Roswell


:: Max Evans


Charaktere


Max Evans

von Véronique Jäger, Christopher Kettinger

Max Evans stellt eine der Schlüsselfiguren der Serie dar. Für die meisten in der Kleinstadt Roswell ist er ein ganz normaler Teenager, 16 Jahre alt, Schüler an der "Roswell High". Niemand weiß, dass er in Wirklichkeit ein Außerirdischer ist, der zusammen mit Michael, Isabel und Tess bei dem UFO-Absturz im Jahre 1947 auf die Erde gekommen ist. Seit dem Absturz waren ihre Körper in einer Art Brutkapsel, aus welchen sie vor 10 Jahren ausgeschlüpft sind. Als ganz normale Waisen wurden er und seine Schwester Isabel von dem Ehepaar Evans (Phillip und Diane) adoptiert und seitdem führen sie ein ganz normales Leben in einer ganz normalen Kleinstadtfamilie.
Max war eigentlich immer ein ruhiger und zurückhaltender Teenager, immer darauf bedacht, sich außerhalb der Gruppe (zunächst Isabel, Max und Michael) nicht zu sehr in den Mittelpunkt zu stellen. Blos nie auffallen, immer vorsichtig sein! Immer erst an die möglichen Konsequenzen denken! In diesem Sinne war er der mahnenede Zeigefinger innerhalb der Gruppe, gewisser Maßen der Hüter und Wächter der selbst auferlegten Zurückhaltung. Jene Zurückhaltung resultiert aus der fortwährenden Angst, entdeckt zu werden, denn eines ist klar: Sollte jemand entdecken, dass sie Außerirdische sind, hätte das fatale Konsequenzen. Zugleich war Max aber auch immer derjenige, der besonders auf den Zusammenhalt der Gruppe achtete - was durchaus nicht immer einfach war und ist, zumal Michael mit seinem Adoptiv-Vater weit weniger Glück hatte als Max und Isabel.
Eines Tages jedoch setzt Max all das auf's Spiel. Er ist eigentlich nur zufällig anwesend, als sich während eines Streites zweier Gäste des Crashdowns ein Schuß löst und Liz Parker, eine Mitschülerin, in den Bauch trifft. Dank seiner Fähigkeiten ist Max in der Lage, Liz das Leben zu retten, doch durch den Vorgang der Heilung stellt Max eine Verbindung zu Liz her, eine Verbindung, die weitreichende Konsequenzen hat.
Max riskiert mit dieser Aktion alles - die Sicherheit, seine Familie, letztendlich gar sein Leben. Doch in diesem Moment dominiert etwas, was ihn all das vergessen lässt und sein sonst eher rational geprägtes Denken ausschaltet: Liebe.
Von diesem Augenblick an muss Max sich neuen Herausforderungen stellen.