Stargate SG-1


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben
:: Staffel Acht
:: Staffel Neun
:: Staffel Zehn


:: 3x01 Into the Fire
:: 3x02 Seth
:: 3x03 Fair Game
:: 3x04 Legacy
:: 3x05 Learning Curve
:: 3x06 Point of View
:: 3x07 Dead Man´s Switch
:: 3x08 Demons
:: 3x09 Rules of Engagement
:: 3x10 Forever in a day
:: 3x11 Past and Present
:: 3x12 Jolinar's Memories
:: 3x13 The Devil You Know
:: 3x14 Foothold
:: 3x15 Pretense
:: 3x16 Urgo
:: 3x17 A Hundred Days
:: 3x18 Shades of Grey
:: 3x19 New Ground
:: 3x20 Maternal Instinct
:: 3x21 Crystal Skull
:: 3x22 Nemesis


Episodenguide


3x08 "Demons"

[Dämonen]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (4) » 
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
15.03.08, 14:29 Uhr
plumtree
Benutzer/in


registriert seit:
Nov 2006
Eigentlich weiß ich gar nicht so genau, warum mich diese Folge gefesselt hat.
Sie ist nicht besonders gut gemacht, auch nicht sehr gehaltvoll.

Dennoch mag ich die (Gast-)Schauspieler, den stimmigen Rückblick ins Mittelalter und den spannenden Aufbau.

Schade, dass die Una-Geschichte nicht etwas näher beleuchtet wird. So kommen die Unas ein wenig wie die Orks aus dem Herrn der Ringe rüber.
21.08.09, 21:12 Uhr
hasu
unregistriert


ist simon nicht derselbe schauspieler, der den sohn des durch teal'c getöteten vaters spielt? oder irre ich mich?
22.08.09, 00:25 Uhr
Fajeth
unregistriert


Eine sehr durchschnittliche Folge.

Ausgangssituation Mittelalter finde ich einfallslos. Eine Kultur auf ähnlichem Stand, oder etwas dass sich nachvollziehbar aus der Mittelalter-Welt entwickelt hat - ok. Aber das hier ? Fast eine Zeitreise... Warum kein Fortschritt? 1000 weitere Jahre finsteres Mittelalter? Schwer vorstellbar, selbst bei Isolation auf einem fremden Planeten.

Wenn man das außer Acht lässt, ist die Folge einigermaßen gelungen. Die Atmosphäre ist ganz gut und es wurde schön viel Priorität auf die finsteren Techniken zur Dämonenaustreibung gelegt... Außerdem erfahren wir dass Teal'C nicht ertrinken kann.

Aber irgendwie versprüht sein scheinbarer Tod keine Dramatik und lässt früh erahnen, dass er gerettet wird oder ähnliches. Warum? Nun zum einen einfache Serienlogik. Aber das viel schlimmere ist: Die Reaktion seiner Freunde. Da ist nämlich nichts. Nada.
Kein Entsetzen, keine Trauer, ja kaum mal Freude, als man sieht, dass er lebt. Das ist mir schon früher aufgefallen, dass die echt gefühllos sind in der Beziehung, aber hier gipfelte es.

Das Ende war solide aber diese Folge sollte man schnell vergessen. Das einzig nette ist der Ring von diesem Priester, über den wir aber gar nichts erfahren.
29.12.09, 16:42 Uhr
Basti
Benutzer/in


registriert seit:
Okt 2009
naja wenn die menschen immerwieder einen beweis für die existenz satans usw. bekommen, warum sollten sie dann aufhören daran zu glauben. und naja desshalb wurden wohl auch große vordenker usw. geopfert statt das sie fortschritt bringen konnten.

äm ansonsten ja ka stimmt recht mittelmäßig und i wie haben sie wohl einfach nur nach ein paar christlichen ritualen gegoogelt und die dann verwendet hatte abe was...
Das Traurige ist nur, dass das wirklich mal so wahr...