Serienwelt


:: DVD-Regal - Serien auf DVD
:: Blu-Ray Regal - Serien auf Blu-Ray Disc


:: Serien-Lexikon
:: US Serien-Starts im Herbst 2005
:: US Serien-Starts im Herbst 2006
:: US Serien-Starts im Herbst 2007
:: US Quoten-Überblick 2006/2007
:: US Quoten-Überblick 2007/2008


:: GAME OF THRONES


:: 24
:: THE 4400
:: ALIAS
:: BATTLESTAR GALACTICA
:: Blade: The Series
:: Boston Legal
:: Chili TV
:: Cold Case
:: Crossing Jordan
:: CSI
:: CSI : Miami
:: CSI : NY
:: CSL - Crime Scene Lake Glory
:: Dark Angel
:: Dead like me
:: Deadwood
:: The Dead Zone
:: Desperate Housewives
:: ENTERPRISE
:: FIREFLY
:: The District
:: Fringe
:: Greys Anatomy
:: Ghost Whisperer
:: Gilmore Girls
:: Heroes
:: HEROES
:: House M.D.
:: Jericho
:: John Doe
:: JEREMIAH
:: Life on Mars
:: LOST
:: The Lost Room
:: MEDIUM
:: Medium
:: Monk
:: Numb3rs
:: O.C., California
:: Prison Break
:: Rome
:: Six Feet Under
:: Smallville
:: STARGATE ATLANTIS
:: STARGATE UNIVERSE
:: Supernatural
:: Surface
:: Taken
:: The Tudors
:: TORCHWOOD
:: Tru Calling
:: V - DIE BESUCHER
:: V - Die Besucher
:: Veronica Mars


:: Allein gegen die Zukunft
:: Ally McBeal
:: ANGEL
:: BABYLON 5
:: Brimstone
:: BUFFY
:: CHARMED
:: CRUSADE
:: STAR TREK: DEEP SPACE 9
:: Die neue Addams Familie
:: Family Guy
:: FARSCAPE
:: FUTURAMA
:: Highlander
:: NeverWhere
:: Pretender
:: Starship Troopers: Der Kampf geht weiter
:: ROSWELL
:: Seven Days
:: SLIDERS
:: Sliders
:: Die Sopranos
:: Space 2063
:: STARGATE SG1
:: STAR TREK: VOYAGER
:: Welcome To Paradox


:: AIRWOLF
:: STAR TREK: THE NEXT GENERATION
:: DIE TRIPODS
:: V - Die außerirdischen Besucher kommen
:: Zurück in die Vergangenheit


:: Die Zwei
:: Kampfstern Galactica
:: Im Land der Saurier
:: Kojak
:: Mondbasis Alpha 1
:: Omega Factor


:: Counterstrike
:: DOCTOR WHO
:: Ein Käfig voller Helden
:: Simon Templar
:: STAR TREK: THE ORIGINAL SERIES


:: Weitere Sendungen


Serienwelt


Pretender


von Markus Rohde


Diskutiert über Pretender : Besucherkommentare (23)

Pretender  
Originaltitel:
The Pretender

Deutscher Titel:
Pretender

Produktionsland:
USA

Genre:
Mystery

Erstausstrahlung:
September 1996

Ausstrahlung bis:
Mai 2000

Status:
Abgesetzt nach 4 Staffeln und 2 TV-Filmen

Darsteller:
Patrick Bauchau
  als Sydney / Jacob
Jon Gries
  als Broots
Ryan Merriman
  als Junger Jarod
Andrea Parker
  als Miss Parker / Catherine Parker
Michael T. Weiss
  als Jarod

Crew:
Fred Keller
  Executive Producer
Steven Long Mitchell
  Executive Producer
  Creator
Tommy Thompson
  Executive Producer
Craig Van Sickle
  Creator
Rick Wallace
  Executive Producer

"Es gibt unter uns Menschen sogenannte Pretender..." Mit diesen Worten beginnt eine der ungewöhnlichsten Serien der 90er: "The Pretender".

Jarod Russel, hervorragend von Michael T. Weiss interpretiert, flieht nach Jahren der Gefangenschaft aus dem Center. Fortan wird er von Miss Parker, gespielt von Andrea Parker, und weiteren mysteriösen Männern des Centers gejagt. Dabei schlüpft Jarod jede Woche in eine neue Rolle oder übt einen anderen Beruf aus. So unglaublich es klingen mag; Jarod besitzt die Fähigkeit, sich in jeden anderen Menschen - zumindest geistig - verwandeln zu können. Er ist ein sogenannter Pretender.

Tja, haben wir nicht alle schon einmal davon geträumt, bloß ein Buch über Zahnmedizin zu lesen um darauf ein Mordsgeld als Zahnchirurg zu verdienen. Für Jarod ist dies kein Problem. Jedoch nutzt er seine Fähigkeiten nicht um sich zu bereichern, sondern er hilft auf seiner Flucht allen schicksalsgebeutelten Menschen denen er begegnet. Er stellt somit quasi den Robin Hood der Neuzeit dar. Ganz im Gegenteil zum Center! Diese Institution hat Jarod und seine Fähigkeiten jahrelang für ihre Zwecke missbraucht, und tut dies noch immer mit anderen Menschen.

Auf der Flucht versucht Jarod verzweifelt seine Identität zu ergründen und seine wahren Eltern zu finden. In der ersten Episode erfuhr er nämlich, dass die Russels eben dieses nicht waren. Konsequenterweise trägt er fortan auch nicht mehr den Nachnamen Russel, sondern nimmt mit jedem Identitätswechsel einen neuen Namen an.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich Jarod von einem kindlich-naiven Menschen zu einer selbstbewußten Person. Mit jeder Episode fügt er dem Puzzle seines Lebens ein neues Teil hinzu und lernt sich, sowie sein Umfeld, dabei immer besser kennen. Doch manches Detail sollte wohl besser in der Vergangenheit begraben bleiben. Nicht jede Erkenntnis, die er erlangt, ist erfreulich, sondern wirft teilweise ein dunkles Licht auf die Vergangenheit seiner richtigen Familie, sowie auf die Geschehnisse, als Jarod noch ein Kind war.

Dabei macht wohl den besonderen Reiz der Serie aus, dass der Zuschauer zu Beginn noch genau so unwissend wie Jarod ist und gleichzeitig mit dem Serienhelden die näheren Zusammenhänge und Hintergründe von Jarods Vergangenheit erfährt. Basis der Story von "The Pretender" ist ein authentischer Fall. Der Chirurg Ferdinand Demara machte ab und an einen Trip in ihm fremde Welten. Ohne das es bemerkt worden wäre, schlüpfte er in die verschiedensten Rollen. Perfekt verkörperte er einen Gefängnisdirektor, Universitätsprofessor, sowie einen Trapistenmönch. Das Wissen, dass er dazu brauchte, hatte er sich in Büchern angelesen. Demara verstarb im Jahre 1982.

Doch Ferdinand Demara war kein Einzelfall. In der Vergangenheit gab es beim CIA bereits Untersuchungen zu diesem Phänomen. Das "Genius Projekt" aus der Mitte dieses Jahrhunderts widmete sich dem merkwürdigen Phänomen des erfolgreichen und vollständigen Identitätswechsels. Über viele Jahre hinweg führte der amerikanische Geheimdienst eine Untersuchungsreihe an hochbegabten Kindern durch. Weiterhin gibt es viele unabhängige Berichte über Menschen, die sich in extrem kurzer Zeit die Fähigkeiten spezieller Bereiche aneignen konnten. Oftmals in Berufen, für deren Ausübung normale Menschen jahrelanger Ausbildung bedürfen.

Diese Berichte griffen die Produzenten Craig W. Van Sickle und Steven Long Mitchell auf und entwickelten daraus das Story-Grundgerüst der Serie "The Pretender".

"The Pretender" wurde nach der vierten Season in Amerika abgesetzt. Eigentlich merkwürdig; da die Quoten nie wirklich schlecht waren. So ist es wohl auch zu erklären, dass nach massivem Engagement der Fans ein Weiterbestehen gesichert ist. Doch nicht als Serie einstündiger Episoden, sondern als Reihe von TV-Filmen kehrte der Pretender zurück.