Jeremiah


:: Staffel Eins
:: Staffel Zwei


:: 1x01 the long road
:: 1x03 man of iron, women under glas
:: 1x04 …and the ground, sown with salt
:: 1x05 to sail beyond the stars
:: 1x06 the bag
:: 1x07 city of roses
:: 1x08 firewall
:: 1x09 the red kiss
:: 1x10 journeys end in lovers meeting
:: 1x11 thieves’ honor
:: 1x12 the touch
:: 1x13 mother of invention
:: 1x14 tripwire
:: 1x15 ring of thruth
:: 1x16 moon in gemini
:: 1x17 out of the ashes
:: 1x18 a means to an end
:: 1x19 things left unsaid I
:: 1x20 things left unsaid II


Episodenguide


1x03 "man of iron, women under glas"

[Mann aus Eisen, Frau hinter Glas]


 « Kurzinhalt :: Inhalt :: Synopsis :: Review :: Zitate :: Eure Meinung (2) » 

Regie:
Brett Dowler
Drehbuch:
J. Michael Straczynski

Hauptdarsteller:
Luke Perry (Jeremiah)
Malcolm-Jamal Warner (Kurdy)

Gaststars:
Peter Stebbings (Marcus Alexander)
Ingrid Kavelaars (Erin)
Suzy Joachim (Meaghan Lee Rose)
Kim Hawthorne (Theo)
Kandyse McClure (Elizabeth Munroe)
Robert Danylo (Captain Iron/John)
Sarah Deakins (Shelley Masters)
Russell Porter (Mike Masters)

 Kurzinhalt
Jeremiah und Kurdy treffen auf eine sehr seltsame Person, einen jungen Mann, der mit seiner Schwester und deren Mann zusammen lebt und sich nach einer Comicfigur benannt hat. Dies kommt daher, dass er als Kind ein großer Fan der Comic-Superhelden war und lange geglaubt hatte, dass diese eines Tages auf die Erde kommen würden, um alles in Ordnung zu bringen. Nach der Erfahrung des Großen Todes und dem Ausbleiben dieser Superhelden schlüpfte er selbst in diese Rolle und versucht, mit seinen Mitteln Gerechtigkeit zu schaffen...

In einer weiteren Geschichte wird die ungewöhnliche Romanze zwischen Marcus Alexander, dem Leiter der Thunder-Mountain-Kolonie, zu der mittlerweile auch Jeremiah und Kurdy gehören, und einer Frau erzählt, deren Existenz aus guten Gründen jahrelang vor allen geheim gehalten worden war.


 Inhalt
Nachdem ein junger Mann, der sich selbst "Captain Iron" nennt und für einen Superhelden hält, versehentlich dafür verantwortlich ist, dass Jeremiah und Kurdy einen Unfall mit ihrem Wagen bauen, erreichen sie dessen versteckten Wohnwagen. Leicht verletzt und damit belastet, ihren Wagen reparieren zu müssen, sehen sie im Verursacher ihrer Probleme natürlich keinen Superhelden. Als ihnen seine Schwester Sally erzählt, dass sein Verhalten aus der Zeit des Großen Todes herrührt, als er noch ein kleines Kind gewesen war und täglich darauf gewartet hatte, dass die von ihm so verehrten Comic-Superhelden auf die Erde kommen und alles wieder in Ordnung bringen. Als er erkannt hatte, dass niemand kommen würde, nahm er das selbst in die Hand und ist seitdem "Captain Iron". Shellys Mann Mike hat für deren kleinen Bruder, der in Wahrheit John heißt, deutlich weniger Verständnis und hält ihn schlicht für verrückt.

John warnt sie vor räuberischen Wegelagerern in der Nähe und entpuppt sich als jemand, der bei der Beschaffung der für die Reparatur des Wagens nötigen Ersatzteile helfen kann. Er hat nämlich einen alten Laptop wieder funktionstüchtig gemacht und ihn dazu benutzt, eine Datenbank aufzubauen, in der penibel alle Ressourcen in der näheren Umgebung aufgelistet sind. Mit Hilfe der Datenbank erfährt Jeremiah daher, wo die nötigen Ersatzteile zu bekommen sind. Als er die Suchmaske des Laptops jedoch dazu benutzen möchte, nach dem Valhalla Sector zu suchen, scheint sich John an ein traumatisches Erlebnis zu erinnern und rastet völlig aus. Dennoch ist Jeremiah von Johns/Captain Irons Passion, den Schwachen zu helfen, fasziniert.

Derweil überfallen die Räuber aus der Nachbarschaft dessen Wohnwagen. Mike versucht dabei erst gar nicht, seiner überfallenen Frau zu Hilfe zu eilen sondern flieht, während Kurdy dies zwar versucht, jedoch durch seine Unfallverletzungen noch zu schwach ist, um etwas auszurichten. Die Räuber entkommen mit den wertvolleren Habseligkeiten der Bewohner und einer völlig verängstigten Shelly.

Als John und Jeremiah von ihrer Ersatzteilsuche zurück kehren, erklärt Mike wahrheitswidrig, dass er nicht habe helfen können, da die Angreifer zu viele und zu übermächtig gewesen seien. Dies wollen jedoch weder Jeremiah noch "Captain Iron" akzeptieren und so dringen sie in das Camp der Räuber ein und befreien Shelly gerade noch rechtzeitig um deren Vergewaltigung zu verhindern. Bei der Flucht wirft einer der Räuber jedoch ein Messer in Shelly Richtung. John schützt seine Schwester mit seinem Körper und erleidet dabei tödliche Verletzungen, womit er Zweifler an seinem Heldentum Lügen straft. Daraufhin erlebt man Jeremiah so wütend wie nie zuvor in der Serie: Er selbst übernimmt kurzerhand die Rolle des Captain Irons und vertreibt die Räuber unter großem Geschrei. Bevor er mit Kurdy den Ort mit seinem nun reparierten Wagen verlässt, nimmt er noch den Laptop an sich. Dabei erfährt man angesichts seiner Wutrede gegen ein Gottesbild, dass er mit diesem im Krieg liegt.

Marcus Alexander sieht sich derweil einem besonders ernsten Problem ausgesetzt - und das heißt Meaghan Lee Rose. Sie wurde in den letzten Tagen des Großen Todes nach Thunder Mountain gebracht, damit die dortigen Wissenschaftler sie untersuchen konnten. Dazu kommt es jedoch nicht mehr, da alle Erwachsenen sterben.
Der damals noch sehr junge Marcus Alexander findet sie und versorgt sie fortan ohne Wissen der anderen Bewohner von Thunder Mountain täglich mit Essen und unterhält sich mit ihr. Für 15 Jahre bleibt er sowohl ihr einziger menschlicher Kontakt (wenn auch durch eine Glasscheibe getrennt) und sie blieb bis dahin sein Geheimnis.

Jetzt aber ist Erin hinter sein Geheimnis gekommen und macht ihm klar, dass sie den Rat von Thunder Mountain von Meaghans Existenz in Kenntnis setzen würde, wenn er das nicht umgehend tue. Zwar ist sie tief enttäuscht davon, dass Marcus sie nicht von Anfang an ins Vertrauen gezogen hatte, dennoch redet sie zunächst selbst mit Meaghan. Mit dem daraus gewonnenen Wissen entscheidet sie, Marcus gegenüber loyal zu bleiben und dem Rat vorerst nichts von Meaghan zu erzählen - im Gegenzug erwartet sie von Marcus aber zukünftig bedingungsloses Vertrauen.


 Episodenreview
von Matthias Pohlmann

Mit dieser Folge beginnt nun also die Serie Jeremiah im Eigentlichen. Mit Meaghan wird eine wichtige Person erstmals vorgestellt und auch sogleich Einiges über ihre Geschichte erzählt, was dem Zuschauer auch erste Einblicke in Marcus´ Kindheit ermöglicht. Dadurch wird nicht nur sein Charakter, sondern auch der Erins ein wenig ergründet, ebenso zeigt sich hier, in welchem Verhältnis Erin und Marcus stehen.

Die "Musik" dieser Folge liegt jedoch in der "Captain Iron"-Geschichte. Sie ist emotional unglaublich anrührend, ohne jedoch unglaubwürdig zu werden oder billigen Kitsch zu bieten. Die Superhelden, an die John glaubte, gibt es wirklich - und er ist tatsächlich einer von ihnen. Die Tragik liegt darin, dass er sterben muss (mit den Worten "Ich bin unverwundbar"), um den tatsächlichen Heldenstatus zu erreichen.

Zusammengefasst kann man sagen, dass dies eine Episode ist, die auch hartgesottene Zuschauer zu Tränen rühren kann - mit unglaublich hoher Intensität. Straczynski verliert keine Zeit - schon die zweite Folge von Jeremiah trifft einen so stark wie die letzte Babylon 5-Folge "Sleeping in Light" (Der Weg ins Licht).

Der Originaltitel der Folge "Man Of Iron, Woman Under Glass" ist nach Aussage Straczynskis eine Hommage auf Larry Nivens Essay namens "Man of Steel, Woman of Kleenex", in dem er die Probleme des Liebeslebens von "Lois und Clark" diskutiert.