Jeremiah


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei


:: 2x01 letters from the other side I
:: 2x02 letters from the other side II
:: 2x03 strange attractors
:: 2x04 deus ex machina
:: 2x05 rites of passage
:: 2x06 the mysterious mr. smith
:: 2x07 voices in the dark
:: 2x08 crossing Jordan
:: 2x09 running on empty
:: 2x10 the question
:: 2x11 the past is prologue
:: 2x12 the face in the mirror
:: 2x13 state of the union
:: 2x14 interregnum I
:: 2x15 interregnum II


Episodenguide


2x02 "letters from the other side II"

[Briefe aus einer anderen Zeit, Zweiter Teil]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (1) » 

Regie:
Martin Wood
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Luke Perry (Jeremiah)
Malcolm-Jamal Warner (Kurdy)
Sean Astin (Mr. Smith)

Gaststars:
Peter Stebbings (Marcus Alexander)
Ingrid Kavelaars (Erin)
Byron Lawson (Lee Chen)
Robert Wisden (Devon)
Suzy Joachim (Meaghan Lee Rose)
Joanne Kelly (Libby)
Michael David Simms (General Waverly)
Robert Foxworth (Präsident Emerson)
Garfield Wilson (Wache)
Jason McKinnon (Kommunikationsoffizier)
James Michalopoulos (Scharfschütze)

 Kurzinhalt
Der Plan von Lee Chen, Meagan gegen Jeremiah, Marcus, Erin und Devon auszutauschen, soll in die Tat umgesetzt werden. Dabei ist das perfide an dem Plan, dass den Leuten vom Valhalla-Sector gesagt wurde, dass Meagan den von ihnen so lange ersehnten Impfstoff gegen den Big Death erhalten habe...

Leider haben jedoch auch die Leute vom Valhalla-Sector nicht vor, das Angebot ganz anzunehmen und tauschen nur Marcus und Erin aus - Jeremiah und Devon wollen sie als Versicherung behalten...


 Inhalt
Während beide Seiten sich auf den von Lee Chen angeregten Austausch vorbereiten, wird klar, dass keine der Seiten sich genau an die Abmachung zu halten gedenkt.

Während der Valhalla Sector nur Marcus und Erin austauschen wird ("Wer bekommt schon alles, was er will?") und Devon und Jeremiah als Versicherung behalten will, plant Thunder Mountain einen parallel stattfindenden Angriff auf den Valhalla Sector. Dies wird von Lee Chen angeregt, da ihm jedoch in Thunder Mountain niemand mehr vertraut, ist es Kurdys verbales Eingreifen, das die Leute dort dazu bringt, Lee Chens Idee zu folgen. Auch Mr. Smith ist wieder mit von der Partie...

Derweil fragen sich Devon und Jeremiah in ihren Zellen, was Thunder Mountain als Austauschobjekt bieten könnte und kommen zu dem Schluss, dass der Valhalla Sector Marcus und Erin für nichts weniger als den Impfstoff - oder den Schlüssel zum Impfstoff - gegen den Großen Tod austauschen würde.

Während des Austausches selbst sieht Marcus Meaghan und versucht ebenso verzweifelt wie erfolglos, sie davon abzubringen, ihre Rolle in dem Rettungsplan zu erfüllen. Zeitgleich erfolgt der Angriff auf den Valhalla Sector, bei dem Mr. Smith Kurdy in letzter Minute vor einem bis dato unbekannten Sleeper-Agent rettet, der ihn umbringen will.

Der Angriff hat die von Lee Chen erwünschte Folge, dass sich der Valhalla Sector einigelt - ein fünf Tage dauernder Lockdown wird verfügt. Dadurch kann Meaghan wie gewünscht den Großen Tod dorthin bringen, das Problem ist nur, dass mit Jeremiah und Devon noch zwei Personen dort sind, die gemäß Lees Plan dort nicht mehr sein sollten.
Jedoch schaltet Libby, Devons Assistentin, sehr schnell und warnt Devon und Jeremiah davor, irgendjemanden anzufassen und bringt ihnen Vorräte, bevor sie sich selbst versteckt. Dadurch können die drei, während sie die Schreie der Sterbenden hören, überleben.

Nachdem dort alle bis auf Devon, Meaghan, Jeremiah und Libby tot sind, kann Meaghan weder mit ihrer Schuld am Tod von mehreren tausend Menschen noch mit der Aussicht, wieder hinter Glas leben zu müssen, leben und stürzt sich in den Tod, was wiederum Marcus in großes Leid stürzt.


 Episodenreview
von Matthias Pohlmann

In einem Thread auf Usenet hatte JMS diese Episode als "gemein" bezeichnet, dass sie aber so gemein ist, hatte ich jedenfalls nicht erwartet. Zum Einen gießt er mit dem Selbstmord Meaghans so viel Wasser in den Wein des Triumpfs über den Valhalla Sector, dass man - um im Bild zu bleiben - den Wein kaum mehr schmeckt. Taschentücher sind jedenfalls kein schlechter Tipp beim Ansehen dieser Folge.

Zum anderen beerdigt er mal eben den Storybogen der ersten Staffel und lässt einem mit einem ganzen Strauß an Fragen zurück, auf deren Beantwortung im Verlauf dieser Staffel man nur hoffen kann. Als da wären:
- Wie geht Jeremiah damit um, dass das große Ziel erreicht ist? Nämlich, seinen Vater zu finden, was fast sein gesamtes bisheriges Leben erfüllt hat.
- Werden Devon und Jeremiah Zeit finden, miteinander zu sprechen und wenn ja, was werden sie sich sagen?
- Wie lange wird es dauern, bis die Wunden zwischen Kurdy und Jeremiah verheilt sind?
- Wie wird Marcus den Tod seiner großen Liebe Meaghan verkraften?
- Wird Devon aus Meaghans Blut einen Impfstoff herstellen können - sofern er überhaupt daran gedacht hat, ihn mitzunehmen?
- Was war und ist Lee Chens Intention bei dessen Handlungen und war sein Weg, den Valhalla Sector zu besiegern, der richtige? Oder vielleicht der Notwendige?
- Wer ist Mr. Smith und woher kommt er?
- Was wurde aus Theo und den anderen vom Treffen in St. Louis?
- Welchen neuen Handlungsbogen werden wir in der zweiten Staffel zu sehen bekommen?
- Gab es nur einen Valhalla Sector oder noch mehr Orte, an denen die "alte Welt" überleben konnte?

Damit hat sich JMS eben trotz des Endes des Valhalla Sectors jede Menge Möglichkeiten für die zweite Staffel eröffnet, auch den, die Serie in eine ganz neue Richtung zu führen, wofür ja auch der krasse Wechsel der Titelmelodie spricht, die selbst eine Frage aufwirft:
- Muss nun bei jeder Genreserie im Vorspann gesungen werden?