Sliders


:: Cleavant Derricks
:: Sabrina Lloyd
:: Jerry O'Connell
:: John Rhys-Davies
:: Kari Wuhrer


Biographien


Jerry O'Connell

von Alexander Weigelt

Jerry O'Connell

 Fakten
Geburtsname:
Jeremiah O'Connell

Geburtsdaten:
17. Februar 1974
New York City

 Biographie
Jerry spielte in vielen Werbespots mit, bis er mit 11 Jahren seinen ersten Filmauftritt in Stand By Me (1986) als dickes Kind "Vern Tessio" hatte.

1992 begann er an der New York University Film zu studieren und war Captain das Säbelfechterteams. Nach seinem Studium des Drehbuchschreibens an der Filmhochschule graduierte er 1995 mit einem "Bachelor of Fine Arts".

Während des Studiums sprach er für Rollen in zwei neuen Fernsehserien vor: Zum einen für Party of Five und zum anderen in der Science-Fiction Serie Sliders, wo er die Hauptrolle des "Quinn Mallory" bekam. In dieser Serie führte er sogar Regie, schrieb Drehbücher und produzierte mit an der vierten Staffel.

Nach seiner Sliders-Karriere konnte man O'Connell in einigen Hollywoodproduktionen wie Joe's Apartment, Body Shots, Mission to Mars, Tomcats und Kangaroo Jack sehen. Das Drehbuch zur Komädie First Daughter, welches er schrieb, konnte beim Publikum und Kritikern nicht punkten.

Schließlich stieg er wieder ins Seriengeschäft ein und trat in der Krimiserie Crossing Jordan als "Detective Woody Hoyt" auf. Ursprünglich war diese Rolle als witziger Nebencharakter gedacht. Im Verlauf der Serie wurde O'Connells Figur immer wichtiger, bis er schließlich ab der vierten Staffel zum Hauptcast gehörte.

Jerry O'Connell hat einen jüngeren Bruder namens Charlie, der ebenfalls als Schauspieler arbeitet. Er ist mit der Schauspielerin Rebecca Romijn (bekannt aus X-Men) verlobt.

Wie kam es zum Ausstieg aus der Serie Sliders:

Jerry ist aus verschiedenen Gründen aus der Serie ausgestiegen. Hauptsächlich wegen einer Kinokarriere. Dann war er Hautdarsteller in der Mini-Serie The Sixties die zur selben Zeit wie die ersten Folgen der fünften Staffel von Sliders gedreht wurde. Jerry machte aber das Angebot zur Serie zurückzukehren, wenn er denn zu einem Ausführenden Produzenten befördert werden würde. Das wollte er schon inmitten der vierten Staffel, aber nun hatte er ein Druckmittel um seine Wünsche durchzusetzen. Doch Universal und der Scifi Channel waren wegen Jerry's nur einjährigen Erfahrungen nicht einverstanden und bekam bisher sämtliche Wünsche erfüllt: er durfte produzieren, inszenieren und sogar seinen Bruder in die Serie bringen. All das wäre auch für die fünfte Staffel wieder möglich gewesen. Man war selbst bereit seine Gage zu erhöhen, aber ohne den Posten des Ausführenden Produzenten war Jerry nicht interessiert an der fünften Season mitzuwirken.

Er bat aber an, für drei Folgen zur Verfügung zu stehen, um die Story seines Charakters zu beenden. Er wollte aber, dass sein Bruder Charlie, in der kompletten fünften Staffel mitspielen darf. Jedoch hatte man für seine Rolle, ohne Jerry, keine Verwendung. Nach schwierigen Verhandlungen schien man sich darauf geeinigt zu haben, dass Jerry in 6 Episoden mitspielen würde, wenn sein Bruder dafür das ganze Jahr bei der Serie bleiben könnte. Erst ging die Produktion auf das Angebot ein, erklärte dann aber, dass Charlie ohne Jerry ebenfalls nach sechs Folgen gehen musste. Da keine Einigung erzielt wurde, verließen beide O'Connells schließlich die Serie.

Autogrammadressen:
Jerry O’Connell
c/o: Steve Glick
William Morris Agency
151 El Camino Drive
Beverly Hills, CA 90212

ENDEAVOR AGENCY
c/o Patrick Whitesell
9701 WILSHIRE BLVD
10TH FLOOR
BEVERLY HILLS, CA 90212

 Filmographie / Bibliographie etc.
Filme

1986: "Stand by Me" als Vern Tessio
1987: "The Room Upstairs" als Carl
1988/1989: "Ollie Hopnoodle's Haven of Bliss" als Ralphie Parker
1990: "ABC TGIF" als Brody
1993: "Calendar Girl" als Scott Foreman
1995: "The Ranger, the Cook & a Hole in the Sky" als Mac
1995: "Blue River" als Lawrence Sellars
1996: "Joe’s Apartment" als Joe
1996: "Jerry Maguire - Spiel des Lebens" als Frank Cushman
1997: "Explosion des Schweigens" als Reverend Perry Ray Pruitt
1997: "Scream 2" als Derek Feldman
1998: "Ich kann's kaum erwarten" als Trip McNeely
1998: "Tree Weeks" als NYC Tree Buyer
1999: "Jello Shots"
1999: "Body Shots" als Michael Penorisi
1999: "The Sixties (Die Wilden 60er)" als Brian Herlihy
2000: "Mission to Mars" als Phil Ohlmyer
2000: "First Daughter"
2001: "Tomcats" als Michael Delaney
2002: "Die Hochzeitsfalle" als David Collins
2002: "The New Guy" als Highland High Party Twin #1
2003: "Kangaroo Jack" als Charlie Carbone
2004: "Fat Slags" als Sean Cooley
2005: "The Alibi"
2005: "Yours, Mine and Ours" als Max
2006: "Man About Town"
2006: "Room 6" als Lucas
2008: "Cat Tail" (Post-Production) als Biscuit (Stimme)

Serien

1988: "The Equalizer" als Bobby
1988-1991: "Ultraman – Mein geheimes Ich" als Andrew Clements
1989: "Charles in Charge" als David Landon
1992-1993: "Camp Wilder" als Brody Wilder
1995-1999: "Sliders" als Quinn Mallory
1997: "What the Deaf Man Heard" als Reverend Perry Ray Pruitt
2001: "Night Visions" als Andy
2002: "Romeo Fire" als Ryan Wheeler
2002: "Going to California" als Pete Rossock
seit 2002: "Crossing Jordan" als Detective Woody Hoyt
2003: "Mad TV" als Ted Levins
2004: "The Screaming Cocktail Hour" als Singer
2004: "Without a Trace" als Joe Gibson
seit 2004: "Las Vegas" als Detective Woody Hoyt
2005: "Justice League Unlimited" als Captain Marvel (Stimme)