Jeremiah


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei


:: 2x01 letters from the other side I
:: 2x02 letters from the other side II
:: 2x03 strange attractors
:: 2x04 deus ex machina
:: 2x05 rites of passage
:: 2x06 the mysterious mr. smith
:: 2x07 voices in the dark
:: 2x08 crossing Jordan
:: 2x09 running on empty
:: 2x10 the question
:: 2x11 the past is prologue
:: 2x12 the face in the mirror
:: 2x13 state of the union
:: 2x14 interregnum I
:: 2x15 interregnum II


Episodenguide


2x01 "letters from the other side I"

[Briefe aus einer anderen Zeit, Erster Teil]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (1) » 

Regie:
Martin Wood
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Luke Perry (Jeremiah)
Malcolm-Jamal Warner (Kurdy)
Sean Astin (Mr. Smith)

Gaststars:
Peter Stebbings (Marcus Alexander)
Ingrid Kavelaars (Erin)
Byron Lawson (Lee Chen)
Robert Wisden (Devon)
Suzy Joachim (Meaghan Lee Rose)
Joanne Kelly (Libby)
Michael David Simms (General Waverly)
Robert Foxworth (Präsident Emerson)
Garfield Wilson (Wache)
Robin Mossley (Verhörender)

 Kurzinhalt
Die Folge beginnt direkt im Anschluss an die Ereignisse der letzten Folge der ersten Staffel. Jeremiah sitzt eingesperrt in einer Zelle des Valhalla-Sectors - neben ihm sind Marcus und Erin ebenfalls gefangen. Er erfährt sehr bald, dass Ezekiels Warnungen, nicht zum Valhalla-Sector zu kommen, nicht von ungefähr kamen - er soll jetzt als Druckmittel gegen seinen Vater eingesetzt werden, damit dieser den Verantwortlichen des Valhalla-Sectors den Big Death entschlüsselt und einen Impfstoff entwickelt. Dann nämlich erst kann der Virus von ihnen als Druckmittel gebraucht werden, um den Rest des Landes unter ihre Kontrolle zu bekommen.

Derweil macht Kurdy Bekanntschaft mit Mr. Smith, einem geheimnisvollen Menschen, der ihm Mitteilungen von Gott ausrichtet und wird kurz darauf von Lee Chen gefangen. Der wiederum ist nicht wirklich loyal gegenüber dem Valhalla-Sector und kehrt mit Kurdy nach Thunder Mountain zurück, um die Umsetzung eines riskanten Plans vorzubereiten...


 Inhalt
Man erinnert sich: Ende der vorigen Folge und Staffel saß Jeremiah eingesperrt in einer Zelle und sagte "Hallo Vater" - und nach einigen Rückblenden auf das vergangene Staffelfinale geht es auch an diesem Punkt weiter. Nachdem er von President Emerson
begrüßt wurde und er nach dem Gespräch mit diesem weiß, dass er als Druckmittel gegen seinen Vater eingesetzt werden soll, wird ihm langsam klar, dass die Warnungen Ezekiels durchaus nicht von ungefähr kamen.

Sein Vater ist nämlich die Figur, die den Valhalla Sector endgültig zur Machtzentrale des ganzen Landes (oder der ganzen Welt?) machen kann, indem er einen Impfstoff gegen das Virus des Großen Todes entwickelt. Dann nämlich könnten die Machthaber des Valhalla Sectors alle ihnen genehmen Personen impfen - und die anderen durch eine erneute Entfesselung des Großen Todes endgültig aus dem Weg räumen.

Es dauert auch nicht lange, da wird Jeremiah vor den Augen seines Vaters aufs Übelste gefoltert, um dessen Widerstand zu brechen - Libby, die Assistentin seines Vaters, kümmert sich anschließend in seiner Zelle um ihn.

Da auch Marcus und Erin Gefangene des Valhalla Sectors sind und es von Theo keine Spur gibt, ist Kurdy die derzeit einzige (sicher) freie Hauptperson. Dabei trifft er auf Mr. Smith, der ihn mit den Worten "Gott sagt, Du bist spät dran" empfängt. Kurdy ist zwar alles andere als in der Stimmung, Nachrichten von Gott in Empfang zu nehmen, erfährt aber doch, dass Gott des Öfteren Nachrichten an Mr. Smith zu senden scheint. Eine dieser Nachrichten ist wiederum für Kurdy und besagt, dass er aufhören soll, zu versuchen, seinen Freund zu finden - er würde ihn finden, wenn er sich denen ergebe, die
ihn jagen.

Kurz darauf wird Kurdy auch gefangen genommen - von Lee Chen, der ihm eröffnet, dass er kein Spion des Valhalla Sectors im engeren Sinne gewesen sei, sondern für Jeremiahs Vater gearbeitet habe. Eher widerwillig aber ohne wirkliche Wahl lässt sich Kurdy darauf ein, mit Lee zum Thunder Mountain zurück zu gehen.

Dort zeigt ihm Lee Meaghan Lee Rose, die "Frau hinter Glas". Er erklärt seinen extrem riskanten Plan, Meaghan gegen Jeremiah, Marcus und Erin auszutauschen, indem der den Leuten vom Valhalla Sector fälschlicherweise erklärt, dass sie einen Impfstoff erhalten habe, der offensichtlich wirke. Diesen könnte der Valhalla Sector auf diese Weise erhalten - der Valhalla Sector stimmt dem Tausch zu.


 Episodenreview
von Matthias Pohlmann

Beide Teile "Ungesagtes" und beide Teile dieser Folge bilden eigentlich einen einheitlichen Vierteiler, von dem man nun drei viertel kennt. Was auch immer der finale Teil dieser "Miniserie in der Serie" bringen mag, neugierig darauf ist man auf jeden Fall. Auch lässt sich sagen, dass JMS gerne seine Hauptperson durch ein Folter-Verhör gehen lässt - Babylon 5´s Verhör von Sheridan lässt grüßen, auch wenn das Ganze diesmal in seiner Ausführung ganz anders ist. Denn die Folter hier ist deutlich weniger subtil und damit viel brutaler. Was sehr viel Spaß macht, ist, dass man in Lee Chen nun endgültig den Charakter der Serie hat, der am wenigsten durchschaubar ist und man auch am Ende dieser Folge nicht weiß, auf wessen Seite er spielt - wenn er überhaupt auf irgendeiner Seite spielt...
Auch zeigt Straczynski über diese Folge so deutlich, was er vom (zur Zeit der Erstausstrahlung jedenfalls amtierenden) US-Präsidenten Bush jr. hält, denn sowohl vom Aussehen als auch vom Habitus her ist der "Präsident Emerson" sehr stark an diesen angelehnt.
Insgesamt lässt einem diese Folge kaum Luft zum Atmen - und mit Mr. Smith hat man ja auch wieder einen "prophetischen" Charakter. Nur, man fragt sich: Falls der Austausch mit Meaghan gut geht, um was wird denn dann die zweite Staffel gehen?