Medium


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs
:: Staffel Sieben


:: 1x01 Pilot
:: 1x02 Suspicions and Certainties
:: 1x03 A Couple of Choices
:: 1x04 Night of the Wolf
:: 1x05 In Sickness and Adultery
:: 1x06 Coming Soon
:: 1x07 Jump Start
:: 1x08 Lucky
:: 1x09 Coded
:: 1x10 The Other Side of the Tracks
:: 1x11 I Married a Mind Reader
:: 1x12 A Doctor, a Priest and a Medium Walk into an Execution Chamber
:: 1x13 Being Mrs. O'Leary's Cow
:: 1x14 In the Rough
:: 1x15 Penny for Your Thoughts
:: 1x16 When Push Comes to Shove - Part 1


Episodenguide


1x05 "In Sickness and Adultery"

[Die Kunst des Schweigens]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Leserkommentare (1) » 

Regie:
Aaron Lipstadt
Drehbuch:
Michael Angeli

Hauptdarsteller:
Patricia Arquette (Allison Dubois)
Jake Weber (Joe Dubois)
Sofia Vassilieva (Ariel Dubois)
Maria Lark (Bridgette Dubois)
Miguel Sandoval (Staatsanwalt Devalos)

Gaststars:
Tiger Mendez (Cafeteria Customer)
Seth T. Walker (Detective)
Margo Martindale (Catherine)
Conor O'Farrell (Larry Watt)
John Wesley (Judge)
Robert Blanche (Detective Pulaski)
Lily Rains (Young Woman)
Catherine Wadkins (Young Brunette)
Annabelle Milne (Friend)
Maria Quiban (Reporter)
Obie Sims (Bailiff)
Barbra Bolle (Court Reporter)

 Kurzinhalt
Allison sucht die Wahrsagerin Catherine auf, da Joe eine Biopsie an einem Hautmal vornehmen lassen will. Sie erfährt von ihr, dass ihr Mann kerngesund ist, aber ihre Ehe in eine Krise geraten wird. Auch hatte Allison wieder einmal einen Traum, in dem sie einen toten Polizisten sieht in dessen Sarg eine Pistole liegt. Als es in der Gerichtsverhandlung um einen Polizistenmörder an Beweisen fehlt, lässt Staatsanwalt Devalos auf Allisons Rat hin die Leiche des ermordeten Polizisten exhumieren.


 Inhalt
Die Episode beginnt recht romantisch. Joe und Allison liegen im Bett und lieben sich, doch plötzlich wandelt sich das Bild und Allison stellt fest, dass sie mit einem Fremden in einem Sarg liegt. Dieser entschuldigt sich bei ihr und greift unter sich. Dort findet er eine Pistole, die er zwar nicht kennt, die aber etwas bedeuten muss. Noch bevor Allison versteht worum es geht klingelt ein Telefon und Joe steht neben dem Bett und meint sie könne ruhig liegen bleiben. Der Fremde will Allison noch etwas sagen bevor sie geht und gibt ihr das Wort Australien mit auf den Weg.

Der Tag beginnt hektisch, das Baby schreit, die Kinder mäkeln am Frühstück herum und Joe muss schnellsten zur Arbeit. Nebenbei erfährt Allison dass Joe eine Biopsie vornehmen lassen will und ist sauer davon nichts erfahren zu haben. Als Joe ihr den Leberfleck zeigt, um den es geht, sieht sie, dass er eine Form hat, die an Australien erinnert.

Durch eine Fernsehsendung erfährt Allison, dass der erschossene Detektiv, von dem sie träumte, Polaski hieß und nur die Tatwaffe den wahren Täter zu Strecke bringen könne. Nun weiß sie, dass ihre Vision kein Zufall war und teilt Staatsanwalt Devalos ihre Erkenntnis mit. Dieser ist jedoch unschlüssig und weiß nicht wie er begründen soll, dass Polaski exhumiert werden soll. Schließlich sind Visionen kein hinreichender Grund. Dennoch wird der Sarg wieder ausgegraben und man findet tatsächlich die Tatwaffe darin.

Währenddessen macht Allison immer noch das Wort Australien zu schaffen und sie beschließt die Wahrsagerin Catherine zu befragen. Diese erklärt ihr, dass keine Krankheit das Problem sein wird sondern ihr Verhältnis zu Joe selbst. Allison malt sich daraufhin alles Mögliche aus, erst recht als Joe immer öfter abends später nach Hause kommt. Zu allem Überfluss findet sie auch noch eine Visitenkarte die Joe verloren hat mit einer Telefonnummer. Als sie dort anruft meldet sich eine Frau.

Ein weitaus größeres Problem taucht auf, als sie vor Gericht als Zeugin geladen wird. Staatsanwalt Devalos hat sie als Zeugin angegeben. Er gesteht ihr, dass er auf dem Antrag zur Exhumierung angegeben hatte, Allison habe einen anonymen Hinweis erhalten - schließlich konnte er es nicht mit ihrer Vision begründen. Nun soll sie seine Variante unter Eid bestätigen, aber keinesfalls über ihre hellseherischen Fähigkeiten reden.

Panisch versucht sie mit Joe darüber zu reden, dass sie unter Eid lügen soll. Aber er findet, Devalos habe Recht. Als sie sagt, dass sie vorhabe die Wahrheit zu sagen, brüllt er sie an. Sie würde ihre ganze Familie in Schwierigkeiten bringen, wenn sie ihre Fähigkeiten öffentlich verkünde. Die Kinder würden in der Schule darunter leiden und er in seinem Job. Allison erkennt dass hier das eigentliche Problem liegt, vor dem die Wahrsagerin sie warnen wollte. Sie beschwört Joe, wenigsten im Gerichtssaal dabei zu sein, wenn sie als Zeugin aussagen muss.

Als sie dann im Zeugenstand sitzt wird sie nach ihrer Tätigkeit für die Staatsanwaltschaft gefragt, die sie als beratende Funktion beschreibt. Der Verteidiger versucht zunehmend, durch seine Fragestellung auf ihre medialen Fähigkeiten abzuheben. Als er wissen will, woher sie den anonymen Hinweis auf die Waffe bekommen hat, folgt sie einer Eingebung und sagt, sie habe den Informanten getroffen - das es der Tote war und das Ganze in ihrem Traum passierte, verschweigt sie. Der Verteidiger hakt weiter nach und will partout wissen warum ausgerechnet sie der Ansprechpartner für den Informanten war und was sie zu so einer besonderen Mitarbeiterin machen würde. Ihre Antwort verblüfft ihn. Sie sei nicht Adam Humfries, sagt sie. Und nachdem der Verteidiger das Mikrofon abgedeckt hat, fügt sie leise hinzu, der seine Prüfung geschrieben habe nachdem er dreimal durchgefallen sei. Allison zählt weitere Dinge auf, die der Verteidiger niemals der Öffentlichkeit preisgeben würde. Er ist so schockiert, dass er von einer weiteren Befragung absieht. Allison hat ihre Aussage hinter sich gebracht, ohne lügen zu müssen. Auf seine zuletzt gestellte Frage antwortet sie nun, dass sie nur eine Beraterin sei, die versuche, ihren Job gut zu machen.

Nach diesem anstrengenden Tag sitzen Joe und Allison im Restaurant und Joe teilt ihr mit, dass die Biopsie negativ war. Allison kann sich jedoch nicht richtig freuen. Da bemerkt die eine Frau die sie in einem Traum mit Joe zusammen gesehen hatte. Diese hat sich gerade an einer Olive verschluckt und bekommt keine Luft mehr. Joe umfasst die Frau von hinten und kann sie mit dem Heimlichgriff retten. Allison erkennt, dass das die Szene war, die sie geträumt hatte. Jetzt ist auch Allison wirklich erleichtert und kann den erfolgreichen Tag feiern.


 Episodenreview
von Andrea Grieskamp

Da diese Folge für mich die erste Medium-Folge war die ich komplett gesehen habe war ich schon vorher gespannt was mich erwartet. Schon vorbelastet durch Millenium und andere Serien weiß man in etwa, zu was Seherinnen in der Lage sind. Der Anfang war für mich ganz lustig, also ich meine nicht in einem Sarg zu liegen, aber die ganze Szenerie. Und dann die doch recht lustige und freundliche Art des Verstorbenen.

Allison macht auf mich den Eindruck einer ganz normalen netten jungen Frau, die Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen versucht. Wenn ihr da nicht dauern diese Visionen alles durcheinander bringen würden. Der Hinweis mit dem Wort Australien war schon recht eigenartig. Und wenn ich ehrlich bin hätte ich auch sofort Panik bekommen, bei dem Wort Biopsie.

Aber eine Serie wäre eine schlechte Serie, wenn gleich in den ersten Folgen eine der Hauptpersonen abtreten muss. Also hoffte ich auf ein gutes Ende. Mir hat besonders gut gefallen, dass man mit dem Thema Visionen oder Hellsehen sehr behutsam umgeht, es nicht in der Öffentlichkeit breit tritt und so tut als wäre es ganz normal. Leider war Allison in diesem Fall gezwungen, vor Gericht auszusagen und die Wahrheit hätte wohl nur noch mehr Verwirrung verursacht.

Auch ist es in der Familie nicht ganz so leicht mit dieser Gabe umzugehen, wie ab und an deutlich gemacht wird, sei es bei dem Streit um die Aussage vor Gericht, oder beim Umgang mit den Kindern. Die Tatsache, dass Allison viele Dinge voraussehen kann, kann auch manchmal hinderlich sein. Hätte sie sich sonst so sehr Gedanke um ihre Ehe gemacht? Allerdings hat sie die Aussage vor Gericht wiederum durch die Gabe gerettet. Der Verteidiger wird wohl nicht so schnell auf die Idee kommen ihr dumme Fragen zu stellen, obwohl er sich so seine Gedanke dazu machen wird. (woher kann sie das bloß alles wissen???)

Zum Glück stellte sich jedoch heraus, dass alle Panik überflüssg war. Die Tatwaffe wurde als Beweisstück zugelassen, Joes Biopsie war negativ, Kelly (von der gefundenen Visitenkarte)ist in Wahrheit Joes Boss und nicht seine Freundin und die junge Frau aus Allisons Vision mit Joe war nur eine junge Frau, die, ob Zufall oder nicht, von Joe in letzte Sekunde vor dem Ersticken gerettet wurde.

Alles in Allem eine gelungen Folge mit Spannung bis zur letzten Sekunde. Ich
freue mich schon auf die nächste Woche.