Stargate SG-1


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben
:: Staffel Acht
:: Staffel Neun
:: Staffel Zehn


:: 7x01 Fallen
:: 7x02 Homecoming
:: 7x03 Fragile Balance
:: 7x04 Orpheus
:: 7x05 Revisions
:: 7x06 Lifeboat
:: 7x07 Enemy Mine
:: 7x08 Space Race
:: 7x09 Avenger2.0
:: 7x10 Birthright
:: 7x11 Evolution, Part 1
:: 7x12 Evolution, Part 2
:: 7x13 Grace
:: 7x14 Fall-out
:: 7x15 Chimera
:: 7x16 Death Knell
:: 7x17 Heroes, Part 1
:: 7x18 Heroes, Part 2
:: 7x19 Resurrection
:: 7x20 Inauguration
:: 7x21 The lost city, Part 1
:: 7x22 The lost city, Part 2


Episodenguide


7x02 "Homecoming"

[Alles auf eine Karte (2)]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (5) :: Credits » 

Regie:
Martin Wood
Drehbuch:
Paul Mullie, Joseph Mallozzi

Hauptdarsteller:
Richard Dean Anderson (Jack O’Neill)
Amanda Tapping (Samantha Carter)
Christopher Judge (Teal’C)
Michael Shanks (Daniel Jackson)
Don S. Davis (George Hammond)

Gaststars:
Corin Nemec (Jonas Quinn)
Cliff Simon (Baal)
Kevan Ohtsji (Oshu)
David Palffy (Anubis)
Michael Adamthwaite (Herak)
Doug Abrahams (Commander Hale)
Adrian Hough (Goa'uld Lieutenant)
Gillian Barber (Ambassador Dreylock)
Gary Jones (Technician)
Glynis Davies (Ambassador Noor)
Jan Bos (Ambassador Sevarin)
Aaron Thompson (Jaffa)

 Kurzinhalt
Der Erfolg, Anubis' Superwaffe zerstört zu haben, wird getrübt. Teal'C ist auf Yu's Schiff gefangen genommen worden. Außerdem will der Goa'uld Anubis Naquadah von Jonas Qinn's Heimatplaneten stehlen. Jonas wird schließlich auch noch von Anubis gefangen genommen. Seine einzigste Chance ist Daniel Jackson.


 Episodenreview
von Christian Siegel

Auch die zweite Folge der 7. Staffel konnte mich nicht wirklich überzeugen. Im Gegensatz zu früheren solchen "Arc"-Folgen fehlt diesmal einfach irgendwie die Spannung, wobei ich auch nicht wirklich sagen kann, woran es liegt. Ist es die nicht unbedingt sehr einfallsreiche Handlung? Liegt es, wie im Review zu Teil 1 der Doppelfolge schon angesprochen, einfach daran, dass man sich der Sicherheit der SG-Teammitglieder einfach zu sicher ist? Haben die Handlungsfäden einfach nicht zusammengepasst? Musste man zu viel in einer Zweiteiler quetschen, so dass man so schnell durch die Handlung gehetzt ist, dass einfach keine Zeit blieb, um sich hineinzuversetzen und mitzufühlen? Wurde das ganze einfach nur schlecht inszeniert? Oder hat sich die Stargate-Erfolgsformel etwa schon abgenutzt? *nichthoff*

Woran es auch liegen mag, selten war ich von einem Stargate-Staffelbeginn so unbeeindruckt und enttäuscht. Was mir Hoffnung macht, ist dass ich zu Beginn der 6. Staffel bereits ähnlcihe bedenken hatte, die sich nach dem Ende der "Wachablöse" nach und nach zerstreut haben (zumindest bis ca. zur Mitte der Staffel, danach ging's leider wieder bergab). Möglicherweise wird es diesmal wieder ähnlich sein. Und grundsätzlich stimmt mich die Tatsache, dass Daniel nun endlich wieder da ist und man sich von Jonas verabschiedet hat, durchaus positiv. Hoffentlich verstehen es die Verantwortlichen auch, diese Möglichkeit für sich zu nutzen und in wirklich gute Folgen umzuwandeln.

Fazit: Alles in allem ist der Staffelbeginn diesmal eher weniger gelungen. Da man jetzt allerdings wieder das gute alte Stargate-Team beisammen hat, will ich der 7. Staffel trotz alledem mal einen Hoffnungsvorschuss geben und den weiteren Folgen mit durchaus freudiger Erwartung entgegensehen...



Das Review wurde mit freundlicher Genehmigung von Christian Siegel - Review Center ĂĽbernommen.