Stargate Universe


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei


:: 2x01 Intervention
:: 2x02 Aftermath
:: 2x03 Awakening
:: 2x04 Pathogen
:: 2x05 Cloverdale
:: 2x06 Trial and Error
:: 2x07 The Greater Good
:: 2x08 Malice
:: 2x09 Visitation
:: 2x10 Resurgence
:: 2x11 Deliverance
:: 2x12 Twin Destinies
:: 2x13 Alliances
:: 2x14 Hope
:: 2x15 Seizure
:: 2x16 The Hunt
:: 2x17 Common Descent
:: 2x18 Epilogue
:: 2x19 Blockade
:: 2x20 Gauntlet


Episodenguide


2x20 "Gauntlet"

[Im Ruhezustand]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (11) :: Credits » 

Regie:

Drehbuch:


Hauptdarsteller:
Robert Carlyle (Dr. Nicholas Rush)
Justin Louis (Colonel Everett Young)
Brian J. Smith (Matthew Scott)
Elyse Levesque (Chloe Armstrong)
David Blue (Eli Wallace)
Alaina Huffmann (Tamara Johansen)
Jamil Walker Smith (Ronald Greer)

 Kurzinhalt
Die Drohnen weiten Ihre Blockade weiter aus und hindern die Crew der Destiny daran, dringend benötigte Vorräte an Bord zu schaffen.


 Inhalt
Greer und Johansen sind auf der Krankenstation und müssen feststellen, das Park´s Erblindung leider nicht besser wird. Young, der dies mitbekommt, verlässt die Krankenstation und wird von Camille auf seinen erschöpften Zustand angesprochen. Im selben Moment wird er über Funk von Rush und Eli gerufen. Beide gehen in den Interface-Raum, wo Rush und Eli erklären, dass sie einen Weg gefunden haben, die Drohnen mit Hilfe der Lang Reichweiten-Scanner zu orten. Doch leider führt dies zu der Erkenntnis, dass alle Stargates auf dem Weg bis zum Ende der Galaxie von den Drohnen bewacht werden.

Young und Rush nutzen die Kommunikationssteine und berichten Telford auf der Erde von der Situation. Destiny hat nur noch Vorräte für einen Monat, aber es gibt weiter keine Möglichkeit von der Erde aus Vorräte zu senden.

Chloe und Johansen unterhalten sich über Park´s Zustand. Chloe sagt, es wäre nicht Johansen Schuld und das es immer noch Hoffnung für Park und auch für Johansen gibt. Johansen aber beschreibt die Symptome ihrer Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) und das sie in ihrem abbauenden Körper gefangen sein wird.

Rush und Eli berichten den übrigen Wissenschaftler, was sie herausgefunden haben. Rush hat eine Idee, wie sie zumindest ein Kommandoschiff ausschalten können, um einige Vorräte zu bekommen. Auf Grund der Erkenntnisse aus der Drohne, die an Bord war, könnte man Destinys Schildfrequenz anpassen und vermutlich keinen Schaden durch das Drohnenfeuer nehmen.

Chloe programmiert einen nahen Sprungpunkt zum Kommandoschiff und Rush stellt die Schildfrequenz ein. Unmittelbar vor dem Kommandoschiff springt die Destiny aus dem Hyperraum und es kommt zu einer leichten Kollision. Das Kommandoschiff startet die Drohnen während Destiny für einen Angriff dreht. Das Drohnenfeuer hat keinen Effekt auf die Schilde. Nach dem ersten Angriff ist das Kommandoschiff beschädigt, aber nicht zerstört. Daher geht die Destiny zu einem zweiten Angriff über als plötzlich Explosionen das Schiff erschüttern. Die Drohnen schlagen in Kamikaze-Manier auf die Destiny ein. Die Schilde fallen auf 50 %, als das Kommandoschiff endlich zerstört wird und die Drohnen inaktiv werden. Schnell können einige Vorräte auf dem Planeten gesammelt werden, bevor es zurück in den Hyperraum geht. Eli warnt Rush, dass sie dies nicht jedesmal machen können, wenn sie Vorräte brauchen.

Young versucht etwas Schlaf zu bekommen, als Eli mit einem Plan an der Tür zu seinem Quartier steht. Er schlägt vor die Galaxy einfach zu überspringen. Leider bräuchte die Destiny dafür 3 Jahre. Young erinnert ihn, das sie nur Vorräte für einen Monat haben. Eli schlägt vor die Stasis-Kammern zu benutzen und die gesamte Crew für drei Jahre in Stasis zu bringen. Rush merkt an, das sie die gesamte Energie für den Sprung bis zur nächsten Galaxie benötigen werden und wenn an den Berechnungen etwas nicht stimmt, sie vielleicht 1000 Jahre unterwegs sind oder nie wieder aus der Stasis kommen. Young lässt Eli alle Vorbereitungen treffen und gibt Rush 24 Stunden um mit einem besseren Plan zu kommen.
Young berichtet Camille von dem Plan, die darauf vorschlägt, das sich alle Crew-Mitglieder noch einmal auf der Erde melden können. Young stimmt zu.

Rush versucht eine Alternative zu finden, als Chloe ihn besucht. Sie ist der Meinung, das Eli´s berechnungen gut sind. Rush befürchtet, das wenn sie von dem Weg, den die Antiker der Destiny gegeben haben, abweichen, sie vielleicht nie das Geheimnis lüften werden.

Die erste Gruppe, unter Ihnen auch Varro, bereitet sich auf die Stasis vor. Er verabschiedet sich von Johanse und sagt ihr bis bald. Brody aktiviert die Kammern und sie werden erfolgreich eingefroren.

Eli besucht seine Mutter auf der Erde. Er berichtet ihr, was sie vorhaben und das er mindestens 3 Jahre kein Kontakt zu ihr haben wird. Er macht sich Vorwürfe, das er sie verlassen hat. Sie sagt ihm, solange sie weiß das er glücklich ist, braucht er sich keine Sorgen zu machen. Eli bestätigt, das trotz der Umstände, er glücklich ist.

Brody arbeitet an weiteren Stasis-Kammern und bitte Volker von der Brücke aus eine Diagnose zu starten.

Young versucht wieder etwas Schlaf zu bekommen, als Volker ihm von einigen defekten Stasis-Kammern berichtet. Damit fehlen Ihnen 8 Kammern. Sie könnten diese mit etwas Palladium reparieren, doch die einzige ereichbare Quelle liegt in der Nähe eines Kommandoschiffes. Sie haben aber auch nicht genug Energie um 8 Leute lange am Leben zu halten.

Park und Greer sprechen über die Situation. Sie will auf keinen Fall, das er sich für die 8 meldet, da es einem Suizid gleich kommt. Sie hat eine Idee und bittet Greer sie zu Young zu bringen. Dort angekommen erzählt sie, das sie ein Shuttle nutzen als Köder nutzen können. Sie programmieren es so, das es für Scanner wie ein aktives Stargate aussieht. Während das Kommandoschiff das Shuttle angreift, könnten sie das Palladium abbauen und wieder verschwinden. Eli kommt die Idee, das Shuttle mit einer Selbstzerstörung auszustatten. Young stimmt zu und alle machen sich an die Arbeit.

Das Shuttle wird gestartet und die Destiny macht sich auf den Weg zum Palladium. Greer und Scott bereiten sich mit Morrison darauf vor, es abzubauen. Das Kommandoschiff schluckt den Köder und greift das Shuttle an. Scott und sein Team gehen auf den Planeten, während Rush das Shuttle per Fernsteuerung auf Kollisionskurs zum Kommandoschiff bringt.

Rush und Eli schaffen es, das Shuttle in der Nähe des Kommendoschiffes zu sprengen. Dies zerstört auch das Kommandoschiff. Scott und sein Team kehren mit genügend Palladium zurück.

Camille holt Scott für seinen Besuch auf der Erde ab und Scott sagt ihr, das er seinen Sohn eigentlich gar nicht kennt. Camille berichtet von ihrem Telefonat mit ihrer Lebensgefährtin Sharon, das leider nur Tränen hervor brachte. Park besucht noch einmal die Erde und schaut sich einen See an. Scott beobachtet seinen Sohn und die Mutter, aber bringt es nicht fertig, auf sie zu zu gehen.

Die nächste Gruppe geht in Stasis.

Die übrigen acht nehmen eine letzte Mahlzeit zu sich. Young sagt, sie sind eine Familie, ob wir es wollen oder nicht.

Scott und Chloe küssen sich bevor sie in die Kammer gehen. Greer versichert Young, das alles in Ordnung ist und Camille sagt Young, das er nun endlich Schlaf bekommen wird. Auch Johansen geht in die Kammer und sie werden eingefroren. Young besucht noch einmal Telford und sagt, er wird sich nicht mehr von seiner Ex verabschieden. Die Ehe ist schon lange vorbei und nur er selbst sei daran Schuld. Telford versichert ihm, das sie auch in drei Jahren noch hier auf die Destiny warten werden.

Young kehrt zurück auf die Destiny und muss feststellen, das nur zwei Stasis-Kammern funktionieren. Eli und Rush versuchen die dritte zu reparieren, aber es funktioniert nicht. Da aber der Sprung heute starten muss bleibt keine andere Wahl, als das einer wach bleiben muss. Rush berechnet, dass die Person nur zwei Wochen überleben wird. Young berichtet Eli, das Rush sich freiwillig gemeldet hat aber er ihm nicht traut und so bleibt nur er selbst übrig. Er kann zwar auf keinen Fall die defekte Kammer reparieren, aber zumindest sind alle sicher. Eli sagt ihm, er werde es tun, denn er hat zumindest eine kleine Chance die Kammer zu reparieren und er hält sich für klüger als Rush und akzeptiert kein Nein als Antwort.

Später hört Eli in seinem Quartier Musik als Rush vorbei kommt. Eli wundert sich, ob Rush sich freiwillig gemeldet hat weil er wusste, Young würde ablehnen. Er ist der Meinung, Destiny braucht Eli auf der anderen Seite der Galaxie und das er ein großes Potenzial hat. Eli ist sich seines Potenzials bewusste, aber was nützt es, wenn man es nicht auch einsetzt. Rush bestätigt, das Eli sehr weit gekommen ist.

Rush wird eingefroren und Young fragt noch einmal, ob sich Eli sicher ist. Eli antwortet, er wäre sich noch nie bei etwas in seinem Leben sicherer gewesen. Auch Young wird eingefroren.

Während auf der Destiny die Systeme nach und nach abschalten und es dunkel wird, ist Eli auf dem Aussichtsdeck und lächelt in die Sterne während das Schiff durch den Hyperraum fliegt.


 Episodenreview
von Sascha Lipiec

Ein guter Abschluss für eine viel zu kurze Serie. Auch wenn es nicht so gedacht war, kommt diese Episode besser als Staffelfinale rüber als es z.B. das Finale von Stargate Atlantis tat. Die Lichter gehen zum Schluß auf der Destiny aus, aber das Schiff und die Reise geht irgendwo weiter. Leider nicht im Fernsehen und nach jüngsten Äußerungen der Beteiligten auch sonst in keiner anderen Form.

Zur Folge selbst gabe es eine gesunde Mischung aus Emotionen und Action. Immerhin hat es die Destiny geschafft zwei Kommandoschiffe zu zerstören. Auch der Abschied der Crew von einander und von ihren Lieben auf der Erde war schön in Szene gesetzt. Als wenn es wirklich das Finale sein sollte, das es dann ja geworden ist.

Nach einem schlechten Start wusste die Serie schnell mit überwiegend intelligenten Geschichten zu unterhalten. Leider wollten viele lieber die zwar amüsanten und spannenden Geschichten eines SG1 oder einer Atlantis Crew, statt intelligenter und düstereren Geschichten. Damit heißt es nun Abschied nehmen vom Stargate. Aber wer weiß, gut 20 Jahre nach Captain Kirk tauchte ja auch plötzlich ein Captain Picard auf. Warum soll nicht auch auf ein General O´Neill jemand in 20 Jahren auftauchen!
Bis dahin Gute Reise Eli und dem Rest der Crew!



Trailer