenn die Autoren es fast schon geahnt hätten, dass es nicht weitergehen wird. Endlich mal nicht so ein hektisches Ende mit Hartschnitt, wie es oft (auch in anderen Serien) vorkommt.

Genau Mr Eko, jetzt haben die Macher (oder wer auch immer weiterproduziert) ein bisschen Zeit für die Fortsetzung. Irgendeiner muss doch weitermachen, egal ob MGM Pleite ist. Dann eben jemand anderes. Es muss doch mal einen Multimillionär geben, der sagt, dass er es weiterfinanziert.

Aber generell scheint aus SciFi im Allgemeinen die Luft raus zu sein. Zu viele Themen haben sich schon in all den unterschiedlichen Serien wiederholt.
Etwas wirklich gut neues wäre eine Serie über den für die Erde so dringend benötigten bemannten Marsflug. Wenn ich ein Buch lese, das spannend ist, obwohl es auf Realismus gemacht ist, dann muss das doch in einer Serie auch gehen.
Vermutlich schauen das dann aber noch weniger Leute, weil es noch weiter abseits der Mainstreampampe wäre.

Gutes Schlusswort im Review Sascha!

Wer Lust hat, kann sich hier mal einen der aufwändigeren SG-FanFilme anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=AHtiL3lHqZc

Gruß
Spozzfreund
Mein Backofen-Zeitraffer

Beitrag geändert von Spozzfreund [11.05.11, 18:55 Uhr]
09.06.11, 19:52 Uhr
harmlos
Benutzer/in


registriert seit:
Okt 2006
Sehr sehr Schade um diese Serie. 14 absolut Unterhaltsame Jahre Stargate gehen nun dahin

Schön das es so ein Interessanten Emotionales Ende war. Einfach herrlich anzuschauen.
Wer hätte nach Staffel-1 gedacht das es noch so Top wird. Es gab fast nur noch super folgen und sehr Sympathische Charaktere.

Ein Wahrlich tolles Ende, die Lichter gehen aus, und Eli schaut in den Sternenhimmel und verabschiedet sich von allen

Good Bye liebe Crew und viel Erfolg beim erforschen eures Ziels
21.06.11, 09:01 Uhr
Chakotay
unregistriert


Überraschend gutes Ende der Serie!
Da die Produzentem noch mit einer Fortsetzung gerechnet hatten, hatte ich einen nervenzerreißenden Cliffhangar mit viel Action und Dramatik erwartet und dann kommt dieses großartige - ja, auch dramatische - Finale!
Die Crew wird für 3 Jahre in Stase eingefroren und Eli bleibt als Einziger zurück, da die letzte Kapsel nicht funktioniert.
Diese Folge ist der perfekte Abschluss der Serie, der aber auch einige Fragen ofen lässt:
Was passiert mit den Eingefrorenen in drei Jahren?
Wird es Eli schaffen die letzte Kapsel wieder zu aktivieren um sein Leben zu retten?
21.06.11, 09:05 Uhr
Chakotay
unregistriert


RESUMEE DER SERIE: 3 Sterne.
Trotz guter Ansätze und einiger guter Folgen (und leider auch vielen schlechten Folgen) ist SGU im Vergleich zu SG-1 und SGA für mich immer nur mittelmäßig gewesen.
Die ersten Staffeln von SG-1 und SGA waren deutlich besser als die von SGU.
Nichtsdestotrotz hätte die Serie eine Fortsetzung verdient, da noch Fragen offen sind und die Serie mir trotzdem gefallen hat.

Ich hoffe noch auf eine Fortsetung des Franchises durch MGM oder ein anderes Studio - seien es nun SG-1, SGA oder SGU- Filme / Staffeln ...
22.06.11, 13:22 Uhr
Knoblivankenobi
unregistriert


Ich hoff eli packt des wenns irgendwann mal weiter gehn sollte

es wäre einfach nicht das selbe ohne eli . Ich mein was wär

SGA wenn Rodney frühzeitig gestorben wäre und im jumper unter

Wasser ersoffen wäre oder so . Dassalbe hier ohne Eli is die

serie gleich mal noch halb soviel wert .
01.11.11, 12:33 Uhr
frell
hat Staffel 4 von Farscape nun auf Englisch gesehen...


registriert seit:
Apr 2007
Ich habe diesmal nicht jede einzelne Folge bewertet, daher will ich am Ende ein paar Worte über SGU im Allgemeinen loswerden.

Als großer Fan von SG1 und SGA habe ich mich natürlich auf eine neue Serie im Stargate-Universum gefreut. Mit Anschauen der Staffel 1 von SGU ist mir diese Freude relativ schnell vergangen.

Waren das wirklich die gleichen Leute, die SG1 und SGA gemacht haben, die hier auch am Werk waren? Es war eigentlich kaum zu glauben.

Nicht einer der Vielzahl der Charaktere war mir bis zum Ende der Staffel 1 ans Herz gewachsen. Sämtliche Personen blieben seltsam hohl und leer, ihre Aktionen konnten einen nicht bewegen, es war mir schlichtweg egal, was mit ihnen passierte. Noch immer rätsele ich, ob es an den Schauspielern lag, die selber keine Lust hatten, in dieser Serie zu spielen, glaube aber eher, dass es an der Unfähigkeit der Autoren lag, ihnen auch nur den Hauch von Leben auf den Leib zu schreiben.

Und nicht nur dass haben die Autoren nicht geschafft. Auch die Storys waren bestenfalls verworren, meist einfach nur gähnend langweilig. Da sind als erstes diese unglückselige Kommunikationssteine. Hat man am Anfang gar nicht richtig kapiert, um was es hier ging, war es auch nicht besser, als man endlich verstand. Sämtliche Folgen mit diesen Steinen waren schlicht und einfach katastrophal.

Außerdem erkannte man nicht wirklich, wohin die ganze Story führen sollte. Ein Raumschiff mit einer Crew, die nicht weiß, wie sie nach Hause kommt - das hatten wir doch schon mal in einem anderen Universum (und da hat es meiner Meinung nach auch nicht geklappt).

Und wo bitte schön, was der SG-typische Humor hin? Das war etwas was SG1 und SGA zum großen Teil auch ausgemacht hat. Bei SGU ist nichts davon zu entdecken. Lediglich Eli versuchte man, mal ein paar Bonmots auf die Lippen zu schreiben - leider meist völlig daneben.

Als Staffel 1 zu Ende ging, war es mir eigentlich völlig egal, was mit der Crew passieren wird. Ich hatte meiner Ansicht nach gerade die vermutlich schlechteste erste Staffel einer SF-Serie gesehen, die es je gab.

Kein Wunder, dass man über die Absetzung bereits zu munkeln begann.

Als Staffel 2 dann ins deutsche Free-TV kam, habe ich wirklich ernsthaft überlegt, ob ich mir das noch antun muss, habe der Serie in alter Verbundenheit zum SG-Universum aber dann doch getan.

Und dann? Was hat man in der Pause den nur mit den Produzenten, den Autoren, den Schauspielern gemacht? Waren das wirklich noch die gleichen Personen, die Staffel 1 gedreht haben?

Denn plötzlich wurde SGU zu einer Stargate-Serie mit all den Eigenschaften, die eine solche Serie bisher ausmachten.

Man führte einen Storybogen ein. Endlich wußte man, wohin die Reise gehen sollte.

Die Autoren schienen plötzlich auch wieder zu wissen, wie man spannenden Episoden schreibt. Sie schienen auch den SG-Humor wieder gefunden zu haben.

Vor allem aber begannen sie, den Charakteren Leben einzuhauchen.

War Eli in Staffel 1 nur irgendein Game-Junkie, der zufällig auf die Destiny geraten ist, wird er in Staffel 2 zum symphatischen Genie, dem man seine Jugend durchaus noch anmerkt. Er darf sich verlieben, er darf Fehler machen, er darf Lösungen finden.

Young mutiert zu einem sorgenden, nicht immer bequemen Kommandanten, der auch schon mal harte Entscheidungen treffen muss, mit denen er selbst hadert und sich ihnen fast ergeben hätte.

Rush, die einzige Person, die bereits in Staffel 1 ein wenig Profil hatte, wird weiter zum Haßobjekt Nummer 1 ausgebaut, jedoch nicht ohne auch seine andere Seite zu zeigen. So lässt er aus Liebe seine Arbeit ruhen, so erkennt er am Ende Eli's Genie durchaus an.

Johansen muss gleich mehrere Traumata durchleiden udn jedes davon wird absolut glaubwürdig von ihr dargestellt.

Greer entwickelt sich vom stupiden harten Marine zu einer sehr vielschichtigen Person, mit Humor und Gefühl - ohne die Grundsätze der Marines zu verlieren.

Camile knüpft freundschaftliche Bande mit allen an und kann jedem psychologische Unterstützung bieten.

Lediglich Matthew und Chloe bleibe ein wenig blasser.

Wenn man mich jedoch nach meinen Lieblingscharakteren in SGU fragt, dann mus ich ganz klar sagen: Volker, Brody und Park.
An diesen dreien kann man die ganze Entwicklung von Season 1 zu Season 2 wunderbar erkennen. Waren sie in der ersten Staffel nur schmückendes und unwichtiges Beiwerk, so unwichtig, dass sie kaum auffielen geschweige denn, man hätte sich ihre Namen gemerkt, mutierten sie in Staffel 2 zu den heimlichen Stars der Serie (wurde hier in den Postings auch schon öfter so gesehen). Ihr Wortgefechte untereinander oder mit Eli und/oder Rush sind einfach herrlich amüsant, die manchmal nur leise hingeschmissenen Kommentare treffen haargenau den SG-Humor, den man in Staffel 1 so schmerzlich vermißt hat.

Alles in allem schafft es Season 2, dass man mit den Leuten fühlt, mit ihnen lacht, mit ihne leidet, so dass man manchmal schon die ein oder andere Träne verdrücken muss (oder sie auch laufen läßt). So stelle ich mir gute SF vor.

Und dann? Gerade dann, wenn die Serie am Anfang ihres riesigen Potential steht, wird sie abgesetzt.

Daher stehe ich am Ende der Show mit Eli zusammen auf dem Aussichtsdeck und schmunzle mit ihm, doch nicht ohne dabei doch wieder irgendwas Nasses im Auge zu haben...
Rygel: "...We can't escape."
Jool: "We're trapped?!?"
Rygel: "That's what 'we can't escape means.' Go help Stark hyperventilate."
(Unrealized Reality / Farscape 4.11)
 



Trailer