Stargate Atlantis


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 3x01 No Man's Land
:: 3x02 Misbegotten
:: 3x03 Irresistible
:: 3x04 Sateda
:: 3x05 Progeny
:: 3x06 The Real World
:: 3x07 Common Ground
:: 3x08 McKay and Mrs. Miller
:: 3x09 Phantoms
:: 3x10 The Return (1)
:: 3x11 The Return (2)
:: 3x12 Echoes
:: 3x13 Irresponsible
:: 3x14 Tao of Rodney
:: 3x15 The Game
:: 3x16 The Ark
:: 3x17 Sunday
:: 3x18 Submersion
:: 3x19 Vengeance
:: 3x20 First Strike (1)


Episodenguide


3x17 "Sunday"

[Ein freier Tag]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (11) » 
Eure Meinung - Leserkommentare zur Folge
20.02.08, 17:27 Uhr
plumtree
Benutzer/in


registriert seit:
Nov 2006
Die Geschichte dieser Folge nicht linear zu erzählen war ein ebenso kluger wie interessanter Schachzug.
Statt dessen bekommt man wie in einem Puzzle immer ein paar Informationsteile dazu - bis zum großen Knalleffekt.

Zwei Dinge finde ich in dieser Folge bemerkenswert.
Zum einen ist es schön, die Protagonisten mal zivil zu sehen und zum anderen gefällt mir die Vorstellung, dass es auch in Zukunft einen Sonntag (mit den langweiligen Freizeitaktivitäten ) geben wird.

Ist es nur mein Gefühl, dass Rachel Lutrell (Teyla) in der 3. Staffel Folgen deutlich besser spielt und an Profil gewonnen hat?
23.03.08, 13:27 Uhr
Onilat
unregistriert


Hallo leute

Ich habe jede folge von Star Gate und ST-Atlantis, also bin ich ein eingefleischter FAN. Aber so eine Folge mit so einem Ende hab ich mir nie vorstellen können. Die ist sowas von gelungen und man bekommt einen großen einblick auf die Persönlichkeiten der Charaktere.

Der Aufbau der Folge kam am Anfang ein bisschen vertraut vor, verlor aber gleich das Gefühl. Es kam ganz anders als gedacht. Ich habe überhaupt nicht mit sowas gerechnet und saß mit großen Augen vor dem Bildschirm. 5 Sterne sind zuwenig für diese Folge.

MFG
Onil
18.05.08, 22:11 Uhr
Corry
unregistriert


Es fing doch recht lahm an, hatte sich aber gesteigert. Ich für meinen Teil sage, dass war eher eine Durchschnittsfolge.
01.07.08, 01:56 Uhr
Ghostwriter
unregistriert


Weiß jemand warum Paul McGillions Charakter sterben musste? Hatte er keine Lust mehr auf die Serie oder war es von den Autoren eh geplant in rauszuschreiben?
07.12.08, 19:09 Uhr
Deso_Deaxter
Benutzer/in


registriert seit:
Nov 2008
zu Beginn ist diese Folge ganz schön lahm, aber das Ende ist ganz schön unerwartet
ich frag mich auch ob es an Paul McGillion lag, dass er sterben musste oder es von den Autoren geplant war. aber da gibt es eine ganz schön komische Paralelle zu SG-1, da ist auch der Arzt gestorben und es gab eine Trauerzeremonie, sehr eigenartig..
14.12.08, 23:28 Uhr
Jimmy Kowalski
Benutzer/in


registriert seit:
Dez 2008
Die Atlantis-Besatzung wird von ihrer mehr "privaten" Seite gezeigt, und da das alles nicht sonderlich spektakulär ist - auch die Flirts von der Weir und McKay bleiben amimäßig verhalten - ist man für die Bombenexplosion regelrecht dankbar. Ebenso für die nichtlineare Erzählweise, die fast vergessen lässt, dass in dieser Folge herzlich wenig geschieht, wenn man vom Abgang Carsons absieht.
11.10.09, 04:25 Uhr
hasu
unregistriert


Ja der Tod.
Das ist sone Sache.

Aber ich bin davon überzeugt, dass alle hier, die jemals Stargateepisoden kommentiert haben nicht wirklich sterben, sondern aufsteigen.. Ist doch so? Oder?
14.03.10, 03:46 Uhr
xxx
unregistriert


Spannende folge, ich finde es nur schade das Carson stirbt.
18.04.10, 15:02 Uhr
Anna
unregistriert


Ich finde es doof das Carson in dieser Folge stirbt.
Mal ehrlich Carson ist das Herz von Atlantis!
Er kommt ja zum Glück wieder aber leider nicht dauerhaft...
30.03.11, 14:19 Uhr
Chakotay
unregistriert


Oh mein Gott, Carson ist tot!
Schade, dass er sterben musste ...
Die Story ist kurzweilig und auch äußerst spannend bis zum Ende, traurig vor allem der Moment in dem Carson (der die Bombe schon übergeben hat) von der Explosion getroffen wird, die Zeremonie und sein Gespräch mit Rodney am Ende.
Soweit ich weiß haben die Autoren Carson sterben lassen, dieser wusste bevor er das Drehbuch gelesen selbst nicht, dass seine Figur sterben würde.
21.04.11, 15:54 Uhr
Pontiac
unregistriert


ich geb dieser folge zwar 5 sterne weil das ende wirklich nicht vorhersehbar war,auch wenn man im nachhinein drauf kommt,da er pech hatte und nicht angeln gehen konnte,oder allein gehen wollte.spannung/drama echt gelungen.

allerdings find ich es voll kacke dass der stirbt.bei daniel jackson war es so,dass der schauspieler (Michael Shanks) keine lust mehr hatte und man hat ihn aufsteigen lassen,um sich ein hintertürchen offen zu lassen,so dass er später problemlos wieder integriert wurde.bei carson ist es aber nicht so.für den darsteller war es sogar ein traumjob.ich hab gelesen dass die autoren ihn haben sterben lassen um die serie wieder etwas aufzupeppen.und das kotzt mich ehrlich gesagt voll an.man kann,wenn man ein drama erschaffen will,auch andere wege einschlagen.ich bin zwar kein autor,aber hätte da paar andere ideen.zB ein langanhaltenes koma,dass von mir aus eine ganze staffel anhalten kann,oder ein böser streit zwischen 2 hauptdarstellern,der sich über viele folgen hält und irgendwann beendet wird.aber nein,die wählen den einfachen weg.frazier (SG1)tot,carson tot.nach dem motto:auf den arzt kann man am ehesten verzichten.

ich war/bin ein grosser fan von carson
R.I.P.