Jeremiah


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei


:: 2x01 letters from the other side I
:: 2x02 letters from the other side II
:: 2x03 strange attractors
:: 2x04 deus ex machina
:: 2x05 rites of passage
:: 2x06 the mysterious mr. smith
:: 2x07 voices in the dark
:: 2x08 crossing Jordan
:: 2x09 running on empty
:: 2x10 the question
:: 2x11 the past is prologue
:: 2x12 the face in the mirror
:: 2x13 state of the union
:: 2x14 interregnum I
:: 2x15 interregnum II


Episodenguide


2x06 "the mysterious mr. smith"

[Der geheimnisvolle Mr. Smith]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (0) » 

Regie:
Mike Vejar
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Luke Perry (Jeremiah)
Malcolm-Jamal Warner (Kurdy)
Sean Astin (Mr. Smith)

Gaststars:
Peter Stebbings (Marcus Alexander)
Joanne Kelly (Libby)
Derek Hamilton (Charles)
Jennifer Copping (Leah)
Tom Scholte (James)
Michael P. Northey (Richard)
Michael Teigen (Frank)
Stuart Pierre (Reisender)
Richard Harmon (Madison)
Jason Bryden (Mike)
Dana Pemberton (Clete)
Alex Rae (Dave)
Norm Sherry (Barkeeper)

 Kurzinhalt
Kurdy ist dem Geheimnis von Mr. Smith auf der Spur und Jeremiah und Libby müssen Ihre erste Feuerprobe in der ehemaligen Valhalla-Sektor-Enklave Millhaven bestehen. Und dann gibt es noch eine Gefahr aus dem Osten, die langsam immer klarer hervor tritt.


 Inhalt
Während Marcus sich immer noch nicht mit Mr. Smith anfreunden kann, hat Kurdy ihn inzwischen zu seinem neuen Partner bestimmt. Doch scheint mit ihm etwas nicht zu stimmen, denn Mr. Smith erzählt jedem er käme aus dessen Heimatstadt. Nach Kurdys Heimatstadt Portland befragt scheint Mr. Smith aber alle Details zu kennen. Dann stolpert Kurdy darüber, dass Mr. Smith im Mountain noch kein Zimmer zugewiesen bekommen hat und jede Nacht den Bunker verlässt. Die nächste Nacht verfolgt Kurdy Mr. Smith bei einem seiner Ausflüge und kommt in einen Raum, in dem Smith alle von ihm geschossenen Bilder (von seiner Lochkamera) aufgehängt hat. Kurdy folgt Smith weiter und findet ihn an einem Lagerfeuer wieder, wo Smith die Geschichte von Ihrem Kampf gegen den Valhalla Sektor erzählt. Kurdy stellt Mr. Smith zur Rede. Spielt Smith ein doppeltes Spiel?

Unterdessen haben Jeremiah und Libby Standort in Millhaven bezogen, doch Jeremiah kann sich noch nicht richtig mit seiner neuen Rolle anfreunden. Er scheut die Verantwortung und Regeln will er eigentlich auch nicht aufstellen. Dann kommt eine Familie nach Millhaven, die aus einem von Daniels Arbeitslager geflohen ist. Doch anstatt Ihnen zu helfen weist er sie im ersten Moment ab und zieht sich lieber zu einer Runde Poker zurück. Als dann aber der Junge der Familie sich in die Kneipe schleicht und sich etwas zu essen klaut, wird Jeremiah dann doch aktiv und bietet den Dreien Unterschlupf. Kaum einige Stunden später fahren dann auch zwei Representanten von Daniel vor. Sie wollen die Familie ausgeliefert haben. Fürs erste ziehen sich Daniels Lakaien zurück, doch sie wollen wiederkommen. Dann lassen sich Jeremiah und Libby erstmal die ganze Geschichte von den Arbeitslagern erzählen und sind entsetzt, auch als die anderen Bewohner von Millhaven die Flüchtige ohne mit der Wimper zu zucken ausliefern wollen, um sich Ärger zu ersparen. Er schickt Libby mit der Familie los und rüstet sich für den Kampf. Amnächsten Morgen fährt ein Panzer vor.


 Episodenreview
von Falk T. Puschmann

Diese Folge hat wieder von allem etwas. Wir erfahren eine ganze Menge von Mr. Smith und ein wenig über die Beweggründe seiner Handlungen. Wir sehen Jeremiah, der eine Entwicklung durchmacht. Am Anfang wirkt er Müde / gezeichnet von der Suche nach seinem Vater. Erst als es drauf ankommt und die Flüchtlinge geschützt werden müssen, läuft er wieder zur alten Form auf. Einige weitere Brocken gibts vom "Daniel"-Storybogen und der großen Gefahr aus dem Osten und am Ende gibt es noch richtig handfeste Aktion, und Jeremiah und Libby kommen sich näher. Das ganze verquickt mit der gewohnten Ironie und einen bewährten Steuermann am Ruder: die Regie führte nämlich einmal wieder Babylon 5-Routineer Mike Vejar.

Fazit: Wieder einmal eine gute Folge die durch Ihre gelungene Mischung überzeugt. Und man will es kaum glauben, nur noch 9 Folgen!