Stargate SG-1


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben
:: Staffel Acht
:: Staffel Neun
:: Staffel Zehn


:: 7x01 Fallen
:: 7x02 Homecoming
:: 7x03 Fragile Balance
:: 7x04 Orpheus
:: 7x05 Revisions
:: 7x06 Lifeboat
:: 7x07 Enemy Mine
:: 7x08 Space Race
:: 7x09 Avenger2.0
:: 7x10 Birthright
:: 7x11 Evolution, Part 1
:: 7x12 Evolution, Part 2
:: 7x13 Grace
:: 7x14 Fall-out
:: 7x15 Chimera
:: 7x16 Death Knell
:: 7x17 Heroes, Part 1
:: 7x18 Heroes, Part 2
:: 7x19 Resurrection
:: 7x20 Inauguration
:: 7x21 The lost city, Part 1
:: 7x22 The lost city, Part 2


Episodenguide


7x15 "Chimera"

[Daniels Träume]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (6) :: Credits » 

Regie:
William Waring
Drehbuch:
Robert C. Cooper

Hauptdarsteller:
Richard Dean Anderson (Jack O’Neill)
Amanda Tapping (Samantha Carter)
Christopher Judge (Teal’C)
Michael Shanks (Daniel Jackson)
Don S. Davis (George Hammond)

Gaststars:
Anna-Louise Plowman (Osiris)
David DeLuise (Pete Shanahan)
Paul Jarrett (Special Agent Farrity)

 Kurzinhalt
Daniel ist seit einiger Zeit von Schlaflosigkeit geplagt. Nach einiger Zeit findet er heraus, dass der Goa'uld Osiris ihn nachts regelmäßig aufsucht, um sein Gehirn anzuzapfen. Währenddessen findet Sam einen neuen Freund. Schnell schöpft er Verdacht, dass sie ihm etwas verheimlicht.


 Episodenreview
von Christian Siegel

Bei dieser Folge wurde mal wieder deutlich gemacht, dass auch wenn "Stargate SG:1" einige fortlaufende Handlungsstränge besitzt, die Serie im Großen und Ganzen trotzdem eher aus Einzelepisoden besteht und man deshalb doch nur sehr "episodenhaft" das Leben und Wirken des SG1-Teams verfolgt. So wird uns in "Daniels Träume" plötzlich und unverhofft ein neuer Lover von Sam vor die Nase gesetzt, von dem man bisher noch nicht das geringste gehört hat. Das ist natürlich durchaus legitim, immerhin ist auch das SG-Budget begrenzt weshalb es billiger ist, den Schauspieler (übrigens der Bruder von einem der Produzenten) für eine Folge zu engagieren, als gleich für mehrere. Der Nachteil daran ist allerdings, dass man sich doch ein wenig ausgeschlossen fühlt, da man die Entwicklung nicht unmittelbar miterlebt. Hier hat mir der strengere Handlungsverlauf von Babylon 5, bei dem man wirklich keine wichtige Entwicklung der Hauptcharaktere verpasst hat, doch deutlich besser gefallen. Doch auch davon abgesehen war diese Episode nicht so der Knüller. Zwar ist es nett, mal einen Einblick in Sam's Privatleben zu erhalten, aber wirklich interessant oder gar spannend war es leider nicht. Das gilt auch für die titelspendende B-Handlung rund um "Daniels Träume", die wohl vor allem auch deshalb hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt, da der Zuschauer noch vor dem Vorspann erfährt, das Osiris hinter dem ganzen steckt. Ja selbst die Aktion am Ende fand ich jetzt nicht umwerfend spannend, wenn sie auch durchaus nett inszeniert war. Positiv zu erwähnen ist hingegen, dass sich nun endlich mal wieder der Status Quo der Serie verändert hat, etwas das zuletzt vor allem außerhalb von Staffelauftakten und -finali nur sehr selten vorgekommen ist. Am besten an dieser Folge war jedoch die gemeinsame Szene von Jack und Sam im Fahrstuhl (wo letztere zu Beginn sogar die Stargate-Melodie pfeift) - einfach köstlich!

Fazit: Trotz netter einblicke in das Privatleben der Charaktere, der leichten Veränderung des Status Quo und einiger wirklich köstlicher Szenen bleibt "Daniels Träume" eine eher durchschnittliche Episode.



Das Review wurde mit freundlicher Genehmigung von Christian Siegel - Review Center ĂĽbernommen.