Lost


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei
:: Staffel Drei
:: Staffel Vier
:: Staffel Fünf
:: Staffel Sechs


:: 6x01 LA X Part 1
:: 6x02 LA X Part 2
:: 6x03 What Kate does
:: 6x04 The Substitute
:: 6x05 Lighthouse
:: 6x06 Sundown
:: 6x07 Dr. Linus
:: 6x08 Recon
:: 6x09 Ab Aeterno
:: 6x10 The Package
:: 6x11 Happily ever after
:: 6x12 Everybody Loves Hugo
:: 6x13 The last Recruit
:: 6x14 The Candidate
:: 6x15 Across the Sea
:: 6x16 What they Died for
:: 6x17 The End, Part 1
:: 6x18 The End, Part 2


Episodenguide


6x11 "Happily ever after"

[Bis ans Ende ihrer Tage]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Aha-Effekte :: Zitate :: Flaschenpost (26) » 

Regie:
Jack Bender
Drehbuch:
Damon Lindelof, Carlton Cuse

Hauptdarsteller:
Naveen Andrews (Sayid)
Matthew Fox (Jack)
Evangeline Lilly (Kate)
Josh Holloway (Sawyer)
Terry O’Quinn (John Locke)
Yunjin Kim (Sun)
Jorge Garcia (Hurley)
Michael Emerson (Ben)
Daniel Dae Kim (Jin)
Emilie de Ravin (Claire)
Ken Leung (Miles Straume)
Nestor Carbonell (Richard Alpert)
Jeff Fahey (Frank Lapidus)
Zuleikha Robinson (Ilana)

Gaststars:
Alan Dale (Charles Widmore)
Jeremy Davies (Daniel Widmore)
Fionnula Flanagan (Eloise Widmore)
Sheila Kelley (Zoe)
Dominic Monaghan (Charlie Pace)
Fisher Stevens (George Minkowski)
Sonya Walger (Penelope Widmore)

 Kurzinhalt
Insel: Jin bekommt zu sehen, was Widmore als seine Fracht bezeichnet hat: Desmond. Er musste ihn sediert aus der Klinik in LA auf die Insel bringen, weil er ihn braucht, um nicht nur die Insel, sondern alles, was ihnen lieb ist, zu retten. Denn Desmond ist der einzige Mensch, der eine geballte elektromagnetische Ladung überlebt hat. So ordnet er dann auch gleich einen Versuch an, bei dem Desmond der Kraft zwischen zwei gewaltigen Spulen ausgesetzt wird.

Parallel-2004: Desmond ist Charles Widmores engster Mitarbeiter. Er bekommt jetzt allerdings einen ungewöhnlichen Auftrag: Er soll dafür sorgen, dass die Gruppe Drive Shaft zu einer abendlichen Wohltätigkeitsveranstaltung seiner Frau erscheint, denn sein Sohn, ein klassischer Musiker, wünscht mit ihnen zusammen zu spielen. Doch der Bassist der Gruppe wurde wegen Drogenbesitzes festgenommen.


Für alle, die mehr wissen möchten, steht eine ausführliche Inhaltsangabe bereit.

 Episodenreview
von Gisa von Delft

Eine Desmond-Folge, außergewöhnlich und verwirrend, wie wir es gewohnt sind. Schon faszinierend, was für eine Ausnahmeerscheinung aus diesem ursprünglichen Lebensversager und Knöpfchendrücker geworden ist und wie anregend sich das auf 'seine' Folgen auswirkt. Schließlich werden sie in ihrem gesamten Aufbau dadurch auch zu Ausnahmefolgen.

Wollen wir also mal versuchen, das Knäuel auseinanderzuzupfen. Da fange ich doch gleich mal wieder mit der Insel an, das war ja der deutlich kürzere Part, was ich aber in diesem Falle sogar ganz okay fand. Gefällt mir außerordentlich, dass doch die Themen, auf die ich noch gewartet hatte, wieder aufgegriffen werden: Die DHARMA-Forschung um die elektromagnetischen Anomalien, Desmonds Besonderheit, Widmores und Eloises Rollen in dem ganzen Spiel. Für mich stellt sich immer noch die Frage, was bzw. wie weit Widmore mit der DI zu tun hatte. Ich fürchte aber, dass das Einbauen von Artikeln, die Widmores Firmen herstellte, in die DHARMA-'Lieferungen' keine tiefere Bedeutung mehr hat. Vieles, was uns damals zum wilden Spekulieren anregte, wird wohl doch auf der Strecke bleiben. Nun, jedenfalls ist Charles mit diesen physikalischen Anomalien vertraut und weiß offenbar, das er damit etwas Durchschlagendes bewirken kann. Doch von wem hat er wohl die Infos über Desmond ("Aber wenn alles, was ich über dich gehört habe, stimmt...")?

Darüber, was eine weitere Entladung derartiger Energie bewirken, und wie und weshalb Desmond sie auslösen soll, spekuliere ich jetzt nicht weiter. Das werden wir ja wohl in Kürze erfahren. Wieso sie jetzt übrigens Jin dabei herumhampeln lassen, ist mir ziemlich schleierhaft (außer, dass er wohl nochmal ein Stück von Sun entfernt werden sollte). Die Heißen Spots dürften sie ja wohl auch anhand der Karten selber gefunden haben. Desmond reagiert ausgesprochen folgerichtig, als er erfährt, dass er auf die Insel entführt wurde - er prügelt auf Charles ein. Der übrigens bedenklich unbewegt bleibt, als einer seiner Leute 'gebraten' wurde. Ansonsten verlangt er von Desmond ein Opfer, weil sonst - er erwähnte es bereits, alle die einem lieb und teuer seien, aufhörten, zu existieren. Wie das? Würde dann die ganze Welt, oder zumindest Menschheit ausgelöscht? Diese Androhung macht für mich noch nicht so recht Sinn. Um so interessanter, dass offenbar Des (am Ende) verstanden hat und prompt alles zu tun bereit ist, und zwar sofort. Und noch unverständlicher, das er im nächsten Moment ohne zu zögern hinter Sayid (warum lässt der Zoe laufen?) herrennt...

Mit diesem ersten Bündel Unverstandenem nun zur Parallel-Zeitlinie: Nur schonmal vorweg, ich bin immer davon ausgegangen, dass die Flashsideways am Ende irgend einen Sinn ergeben würden und nicht nur wegen des schönen Staffel 1-Gefühls so breitwürfig eingestreut werden. Auch wenn ich ihnen bisher (vor allem wegen der knapp gewordenen Zeit) nicht das meiste abgewinnen konnte war ich mit doch sicher, Darlton dahingehend vertrauen zu können, das sie die Fäden sinnvoll verknüpfen werden. Diese Folge nun ließ den Eindruck der Sinnhaftigkeit intensiver werden.

Neben dem Auftreten anderer Inselgefährten (was musste ich bei Minkowsky wieder überlegen, wo der seinen vorherigen Einsatz hatte...^^) hatte es natürlich was, Des und Widmore in freundschaftlicher Umarmung zu sehen, inkl. des Glases MacCutcheon-Whisky, weil ja für Des nichts zu teuer ist. Auch das Gemälde mit der Waage kam gut. Lustig, dass Charles bei seiner Frau Eloise offenbar nicht allzuviel zu melden hatte (wobei es mich nicht überraschte, sie als Ehepaar zu sehen). Doch genau genommen hatte sie ja auf der Insel auch schon ihren eigenen Kopf und hat auf Charles' Versuch der Einflussnahme nicht viel gegeben. Doch bevor ich zu ihr komme, ist erstmal Charlie Pace dran.

Obgleich die Idee mit dem gewässerten Auto irgendwie klasse war, bin ich mir doch nicht sicher, ob ich die Botschaft, die da gesendet wurde, so brillant finden soll. Sicher, die größten Werke der Weltliteratur sind Liebesgeschichten, doch wenn die Quintessenz aus sechs Jahren Lost lauten sollte: 'All you need is love', fände ich das ziemlich einfallslos. Tricky dagegen der Dreh, Desmond über die Magnetspulen des MRT in die 'andere Welt' zu versetzen. Ich bin ja fast froh, dass Kate und Claire mit Dr. Ethan Goodspeed zu tun hatten und nicht Dr. Shephard über den Weg laufen mussten - sonst hätte man ja langsam vermuten müssen, dass es in ganz LA nur ein einziges Krankenhaus gibt. Also, so beeindruckend die Szenen mit Charlie auch waren, ihr Sinne erschließt sich mir noch nicht, respektive gefällt mir nicht besonders.

Doch jetzt zu Miss Ellie und ihrem Sohn. (Ob wohl noch geklärt wird, wann und warum Ellie die Insel verlassen hat?) Klar ist, dass sie auch jetzt wieder mehr zu wissen scheint, als alle anderen. Ähnlich wie Des scheint sie ein Bindeglied zwischen den verschiedenen Welten/Realitäten darzustellen was sich auch daran zeigt, dass sie weiß, was Des in der anderen Linie immer wollte. Und sie will ums Verrecken nicht, dass Desmond irgend etwas tut, das da eine Veränderung hervorrufen könnte. Warum? (Nochmal nebenbei: auch hier wieder eine 'geheimnisvolle' Liste...) Will sie vielleicht einfach das Nobelleben, das sie jetzt hat, inkl. ihres höchst lebendigen Sohnes nicht verlieren? Oder steckt mehr dahinter wenn sie sagt: "sie dürfen nicht, weil Sie noch nicht bereit bist, Desmond."? Ist das Durchsickern der anderen Realität gefährlich ("Jemand hat sichtlich beeinflusst, wie Sie die Dinge betrachten. Das ist ein ernstes Problem. Es ist, genaugenommen, ein Verstoß.")? Packen wir das mal auf das Bündel Unverstandenes^^.

Nun ist Daniel dran. Es war eine Freude, auch ihn noch einmal wiederzusehen. Es ging bei dieser Famile ja nun auch perfekt, eine ganz andere Realität darzustellen, weil die Verhältnisse und (Nicht-)Verbindungen der Mitglieder vorher sehr ungewöhnlich waren. Schon in 5x14 "The Variable" wird auf Daniels - ebensogroßes wie sein naturwissenschaftliches - musikalisches Talent hingewiesen. Es verwundert also nicht, dass er jetzt Musiker ist. Das könnte für sein Seelenheil auch wohl besser sein, wäre da nicht diese unglaubliche Zeichnung und Formel. Oder besser gesagt, die Begegnung mit Charlotte im Museum und damit das Hereinschwappen der anderen Linie. Auch wenn hier wieder die 'love, love, love' Melodie angestimmt wird, fest steht spätestens jetzt: es gibt ein 'Crack in the Universe', zumindest für die, die in dem ganzen Reigen eine wichtige Rolle spielen.

Was nun letztlich daraus werden soll, was Des (woher weiß er) welchen Leuten von der Passagierliste (schon wieder Liste...) zeigen will und welches die bessere oder schlechtere Realität für den einzelnen wäre, ist schwer zu bestimmen, oder aber je nach Person unterschiedlich. Für Des ist diese sicher nicht schlechter, denn zu seinem doch recht aparten Leben kommt jetzt auch am Ende auch noch die richtige Frau dazu (love, love....). Nett, die Szenen der beiden im Stadion - einfach nett anzusehen und herzerwärmend. Also, das diese Realität 'zurückgenommen' werden müsse - die ja nach dem jetzigen Stand der Erkenntnis wohl doch durch Daniels Bomben-Idee (man beachte die Doppeldeutigkeit^^) ausgelöst wurde - empfinde ich nicht als wirklich gutes Ziel. Und was das Ganze nun mit Jacob und Schmock zu tun hat...?

Das bleibt dann wohl abzuwarten.