Lost


:: Jack Shephard
:: John Locke
:: Kate Ryan
:: Sayid
:: Sawyer
:: Hugo "Hurley" Reyes
:: Charlie Pace
:: Claire Littleton
:: Michael Dawson
:: Walter "Walt" Lloyd
:: Jin-Soo Kwon
:: Sun Kwon
:: Boone Carlyle
:: Shannon Rutherford
:: Danielle Rousseau
:: Mr. Eko
:: Desmond


Die Charaktere


Mr. Eko

von Gisa von Delft

Mr. Eko stammt aus Nigeria. Als Jugendlicher erschoss er einen unbewaffneten Mann. Er tat es, um seinen jüngeren Bruder Yemi vor dieser Tat zu bewahren, der von Guerrilla-Kämpfern dazu aufgefordert wurde. So wurde Eko statt seines Bruders von dem Guerrilliero rekrutiert und mitgenommen.

Während Yemi später Priester wurde, hatte Eko sich in der Verbrecherszene etabliert und wurde Boss einer kriminellen Organisation, die sich dem Drogenhandel widmete. Dabei sorgte Eko dafür, dass die Drogen außer Landes verkauft wurden, damit die Landsleute sie nicht konsumierten. Anderen Dealern gegenüber war er nicht zimperlich, er schreckte auch nicht davor zurück, sie zu töten, während er ein Kind, das als Zuträger benutzt wurde, laufen ließ.

Eko versuchte, auch seinen Bruder in die Geschäfte zu verwickeln. Er bat ihn, Heroin in einem Flugzeug, dass der Kirche gehörte, außer Landes zu schmuggeln. Yemi war jedoch nicht bereit, sich für die illegalen Geschäfte seines Bruders herzugeben. Es gelang Eko jedoch, ihn soweit unter Druck zu setzen, dass er durch seine Unterschrift Eko zum Priester erklärte. Daraufhin wollte Eko selber mit seinen Männern das Flugzeug zum Schmuggeln des Heroins - verpackt in Marienstatuen - benutzen.

Als er aber mit seinen Leuten die Beechcraft gerade beladen hatte, erschien Yemi, um Eko wegzuholen. Er wollte nun ihm, wie es seinerzeit umgekehrt geschehen war, das Leben retten. Als ein Militärfahrzeug auf der Rollbahn erschien wurde klar, was Yemi unternommen hatte und wovor er Eko nun bewahren wollte, denn er hatte nicht verraten, wer für diesen Transport verantwortlich war. Doch Ekos Männer begannen, auf die Militärs zu schießen und als diese zurückfeuerten, wurde Yemi von einer Kugel getroffen. Eko ließ Yemi von seinem Partner in das startbereite Flugzeug tragen, wurde aber selber, als er noch aufspringen wollte, von jenem zurückgestoßen. So flog die Beechcraft ohne ihn ab. Die Militärs aber sahen in Eko den Priester und wollten lediglich wissen, ob ihm nichts passiert sei.

Eko bliebt von nun an tatsächlich in der Rolle des Priesters. Nachdem er eine Zeitlang in England tätig war, gelangte er nach Australien, wo sein Bischof ihn mit "Vater Tunde" anspracht. Er organisierte sich einen australischen Pass, der auf den Namen Oduduwa Ulu lautete. Sein Bischof war offensichtlich darüber informiert, dass Eko ein Reise antreten würde, doch zuvor sollte er die Angelegenheit Charlotte Malkin untersuchen, an der angeblich ein Wunder geschehen war. Eko konnte diese Ansicht nach seinen Recherchen allerdings nicht bestätigen.

Vor seinem Einchecken für Flug 815 in Sydney, sprach ihn Charlotte Malkin in der Flughafenhalle an, um ihm eine Botschaft von Yemi zu übermitteln, den sie 'zwischen den Welten' getroffen habe. Doch Eko hielt das für ein abgekatertes Spiel und reagierte ungehalten auf die angebliche Aussage Yemis, er werde ihn bald wiedersehen.

Eko hatte einen Platz im hinteren Teil der Unglücksmaschine.

Nach dem Crash kümmert sich Eko um zwei Kinder, die ihre Eltern nicht finden können und birgt Leichen aus dem Meer. In der ersten Nacht am Strand tötet er zur Selbstverteiligung zwei der "Anderen". Er zieht mit den übigen Überlebenden des hinteren Flugzeugteils in den DHARMA-Bunker (Pfeil-Station) und spricht, als Buße für seine Tat, 40 Tage lang kein Wort. Im Bunker findet er eine Bibel, die einen herausgeschnittenen Teil des Orientierungsvideos aus der Schwan-Station enthält.

Er hilft Ana Lucia, Michael, Sawyer und Jin, die sie zunächst für "Andere" halten, zu überwältigen und in die Grube zu werfen. Später begleitet er Jin, um nach Michael zu schauen, der sich allein auf die Suche nach Walt gemacht hatte.

Als die Gruppe fast das Camp er ersten Gruppe erreicht hat, trägt Eko gegen den Willen Ana Lucias den schwer verletzten Sawyer zu Jack. Er gibt Locke die fehlenden Stücke aus dem Orientierungsfilm. Da Eko weiterhin als Mann des Glaubens auftritt entwickelt sich zu John Locke eine ganz spezielle Beziehung, die noch einer schweren Belastungsprobe ausgesetzt wird. Darüber hinaus macht auch er Bekanntschaft mit dem Rauchmonster, wobei ihm, wie vorher Locke, nichts geschieht.

Eko hat auf der Insel einige mystische Erlebnisse. Als er bei Charlie eine der Marienstatuen entdeckt, lässt er sich zu deren Fundort bringen. In der Beechcraft findet er den Leichnam seines Bruders Yemi, den er bestattet. Dennoch begegnet Yemi ihm weiterhin in Träumen und Visionen, in denen er Eko Handlungsanweisungen gibt.

Eko tauft Claire und ihr Baby Aaron. Mit Charlie zusammen beginnt Eko, eine Holzkirche zu bauen. Doch schließlich entdeckt er eine andere Aufgabe, die ihm so wichtig erscheint, dass er sie unter allen Umständen erledigen will.

Dabei gerät er allerdings in Konflikte mit Locke, die schließlich in der Implosion der Schwan-Station münden. Daraufhin wird er von Locke, der erkennen musste, das Eko Recht hatte, aus der Eisbärenhöhle gerettet. Doch viel Zeit ist ihm nicht mehr gegeben, bis er von dem Rauchmonster, das ihm in Gestalt seines Bruders erscheint, getötet wird.