Sliders


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf


:: 1x01 Pilot - Part 1
:: 1x02 Pilot - Part 2
:: 1x03 Fever
:: 1x04 Last Days
:: 1x05 Prince of Wails
:: 1x06 Summer of Love
:: 1x07 Eggheads
:: 1x08 The Weaker Sex
:: 1x09 The King is Back
:: 1x10 The Luck of the Draw


Sliders Episodenguide


1x01 "Pilot - Part 1"

[Pilotfilm - Teil 1]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Review :: Eure Meinung (1) :: Credits » 

Regie:
Andy Tennant
Drehbuch:
Tracy Tormé
Robert K. Weiss

Hauptdarsteller:
Jerry O'Connell (Quinn Mallory)
Sabrina Lloyd (Wade Wells)
Cleavant Derricks (Rembrandt Brown)
John Rhys-Davies (Prof. Maximillian Arturo)

Gaststars:
Linda Henning (Amanda Mallory)
Roger R. Cross (Wilkins)
Garwin Sanford (Doc)
Gary Jones (Michael Hurley)
John Novak (Ross J. Kelley)
Alex Bruhanski (Pavel Kurlienko)
Jason Gaffney (Conrad Bennish Jr.)
Tom Butler (Michael Mallory)
Joseph A. Wapner (Commissar Wapner)
Doug Llewelyn (Llewelyn)
Yee Jee Tso (Wing)
Frank C. Turner (Crazy Kenny)
Raoul Ganeev (Leutnant Karpov)
Sara Walker (Nan)
Don MacKay (Artie Field)
Jay Brazeau (KGB Colonel)
Andrew Kavadas (VerkÀufer)
Sook Yin Lee (Pal)
Wayne Cox (PBS Sprecher)
Raoul Ganee (Torposten)
Rusty Burrell (Bailiff)
Jim Byrnes (Announcer)
Larry Musser (GĂ€rtner Jake)
Harry Shearer (DJ)
Andy Tennant (Bum)

 Kurzinhalt
Durch Zufall entdeckt Physikstudent Quinn Mallory ein Tor zu anderen Dimensionen, in denen Parallelwelten existieren und in denen die Geschichte sich anders entwickelt hat als in der uns bekannten RealitÀt. Die Sliders reisen auf eine Erde, wo sich San Francisco in einer Eiszeit befindet...


 Inhalt
In einem Keller in San Franzisko nimmt der Physikstudent Quinn Mallory ein Videotagebuch auf. Darin erzĂ€hlt er völlig begeistert von seiner Entdeckung, die er wĂ€hrend seiner Experimente gemacht hat und aus dem nichts aufgetaucht ist. Er meint habe die richte Energie fĂŒr seine Erfindung gefunden...

Am Morgen um 7 Uhr wird Quinn von seinem Radiowecker aufgeweckt und geht in die KĂŒche. Seine Mutter Amanda Mallory hat das bereits das FrĂŒhstĂŒck gemacht. Doch er hat kaum Zeit dafĂŒr, da noch viele Dinge zutun hat. Seine Mutter vergleicht sein Arbeitseifer mit Quinns Vater, der durch seine Hektik starb. Quinn entgegnet ihr, dass er ĂŒberfahren wurde. So meint sie, dass er auf dem Weg zur Arbeit war.

Quinn geht in seinen Keller um seine VideotagebĂŒcher anzusehen. Sein Versuch ein AntischwerkraftgerĂ€t zu entwickeln hat eine unvorhergesehene Wendung genommen. Doch er weiß nicht was. So aktiviert er das GerĂ€t und eine Wurmloch beginnt sich zu öffnen. Einige Aufnahmetage spĂ€ter hat er herausgefunden, dass die Öffnung eine Art Tunnel ist, welche zu einer anderen Existenz fĂŒhrt... WĂ€hrend er sich die Videos ansieht, wird er von seiner Mutter daran erinnert, dass er in seine Vorlesung an der Uni muss und schnappt sich noch schnell sein FrĂŒhstĂŒck und fĂ€hrt los.

Zu Fuß nimmt er eine AbkĂŒrzung ĂŒber den 'Golden Gate Park' und kommt an einem Obdachlosen vorbei der gerade eine Rede ĂŒber die kapitalistische UnterdrĂŒckung hĂ€lt. In der UniversitĂ€t angekommen wird Quinn und seine Kommilitonen von Professor Maximillian Arturo unterrichtet. Quinn malt in sein Notizbuch eine Spirale, die wohl das Wurmloch, welches er entdeckt hat, darstellt. Arturo bemerk dies, da er ihm eine Frage bezĂŒglich des Unterrichtes gestellt hat und hĂ€lt ihm eine Standpauke.

Nach dem Unterricht fĂ€hrt Quinn zu seiner Arbeitsstelle im 'Doppler Computer Superstore', dort erwartet ihn schon seine Arbeitskollegin Wade Wells. Quinn ist mal wieder mal viel zu spĂ€t und sein Chef bemerkt dies natĂŒrlich.

Nach der Arbeit begibt sich Quinn wieder in seinen Keller, schaltet all seine GerĂ€te an und grĂŒbelt ĂŒber seiner Gleichung an der Tafel, die er seit frei Monaten einfach nicht lösen kann. Dennoch hat er einige Tag zuvor schon Testobjekte durch das Wurmloch geschickt, die spurlos verschwunden sind. Um das zu verhindert hat er eine RĂŒckholvorrichtung, den Timer, gebaut. Damit kann er eine beliebige Zeitspanne eingeben und den Gegenstand von dort zurĂŒck holen, wo immer er gelandet ist.

Am nĂ€chsten Morgen macht sich Quinn bereit um selbst durch den Wirbel zu reisen und zeichnet eine weitere Videobotschaft auf. WĂ€hrend die Kamera lĂ€uft aktiviert er den Timer und das Wurmloch öffnet sich vor seinen Augen. Er lĂ€uft um die Öffnung herum, verabschiedet sich von seinem Kater und springt hinein. So gelangt er in eine Art Tunnel und als er herausgeschleudert wird bemerkt er, dass er wieder in seinem Keller ist und die Reise scheinbar nicht geklappt hat. EnttĂ€uscht schaltet er die Kamera ab und macht sich auf zur Uni.

Unterwegs gehen jedoch seltsame Dinge vor sich. Als er bei grĂŒner Ampel einfach weiterfĂ€hrt kommt es fast zu einem Unfall. Ein Autofahrer macht ihn auf die Ampel aufmerksam, dass man bei grĂŒn anzuhalten hat und bei rot weiterfahren darf. Als er wiederum bei rot anhĂ€lt hupen alle Autofahrer wie verrĂŒckt. Im Radio lĂ€uft ein Bericht, dass die Schallplatten wieder groß im kommen sind und die aller letzte CD vom Band rollt. Außerdem meldet der Moderator, dass Kennedy fĂŒr eine weitere Amtszeit nicht kandidieren wird. Quinn ist total verwirrt und plötzlich kommt er an einem riesigen Schild vorbei, welches Elvis Presley in Las Vegas ankĂŒndigt um dort Live zu singen.

Quinn versteht die Welt nicht mehr und fĂ€hrt wieder zurĂŒck nach Hause. Dort angekommen, bemerkt er das nicht-quietschende Gartentor, welches normalerweise immer quietscht und seine Mutter die plötzlich von GĂ€rtner Jake schwanger ist, schwarze Haare hat und eine Brille trĂ€gt. Ein Piepen ertönt vom Timer. Die 15 Minuten, die Quinn eingestellt hat sind um und er wird mit einem Ruck in den Wirbel gezogen und landet wieder in seinem Keller. Quinn kann es nicht fassen und ist ĂŒberglĂŒcklich. Er hat es tatsĂ€chlich geschafft auf die andere Seite zur reisen. Wie sich herausstellt war er auf einer parallelen Erde.

Sofort prĂŒft er ob er wieder zurĂŒck ist: seine Mutter ist nicht schwanger, GĂ€rtner Jake geht wieder der Gartenarbeit nach und das Tor quietscht wieder. Schnellstmöglich will er seinem Professor von dem gelungen Experiment erzĂ€hlen. Aber als er den Vorlesungssaal betritt ist er mehr als nur sauer und will das Quinn sofort wieder den Saal verlĂ€sst, sonst wĂŒrde er gehen. Angeblich zog Quinn ĂŒber seine Theorien her und nannte ihn einen 'bombastischen Windbeutel'...

Nachdem Arturo die Vorlesung wutentbrannt verlassen hat, geht Quinn zur Arbeit. Aber auch dort scheint er sich nicht beliebt gemacht zu haben. Wade wundert sich, warum er wieder arbeit kommt. Denn sein Chef hat ihn gefeuert. Er soll ihn, wie Arturo, ebenfalls beleidigt und Wade gekĂŒsst haben...

Zuhause trifft Quinn seine Mutter, die gerade einen Fernsehspot von einem Anwalt namens Ross J. Kelley sieht und fragt ob er irgendetwas getan habe, was sie verÀrgert haben könnte. Sie verneint.

Quinn denkt, dass seine Lage durch den Sprung in den Wirbel hervorgerufen wurde. Als er in in seinen Keller ist, muss er feststellen, dass die Gleichung auf der Tafel von Geisterhand gelöst wurde. Auf einmal hört er eine Stimme und aus dem Dunklen erscheint eine Person. Es ist Quinn... besser gesagt, ein DoppelgÀnger von einer parallelen Erde.

Zuerst glaubt er, er sei durch seinen Trip verdoppelt wurden. Doch der andere Quinn klĂ€rt ihm ĂŒber alles auf. Er ist ein 'Slider', der schon in 8 verschiedenen Dimension war und hat die Gleichung zum Sliden schon vor Monaten geknackt. Er ist auch fĂŒr Arturos Wutausbruch und die KĂŒndigung verantwortlich. Er berichtet von seinen Reisen und will ihn noch warnen, nie den Timer zu frĂŒh zu aktivieren. Aber bevor er seine Warnung aussprechen kann wird er in seinen Wirbel gezogen und verschwindet.

Einige Stunden spĂ€ter bekommt Quinn Besuch von seinem Professor und Wade. Arturo erwartet von Quinn eine Entschuldigung. Seine Mutter fĂŒhrt die beiden in Quinns Keller.

Zur selben Zeit, in einem anderen Teil von San Francisco, macht sich der Soul-SĂ€nger Rembrandt Brown fĂŒr einen Auftritt im Stadion fertig um die Nationalhymne zu singen. Er war frĂŒher bei den 'Spinning Topps' und sehr erfolgreich. Nun plant er sein großen Comeback als 'Crying Man'. Sein Manager sieht sich unterdessen eine alte Aufnahme von "Cry Like A Man" an. Einem Nummer 1 Hit der 'Spinning Topps'.

Arturo und Wade sind nun im Keller wo Quinn gerade seinen Timer verbessert hat. Er erzÀhlt den Zweien von seiner Entdeckung und Arturo sieht die Formel auf der Tafel und bewundert Quinn, dass er die Gleichung gelöst hat...

Rembrandt macht sich in seinem roten Cadilec auf dem Weg zum Baseballstadion und singt sich auf der Fahrt mit einigen seiner damaligen Hits ein...

Der Professor kann noch nicht wirklich glauben, dass es möglich ist, eine Pforte zu erzeugen, die in andere Daseins Ebenen fĂŒhrt. Daraufhin schnappt sich Quinn seinen Timer und öffnet den Wirbel vor Arturos Nase. Er und Wade können es nicht fassen, was da vor ihnen passiert. Sie erkundigt sich ob es gefĂ€hrlich sei dadurch zu gleiten und wĂŒrde es am liebsten gleich ausprobieren. Arturo hat noch bedenken, da es noch sorgfĂ€ltig untersucht werden muss. Wade kann ihn ĂŒberzeugen und die Drei machen sich fĂŒr einen Sprung bereit in dem sie den Timer auf 5 Stunden stellen. Nur Quinn weiß nicht wie viel Energie fĂŒr so viele Personen notwenig ist. Somit dreht er den Energieregler auf dem Timer bis zum Anschlag auf und sie werden von dem Wirbel eingesaugt. Es scheint aber zuviel Strom gewesen zu sein, denn der Vortex wandert durch die WĂ€nde auf die Straße und verschluckt den gerade vorbeifahrenden Rembrandt Brown mit samt dem Auto.

Auf der anderen Seite rast Rembrandt in einen Schneeberg und Quinn, Wade und Arturo landen in einem alternativen Keller. Doch hier stehen kaum Möbel oder GerĂ€te und alles ist von Schnee und Eis bedeckt. Die Drei gehen nach oben und finden dort ein Bild von der Familie die einst in dem Haus gelebt hat. Es zeigt Quinn mit seinen Eltern, seiner Schwester die er nie hatte und seinen weggelaufenen Hund Bopper. Wade und Arturo öffnen die vereiste HaustĂŒr und sehen frierenden Rembrandt. Im Hintergrund kann man die Golden Gate BrĂŒcke erkennen. Scheinbar befindet sich diese parallele Erde in einer Eiszeit.

Alle 4 suchen Unterschlupf in Rembrandts Auto. Arturo versucht ihm zu erklĂ€ren was passiert ist und dass er sich nun in einer alternativen Dimension befindet. Rembrandt hat Panik und will sofort wieder zurĂŒck. Doch Quinn hat bedenken den Timer zu frĂŒh zu aktivieren. Immerhin wollt der andere Quinn ihn deswegen noch warnen. Ein sich nĂ€hernder Tornado nimmt Quinn Entscheidung ab. Er muss das Wurmloch jetzt öffnen, wenn sie ĂŒberleben wollen und das bevor die 5 Stunden abgelaufen sind.

Gerade noch rechtzeitig schaffen sie es zu entkommen. Nur Quinn lÀsst auf sich warten...

FORTSETZUNG FOLGT... im zweiten Teil.


 Review
von Alexander Weigelt

Das Review findet man im zweiten Teil des Pilotfilms!



Teile des Episodenguides stammen von der Website "DiE SLiDERS SLiDE SiDE"