Stargate SG-1


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben
:: Staffel Acht
:: Staffel Neun
:: Staffel Zehn


:: 2x01 Serpent's Lair
:: 2x02 In the Line of Duty
:: 2x03 Prisoners
:: 2x04 Gamekeeper
:: 2x05 Need
:: 2x06 ThorÂŽs Chariot
:: 2x07 Message in a Bottle
:: 2x08 Family
:: 2x09 Secrets
:: 2x10 Bane
:: 2x11 TokÂŽ Ra
:: 2x12 TokÂŽ Ra (2)
:: 2x13 Spirits
:: 2x14 The Fifth Race
:: 2x15 Touchstone
:: 2x16 A Matter of Time
:: 2x17 Holiday
:: 2x18 Serpent's Song
:: 2x19 One false Step
:: 2x20 Show and Tell
:: 2x21 1969
:: 2x22 Out of Mind


Episodenguide


2x06 "ThorÂŽs Chariot"

[RĂŒckkehr des Thor]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (3) » 

Regie:
William Gereghty
Drehbuch:
Katharyn Powers

Hauptdarsteller:
Richard Dean Anderson (Jack O’Neill)
Amanda Tapping (Samantha Carter)
Christopher Judge (Teal’C)
Michael Shanks (Daniel Jackson)
Don S. Davis (George Hammond)

Gaststars:
Heather Hanson (Prinzessin Shyla)
George Touliatos (Pyros)
Teryl Rothery (Dr. Fraiser)
Gary Jones (Techniker)
Andrew Guy (1. Jaffa)
Michael Philip (2. Jaffa)
Jason Calder (SF Wache)

 Kurzinhalt
O'Neill und das SG-1 Team kehren nach Cimmeria zurĂŒck, nachdem sie erfahren haben, daß die Goa'uld auf dem Planeten einmarschiert sind. Das Team fĂŒhlt sich dafĂŒr verantwortlich, da sie bei ihrem frĂŒheren Besuch "Thors Hammer", das wichtigste Verteidigungssystem des Planeten, zerstört haben. Schon bald wird klar, daß das SG-1 Team UnterstĂŒtzung braucht, um eine Chance gegen das feindliche Heer unter Leitung des grausamen Goa'uld Heru-ur zu haben. Teal'C, O'Neill und Olaf versuchen das gegnerische Lager auszuspionieren und stehen dem Feind plötzlich von Angesicht zu Angesicht gegenĂŒber. WĂ€hrenddessen suchen Daniel Jackson, Samantha und Gairwyn nach der Halle von Thors Macht, in der Hoffnung, dort Waffen zu finden, mit denen sie die Goa'uld bezwingen können. Doch zur Waffenkammer zu gelangen, mĂŒssen sie Thors PrĂŒfungen bestehen.


 Inhalt
Sam diskutiert das Sucher-Projekt mit General Hammond und SG-1 als das Stargate aktiviert wird. Der Techniker sieht, dass jemand durchkommt, aber ohne SG-Code. Eine Computerstimme sagt: "Eintreffender Reisender - nicht autorisiert.", als sich die Iris schließt und ein lauter Knall zu hören ist. Jeder ist neugierig. Augenbrauen gehen hoch. Was war passiert?

SpĂ€ter diskutieren sie, welche Spuren der Aufprall hinterlassen hat - nichts Organisches, aber Spuren von Iridium werden gefunden. Das gleiche Material, das man in die Sagan-Kiste gepackt hatte, die SG-1 nach Cimmeria mitnahm. Teal'c sagt, dass sie annehmen, dass Thor ein Angehöriger der Asgard ist - einer extrem hoch entwickelten Rasse. Vielleicht sollten sie einen freundlichen Kontakt herstellen? "Wir haben ihnen ihr Anti-Goa'uld-Ding kaputt gemacht. Glaubst du, sie werden nett zu uns sein?", fragt Jack. Daniel, der ewige Optimist, denkt, die Asgard wĂŒrden es verstehen, weil es darum ging, einen Freund zu retten. SG-1 hat etwas Angst, nach Cimmeria zurĂŒckzukehren und den Kontakt herzustellen, wenn es das sein sollte, was das Signal bewirken sollte.

General Hammond stimmt zu, eine Sonde zu schicken und falls alles in Ordnung sei, wĂŒrde auch SG-1 gehen. Die Sonde zeigt tote Einwohner, offensichtlich getötet von Stabwaffen. Es gibt auch tote Jaffa. Cimmeria wurde von den Goa'uld heimgesucht. Die Sonde zeigt eine Frau, Gairwyn, die sie auf ihrer letzten Tour dort begleitet hat. Sie bittet: "Bitte. Die Attins sind gekommen. Helft uns. Die Attins sind gekommen." O'Neill zu General Hammond: "General, wenn wir dafĂŒr verantwortlich sind, sollten wir auch wieder Ordnung schaffen. Meinen Sie nicht auch?" Der General ist unentschlossen. "Lassen Sie mich des Teufels Advokat sein. Es ist nicht unsere Welt. Geht es uns wirklich an?" Teal'c tritt vor: "Die Zerstörung des Hammers rettete mein Leben. Das kann die Ursache fĂŒr die Angriffe sein. Wenn es so ist, bin ich verantwortlich." Jack fĂŒgt hinzu. "General, ich gab den Befehl." Gleichfalls schuldbewusst sagt Daniel: "Ich habe die Waffe gegen das GerĂ€t abgefeuert." Und um nicht nur so herum zu stehen, sagt Carter. "Ich - war dabei." Der General gibt seine Einwilligung und sagt, sie können gehen, aber sie sollen vorsichtig sein. Seltsamerweise ist in der NĂ€he des Stargates niemand, als SG-1 das Stargate verlĂ€sst. Thors Steinobelisk, der sie in das Labyrinth verschleppt hatte, ist kaputt - die Spitze ist weggebrochen. Als sie sich umsehen, entdeckt O'Neill drei im Bau befindliche Pyramiden am Horizont. "Das", sagt Jack besorgt, "sind sicherlich keine FerienhĂ€user." Gairwyn kommt nĂ€her und ist glĂŒcklich, sie zu sehen. "Kendra sagte, ihr wĂŒrdet kommen. Sie zweifelte nicht daran." Gairwyn beschreibt den Angriff der Goa'uld Ha'tac-Schiffe (die Pyramidenschiffe). Sie sagt weiter, das Dorf und das meiste von dem Farmland wĂ€ren verloren. Sie hĂ€tte die Kiste zur Erde geschickt, unter Kendras Anweisung. SG-1 stellt fest, dass bei dieser Aktion Gairwyns Ehemann und ihre BrĂŒder starben.

Plötzlich wird die Gruppe von Jaffa unter Beschuss genommen. O'Neill weist Daniel und Sam an, mit Gairwyn in Deckung zu gehen, wĂ€hrend er und Teal'c die Jaffa beschĂ€ftigen. Mit einer Granate erledigen sie die Angreifer, aber es kommen weitere. Jack und Teal'c fliehen in die WĂ€lder. StabwaffeneinschlĂ€ge sind ĂŒberall. Endlich können sie die Feinde abhĂ€ngen und als Sam, Daniel und Gairwyn kommen, schießen sie sich fast gegenseitig nieder. Daniel bittet Gairwyn, sie zu Kendra zu bringen. Gairwyn schlĂ€gt die Augen nieder, scheint aufgebracht, bittet sie dann aber, ihr zu folgen. Sie fĂŒhrt sie zu einem großen Friedhof. Traurig erklĂ€rt Gairwyn: "Kendra und ihre Familie liegen hier. Hoffentlich ist sie jetzt bei Thor. Meine liebste Freundin .. Kendra nutzte ihr Wissen, um zu heilen .. und dies war ihr Lohn." Als Sam GegenstĂ€nde bei Kendras Grab sieht, erzĂ€hlt Gairwyn ihr: "Es ist ĂŒblich, die LieblingsstĂŒcke einer Person außen auf dem Grab liegen zu lassen, damit es mit zur Reise zu Thor genommen werden kann. Diese GegenstĂ€nde sind nutzlos fĂŒr uns." Sam scheint nicht zuzuhören, wĂ€hrend sie mĂŒhelos die Handspange ĂŒber ihre linke Hand zieht. Daniel findet das komisch und fragt: "Sam?" Als Sam ĂŒberprĂŒft, wie die Handspange sitzt, schaltete sich das GerĂ€t ein und der Stein in ihrer HandflĂ€che leuchtet auf. Als Daniel auf sie zugeht, reagiert Sam mit einer Mischung aus Horror und Erstaunen. Gairwyn ruft aus: "Sie besitzt auch die Kraft." Daniel beginnt sofort, die Situation zu analysieren. "Das wĂŒrde Sinn machen, oder nicht?" Sam, die nicht ganz versteht, fragt: "Warum?" Daniel fĂ€hrt fort. "Kendra hatte die FĂ€higkeit, die Goa'uld Technologie zu benutzen, weil sie ein Host war. Du musst diese FĂ€higkeit haben, weil du ein Host fĂŒr Jolinar warst." Sam will davon nichts wissen. "Aber ich habe keine Kontrolle darĂŒber." Gairwyn sagt, dass Kendra Jahre gebraucht hat, bis sie es beherrschte.

Als sie diese Entdeckung Jack offenbaren, will er sehen, wie es geht. Sam stottert: "Es ist wohl eigenstĂ€ndig, Sir" Gairwyn ermutigt sie es zu versuchen. Sam deutet mit der HandflĂ€che nach vorne - auf den Boden, konzentriert sich und ein Energiestrahl schießt aus der Spange hervor. Sam erstarrt ĂŒberrascht und als sie sich mit immer noch ausgestreckter Hand zu Jack umdreht, zuckt er zurĂŒck. "Hey. Pass auf, wo du damit hinzielst." "Entschuldigung", sagt Sam als sie die Spange abstreift. Daniel kann seine Freude kaum zurĂŒckhalten. "Sam kann die Handspange im Kampf gegen die Goa'uld benutzen und das HeilungsgerĂ€t von Kendra ebenfalls." Sam hĂ€lt den runden Heilungsgegenstand in ihrer Hand und versucht, es zum Laufen zu kriegen. Gairwyn ermutigt sie weiter, weil es dauern wird, bis sie es richtig beherrscht.

Jack erinnert alle daran, dass sie keine Zeit haben und schlĂ€gt vor, einen weniger öffentlichen Platz zu finden. Gairwyn fĂŒhrt sie zu den verborgenen Höhlen ihrer Leute. Die MĂ€nner dort drinnen ziehen ihre Schwerter und befehlen SG-1 stehen zu bleiben. Der offensichtliche AnfĂŒhrer, spĂ€ter identifiziert als Olaf, tritt vor und nennt sie Hunde. "Thor hat uns an die Attins ausgeliefert wegen euch und dem Bösen. Ihr habt das hier angerichtet", ruft er Ă€rgerlich aus. "Und sie können uns auch retten", verteidigt sie Gairwyn. SG-1 bietet Hilfe an. Teal'c sagt, dass er bleibt um zu kĂ€mpfen, bis die Goa'uld vertrieben sind. Weil sie fĂŒhlen, dass sie keine Wahl haben, senken die MĂ€nner ihre Waffen und bieten Teal'c und O'Neill an, ihnen die Positionen des Feindes zu zeigen.

Sam ĂŒbt weiter mit dem Heilungsgegenstand, aber es klappt nicht. Gairwyn sagt: "Wenn wir nur Zutritt zur Halle von Thors Macht hĂ€tten...Ich weiß, er wĂŒrde uns helfen." Jacksons Interesse ist geweckt. Gairwyn fĂ€hrt fort: "Die alten Sagen erzĂ€hlen von einer Halle, in der Thor seine Macht hinterlassen hat - um uns zu helfen." Jackson fragt sich, ob dies gleichbedeutend mit einer Asgard-Waffe sein könnte. "Wo ist die Halle von Thors Macht?" fragt er Gairwyn.

Der Krieger Olaf geht zusammen mit O'Neill und Teal'c zum Lager der Goa'uld. Sie sehen Horus-Wachen unter den Jaffa - Ă€hnlich wie die, die Ra bewachten. Teal'c informiert Jack: "Sie bewachen wahrscheinlich Heru'ur .. Sohn von Ra und Hathor." - "Netter Abkömmling", meint Jack. Teal'c warnt: "Er ist ein mĂ€chtiger Systemlord...sehr gefĂŒrchtet. Er ist ein Eroberer und tötet alle, die wagen, in seinen Schatten zu treten."

Olaf wird von einem Jaffa gefangen. Heru'ur geht auf ihn zu. Ein vogelartiger Helm verdeckt seinen Kopf. Er fordert: "Knie nieder vor deinem Gott!" Olaf bleibt stehen und sagt: "Thor ist mein Gott." Olaf wird auf die Knie gezwungen und Heru'ur öffnet das Visier seines Helms. "Dein Gott kann dir jetzt nicht helfen. Nur ich kann es." Er will wissen, wer die Fremden sind, die durch das Portal kamen und beginnt Olaf mit der Handspange zu quĂ€len. Jack und Teal'c schießen auf die Jaffa, aber Heru'ur wird von einem Energiefeld geschĂŒtzt. Als sie entkommen, dreht sich Teal'c zu Heru'ur um, damit dieser die Stabwaffe nicht hochnehmen kann. Als sich ihre Blicke treffen, erscheint Teal'c fast etwas erschrocken. Ärgerlich befiehlt Heru'ur Wachen zum Gate und fordert dann, dass SG-1 gefunden wird.

Der SpĂ€htrupp kommt zurĂŒck zur Höhle und informiert Jackson, dass man auf Heru'ur getroffen ist. Daniel erkennt ihn als Horus, den Älteren, wieder, ein alter Ă€gyptischer Gott, ziemlich gemein. Jack hat gute und schlechte Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass sie genug Waffen haben, um die Pyramiden in die Luft zu jagen. Die schlechte Nachricht ist, dass das Stargate schwer bewacht ist, so dass sie die Cimmerianer nicht evakuieren können. Daniel schlĂ€gt vor, dass sie in den Höhlen bleiben, bis sich alles beruhigt hat. Teal'c erklĂ€rt: "Die Dinge werden sich nicht beruhigen, Daniel Jackson, sie werden sich aufregen. "Jack erklĂ€rt: "Sie werden sich steigern, natĂŒrlich." Teal'c ist besorgt, weil die Pyramiden als LandeplĂ€tze fĂŒr Goa'uld-Mutterschiffe dienen, die viele Todesgleiter an Bord haben werden. Jack meint, es gĂ€be nicht genug C4, um die Pyramiden jetzt und die Mutterschiffe und Gleiter spĂ€ter zu erledigen. Daniel bietet ihnen eine andere Möglichkeit - die Legende von Thors Halle der Macht. Es könne sich ja um eine außerirdische Waffe handeln.

Teal'c und Jack wollen das C4 auslegen, um einen Angriff auf die Höhlen abzuwehren, wĂ€hrend Sam, Daniel und Gairwyn losgehen, um Thors Waffe zu suchen. Draußen in den WĂ€ldern zeigt Gairwyn ihnen einen weiteren Obelisken von Thor. Sie ist sicher, dass es sich um Thors Halle der Macht handelt. Daniel ist ĂŒberrascht, erwartete er doch "eine Halle". Gairwyn warnt ihn nervös, dass es verboten ist, den roten Stein in der Mitte der SĂ€ule zu berĂŒhren. Daniel macht wie ein Safeknacker seine Finger geschmeidig und berĂŒhrt den Stein. Ein Lichtblitz geht auf sie herab und sie finden sich in vollstĂ€ndiger Dunkelheit wieder. "Wow. Was fĂŒr eine Fahrt", sagt Daniel. Nun stehen sie in einer Halle. Sam hat ein komisches GefĂŒhl bei der Sache.

Ein Obelisk am Ende der Halle leuchtet auf und Thors Bild erscheint: "Ich bin Thor." Gairwyn kniet nieder und bittet um Thors Hilfe. "Nur die, die es wert sind, werden Thors Macht kennen lernen", fĂ€hrt Thor fort. Er hebt den Hammer und verschwindet. Sam erklĂ€rt Gairwyn, dass es sich um ein Hologramm gehandelt habe, aber Daniel ist davon nicht ĂŒberzeugt. Sie wundern sich alle, was das jetzt sollte. Daniel vermutet: "Wir mĂŒssen geprĂŒft werden, dass wir es wert sind, bevor er uns seine Macht anvertraut." Donner krachen und der Raum erzittert. Gairwyn ist sicher, Thor macht sie jetzt nieder. Daniel schreit: "Nein. Er ist kein rachsĂŒchtiger Gott." Plötzlich bröselt der Boden unter ihnen weg. Alles, was bleibt, ist ein schmaler Vorsprung, auf dem sie stehen und ein schmaler Grat quer durch den Raum, der zum Obelisk fĂŒhrt, der sich auf einem anderen Vorsprung befindet. Daniel stöhnt: "Das ist genau der richtige Test."

Sam bietet sich an, voraus zu gehen. Sie hat das schon mal im Training gemacht, allerdings damals mit Netz. Daniel sagt, dass er ein Problem mit der Höhe habe und er sieht etwas verunsichert aus. Sam ĂŒberquert langsam den Grat und gelangt auf die andere Seite. Gairwyn geht als nĂ€chste. Der Grat wackelt und sie fĂ€llt auf den Bauch. Sie kann sich vor Angst kaum bewegen und hĂ€lt sich an dem Grat fest. Sam will zu ihr zurĂŒckgehen, aber Daniel stoppt sie: "Nein. Ich werde es machen. Du bist schon drĂŒben." Er schluckt schwer, nimmt allen Mut zusammen und betritt den Grat. Als er Gairwyn erreicht, bittet er sie, ihm die Hand zu geben. Als sie versucht, aufzustehen, verliert sie das Gleichgewicht und beide fallen. Sam ist zuerst erschrocken und dann ĂŒberrascht, als sie auf festem Boden zu ihnen hinĂŒbergeht. Es geht ihnen gut. Thors Bild erscheint wieder und lobt sie fĂŒr ihre Tapferkeit und UneigennĂŒtzigkeit. Nun mĂŒssen sie noch Weisheit zeigen und dann will er ihnen die Macht zeigen. Sie gehen auf den Obelisk zu und das Licht schickt sie in einen anderen Raum, um dort das "RĂ€tsel der Runen" zu lösen.

Jack, Teal'c und Olaf legen das C4 aus. Sie sehen Jaffa nĂ€her kommen und sie jagen sie mit dem C4 hoch. Mehr Jaffa kommen und sie bekĂ€mpfen sie mit ihren Waffen. Olaf ist beeindruckt von all dem Donner und Feuer. Er ist sicher, sie besitzen Thors Macht. Olaf wirft eine Axt zwischen Teal'c und Jack, um einen sich anschleichenden Jaffa zu töten. "Nun sind wir quitt." Andere Patrouillen sind in der Ferne zu hören. Daniel untersucht die Runen an der Wand, gedrĂ€ngt von Sam, die sicher ist, dass O'Neill ihre Hilfe braucht. Jackson erklĂ€rt, dass Runen Bildzeichen sind, die Ideen reprĂ€sentieren. Eine könnte Thors Hammer sein, eine andere ein WĂŒrfelbecher, vielleicht das Schicksal, eine dritte ist ein Pferd, vielleicht Bewegung und die vierte Thors Wagen - ein Raumschiff? Eine der WĂ€nde hat Runen, die andere Piktogramme und die dritte geometrische Figuren.

"Komm schon, Daniel." Jack sagt es fast wie ein Gebet, als die Wachen nÀher kommen.

Daniel ist verwirrt. "Ich habe keine Ahnung, was wir hier machen sollen." Thors Bild erscheint wieder. "Es ist nicht schlimm. Vielleicht findet ihr es spĂ€ter heraus. "In einer Art Panikreaktion bittet Daniel ihn, zu bleiben. Er hat es herausgefunden. Die Runen reprĂ€sentieren auch Nummern. 3-151;14-151;15-9. "Das ist nutzlos. Das bedeutet nichts", verzweifelt Daniel. Sam ruft aus: "Doch. Ja, es bedeutet etwas. 3. 14589. Pi." Daniel geht zu den geometrischen Figuren an der Wand und fĂ€hrt mit seinem Finger ĂŒber den Kreis. Der Radius steht fĂŒr Pi. WĂ€hrend er das tut, erscheint ein roter Stein. Als Daniel den Stein berĂŒhrt, erscheint ein helles Licht hinter Thors Bild. Das Bild verschwindet und ein ET-artiger Alien erscheint, gebadet in blauem Licht. Mit weicher Stimme verkĂŒndet der Alien: "Ich bin eigentlich der, den ihr als Thor kennt."

Alle verstecken sich nun in der Höhle. Die GerĂ€usche von draußen weisen darauf hin, dass man sie entdeckt hat. "Komm schon, Daniel", zischt O'Neill. Sam und Daniel stocken ehrfĂŒrchtig. Sam kann nicht glauben, wie sehr Thor dem Bild von den Roswell Aliens Ă€hnelt. Sie fragt, ob Thors Rasse schon mal auf der Erde war. "Warum nicht?" fragt Jackson. Thor informiert sie, dass er der AnfĂŒhrer der Asgard Flotte ist. Sam denkt immer noch, dass es ein Hologramm ist, und Thor entgegnet: "Im Gegenteil. Dies ist eine Live-Übertragung vom Asgard Schiff Beliskner." Daniel erklĂ€rt, wie sehr sie Hilfe brauchen, weil die Goa'uld hier sind. Thor ist sicher, dass dies unmöglich ist, weil Cimmeria durch den Hammer geschĂŒtzt wird. Daniel sagt gedankenlos: "Ja, bis wir uns eingemischt haben." Sam warnt ihn, vorsichtig zu sein. Daniel erklĂ€rt weiter, wie sie den Hammer zerstört haben, um Teal'c zu retten. Thor sagt ungehalten: "Damit habt ihr den Planeten fĂŒr Attacken der Goa'uld zugĂ€nglich gemacht." Sam fragt, ob es hier irgendwelche Waffen gĂ€be. Thor sagt nein. Die Tests sollten ĂŒberprĂŒfen, ob die Bewohner es endlich wert wĂ€ren, die wahren Asgard zu sehen. Sie hĂ€tten keine Bedrohung der Goa'uld erwartet. Abrupt fĂ€hrt ein Strahl auf Sam und Daniel nieder und sie stehen wieder draußen vor dem ersten Obelisken. Nur Gairwyn ist noch in der Höhle.

Als Sam und Daniel zur Höhle kommen, erfahren sie, dass die Goa'uld eine Übermacht von 20:1 haben. Daniel sagt Jack, dass sie nicht gefunden haben - keine Waffen. Sam sagt, dass sie den echten Thor getroffen haben. Jack fragt ob er ein netter Typ sei. Kanonendonner ist zu hören. Die Krieger verlassen die Höhle und Jack sagt: "Los geht's." Jaffa umzingeln die Höhle. Sie fordern die Herausgabe von SG-1; dann wĂŒrden sie die Sklaven dieser Welt verschonen. Wenn weiter gekĂ€mpft wĂŒrde, mĂŒssten alle sterben. Das Team sieht Jack an, der seine Waffe zur Aufgabe bereithĂ€lt. Als sie die Höhle verlassen, zitiert Daniel einen HĂ€uptling der Sioux-Indianer: "Dies ist ein guter Tag, um zu sterben." O'Neill nickt ihm zu. Donnerkrachen ist zu hören. O'Neill bleibt ehrfĂŒrchtig stehen. "Meine Damen und Herren. Ich nehme an, dass ist Thors Wagen." Ein quietschendes GerĂ€usch und ein weißes Licht saugt alle Jaffa auf und auch die Pyramiden verschwinden. Heru'ur entkommt durch das Stargate.

Gairwyn kehrt zur Gruppe zurĂŒck. Sie hat Neuigkeiten von Thor. Er will, dass SG-1 weiß, dass er ein Mitglied der Rasse ist, die die Erde oft besucht hat. Sie seien der Freund von allen und BeschĂŒtzer von allen, nur nicht der Goa'uld, mit denen sie im Krieg lĂ€gen. Die Asgard wĂŒrden jemand schicken, um die Welt der Cimmerianer wieder sicher zu machen. Es wird einen neuen Hammer geben und dieser wird eine Ausnahme machen fĂŒr Teal'c, der immer willkommen sein wird.